Umfrage: Wieder zurück zu Tesla?!?

Da ja jetzt immer mehr andere EV’s auf den Markt kommen bzw. die Fahrzeuge teilweise schon wieder aus dem Leasing laufen oder bereits einige Jahre auf dem Markt sind…

Diese Umfrage:

  • Von Tesla zum anderem EV wieder zurück zu Tesla
  • Von anderem EV zu Tesla
  • Bleibe bei Tesla

0 Teilnehmer

Finde das hochspannend. :face_with_monocle:

Da ja viele sehr enttäuscht zu sein scheinen von ihren Tesla’s und deshalb wechseln/gewechselt haben.
Nun aber doch wieder zurück zu Tesla kommen. (In den kommenden Jahren??)

In den Kommentaren bitte nur KURZ beschreiben - Marke/Typ und welche Gründe zur Rückkehr zu Tesla bzw. zum Umstieg auf Tesla ausschlaggebend waren.

Wenn möglich werde ich auch sämtliche anderen Kommentare bzw. die Reaktionen darauf löschen um jegliche Diskussion darüber - Die ohnehin zu nichts führen - im Keim zu ersticken.
Kann ich das ohne Moderator zu sein?! :thinking:

Habe ganz bewusst die Option „Weg von Tesla zu anderem EV“ und „Von Verbrenner zu Tesla“ weggelassen! Finde ich nicht relevant.

1 „Gefällt mir“

Ich komme vom Audi A6 und wollte schon 2013 ein Model S fahren. Da wusste keiner wie es sich entwickelt. Irgendwann habe ich mich dann doch getraut.

Tesla hat’s erfunden… okay nicht ganz aber für mich ist Tesla einfach die Konsequenteste Umsetzung von E-Mobilität.

Und von diesen ganzen überheblichen deutschen Autoherstellern die sich über Tesla lustig gemacht haben möchte ich kein Auto fahren.

Ich bleibe Tesla treu und möchte Elon Musk weiter unterstützen.

9 „Gefällt mir“

Tesla hat meiner Meinung immer noch das beste All-Round Paket.
Keine lästige Konfiguration, häufige Softwareupdates, ordentliche Beschleunigung auch bei den Standardmodellen, extrem effiziente Fahrzeuge.
Gerade der letzte Punkt ist irgendwie etwas was bei sämtlichen anderen Herstellern noch nicht angekommen ist. Bis auf den Hyundai Ioniq (nicht der 5) sind alle Fahrzeuge deutlich energiehungriger als z.B. ein Model 3. Selbst der ID3 wo ich es nicht nachvollziehen kann.

Allerdings muss man auch zugeben das es einige negative Dinge gibt:

  • Qualität des Service unterscheidet sich stark von SeC zu SeC im Bereich Akzeptabel bis Katastrophal
  • Im Jahre 2022 immer noch keine funktionale Schilderkennung auf der Autobahn
1 „Gefällt mir“

Vom MS nun auf das MY P warum?
Einfach weil es aktuell zwar schöne und gute BEVs auch von anderen gibt aber leider nicht in der Preisklasse von 50-60 TEuro.
Da ist einfach Tesla mit dem MY LR oder P unschlagbar.
Kein BEV ist aktuell in der Klasse bis 250 km/h offen, keines hat solche Werte egal ob 0-100 km/h 1/4 mile…alles unschlagbar und das bei mehr Raum und Platz als im iX. :man_shrugging:
Über das Ladenetzwerk müssen wir gar nicht erst reden.

Alternativlos, so sehr ich das Thema OTA und „ich fummle euch an den Ladekurven rum“ hasse.

Achso…FSD habe ich dieses Mal nicht. Ist einfach komplett unbrauchbar…(meine Meinung)

1 „Gefällt mir“

Warum sollte ich zu was anderes wechseln, wenn ich nicht enttäuscht bin.
Auch das viele andere es sein sollten ist mir ein Rätsel, wo du das her hast frage ich mich da schon.
Natürlich ist nicht alle perfekt, ist aber bei den anderen auch nicht und da ist Tesla immer noch besser als alle anderen.

2 „Gefällt mir“

Warum soll das nicht relevant sein??

4 „Gefällt mir“

„weg“ von Tesla gibt es in der Umfrage nicht? Oder gegen Tesla bei Erstkauf eines BEV entschieden?

Du hast die Auswahl - „Tesla“. :rofl:

Somit keine wirklich aussagekräftige Umfrage. Aber macht nur. Bin interessiert wer hier „vorne“ liegt. Tesla oder eine andere Marke… :wink:

…finde ich als lächerliche Aussage. Auch Musk macht sich über andere lustig, gehört zum Geschäft.
Deswegen, auch wenn es mittlerweile Alternativen gibt, nur auf Tesla zu setzen empfinde ich dann als ähnlich engstirnig als die „rückständige“ deutsche Autoindustrie. Stoff zum Nachdenken. Vielleicht.

Sorry.

PN an mich und ich lösche meinen Post. „No problem“ :wink:

2 „Gefällt mir“

ich bin ganz ehrlich: Aktuell fahre ich mein 2019er Model 3 und würde, wenn dieses Jahr noch die 4680er-Zellen sowie die schöne, neue, rote Farbe in Grünheide kommen, auf ein Y mit genau diesen Specs wechseln. Dauert es, warte ich.

Eventuell tut sich auf dem Markt bis dahin auch noch etwas - dann würde ich mich noch einmal umentscheiden. DAS müsste dann allerdings schon ein HEFTIGER Grund sein, damit ich mich umentscheide. Denn: Auch wenn ich für die Effizienz, die Supercharger und eben das „beste Gesamtpaket“ zu Tesla gekommen bin - bleiben werde ich aufgrund der Bedienphilosophie.

Ja, es gibt die altbackenen AMS-Redakteure, die grauen Panther der Autopresse und die ganzen Spielkinder, die tausend Knöpfe und Schalter brauchen und bei denen das Lenkrad aussehen muss, wie in der Formel 1. Ich dagegen habe selbst bei mir zu Hause schon etliche Schalter einfach wegrationalisiert und steuere Licht sowie Heizung entweder über Routinen, automatisch, mit der Stimme oder andere, ähnliche Methoden. Ich mag das Aufgeräumte und das der Wagen halt die Dinge, die ich nicht manuell steuern müssen will, eben halt automatisch für mich übernimmt. Und ja, mittlerweile mag ich auch das einzelne, zentrale Display in der Mitte. Da brauch ich nix „extra“. Der Look, die Bedienung - die gefallen mir. Lediglich die Heckklappe nervt mich noch hin und wieder - daher der Blick in Richtung Y.

Wenn mir ein anderer E-Autobauer mit einem Wagen kommt, wo ich einen dämlichen Start/Stop-Knopf mehr drücken muss, wo ich keine achtunddrölfzig Knöpfe und Hebel am Lenkrad habe (weil ich sie nämlich nicht BRAUCHE) und den Innenraum gleichzeitig ähnlich aufgeräumt und schön strukturiert anbietet, kann ich mich für diesen erwärmen. Aber DAFÜR sind die meisten unserer Autobauer zu konservativ, verstecken sie die Ladeports immer noch hinter tankklappenähnlichen Türchen mit dämlichem Plastikstöpsel drauf, damit man das Look ‚n‘ Feel vom Tankdeckel beibehalten kann. Etwas, das ich als jemand, der dankbar dafür ist, keinen nagelnden, vibrierenden, alten STINKER mehr unterm Hintern haben zu müssen und den Benzolgestank nicht mehr ertragen muss, gar nicht haben WILL.

9 „Gefällt mir“

Wir, Familie mit 3 Kindern, sind mit dem VW e up als Zweitwagen gestartet und waren begeistert. Je länger wir uns mit dem Thema E-Auto beschäftigt haben, desto eher kamen wir zum Model 3 SR+ als Zweitwagen.

Da wir den Multivan immer mehr haben bewusst stehen lassen, wurde aus dem Model 3 ein Enyaq iV 80 Sportline. Eigentlich ein gutes Auto mit ausreichend Platz, doch hat uns die Software, das Ladesäulenmanagement und die Ladeplanung ebenso in den Wahnsinn getrieben wie die Sprachsteuerung und andere kleine Schrulligkeiten (die uns vor Tesla vermutlich nie aufgefallen wären).

Kurzum, Enyaq weg und dafür das Model 3 LR. Seitdem freut man sich wieder aufs Autofahren (auch wenn der Enyaq vieles wesentlich besser konnte als Tesla - jedoch musste man oftmals auch mit schwarzem oder eingefrorenem Bildschirm rumfahren.

Nun, der Bus wurde weiter nur für den Urlaub gerne eingesetzt, kommt als Ersatz ein Model Y.

Somit künftig mit zwei Tesla unterwegs.

Jedoch schwirrt der ID.Buzz in unserem Kopf rum, aber die fehlende Wärmepumpe, das fehlende AR HUD und die „kleine“ Batterie lassen uns zögern. Ebenso das scheibchenweise Nachschieben von dritter Sitzreihe und langem Radstand.

Wir werden sehen, wie gut wir zu fünft als Erstwagen mit dem Y zurechtkommen.

1 „Gefällt mir“

Mir geht es wie meinem Vorschreiber, vom Enyaq IV 80 zum Model 3, der Enyaq war allerdings auch ein super Auto und ich vermisse ihn sehr :smiling_face_with_tear: …bin aber mit dem Model 3 auch sehr zufrieden. Der Grund des Wechsels war nur der Verkaufspreis des Enyaq, da konnte ich schwer „Nein“ sagen.

Ich warte aktuell auf meinen bestellten VW ID4 GTX, der sich von März auf mittlerweile Oktober 2022 verschoben hat.
Da mein letzter Geschäftswagen (Volvo V90 D5) im März wegging brauchte ich schnell eine Alternative und habe mir im Chat ein Model Y LR in weiß mit 19 Zoll bestellt.
14 Tage später konnte ich ihn abholen und habe jetzt im ersten Monat fast 2.000km gefahren.

Aktuell überlege ich noch, ob der GTX storniert wird oder ob ich wieder umschwenke. Mal schauen.

Ein Model 3 P hatte ich mir noch zum alten Preis gesichert, so dass ich da im Sommer auch noch eine Alternative habe.

Bin übrigens damals ID4 GTX, Enyaq, Q4 Etron, Model 3 und Polstar 2 probe gefahren und habe mich wegen der sehr guten Gewerbekonditionen für den GTX entschieden.

… ja die klassische dt. OEM Strategie…WOB Kennzeichen dran und schon steigen die Zulassungszahlen…oder einfach mit 0,5er Leasingfaktor in die großen Accounts „drücken“.
Anders bekommt man kaum den Platz 1 in der dt. Zulassungsstatistik und man hat dann auch keinen Gebrauchtwagenpool für die Händler.

Das war für mich auch jahrelang das Argument immer mit den großen dt. OEMs zu spielen. Einer hatte immer einen Modellwechsel und die „alten“ Kisten mussten weg…das macht Tesla anders aber schwenkt da auch langsam ein…siehe Herz Deal…aber das wird noch dauern und klar Leasingrate schlägt beim Dienstwagen immer!

Opel Corsa E - Gutes Auto, Perfekt in der Größe für uns mit viel Platz. Schickes äußeres. Realitiv günstig (29t vs 36t für den Tesla).

  • Qualität unterirdisch
  • schlechte Garantieabwicklung
  • Coldgate
  • Akku lieferte nur 41 kwh statt der versprochenen 50 kwh
  • Leistungsreduktion auf 80 kw ab 20%…
  • Verbrauch 30%-40% höher wie bei Tesla…
  • Reichweite real - 160-190 km… Versprochen 335…

Mit einem vernünftigen Akku und besserer Effizienz hätte ich den Opel behalten.

Ich fahre seit 2015 ein Tesla Model S 85 und plane, nächstes Jahr ein neues BEV zuzulegen.
Tesla (als Unternehmen sowie als Produkt) hat hier und da seine Nachteile, aber unterm Strich einfach das beste und überzeugendste Gesamtpaket, so dass ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vom MS auf das MY umsteigen werden.

Punkte, die gegen Tesla sprechen:

  • Dünnes SeC-Netz
  • Lange Lieferzeiten bei Ersatzteilen
  • Hohe Preise

Punkte, die für Tesla sprechen:

  • Erstklassiges SuC-Netz
  • Hohe Reichweite
  • Starke Performance
  • OTA-Updates

Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden.

Herz ist doch ein Kunde wie alle anderen und zahlt auch die gleichen Preise.
Was soll das ändern?

Viele private Käufer, verkaufen ihr Auto noch schneller als Herz.

1 „Gefällt mir“

Die Zahlen einen Bundle Deal Preis und nicht den normalen Preis…egal was Elon sagt…wissen tun wir das alle nicht, denn das wird ja hinter dem NDA versteckt…

Wer sagt das?

Die Erfahrung und Logik…Elon zieht seine show ab, nicht mehr und nicht weniger.
Und ja die zahlen vielleicht erstmal den Preis wie jeder Kunden ABER bekommen dann ggf. andere Konditionen für z.B. die Rücknahme der Wagen, etc…

Also zahlen sie im Endeffekt doch viel weniger…:wink:

Man kann sich alles so oder so hindrehen aber kein amerikanischer Einkäufer kauft so eine Menge ohne einen Vorteil für das eigene Unternehmen zu haben…und der muss sich rechnen…

Ich komme ja von der Audi Fraktion und war seit fast 20 Jahren begeisterter Audi Fahrer. Aber meinen Tesla möchte ich nicht missen.
Für den Preis eines Models 3 bekomme ich kein anderes ähnliches Auto. Jeder Audi, BMW oder Mercedes kosten fast das doppelte mit meiner Tesla Ausstattung.
Ja vieles alltägliche war in meinem AUDI besser (komfort, Sound, Federung, Haptik, Navi) aber das Fahrgefühl ist im Tesla viel schöner und das zum halben Preis.

3 „Gefällt mir“

Nach nun 5 Monaten im EV6 gibt es für mich keine Gründe, wieder einen Tesla in Betracht zu ziehen. Dafür ist mir Fahrkomfort und verlässliche Assistenzsysteme (die man nicht nach jedem Update neu kennenlernen muss) zu wichtig.

1 „Gefällt mir“