Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Umfrage: Wird der Porsche Taycan ein Erfolg?

Wird der Porsche Taycan ein Erfolg?

  • Ja, voll und ganz! Wird sich gut verkaufen, ein Imagegewinn sein und auch für Porsche wirtschaftlich sein.
  • Ja, wird sich gut verkaufen und auch ordentlich Geld einbringen. Problem für Porsche wird ein Einbruch bei den Verbrennern.
  • Er wird sich gut verkaufen aber zu wenig Geld einbringen. Für Marge sorgen weiter die Verbrenner.
  • Er wird sich gut verkaufen aber zu wenig Geld einbringen. Problem für Porsche wird ein Einbruch bei den Verbrennern.
  • Nach Anfangserfolg lassen die Verkäufe deutlich nach. Es wird kaum Geld damit verdient. Verbrenner schwächeln.
  • Absatz vom Taycan enttäuscht. Der Wagen ist ein großer Verlustbringer. Verbrenner halten Porsche über Wasser.
  • Absatz vom Taycan enttäuscht. Der Wagen ist ein großer Verlustbringer. Verbrenner schwächeln ebenfalls. Porsche droht Untergang.

0 Teilnehmer

Viel Rummel um den Porsche Taycan gibt es ja schon.
Aber wird das erste reine E-Auto von Porsche ein Erfolg?
Und hier gilt es auch zu differenzieren. Auch wenn sich das Fahrzeug ausreichend verkaufen lässt muss es nicht automatisch für Porsche wirtschaftlich erfolgreich sein.
Was meint ihr?

Meiner Meinung nach ist Porsche brutal in der Zange. Einerseits können sie antriebstechnisch bei weiten nicht mit Tesla konkurrieren andererseits bräuchten sie hohe Verkaufspreise für den Taycan.
Der Taycan ist zwar gut genug die Verbrenner und Plug ins aus dem eigenen Haus alt aussehen zu lassen aber kommen halt bei weiten nicht an die Teslas ran. So wie es aussieht ist schon ein viel günstigerer Tesla M3P der Spitzenversion vom Taycan überlegen. Und bis der Tacan tatsächlich kommt dürfte es eine Renovierung des Model S geben.
Meiner Meinung nach wird der Markt für Porsche eng sein.

Was soll denn so eine komische Umfrage, Helmut?

Natürlich wird der Porsche den Taycan als Erfolg verkaufen, was denn sonst?

Wie viel Geld sie mit dem Taycan verlieren werden, das werden Sie Dir und mir nicht aufs Auge binden, warum auch?
Ist ja auch eine Frage, wie man das berechnen will:

Werden dann die Verluste, die sie mit ihren wassergekühlten High Tech 350 kw Ladern machen, zu den Verlusten des Taycan dazu addiert?

Der Taycan scheint für mich ein Marketing - Gag zu sein, ein Auto welches sich 99% der Autokäufer nie leisten werden können, selbst wenn sie es gerne hätten. Daher scheint mir der Hype um diese Luxuskarosse sehr übertrieben!

Das wird sich erst noch zeigen. Bist Du in letzter Zeit mal einen Porsche und einen Tesla im Vergleich gefahren? Klar, der Antrieb im Tesla ist den bisherigen Porsche-Antrieben weit überlegen, aber genau da wird der Taycan mächtig aufholen, vielleicht sogar überholen (Stichwort „vollgasfest“). Auch beim Gepäckvolumen toppt jeder Tesla die entsprechenden Porsche-Modelle easy (Model S/Panamera, Model X/Cayenne). Wie weit der Taycan sich auch in dieser Disziplin an Tesla annähern kann, bleibt abzuwarten, ist aber vielleicht gar nicht so relevant, weil sowieso eine etwas andere Klientel angesprochen wird.

In allen anderen Disziplinen sehe ich Porsche deutlich vorn, und auch der Preis wird nach allem, was man bis jetzt weiß, sensationell attraktiv sein. Ich mag meinen Tesla und jeder hier weiß das, aber ich muss neidlos anerkennen, dass Porsche nicht nur in Sachen Verarbeitung und Innenraum (außer Bedienung/User Interface, da kann man trefflich streiten) von einem anderen Stern ist als Tesla, sondern auch und vor allem beim Fahrwerk. Selbst wenn der Taycan auf dem Papier „unterlegen“ sein sollte (das werden wir erst noch sehen), würde ich mein Geld auf der Nordschleife jederzeit blind auf Porsche und gegen Tesla setzen.

Nö!
Hindert mich aber nicht daran fleißig zu spekulieren. :wink:

Ok, das erklärt einige Deiner Annahmen. Kann ich nur empfehlen, um sich mal zu erden: Mach mal ne Probefahrt bei Porsche! Es ist einfach nicht zu leugnen, dass Porsche seit etwa 90 Jahren Sportwagen baut, und Tesla erst seit etwa 9.

Ist damit der alte Roadster gemeint? Weil meiner Sicht nach keine Version eines S, X oder 3 ein richtiger „Sportwagen“ a la Porsche ist.

Das gilt alles genau so für jeden beliebigen anderen Porsche.

Im übrigen halte ich den Taycan für die einzige Option die Porsche realistisch hat um seine Stellung am Markt längerfristig zu sichern bzw. diese Sicherung mal in die Wege zu leiten. Die allermeisten ihrer Fahrzeuge werden unter realistischen Alltagsbedingungen an Ampeln regelmäßig von vielen Teslas versägt - und dies sehr zum Missfallen des typischen Porsche-Fahrers.

Eben. Du bestärkst mein Argument noch.

Worauf willst du eigentlich hinaus?
Was hast du denn bei dieser Umfrage angeklickt?

Ich will darauf hinaus, dass Du den Taycan möglicherweise unterschätzt.

Ich hätte gern angeklickt „Ja, voll und ganz! Wird sich gut verkaufen und ein Imagegewinn sein, aber für Marge sorgen weiter die Verbrenner.“ Ich habe das angeklickt, was dem am Nächsten kommt. Ich denke, bei dem ersten Elektromodell einer Marke muss eine geringe Marge kein Mangel sein, eher im Gegenteil.

Würde ich auch erwarten. Porsche wird mit dem Taycan eine für Porscheverhältnisse kleine Marge haben. Das wäre für Porsche aber auch ok, da sie damit einerseits Strafzahlungen vermeiden können und vor allem strategisch in die richtige Richtung investieren.

Wenn Porsche bei Verbrennern bleiben würde, würden sie irgendwann wohl untergehen oder reine Nischenmarke für 911er-Nostalgiker werden. Mit dem Schritt Richtung Elektromobilität haben sie vielleicht einige Jahre geringere Margen, stehen in Zukunft aber sicherer da.

Wie kommste denn auf den Unsinn? Vergleichst du den mit dem Model S oder dem „wann auch immer erhältlichen“ Roadster?

Der Roadster ist in meinen Augen der komplette Unsinn, ein Auto um im Quartett zu gewinnen und mit Leistungsdaten zu glänzen mehr nicht, ich halte auch jetzt schon die P Version(mit wohl angeblichen 770PS)für absoluten Schwachsinn, weil ihn eh niemand so fährt, warum schalten sie meißten ihren Tesla im Alltag in den Lässig-Modus? Weil ihnen der „Bumms“ schlicht unangenehmt ist, sicher für paar Youtube Klicks und um paar Leute zum quieken zu bringen ganz süß. 1,9s Beschleunigung hält keiner aus im Roadster ohne zu kot… und 1000km schafft der mit 25 durch die Innenstadt.

Der Porsche hat mind. 600PS und ist flach wie ne Flunder, ich gehe zumindest soweit das Tesla nächstes Jahr ihren ersten echten Rivalen hat

Und da du gerade beim Preis bist, ich möchte nicht wissen was Tesla die „ich schenke euch einen Roadster“ Aktion kostet :wink: manche bekommen ja sogar 2 geliefert.

Ich sage es gern nochmal, ich finde Tesla sollte nicht großkotzig reagieren, in knapp 3 Jahren weht ein anderer Wind und der kommt nicht nur aus Deutschland :wink:

Rein von den Leistungsdaten wird der Taycan 2020 wahrscheinlich hinter Tesla liegen. Von daher befürchte ich einen Misserfolg. Trotzdem hoffe ich, dass Porsche mit diesem Modell erfolgreich sein wird. Für die „Sache“ E-Mobilität braucht es Erfolge, keine Bestrafungen für zuspät kommen…

Wenn man die vom Nordamerikachef verlautbarten Dollarpreise mit anderen Porschemodellen vergleicht so wird der Basis-Taycan mit Hinterradantrieb knapp unter 100k € zu liegen kommen und der 4S bei knapp 110k €. Zum Turbo hat er keine Angaben gemacht.
In meinem Bekanntenkreis wird bei Porsches nochmal rund 20-30% für Extras ausgelegt.
Da der Wagen deutlich aufwendiger(Zulieferer hat beim Motor einiges zu tun, Zweiganggetriebe, 800V-Technik, Kühlung) als der etron zu fertigen ist und dieser Audi schon ziemlich teuer kommt habe ich Punkt 3 gewählt.

Also wenn ich mich bei Arbeitskollegen umhöre, dann fällt mir auf, dass viele noch nicht bereit für Elektromobilität sind.
Gerade die, die nicht nur irgendwie von A nach B wollen stehen auf einen brummigen Sound. Man soll die Leistung halt auch hören können.
Dazu die Standardargumente CO2 Bilanz, Batterie und seltene Erden bzw. Kinderarbeit beim Abbau und natürlich, dass man keine Zwangspausen auf dem Weg zu den Schwiegereltern am Wochenende in Kauf nehmen will.
Kurz um, ich glaube das ein Sportwagenhersteller sich zur Zeit noch schwertut deutsche Kunden für ein E-Fahrzeug zu finden.

  1. fahren nur wenige im lässig Mode
  2. mit dem Roadster (ich rechne mit Verfügbarkeit ab 2021 - von Ankündigung zum Verkauf also ca. 5 - unendlich viele Jahre schneller als deutsche Autofirmen) fahre ich mit in jedem Land der Welt normaler Geschwindigkeit mindesten 800 km. Deutschland macht 1 % der Welt aus, Tendenz rapide fallend. Also…
  3. „in 3 Jahren höre ich seit mindestens 1999. Reden wir also in 3 Jahrwn weiter. Tesla bleibt auch diese 3 Jahre stehen, ganz bestimmt. Aber tatsächlich könnten in ein paar Jahren ein paar brauchbarere Produkte auf dem Markt sein. Ich denke der Taycan ist nicht der schlechteste Ansatz. Für die, die auf Porsche stehen. Ganz persönlich fand ich Porsche schon immer hässlich und eher für Männer in der Midlife Crisis und Zuhälter attraktiv, aber über Geschmack will ich nicht streiten.
  4. Nochmal: was möchtest du einem Forum namens „Tesla Fahrer und Freunde“ erreichen ? Du bist weder ein Tesla Fahrer noch ein Tesla Freund. Neeeeeeiiiiin, bevor du mir damit kommst: ein Tesla-Freund ist weder „Fanboy“ noch kritikloser Abnicker sämtlicher Entscheidungen von Tesla. Er benennt jedoch positive Dinge auch so und versucht Dinge, die im Argen liegen konstruktiv zu thematisieren.

Für 4 möchte ich Dir einen 3-fach thumps up geben. Viele hier vergessen, daß Tesla auch vom Feedback und der Kritik der Owner profitiert. Die meisten von uns, die Tesla kritisieren sind nicht im suicide mode, sondern wollen, daß Tesla erfolgreich ist - gerade weil wir einen Tesla besitzen.

Der Taycan wird ein Erfolg - wegen der Marke und weil Porsche vermutlich sehr Vieles richtig macht, was Andere falsch machen:

  1. Kurze Ladezeiten
  2. Konkurrenzfähiger Verbrauch != Audi eTron
  3. Gutes Design

ABER: Man muss den Erfolg beim Absatz vom wirtschaftlichen Erfolg trennen. Die unverschämten Margen wie bei den Verbrennern sind derzeit mit einem BEV nicht zu erzielen.

Bin verwirrt: eben hast du noch geschrieben, dass Tesla seit 9 Jahren Sportwagen baut, und ich bin der Meinung dass sie gar keine Sportwagen bauen. Den Roadster 1.0 lassen wir mal weg, das war mehr oder weniger ein Spielzeugauto und wird eh nicht mehr gebaut.

  1. Top Verarbeitung außen wie innen