Umstieg von "deutscher Oberklasse" zu Model 3

Komme vom Audi a7 über den Mazda mx30 zum Tesla Model 3.
quasi von der ich nenne es mal Oberklasse zur unteren Mittelklasse und nun wieder zur Mittelklasse.

In Punkto Verarbeitungsqualität brauch man sich echt keine Gedanken mehr machen die MICs sind echt spitze.
Bin aber mal ein LR MIA Probe gefahren da waren schon einige Unzulänglichkeiten.
Was die Fahrleistungen angeht liegen mein jetziger Sr und der a7 auf einer Höhe.
Zumindest auf dem Papier. Gefühlt sowie vom fahrspaß liegen dort aber Welten.
Bevor die Automatik reagiert und erstmal 2 Gänge beim Anzug runterschaltet ist der Tesla sofort weg.
Was den Platz angeht bin ich auch begeistert. Überall stauraum, so viel wird man in keiner anderen Limousine finden.
Aber es ist halt kein Kombi und kein suv also richtig Hunde und Kinderwagentauglich wird das Model 3 nicht. Wenn dies nicht benötigt wird passt es doch.

Fakt ist ist eins so viel Auto wie das Tesla Model 3, bietet zu dem Kurs aktuell kein anderer Hersteller.
Fahr mal einen Probe und du wirst nichts anderes mehr wollen.

4 „Gefällt mir“

Habe einen Passat vom Vater zum Vergleich.
Allerdings einen B8 sowie einen Volvo v90
Das beste An dem Auto ist der Platz und die 1,9?! T die er ziehen kann.
Wenn man das nicht braucht, kauft man auch keinen Passat zumindest nicht als Kombi.

Nichts anderes spricht für mich für einen Passat.
Lauter sind ebenfalls beide.

Die Elektro/verbrenner Thematik lasse ich auch mal außenvor.

Lediglich die Windgeräusche sind lauter wird aber vom Motor übertüncht.

Die lichtthematik kann ich nicht nachvollziehen, Matrix led hat mich im mx30 auch genervt. Es wird nicht abgeblendet oder zu spät. Damit hat man schon den ein oder anderen geblendet.
Liest sich schön auf den Datenblatt aber so viel mehr auch nicht.

Schwarzer dachhimmel gehe ich mit, fehlt mir im Tesla auch, ist schon schmutzresistenter und sieht besser aus.

1 „Gefällt mir“

Hallo, bin mit einem Zwischenschritt (BMW 218i GT) vom BMW 535dx Kombi F11 auf ein Model 3SR+ umgestiegen. Hier aus meiner persönlichen Sicht die Unterschiede:

Positiv BMW 5er im Vergleich zu Tesla:

  • sehr gute Geräuschdämmung
  • sehr gutes Fahrwerk in allen Geschwindigkeitsbereichen
  • alle sichtbaren Flächen sehr gute Haptik
  • viele nützliche Details (elektr AHK,dyn LED Licht, Ambientelicht, Headup etc)
  • Sitzkomfort

Negativ BMW 5er im Vergleich zu Tesla

  • trägeres Fahrgefühl (obwohl vergleichbare Fahrleistungen )
  • schnell veraltete Technik: Software, Motor/Abgas
  • extremer technischer Aufwand, um das Auto fahrbar zu machen (komplexer Motor, Allradantrieb, Automatik etc, alles Dinge, die bei meinem 5er in 2,5 Jahren und 60tkm bei sehr schonender Fahrweise schon Ärger gemacht haben)

Ich bin vom m550d der letzten Baureihe auf ein Model 3 LR umgestiegen.

Meiner Meinung nach ist der 5er gehobene Mittelklasse.
Es war ein tolles Auto, aber wirklich „mitgenommen“ hat er mich irgendwie nie.

Was dem Model 3 im Vergleich zum m550d fehlt:

  • Massagesitze (habe ich kaum benutzt)
  • belüftete Sitze (die vermisse ich sehr)
  • HUD (habe ich irgendwann deaktiviert, da mich diese Anzeige stört)
  • elektrisches Heckrollo (Spielerei)
  • Schiebedach (fehlt mir bei gutem Wetter)
  • Scheibenwischerstock (mit Sprachsteuerung sehr gut nutzbar)

Was haben beide gemeinsam:

  • Allradantrieb (für mich ein Kaufargument)
  • hartes Fahrwerk (im m550d gefühlt noch härter und unsicheres Gefühl)
  • Standheizung

Was kann der BMW besser:

  • Schildererkennung
  • Stauumfahrung
  • Regensensor
  • Night Vision (Top Funktion, gerade bei Fahrten durch Alleen/Waldgebiete/Wildwechsel)

Was kann das Model 3 besser:

  • aufgeräumtes, cleanes Cockpit
  • bessere Sicht nach vorne
  • Sprachsteuerung Navigation
  • Menüführung
  • Soundsystem (im Vergleich zum HK, satterer Sound)
  • ultraschnelle Routenberechnung
  • Handysteuerung (im Vergleich zum Display Key)
  • Standklimaanlage
  • Beschleunigung
  • Konfiguration (Neuwagen)
  • keine Serviceintervalle
  • Einbindung Spotify (Musikauswahl/Playlist)
  • Das große Display (absoluter Pluspunkt für mich)
  • der Kaufpreis (nur etwas mehr die Hälfte im Vergleich zum m550d)

Allerdings finde ich, das dieser Vergleich hinkt. Einen gehobenen 5er sollte man eher mit dem Model S vergleichen. Sobald diese wieder in der Ausstellung stehen, möchte ich mir das Model S gerne einmal anschauen.

Eins kann ich aber ganz sicher sagen, dieses „Glücks-Gefühl“, ähnlich wie wenn man so richtig verliebt ist, hält beim Model 3 viel länger an, als bei dem m550d. Es ist jeden Tag eine Freude in diese Auto zu steigen, das war beim m550d lange nicht so ausgeprägt und nach zwei bis drei Tagen auch schon wieder verflogen.

Ich hoffe das hilft Dir.

14 „Gefällt mir“

Jetzt lese ich das hier schon zum wiederholten Mal. Aber nach meiner Erfahrung stimmt es nicht.

Mein Tesla macht die Stauumfahrung sehr gut. Ich habe ihn so eingestellt, dass er ab 2 min Vorteil die Route ändert, und das tut er auch wirklich während der Fahrt.

6 „Gefällt mir“

Ich war in den letzten Monaten viel auf dem Lande unterwegs, da Schwiegermutter beschlossen hatte, in ein Hexenhaus im Wald zu ziehen, und das liegt wirklich irgendwo in der Pampa wo kein Wegweiser zu einer bekannten Stadt führt.

Das BMW Navi hat mich mit großer Zuverlässigkeit und konstanter Boshaftigkeit in diverse Straßensperrungen geführt. Es handelte sich um Sperrungen wegen großräumiger Fahrbahnsanierungen, die sich über Wochen und Monate hinzogen.

Beim Tesla ist mit das bislang nicht ein einziges Mal passiert (auch wenn mir die vorgeschlagene Route nicht immer gefällt und ich gerne mehrere Routen zur Auswahl hätte).

Schildererkennung / vorrausschauende Geschwindigkeitsanpassung kann der BMW aber tatsächlich viel besser.

Ich hab die letzten Jahre einen, wie ihr Deutschen so schön sagt, 2012er fast volle Hütte BMW 650i xDrive gefahren (das fast, weil er keine Nightvision hatte). Der Klang des 4.4l V8 hat immer wieder für Gänsehaut gesorgt und das Ansprechverhalten war dank der Turbos auch super toll und hat mir immer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ob der jetzt als „deutsche Oberklasse“ zählt kann ich nicht beurteilen, aber knapp über 180k CHF sind für mich in der Region :wink:

Ein sehr guter Freund hat mir dann immer mal wieder von seinem Model 3 vorgeschwärmt und als es darum ging den BMW zu ersetzen war für mich klar es muss ein BEV sein, im 2021 noch einen Verbrenner zu kaufen war für mich persönlich einfach keine Option.

Da mir persönlich das Blau mit weisser Innenausstattung am besten gefällt, dies aber mit dem Blackout gar nicht geht, musste es halt ein 2020er Modell sein und natürlich auch ein Performance weil, öhm naja, man gönnt sich ja sonst nix :slight_smile:

Also ohne Probefahrt bestellt und 1 Woche später abgeholt, Bestandsfahrzeug eben. Das einzige was ich ernsthaft vermisse ist die Sitzbelüftung, alles andere macht das M3P besser im täglichen Gebrauch, klar ist die Verarbeitung nicht wirklich auf BMW 6er Niveau, da ich aber davor schon mehrere Ami’s gefahren hab (vor dem BMW wars ein Cadillac STS V8) hat mich da nix überrascht und für mich passt das so.

Ich hab den Umstieg bis heute nicht bereut und freue mich auf jede Fahrt mit dem M3P-Go-Kart, dies mag auch dem Umstand geschuldet sein das ich in den Bergen wohne und gerade diese Strassen natürlich ideal sind für die Leistungskurve, aus ner engen spitzkehre heraus zu beschleunigen sorgt dann für das „Dauergrinsen“ :slight_smile:

11 „Gefällt mir“

Ich habe nur geschrieben, das der BMW es besser macht und nicht, das es beim Model 3 schlecht ist, obwohl mein Model 3 mich jetzt zum dritten Mal in einen Stau gelotst hat, ohne Stauumfahrung, bzw. eine alternative Route vorzuschlagen. Ist halt meine subjektive Meinung. :wink:

Ich würde gerne das gleiche schreiben, aber hier in Charlottenburg ist die Schlüterstr. an der Ecke Kantstr. seit über einem Jahr nur noch in eine Richtung befahrbar, weil dort ein Haus abgerissen und neu gebaut wurde. Seit über einem Jahr will das Navi beinahe täglich durch diese Straße, obwohl aus dieser Richtung gesperrt. Wieso? Ich habe keine Ahnung und wir sich sicher aufklären, indem die Baustelle irgendwann verschwindet.

Ich kann dir nur eines Mitgeben - mach eine Probefahrt - dann brauchst Du dich nicht auf „Andere“ Meinungen verlassen.

Ich hab gerade meinen Zweitwagen Verbrenner verkauft - es muss da auch was elektrisches her. Ich habe vor dem Verkauf noch einmal eine ausgiebige Probefahrt gemacht und es war eine schöne Zeit - für einen Verbrenner ein richtig Leistungsstarkes Teil - aber das ist ein abgeschlossenes Kapitel. Ausser Nostalgie - hab ich dafür nichts mehr übrig - Im Alltag will ich mir das nicht mehr antun.
Ich werde nicht mehr freiwillig und nur in Notfällen wieder Verbrenner fahren.

Den Unterschied zwischen einer Standardkochplatte und Induktion ist ähnlich - die absolute Leistung ist bei beiden ahnlich - beide machen mir das Essen heiß - aber ich brauch dir glaub ich nicht zu erzählen welches der beiden ich nieee wieder verwenden will…

Ach ja - wenn Du die Probefahrt machst, denk dran Kreditkarte für die Anzahlung von 100 Eur mitnehmen und einen Referal Code von irgendwem aus dem Forum (kannst du jeweils im User Profil einsehen) - ich habe durchaus schon Freunde erlebt, die haben sehr spontan gekauft dass ich den Rererral nicht mal mehr übergeben konnte…

3 „Gefällt mir“

Auf was hast Du denn die Zeitersparnis gesetzt? Default ist 10 Minuten. Premium Connectivity hast Du auch?

Ja, auf 10min und Premium Konnektivität habe ich auch.

Na dann wird das wohl einfach keine 10 Min Ersparnis errechnet haben.

BMW F10 535iH → M3P in 03/2019

das einzige was mir echt fehlt ist die Sitzlängenverstellung und das Abkippen der Oberen Hälfte der Sitzlehne der 16fach elektrisch Verstellbaren Komfortsitze im 5er.

3 „Gefällt mir“

Ist zwar schon fast alles gesagt, aber ich geb meinen Senf auch noch dazu:

Ich durfte auch die letzten Jahre immer tolle Autos fahren. Wegen Kindern, Schi und Mountainbikes etc. allerdings als Alltagsauto immer einen Kombi, zuletzt eine E-Klasse. Privat kauf ich mir alle zwei oder drei Jahre noch ein „Spielzeug“. Aktuell ist es eine Corvette Z06, davor waren es Giulia Quattrofoglio, M4 usw.

Zum BEV bin ich, und so ehrlich muss ich sein, wegen Steuervorteil gekommen. Nicht dass ich unbedingt Verbrenner wollte, nein ich kannte Tesla nur von Bildern und der Rest an BEVs hatte andere Schwächen. Vor allem die Laderei hat mich abgeschreckt.

Tja, also doch mal M3 probiert, und kurz danach M3P bestellt.

Wie gesagt, vieles ist gesagt, deshalb geh ich nur noch auf die Punkte ein, die oft in den Diskussionen vorkommen:

  • fehlendes HUD: Fehlt mir Null, und das obwohl das eins der wenigen Dinge waren die für mich wirklich gegen das M3 standen
  • belüftete Sitze: dito, ich schwitz schnell, aber heute kühl ich die Kiste halt vor, und steige in ein kaltes Auto. Daher fehlt mir die nicht mehr.
  • Komfortsitze, Massagefunktion usw.: Ich bin 1.96cm groß, und bis auf die etwas zu kurze Sitzfläche sind die Sitze überraschend gut.

Was mir so unbändig taugt am Tesla ist wie sich das Auto fährt. Vom Fahrwerk mal abgesehen, aber One Pedal Driving, das lautlose dahingleiten (Als ich zuletzt die Corvette rausgeholt habe, bin ich fast schon blöd vorgekommen in dem Dinosaurier). Ich könnte mich nicht daran erinnern, wann mich ein Auto bei der Probefahrt so geflasht hat. Vielleicht beim ersten mal 911er. Oder ich hatte mal die Ehre einen Ferrari F40 zu fahren.

So kurzum, für mich gibt’s als nächstes wohl wieder einen Tesla. Am Wochenende musste ich den GLC meiner Frau fahren, und ein Bruder kam mit einem nagelneuen 4er xyz daher.
Ich brauch mich da nur reinsitzen, und ich fühle mich regelrecht erschlagen. So wie ich von Bildern her dachte Tesla geht gar nicht. So geht’s mir heute mit den restlichen Autos.

30 „Gefällt mir“

Premium Connectivity ist fürs Routing nicht erforderlich, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

Wenn ich schon mal dabei bin: Die Stauumfahrung funktioniert nicht, wenn es keine ausreichend viel schnellere Umfahrung gibt. Sie funktioniert auch nicht, wenn der Stau so frisch ist, dass das Navi ihn noch nicht kennt.

Braucht er fürs Neurouten und die Berechnung der Ersparnis nicht den Verkehr? Würde mich wundern.

Das was du mit Premium Connectivity bekommst ist ja nur die Visualisierung. Das ist komplett getrennt.

Live Traffic ist Teil von Premium Connectivity, oder nicht? Hm, maybe not. Naja, wenn er eh Premium hat passts ja. Ich werds mal ausprobieren den Zeitraum weit runterzustellen, aber ehrlich gesagt fand ich die 10 Minuten immer ganz effektiv und habs ab und an mal mit Maps/ABRP zwischengecheckt und keine großen Überraschungen erlebt.

Ja, genau. Aber das sind eben nur diese farbigen Linien. Re-Routen tut er bei Stau so oder so.