Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Umfrage: Tesla testet auf der Nordschleife!?

Was ist davon zu halten, dass Tesla nun auch einen auf Nordschleife macht?

  • Richtig so! Tesla muss sein know how auch auf der Rennstrecke zeigen. Und das ist auch einiges an Kosten und Mühen wert.
  • Richtig so! Tesla muss sein know how auch auf der Rennstrecke zeigen. Aber das sollte im kleinen Rahmen nebenher geschehen.
  • Porsche zu demütigen wird Tesla nichts bringen. Der potenzielle deutsche Kunde wird dadurch erst recht negativ auf Tesla … .
  • Ich bin skeptisch, da das nur zu einem Rennstreckenwettrüsten mit Porsche führt und Entwicklungskapazität verschwendet.
  • Gegen Porsche kann Tesla so oder so nicht auf Rennstrecken ankommen.
  • Tesla wird sich da nur blamieren.
  • Ich weiß nicht! Es spricht einiges dafür aber auch einiges dagegen.
  • Egal wie Tesla gegen Porsche abschneidet. Es hilft der E-Mobilität positiv gegen Vorurteile Öko und lahm.
  • Ist mir egal!
  • Ich bin ganz allgemein gegen so einen Affenzirkus wie Autorennen und praxisferne Rekorde.

0 Teilnehmer

So! Elon fordert offenbar Porsche auf der Nordschleife heraus.
siehe diverse andere Threads.
Dazu kann man viel sagen und meinen. Einiges an Pro und kontra ist denkbar.

Umfrage:
Antwort änderbar.
Nur eine Antwort möglich.

Und was ist das jetzt genau für ein Porsche?
Kann man den schon kaufen?

Dieser: Porsche Taycan (Mission E)
Nein.

Na hoffentlich geht das gut. Das wäre wieder ein gefundenes Fressen für die Presse wenn Tesla hier verliert.
Teslakiller usw.

Laut Nürburgring gibt es keinen Kontakt mit Tesla. Es müsste ja erst mal Tracking Time gebucht werden.
Da wird nächste Woche nichts passieren.

Sie müssen ja keine exklusive Track-Time buchen. Kann ja auch z. B. im Rahmen eines Trackdays wie z. B. Mo. bei Gedlich sein.

And there it goes…

Spielen die beiden sich jetzt (vorher abgesprochen) die Bälle zu, oder hatte Tesla noch gar keinen Fahrer an der Hand?

Denke auch, dass das abgesprochen war und Rosberg lebt ja quasi von Social Media.
Ich wüsste jetzt auch nicht, warum er eine schlechte Wahl sein sollte.

Ich finde Tesla sollte wenn sie öffentlich an der Nordschleife auftreten durch Technik aus ihrem Portfolio glänzen. Also nur getuntes was eh in Serie gebaut wird.
Kostenintensive spezielle Optimierungen nur für die Nordschleife und teure Fahrer sollten sie sich sparen.
Ich würde sagen wenn der Rosberg umsonst fahren würde o.K.
Aber wenn der teuer bezahlt werden will dann nicht. Zwar gibt es durch den Promibonus mehr tamtam aber andererseits heist es dann, dass es halt mehr am guten Fahrer lag als an der Technik.

Ideal wäre meines Erachtens einfach ein Vorserienantrieb der eh zukünftig verkauft wird. Dann irgendwelche Hochleistungsbremsen die für die Strecke notwendig sind und irgendwelche Rennreifenslicks drauf und fertig.

Wie viele Sekunden kann man mit aufwendigen Fahrwerksabstimmungen und vielen Testfahrten gewinnen? Ich weiß es nicht, denke mir aber, dass es nicht viel sein kann. Weiß jemand genaueres?

Porsche hat auch einen Protoypen und einen professionellen Rennfahrer fahren lassen, warum sollte Tesla das anders machen?

Lars Kern ist Porsche Werksfahrer und fuhr schon mehrfach für Porsche Nordschleifenrekordrunden.

Ich glaube nicht, das Tesla einen erfahrenen VLN-Piloten auf der Payroll hat.

Die Frage ist wie viel ein guter Fahrer der die Strecke im Schlaf kennt an Rundenzeit einbringt.
Ich vermute mal, dass es genug einigermaßen fähige Rennfahrer gibt die nicht die Welt kosten und die Nordschleife gut kennen.
Aber wie lange und wie viele Testfahrten benötig so ein Fahrer um mit einem ungewohntem „Dickschiff“ wie dem Model S halbwegs das maximal Mögliche zu erreichen?

Nicht sehr viele, jemand wie Christian Gebhard von der Sportauto steigt ja auch ständig in neue Autos. Da sind ja auch so Wuchtbrummen wie der M5C dabei.

Und Nico Rosberg hat sich schon angeboten.
Mal ganz ehrlich, einen erfahrenen Rennfahrer ranzuschaffen, den die entsprechende Kohle zu überweisen und über die Strecke zu schicken, sollte doch auch kein Problem sein, auch wenn es mit Nico nicht klappen sollte…

Na ja, ich halte von diesen Schwanzvergleichen auch nicht viel, aber du glaubst doch nicht etwa, dass da bei Porsche Max Mustermann hinterm Lenkrad gesessen hat? Dass der Rosberg das macht, finde ich glaubwürdig, weil er ein starker Befürworter der Elektromobilität ist, und das passt dann. Ob der dafür Geld bekommt oder nicht ist doch völlig egal …

Mir ist das überhaupt nicht egal!
Sowohl als Aktionär als auch als Käufer eines Teslaproduktes.
Ich bin verdammt dafür wie Elon wie Elon vieles macht. Z.B. bei Space X sehen die Versuchsträger für die zukünftige Großrakete optisch ziemlich pfuschig zusammengeschustert aus. Aber darauf kommt es ja gar nicht an sondern auf die Technik innen drin.
Bei diesem Bild von dem blauen Model S der zur Zeit am Nürburgring ist kann man sehen, dass dieser Heckspoiler aus Plexiglas auch reichlich … einen Schönheitspreis kann man damit nicht gewinnen. :wink:

Zum Glück bin ich kein Porschefan! Bei der Präsentation vom Taycan wäre mir schlecht geworden bei der Vorstellung den ganzen Zirkus mit bezahlen zu müssen.
Ich denke wenn Tesla für das Model S einen neues an Akku und Antrieb in Entwicklung den man eh testen muss, ist es o.k. wenn man da einen Versuchsträger zur Nordschleife schickt und da einen dicke Bremse reintut und Rennslicks aufzieht und dann mal nebenbei Porsche demütigt.
Ansonsten halte ich es für eine Kapital- und Entwicklungsresourcenverschwendung.

Die Kosten für eine solche Veranstaltung fallen doch im Entwicklung Budget für so ein Fahrzeug gar nicht auf.
Der gesamte Spaß kostet Porsche ein paar Milliarden, da sind die paar Tausend weniger als Pienatz…

Hm … nun haben wir 2 Threads zu dem selben Thema! Bitte beschränkt euch hier auf die Beantwortung der Umfrage! Diskutieren über das Thema könnt ihr hier: Tesla schickt das Model S auf den Nürburgring, Sept. 2019

Alles was daraufhin folgte, ergibt überhaupt keinen Sinn, und enthält auch keine Begründung, warum das nun doch nicht egal sein sollte, aber sei’s drum …