Und ganz plötzlich wird's ein Tesla

Also für mich/für unsere Familie ist ein X gar nicht im Frage - zu gross, zu viel Platz. Das MY (LR + boost) is gross und schnell genug.

Aber in ein paar gute Jahre, ich denke ich werde ein S LR (nicht Plaid) testen. Vielleicht gross genug, und ich mochte gerne das zweite Display und Air-suspension haben. Aber bis dann, keine Probefahrt, sicher :smiley:

So, ich berichte mal noch etwas von meinem morgen anstehenden Servicetermin.
Dass so ein Termin sehr schnell und einfach in der App abgeschlossen werden kann, sollte ja mittlerweile bekannt sein.
Ich möchte allerdings nicht vor Ort warten und habe im Chat um einen Loaner gebeten.
Dieser wurde mir prompt reserviert.
Heute habe ich dann die Nachricht erhalten, dass ich zur Vorbereitung der Übernahme des Leihwagens meinen Führerschein in der App angeben soll (Führerscheinnummer).


Dann wird das wieder so laufen wie vor ein paar Monaten beim Frontscheibentausch (Steinschlag).
Hinfahren - Wagen parken - Service in App bestätigen - Loaner taucht in der App auf - Loaner nehmen und fahren.
Schon sehr geil …

8 „Gefällt mir“

Kurze Info zum heutigen Termin:
Abgabe war 10:45 Uhr.
Wagen auf dem Gelände abgestellt, dann in der App abgegeben.
Ich hatte wir angegeben meine Führerscheinnummer im Chat angegeben, leider erschien der Loaner aber nicht automatisch in der App.
Bin dann kurz rein und ein netter Mitarbeiter hat meinen Führerschein kopiert und das Auto freigeschaltet. Eine Keycard hat er mir dann auch noch mitgegeben und kurz mit mir über den Grund für den Service gesprochen.
Für den Loaner musste ich dann noch eine Bestätigung in der App anklicken, dann war der Wagen in der App. Übrigens inkl. meinem Profil, was sehr gut war.
Nun steht mein MY bei Tesla:


Normal war die Fertigstellung für 14:00 Uhr geplant.
Während der Reparatur sieht man gut den Stand des Services, zusätzlich hat mich dann das Serviceteam gegen 13:00 Uhr angeschrieben und mir mitgeteilt, dass sie den Fehler gefunden haben. Die Ersatzteile sind per Express bestellt und der Wagen sollte bis Freitag fertig werden.
Ob ich solange den Loaner behalten möchte oder ob wir einen neuen Termin vereinbaren wollen und ich das MY wieder abholen will.
Da das M3, was ich als Loaner habe, völlig ok ist, steht mein MY nun noch bei Tesla und wartet auf Reparatur.
Laut Werkstatt sind irgendwelche Gummidämpfungen an Metallgelenken defekt.
Nun fahre ich erst einmal nen M3 aus 2020.

5 „Gefällt mir“

Kleine Erfahrung mit dem M3 LR aus 2020:
Der Loaner hat etwas mehr als 71tkm herunter und steht gut da.
Die Mittelkonsole ist noch die Alte mit Klavierlack, der für einen Leihwagen sogar noch ganz passabel aussieht. Bin aber froh dass meiner das nicht hat.
Der Fahrersitz ist an den Außenlehnen etwas faltig, aber völlig ok.
Für mich gewöhnungsbedürftig ist der tiefe Einstieg bzw. besser das Aussteigen :man_facepalming: Aber noch klappt das.
Der Wagen hat eindeutig noch den Bordrechner mit Intel Atom. Habe heute morgen einen Soft-Reset gemacht, da er sich nicht mit meinem Handy verbinden wollte. Der Neustart dauert gefühlt 4x so lang wie bei meinem.
Im Betrieb habe ich davon recht wenig bemerkt.
Ansonsten fährt das M3 so wie man es gewohnt ist.
Ich war gespannt ob sich Dinge wie AP oder Regensensor in dem Wagen anders verhalten als in meinem. Da ich mit den Dingen in meinem MY keine Probleme habe und sie gut funktionieren, ich hier im Forum aber immer wieder von Personen lese, bei denen das anscheinend gar nicht funktioniert, wollte ich sehen, ob ein „altes“ M3 mit Atom Prozessor anders arbeitet.
Und nein, es besteht kein Unterschied. Gestern in der Sonne kein Phantomwischen, heute bei Gischt und leichtem Regen problemloses Wischen. AP hat funktioniert wie immer und macht meiner Meinung nach seine Sache sehr gut.
Also scheint mein MY doch kein invertiertes Montagsauto zu sein.
So und nun hoffe ich dass mein MY bis morgen wieder fit ist.

4 „Gefällt mir“

Abschluss des Service:
Gestern Abend auf dem Nach-Hause Weg kam die Info, dass mein MY fertig ist.
Kosten: 0,-€
Kosten für den Loaner? 0,-€
Erledigte Arbeiten:

  • Front lower lateral link assembly rechts und links getauscht.
    Bildschirmfoto 2023-10-13 um 10.23.04

  • Knuckle Suspension Rear rechts und links getauscht.
    Bildschirmfoto 2023-10-13 um 10.22.43

Dabei wurden auch die Achsen vermessen und neu eingestellt.
Alle Arbeiten wurden im Rahmen der Basic Vehicle Limited Warranty übernommen.
Ohne Garantie hätte diese Reparatur knapp 3000,-€ gekostet.
Angeblich sind die neu verbauten Teile verstärkt gegenüber den vorherigen. Hoffe dass die nicht nach weiteren 60tkm wieder getauscht werden müssen.

Heute morgen dann mein MY wieder abgeholt (wäre gestern Abend auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich gewesen, hatte aber keine Zeit).
Für die Abholung war ich keine 5 min. auf dem Hof bei Tesla.
Alles in Allem kann ich mich nicht beschweren.
Sowohl Erstellen des Serviceauftrags als auch Terminfindung, Zubuchen des Loaners, Abgabe, Reparatur und Abholung war einwandfrei.

Das ist jetzt mein 3. Servicetermin und mein 2. in der Werkstatt (der erste war per Ranger, AHK anbauen). Alle Termine sind bisher anstandslos gelaufen. Bei beiden Werkstattterminen (1x Frintscheibentausch wegen Steinschlag, 1x der jetzige) konnte ich ohne Probleme einen Loaner zubuchen. Die Terminabwicklung war pünktlich.

13 „Gefällt mir“

Toller ausführlicher Bericht. Schön zu hören, dass es bei dir ohne Probleme abgelaufen ist. Wenn es annährend in jedem SeC so wäre, würde sich niemand mehr beschweren.
Ich weiß nicht ob ich es überlesen habe, aber in welchem SeC bist du gewesen?

Bin gespannt was der Ove bei dir noch feststellt.
Kannst dazu ja gerne auch mal einen Bericht abgeben

Mein SeC ist Bielefeld.
Von dem hört man viel Gutes und ich kann mich seit Abholung letzten November nicht beschweren.
Es hängt aber auch viel von der eigenen Einstellung ab und vom Vorgehen.
Ich nutze konsequent die von Tesla vorgesehenen Wege über die App.
Keine separaten Absprachen per Telefon oder vor Ort oder ähnliches.
Und bin bisher damit gut gefahren.
Zu Oves Bericht schreibe ich natürlich noch was.

1 „Gefällt mir“

Das einzigste was mich jetzt stören würde wäre die Achsvermessung die Tesla gemacht hat.
Ich würde höchstwahrscheinlich danach zum Reber fahren und es nochmals richtig vermessen lassen.

Hattest du Probleme mit dem Wagen, oder wurde der Tausch von Tesla angeregt?
Der hintere Multilenker ist echt eine aufwendige Konstruktion.

Dauer 1,5 Stunden für 399 Euro…

Schön wenn man sein Hobby zum (Gut) bezahlten Beruf machen kann :wink:

1 „Gefällt mir“

Wie oben beschrieben hatte ich vermehrt Klappergeräusche vom Fahrwerk, wenn ich zwischen 30 und 50km/h über Schlaglöcher gefahren bin. Das wollte ich eigentlich bei Ove klären. Da es aber gefühlt immer mehr wurde und ich erst im November bei Ove bin, habe ich den Termin jetzt schon eingestellt.
Das Gerücht, dass Tesla kein Fahrwerk einstellen kann, kenne ich ( genauso wie das Gerücht, dass sie keine Scheiben einkleben können). Bei mir macht der Wagen das was ich von ihm erwarte (die Frontscheibe haben sie auch perfekt eingeklebt). Daher brauche ich keine andere Werkstatt die mir dann erzählt dass alles ganz schlimm war.

3 „Gefällt mir“

Das hatte ich überlesen. Bin ja mal gespannt ob die Verstärkten länger halten. Du wolltest deinen Y ja etwas länger fahren und deine Jahreskilometer sind nicht ohne.

Kann da nur von meinem SR von Februar berichten. Spur wurde von Tesla nach Werksvorgaben eingestellt bzw in deren Toleranz. Hab es anschließend auslesen und richtig einstellen lassen, Fahrgefühl wurde um Welten besser. Man bekommt ja die Messwerte vorher und nachher bei einer guten Werkstatt, da sieht man schon den Sinn. Bekannter der mal bei der Dekra gearbeitet hat meinte die Werte vorher, die laut Tesla okay waren, würde er schon fast als Unfallwagen einstufen.
Möchte damit nur verdeutlichen, das ist kein Gerede nur von irgendwelchen Leuten die damit Geld verdienen.

Aber wenn der SeC bei dir da natürlich insgesamt bessere Arbeit macht dann auf jeden Fall Glück gehabt und ich gönne es jedem.
Man muss auch sagen, dass das kein Tesla Phänomen ist. BMW hat die Qualität je nach Haus auch sehr geschwankt, entweder man hat Glück oder nicht. Die vorgegebene Toleranz könnte Tesla zentral jedoch schon ein weniger besser gestalten :smile:

So wie ich das verstanden habe hat Tesla zum einen eher großzügige Toleranzen was den ‚gut‘ Bereich angeht, zudem stellt Tesla wohl ein bis der Wert ‚grün‘ ist. Aber nicht unbedingt aufs Optimum, den Wert genau in der Mitte.
Mein Messprotokoll von Tesla hat die Werte in tabellarischer Form, da kann ich ohne Taschenrechner nicht feststellen ob der eingestellte Wert nur in der Toleranz ist oder so gut wie möglich tatsächlich in der Mitte gelandet ist. Das ist bei anderen Mess protokollen mit grafischer darstellen m.E. besser realisiert.

Ich hatte mein Y mal bei Tesla zur Vermessung und bin irgendwann später zu Reber gefahren und bin der Meinung dass es nach dem zweiten Einstellen ein Stück weit besser war.

2 „Gefällt mir“

Seit letzter Woche hat einer meiner Mitarbeiter ein neues Auto, einen Mercedes C 300e.
Beim ersten Laden in der Firma war ich dann erstaunt.
Ich war davon ausgegangen, dass der Wagen AC mit max. 7,4kW laden kann.
Mercedes hat da aber einen 11kW-Lader verbaut. So ist der brutto 25,4kWh kleine Akku in gut 2h voll. Zusätzlich soll er DC mit 110kW laden können. Als Hybrid nicht schlecht.
Laut Mercedes soll der Wagen mit einer Akkuladung ca. 105km weit kommen.
In der Realität und bei den momentanen Witterungen schafft mein Mitarbeiter momentan max. 90km und lädt dann ca. 23kWh nach. Würde bedeuten, dass der Wagen einen elektrischen Verbrauch von 25,6kWh auf 100km hat.
Geschockt hat mich der Preis: beginnt bei 68.311,95€ ohne zusätzliche Ausstattung.
Nach Konfiguration des Wagens, um ihn auf die Funktionalität des MY zu bringen, standen da dann 80t€. Klar war dann mehr an Ausstattung drin, als im MY. Das ging aber nicht anders, da man die meisten Dinge eben nur in Paketen bekommt.
Der Preis gilt allerdings für Privatkunden.
Geschäftskunden bekommen laut Webseite 7436€ Rabatt auf den Netto-Wagenwert.
Sind dann aber immer noch mehr als 60t€ netto für den Wagen.

3 „Gefällt mir“

Lt. deiner Angaben wären es dann knapp unter 60k netto…
Der Benz kommt dann aber auch 800km plus weit und die Assistenten funktionieren zuverlässig…
Muss jeder für sich selbst abwägen, was man möchte und was einem wichtig ist.

1 „Gefällt mir“

Wenn der Fahrer oder die Fahrerin das mit einer Blasenfüllung schafft, haben sie sehr gut geplant. Oder wie immer man das ohne Schäden hinbekommt… :thinking:

Ich bin schon mal 1.000km ohne Pause gefahren, geht alles.

Mit einem 50l Tank (Benziner) und 25kWh im Akku „locker“ über 800km zu kommen, ist da schon eine Herausforderung. Zumal der Akku auf der Autobahn bei schnellerer Fahrt nicht hilft.
Was mich weiterhin irritiert, ist die mantraartige Wiederholung des „bei anderen funktionieren die Assistenzsysteme …“. Zu Anfang habe ich es darauf geschoben, dass vielleicht mein MY eines der wenigen ist, bei dem die Assistenzsysteme funktionieren. Mittlerweile kenne ich M3 und MX, und auch da: Es funktioniert.
Noch eine Bitte, bevor der Thread jetzt in ein „Aber Teslas Assistenzsysteme sind Sch…“ ausartet: Nutzt dazu bitte die schon vorhandenen Threads.
Und ja, grundsätzlich hat jeder seine eigenen Anforderungen beim Autokauf. Mir persönlich gefällt z.B. das Innere des Mercedes überhaupt nicht. Hat es schon beim EQS nicht, den ich Probe gefahren bin (der übrigens Kurven mit AP schlechter nahm als der Tesla). Aber klar, jeder so wie er will.

15 „Gefällt mir“

Bei so kleinen Akku 110kW DC Ladeleistung würde ich mal als Märchen bezeichnen.
Kenne jemanden, der die B250e hatte, 11kW AC kostet Aufpreis und auch die DC-Option ist aufpreispflichtig. Nur die 7,4kW über 2 Phasen sind Serie, was ich für eine deutsche Marke, die weiß, das es hier ein 3-phasiges Stromnetz schon Ewigkeiten gibt, peinlich finde.