Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Unfall auf der A59 - Adieu S 85

Es hat mich leider erwischt.
Ein unaufmerksamer Fiat-Fahrer hat das Stauende nicht gesehen und ist mir mit ca. 50 km/h hinten rechts rein gerauscht.
Wenn man die Fotos betrachtet, könnte man meinen, dass der Schaden sich in Grenzen hält. Zumindest ist kein Personenschaden zu beklagen.
Seit vorgestern weiß ich mehr. Der Sachverständige kommt in seinem 52-seitigen Gutachten zu dem Ergebnis:
Wiederbeschaffungswert meines exakt 3 Jahre alten S 85: knapp € 70.000.
Reparaturkosten: € 46.000!
Es ist so ziemlich alles verzogen.

Nach einmal darüber Schlafen war für mich klar, dass ich mir den Wiederbeschaffungspreis, abzüglich des Verkaufs des MS über die Restwertbörse für € 24.000, auszahlen lasse.
Und natürlich habe ich als begeisterter Tesla-Fahrer schon einen Kaufvertrag für ein neues MS 75D unterschrieben. :slight_smile:


Tesla1.jpg

:cry: Mein Beileid
„Es ist so ziemlich alles verzogen“
Ja das ist der riesen Nachteil von Aluchassis
Aber ein neues MS ist ja auch nicht schlecht :mrgreen:

Na ja. Vor 2 Jahren hat mir ein Polizei 5er die Vorfahrt genommen, ich habe meinen T4 mit ähnlicher Geschwindigkeit, eher langsamer, in seine Beifahrertür versenkt. Resultat: 2x Totalschaden, trotz 2x Stahlbau :wink:

Ich glaube auch nicht, dass das Chassis aus Aluminium ist. Ist nicht ‚nur‘ die Karosserie aus Alu und das Chassis aus Stahl?

Also, bei meinem ersten Besuch in einem Store hat man mir erklärt, 98% sei Alu, ich habe das auf’s Fahrzeug bezogen und mich über den hoffentlich ausbleibenden Ärger mit Streusalz gefreut :wink:

Die Aussagen der Store-Mitarbeiter(innen) sind grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen! Außerdem kann Aluminium auch korrodieren.
Wieder On Topic: Ich wünsche dem Threadersteller eine zügige und komplikationslose Abwicklung des Unfallschadens und eine kurze Wartezeit auf das neue Fahrzeug.

Der Wagen ist zu 99% aus Aluminium…
Lediglich in der B-Säule ist eine Stahlverstärkung, die Sitzgestelle sowie der Armaturenbretthalter und natürlich die Schrauben und anderes Kleinzeugs sind aus Stahl.

Schade um den schönen Wagen. Aber egal, jetzt gibt es einen neuen zumal ja vieles verbessert wurde in den 3 Jahren.

Vielen Dank für Mitleid und gute Wünsche!

Es scheint recht problemlos mit der gegnerischen Versicherung zu gehen (Provinzial).
Am Ende wird man sicherlich noch über Dauer und Höhe des Nutzungsausfalls streiten. Der Gutachter hat für die Wiederbeschaffung 12-14 Tage angesetzt. Das reicht nicht ganz.
Aber mein Anwalt wird das schon richten. Einen Anwalt einzuschalten war die überall zu lesende Empfehlung.

Lange warten muss ich nicht. Mein Wunschauto von Farbe, Ausstattung usw. ist schon auf dem großen Teich unterwegs. :wink:

Liebe Grüße
Achim

leicht OT, aber hat schon jemand die lebenslange gratis Superchargernutzung für sein Model S durch einen Unfall verloren? …und wurde das durch die Versicherung berücksichtigt?

Bist Du sicher, dass Du als Restwert noch 24.000 Euro bekommst?

So schlimm kann es doch fast nicht sein, 46.000 Euro sind bei Tesla schnell zusammen. Was am Chassis ist krumm?

Die SuC Nutzung ist in den Gebrauchtwagenpreise enthalten und somit im Restwert. (IMHO)

Genau das war auch mein erster Gedanke, bevor ich Deinen Beitrag gelesen habe…

Ist für Dich/ Euch dann ja „perfekt“ gelaufen. :confused:
Keinem hat es weh getan, Du kannst Dir ein Neues Model S bestellen.
Glückwunsch nach dem großen Schreck! :wink:

Ja, bin ich bzw. habe ich schon bekommen.
Was mir neu war: Der Sachverständige hat den Unfall-Tesla in das Verkaufsportal winvalue.de eingestellt. Darauf sind 3 (verbindliche) Gebote eingegangen, das höchste war halt € 23.999.

Aus dem Gutachten zu entnehmen ist: gestauchte Hinterachse, gestauchte Kofferaumfalz, gestauchter Kofferraumboden, gestauchter Längsträger, deformierte Seitenwand, abgeknicktes/gestauchtes Heckabschlussblech …

LG
Achim

Sorry für die neugierige Frage, aber wie hat sich der Aufprall angefühlt? Und wie ging’s dem Panda-Fahrer? Der hat ja deutlich weniger Knautschzone…und war ja doch nicht so langsam. Und standest du auf der Bremse oder nicht? Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was ich machen sollte, wenn ich das „Unheil“ im Rückspiegel würde kommen sehen.

Jedenfalls Glück im Unglück gehabt, dass sonst nicht mehr passiert ist…und Tesla freut sich über ein weiteres verkauftes Auto. :wink:

Wenn alle gesund und munter sind ist es ja optimal gelaufen. Günstiger kann man sein Auto nach 3 Jahren kaum tauschen. Das Einzige was mir da mittelfristig Sorgen bereitet, ist die Frage, wie sich die Kasko Prämie entwickelt. Wenn ich mir das Pandafoto anschaue und die Schadenssumme beim Tesla, ist das schon sehr heftig.

Zunächst: der Autopilot hat optimal reagiert und vorbildlich gebremst.
Der Aufprall war eigentlich überhaupt nicht schlimm. Vielleicht vergleichbar mit einem Zusammenstoß bei Autoscooter auf der Kirmes (Gibt es die eigentlich noch? War schon ewig nicht mehr auf ner Kirmes …) Also ein Ruck und das war’s. Airbag musste nicht aufgehen.
Der Panda-Fahrer meinte, ihm ginge es gut. Ob sich im Nachhinein noch gesundheitliche Probleme ergeben haben, weiß ich nicht.

Abgesehen davon, dass eh nur eine sehr knappe Reaktionszeit nach dem Blick in den Rückspiegel bleibt, wirklich tun kann man nichts. Ausweichen geht nicht. Bremse loslassen um sich auf den Vordermann aufschieben zu lassen macht sicher auch keinen Sinn.

Leid tun kann einem der Audi-Fahrer, der sein Audi Cabrio (Baujahr ca. 1998 mit Saisonkennzeichen) gehegt und gepflegt hat und sicherlich von der Versicherung wg. wirtschaftlichem Totalschaden kaum die Reparaturkosten erstattet bekommen wird.

Ich sehe beim kostenfreien Supercharger durchaus Probleme, die man vermutlich vor Gericht klären müsste.

Letztes Jahr habe ich kostenfreien SuC für meinen Neuwagen erhalten, aber er ist NICHT beim VK übertragbar. Wenn man nun einen Wagen hat, der lebenslangen SuC hat, dann sind 500Tkm*230Wh/km = 115.000kWh. Auch wenn man nur die üblichen 33% davon ansetzt, so komme ich bei 25ct/kWh (in Zukunft mehr), auf rund 10.000€ Gegenwert. Wenn man die Strompreissteigerung der Vergangenheit berücksichtigt und von 20 Jahren Haltezeit ausgeht, dann kommt man selbst abgezinst (gibt keine Zinsen mehr) auf locker mehr als 20k€. Das ist bestimmt im Gutachten so nicht aufgeführt.

Dein S85 hat neu wahrscheinlich um 90.000 gekostet? Das ist ja nicht gerade ein riesiger Wertverlust. :smiley:
Das hat man bei anderen Autos bereits nach der Zulassung
.