Umstieg von "deutscher Oberklasse" zu Model 3

Stimmt, kann ich unterschreiben. Das Model 3 ist nicht wendiger als der 5er, sondern weniger wendig (es sei denn, Du hattest im 5er Allrad, dann ist es ähnlich).
Falls Du mal Audi gefahren bist: genau so fühlt sich das Model 3 im Parkhaus an. Wenn man wie ich vor allem Mercedes gewohnt war, dann ist das ein Rückschritt.

Hihi. Auch das geht mir genauso. Wenn es den Refresh noch mit Chrom gäbe, hätte ich mir vermutlich für Dezember nochmal einen neuen bestellt, so werde ich meinen alten wohl lange behalten…

2 „Gefällt mir“

Schau, mir gefällt das Model 3/Y erst, seit sie das Chrom großteils eliminiert haben. Auch mein 540i hat die M-Sport Shadowline Ausstattung, da ich Chrom nicht leiden kann :D. Aber das sind ja subjektive Geschmacksfragen und es gibt ja jetzt mit dem Refresh ein Standard-Chrome-Delete, daher ist das fine für mich.

5 „Gefällt mir“

Ja, Geschmäcker sind da verschieden.
Für mich kommt es auf die Farbe an. Bei den „Farben“ (Blau, Rot) finde ich, dass das Chrome Delete billig aussieht und gar nicht geht.
Beim weißen Model 3 fand ich, dass das Chrom garnicht geht, der sieht mit Chrome Delete wesentlich besser aus.
Und bei Schwarz und Grau finde ich beides OK.
Aber einen roten mit Chrome Delete… ich bekomme jedes Mal Tränen in den Augen, wenn ich einen sehe :smiley:

Wenn ich jetzt unbedingt einen neuen Wagen nehmen MÜSSTE, würde ich ihn vermutlich dann in Grau statt Blau nehmen, auch wenn ich mir nach ungefähr 5-10 grauen Autos vorgenommen hatte, die wieder ein Auto in „Straßenbelag, metallic“ zu kaufen…

1 „Gefällt mir“

Mal ne Frage zählt diese Ambilight Beleuchtung als Umbau und die Garantie erlischt dabei?

Keine Ahnung.
War alles reversibel verbaut (und wurde vor dem Weiterverkauf in den Originalzustand wiederhergestellt). Strom kam vom Zigarettenanzünder, die Lichtbänder sind zur eingeklemmt und die Lampen in den Türen und im Kofferraum kann man ganz einfach tauschen.

Wie sehr sich Geschichten gleichen…

Die identischen Fragen haben wir uns gestellt. Platz, Bedienung, Laden…
und die identischen Voraussetzungen hatten wir dann auch. PV auf dem Dach, Holzhaus,…
Ich mache es kurz: Nach Audi A6 Allroad, Audi A6 Avant, Audi RS 3 Sportback… (weil es die Familienplanung so zugelassen hat) kam der Umstieg zum Tesla Model 3.
Seit 3 Monaten stolzer Besitzer und vor allem Nutzer. (Hintergrundinfos: MiC, SR+, AHK)
Laden zuhause oder während man Shoppen geht. Vor allem die Bedenkungen zu Reichweite und Ladeinfrastruktur verfliegen bei Tesla. SC ist auf jeder weiteren Strecke vorhanden und der Genuss zuhause zu Laden, gibt einem ein tolles Gefühl. Die Sonne würde auch strahlen, wenn wir keine PV am Dach hätten :wink:

Das Model 3 überzeugt nicht nur mich, sondern genauso Frau und Verwandte, die gerne mal eine Runde damit unterwegs sind.

Bedenkenlose Empfehlung und bloß keine Angst vor dem Umstieg aus der „Oberklasse“!

8 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

bin seit längerer Zeit Mitleser . Erstmal Danke für die vielen hilfreichen Tipps hier! Insbesondere auch die Übergabeliste … denn seit Ende März fahre ich ein M3P. Vorgänger bzw. Zweitfahrzeug ist ein CLS 63s Shooting Brake. Die Diskussion finde ich interessant, allerdings sehe ich ein paar Sachen anders. Ich bin eher einer der hier unbeliebten „Petrolheads“, Sound eines V8 finde ich nach wie vor einfach geil. Auch in puncto Leistung und Straßentauglichkeit halte ich hochgerüstete Verbrenner nicht für Postkutschen im Vergleich zum M3P. Im direkten Vergleich - wenn die Turbos Druck haben - ist der Anzug meines M3 ab 80 nicht mit dem AMG vergleichbar. Auch Straßenlage, Bremsleistung etc. sind eine ganz andere Liga. Die Illusion, man würde mit einem M3P alle PS starken Verbrenner nassmachen können teile ich nicht. Auch die Faszination eines hochklassigen Stücks Maschinenbau im Motorraum kriege ich bei Tesla nicht. Das ist m.E. wie der Unterschied zwischen einer Smartwatch und einem COSC zertifizierten Uhrwerk. Warum bin ich aber trotzdem zu Tesla gewechselt bzw. droht dem AMG der Verkauf? Unabhängig von Nachhaltigkeitsgründen (die man langsam mal auf dem Schirm haben sollte) finde ich das Gesamtkonzept einfach genial - und das trotz inzwischen 6 SeC Besuchen. Das Auto ist unter Kostendruck entstanden, aber dessen ungeachtet 100% alltagstauglich. Das worauf es mir ankommt ist enthalten - Fahrspaß, Langstreckentauglichkeit, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Beispiel Sitze: Finde ich subjektiv ziemlich mies, Sitzfläche zu kurz, für 1,93 einfach indiskutabel. Aber ich habe mich immer wieder gewundert wie entspannt man doch auch nach Langstrecken aus dem Auto steigt. Keine Rückenprobleme, nicht erschöpft, kein plattgesessener Hintern. Ziel erreicht - und darum gehts. Supercharger funktionieren, ich muss nicht ewig mit einer Karte oder Handy rumfummeln und mich ärgern. Noch ein Pluspunkt. Erstaunt war ich über die Soundanlage. Der angebliche Premium Sound des HK Systems im AMG war so furchtbar dass ich erst teuer nachrüsten musste. Im Tesla bin ich zufrieden. Es ist nicht perfekt, aber für die Preisklasse einfach richtig gut. Und das serienmäßig. Ein Furzkissen in einem Auto… man kann darüber indigniert den Kopf schütteln, ich finde es krass dass hier einer die Eier hat sowas zu implementieren. Das ist für mich auch stellvertretend für das ganze eher disruptive Konzept: Keine eingetretenen Pfade, sondern einfach was komplett anderes. Geht man an das M3 mit den Scheuklappen eines deutschen Premiumfahrzeugfahrers ran kann man erstmal enttäuscht sein. Ich habe einiges vermisst, Multibeam vermisse ich immer noch, aber wenn man mal ehrlich zu sich selbst ist: Mehr Auto als ein M3 braucht man eigentlich nicht. Der ganze das M 3 kennzeichnende Minimalismus ist durchdacht. Die meiste Zeit (solange man kein Vielfahrer ist) steht die Kiste sowieso. Auch nicht zu verachten, 4 Jahre Garantie, kein Inspektionszwang. Wie war das nochmal bei „Das Beste oder nichts…“? Was die vielkritisierte Bedienung oder nachlässige Verarbeitung angeht: Ich mag eigentlich keine Touchscreens, aber das funktioniert alles intuitiv, auch die Scheibenwischerbedienung oder aber die Warnblinkanlage. Warum das in Testberichten immer wieder kritisiert wird ist mir ein Rätsel. Und die Verarbeitung? Ja, schon teilweise nachlässig und billig gemacht. Aber das was ich als Fahrer direkt vor der Nase habe ist in Ordnung. Und das Kunststofffach/schiebeteil der Mittelkonsole haptisch angenehmer und subjektiv deutlich besser als das recycelte Joghurtbecherplastik im dreimal so teuren AMG. Das Auto hat ein paar Schwächen, aber die sind bei den ganzen Pluspunkten vernachlässigbar. Ich bin unterm Strich deutlich zufriedener mit dem M3 als mit dem AMG.

34 „Gefällt mir“

Komme von der E Klasse T Modell. Hatten etwas Angst wegen des M3 Kofferraums. Die Luke sieht sehr klein aus, aber es geht doch eine Menge rein! Sind in der selben familiären Situation und wenn es dann doch ein längerer Urlaub wird und der Platz etwa knapp, es geht auf ein M3 auch eine Dachbox :slight_smile: Der Rest ist hier mehrfach erwähnt. Freue Dich auf die Vorzüge des elektrischen Fahrens und insbesondere auf das M3. Umsteigen? Ja, einfach machen.

Fahre auch einen recht neuen(2020er) 1er BMW(F40) weil wir eigentlich nichts größeres brauchen und falls doch noch immer der 3er Touring 2011 in der Garage steht.

Den F40(Diesel) habe ich auch komplett durchkonfiguriert, da ist eigentlich alles drinnen was es für den 1er in Vollausstattung eben nur geben kann.

Auch ich bin(eigentlich war, hatte im Mai '21 ein M3P bestellt) so wie Du am überlegen bald mal anzufangen von Diesel auf BEV umzusteigen. Beim Model 3 habe ich letztlich dann mal kalte Füße bekommen und habe das Auto nicht übernommen.
Zwar fährt sich so ein M3 wunderbar(Probefahrt) aber irgendwie hatte ich Angst das mir die netten BMW „Gimmicks“ (adaptives Fahrwerk, HUD, Sportsitze(gut die kann man mögen oder eben nicht, aber mir sind Sportsitze lieber als ein „Sofa“), Ambientebeleuchtung(auch so eine Spielerei), das große GlasSCHIEBEDACH, die große Heckklappe,…) am Tesla abgehen werden. Auch von der Verarbeitung, ohne hier gleich Streit provozieren zu wollen, hatte ich ein bißchen Angst. Das sollte jetzt mit den Made in China Model 3 besser sein als im Frühjahr 2021 mit denen aus Freemont. Aktuell hapert es am Akku(LG mit weniger kwh), das dürte sich dann erst Ende des Jahres ändern wenn man wieder die LR mit 614km bekommt.

Ich bin also selbst auf dem Weg zur Entscheidung. Wobei ich mir auch den kommenden i4 M50 vor einer Entscheidung für ein Model 3(oderY?)definitiv noch im Rahmen einer Probefahrt ansehen werde…eventuell eine Option für Dich? Da gäbe es wohl keine Kompromisse für Dich vom 5er auf das 4er Coupe…

Oberklasse ist weder E noch 5er, sorry

3 „Gefällt mir“

Dem Stimme ich zu. Ab S-Klasse kann man von Oberklasse reden. Unabhängig davon, kann man einfach einen BEV nicht mit einem ICE vergleichen. Zwei völlig verschiedene Konzepte. Das M3 ist aber in der Tat der beste Kompromiss zwischen High Quality und Budget. Klar, und das muss man auch so akzeptieren, ein EQS liegt nochmal Welten vorne. So oder so, jeder M3 Fahrer den ich bisher getroffen habe war rundum zufrieden.

Aus meiner beruflichen Erfahrung fahre ich regelmäßig alle gängigen Mittel und Oberklasse Autos (Autovermietung). Aus meinem direkten Vergleich fährt sich ein schön ausgestatteter 5er (erweitertes Leder, Komfortsitze mit steppung, 40i, usw.) sehr wohl vergleichbar mit einem 730d mit ähnlicher Ausstattung. Von daher finde ich persönlich schon, dass man den 5er mit 6 zyl. als Oberklasse bezeichnen kann.

Die E-Klasse empfinde ich dahingegen deutlich weniger komfortable … nur meine persönliche Meinung.

4 „Gefällt mir“

Nein, leider ist ein 5er, auch wenn er als kleiner 7er bezeichnet wird doch ein Stufe niedriger angesetzt, das merkt man an den konfigurierbaren Extras (vor allem hinten) und so blöd es klingen mag - an den Tasten und Schaltern. Klar kann man den 5er sehr gut ausstatten, aber da gibts Extras, die sind für kein Geld der Welt zu haben.
Und erst dann wird es wirkliche Oberklasse.

Der sitzkomfort hinten ist meiner Meinung nach der einzige Punkt, in dem ein super ausgestatteter 5er einem 7ner BMW nachsteht. Komfort plus Fahrwerk bekommt man im 5er, Nappaleder mit Komfort plus sitzen, sitzbelüftung, Massage, HiFi Anlage, den großen spurhalteassisten, 1:1 das gleiche Ambiente Lichtpaket etc.!
Ich weiß nicht, was deiner Meinung nach dabei noch zur Oberklasse fehlt?

1 „Gefällt mir“

Und der Meinung bin ich, da ich bereits 750er, M8 comp, X5M comp und diverse 5er bmw gefahren bin. Ich würde also wirklich behaupten, dass ich durchaus oberklassige Wagen gefahren bin

Massage hinten, Sitzbelüftung hinten.
Tasten der Klimaanlage sind beim 5er anders, wenn ich mich recht erinnere, mittenonsole bisschen breiter. Längerer Radstand macht auf der Autobahn im Komfortmodus viel aus, der 5er ist nervöser. Und die Dämmung - kann sein, dass ich mir was einbilde, aber damals bei der 5er Probefahrt habe ich nen Unterschied rausgehört.
Die Tasten für Massage und Memory, Alu/Plastik (kann sein, dass ich mich irre).
Softclose gibts beim 5er? Elektrische Rollos, oder nur mechanisch?
Gefühl vorne - der 5er ist vorne wesentlich enger gebaut.

Stimmt! Da ich bisher nur im Fahrersitz saß kann ich natürlich nur von meinen Erfahrungen sprechen. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Ich komme zwar auch nicht von der „Oberklasse“, bin die letzten 20 Jahre nur im MB C-Klasse Bereich unterwegs gewesen. Ist schon abartig, in welchen Preisklassen hier gesprochen wird. Da bei mir der Dienstwagen auch wegfällt, hatte ich mich auch bei Polestar und Tesla umgesehen. Der Polestar war für mich zwar das wertigere Auto, aber der Verbrauch war aberwitzig. Also M3P bestellt. Nicht jeder hat ein EFH mit PV-Anlage.
Mittlerweile bin ich gerade am Widerruf meines Vertrages. Grund ist mein „Traumauto“, den ich nun nach einem Jahr erneut probiert habe. Ein BMW Z4 M40i. So, jetzt werden die vielen „Umweltaktivisten“ hier auf mich einprügeln. Aber mir macht der einfach mehr Spaß, ist dazu noch offen gefahren ein anderes Lebensgefühl. Versprochen, ist mein letzter Verbrenner :-). Außer Beschleunigung kann ich dem Tesla nichts abgewinnen. Und ja, für mich hat der böse Verbrenner irgendwie eine Seele. Bin in letzter Zeit mit Bekannten im Tesla mal größere Strecken gefahren. Mich stören die Ladepausen. Wir hatten wegen verschiedener Staus auch ungewollte Streckenänderungen. Da sah es dann schon mal knapp aus, weil der geplante Tesla-Lader nicht angefahren werden konnte. Und ein HUD, Ambientebeleuchtung und Armaturen im direkten Blickfeld sage mir einfach auch mehr zu. Über die Mehrkosten bin ich mir im Klaren. Aber keine Angst, der Staat holt sich seine fehlenden Steuern auch noch bei den Stromern. Trotzdem, wäre ich auf eine Limousine aus, dann wäre es wohl der Tesla geworden.
Was mich gerade komplett abschreckt, sind diesen ganzen Youtuber-Beiträge ala felixba und Konsorten, oder „ich habe gerade meinen Tesla abgeholt“. Kann mir nicht helfen, aber das bewirkt bei mir eine komplette Abneigung.

6 „Gefällt mir“

Wir kommen auch von einem Roadster :wink: und ich kann deine Entscheidung verstehen und respektieren! Ich war ebenfalls schon im neuen Z4 40i gesessen & es ist wirklich ein tolles Auto & der Klang ist für 2021 klasse! Bei uns fiel die Entscheidung jetzt trotzdem zum Model 3 da wir ja für die „emotionalen“ ausfahren bei schönem Wetter noch die Motorräder haben :slight_smile:

Kann ich verstehen. Motorrad ist bei mir aber Vergangenheit, da ist meine Frau nicht mehr so dabei. Wir hatten damit aber die schönsten Urlaubstouren nach Schottland, Irland usw. Gepäckmäßig wird der Zetti nur geringfügig mehr bieten.

2 „Gefällt mir“