Umfrage: Tesla EU Destination Charging proprietär?

off topic:
als wir unseren i3 neu hatten, habe ich auch häufig in i3 Foren mitgelesen. Sehr viele Leute waren total verärgert, als sie im Praxisbetrieb merkten, dass das Auto kein Langstreckenfahrzeug ist. Es sind sogar Autos zurückgegeben worden. Aber so wurde es von BMW auch nicht vermarktet. Es ist ein Stadtauto … und dafür ist es sehr gut geeignet. Also bitte keine Langstreckentests mit deutschen eAutos. Die hätten halt ein Model S nehmen sollen, und alles wäre in Butter gewesen. :slight_smile:

Ich kann mir auch nicht vorstellen dass die Tesla-Typ2-Wallboxen so intelligent sind zu erkennen ob ein Tesla dran hängt oder ein Fremdfabrikat. Ich glaube eher dass es zu den Vertragsbedingungen gehört. Und da meine ich gelesen zu haben dass 1x exklusiv für Teslas freizuhalten ist und 1x von allen genutzt werden darf. Finde aber den Destination-Flyer gerade nicht, ich meine es da gelesen zu haben. Vielleicht irre mich aber auch.

Die bislang in den Abstimmungsergebnissen und Beiträgen gezeigten Ansichten einiger Forenmitglieder überraschen mich hier als markenfremden Neuling. Sind ernsthaft 50% für eine Abschottung gegen andere (E)Fahrzeuge?

Es gibt doch nur eine logische Antwort auf die Frage - die Dinger müssen einem offenen Typ2 Standard entsprechen.

Warum?

  1. Tesla schafft mit wenigen hundert Euro Investition pro Destination Charger einen enormen Gegenwert in Form von perfekt plazierter Werbung praktisch ohne weitere laufende Kosten. Wenn der Betreiber die Betriebs- oder gar Installationskosten tragen soll, so übernimmt er hier den größten Teil der Gesamtkosten selber.

  2. Kaum ein klar denkender Hotelier/ Gastronom etc. wird in Erwägung ziehen einen Stellplatz für einen verschwindent geringen Anteil der Gäste zu reservieren und damit im Umkehrschluss alle anderen Gäste auszugrenzen oder dafür gar weitere marken- oder systemgebundene Ladeplätze zu reservieren.
    Überlegt bitte mal, wieviel ein befestigter und gepflegter Parkplatz kostet, wenn denn nutzbare Parkfläche nicht ohnehin schon knapp ist.

  3. Ich kaufe EM das erklärte Ziel ab, die Entwicklung der Elektromobilität ernsthaft beschleunigen zu wollen. Eine technologische Abschottung wäre ein klarer Bruch mit dieser Philosphie (Die SuC sind dabei eine andere Sache. Es gibt da keine praktikable Alternative - und die Bedingungen zur Teilnahme sind ja allen bekannt)

Sollte eine proprietäre Nutzung kommen, so wäre ich doch sehr verwundert bis enttäuscht.

Nachdem Tesla es ja jetzt offiziell bestätigt hat,
brauchen wir nicht mehr rätseln, ob die Tesla
destination chargers ausschließlich Teslas laden.

Ich meine: Tesla hat damit eine echte win/win
Situation erschaffen. Der destination charger ist
ein Werbeträger für die Firma, seine Anzeige
auf der Karte im Auto ist Werbung für das Hotel.
Das Hotel spart sogar noch für einige seiner
wall boxes die Anschaffung. Der Preis für die
Verkabelung sollte vernachlässigbar sein,
insbesondere, wenn der Elektriker kein Schweizer
ist :wink: und noch weitere (non-Tesla) wall boxes
in der Nähe angebracht werden. Da die Zukunft
elektrisch ist, muss irgendwann sowieso jeder
Hotelparkplatz eine Lademöglichkeit haben.

Quelle?!

Offiziell?
Chefin von Graz?
Sorry, aber im Store wird oft viel erzählt .

Ich frage mich warum hier ewig diskutiert wird. Gestern gab es ein Posting von BenM, die älteren hier im Forum wissen wer das ist und heute habe ich in Graz angerufen und dort genau diesselbe Ansage erhalten. Ich habe nicht aus Jux gefragt sondern für einen Freund und Kunden, welcher ein tolles Hotel besitzt. Wir bekamen die Unterlagen und mündliche Informationen. Wenn Euch das nicht reicht, wünsche ich noch viel Spaß beim weiter diskutieren :unamused:
LGH

Eine Nachfrage :
Soll der Ladeplatz ausschließlich Tesla Fzg vorbehalten sein? Oder bleibt es ein allgemeiner Stellplatz auch für Verbrennerhersteller?

Ich kann mich da nur anschließen: Das widerspricht den Zielen, die Elon immer äußert. Eine herbe Enttäuschung. Als Hotelier (oder Cafébetreiber mit passendem Standort) würde ich keinesfalls einen proprietären Destinationcharger EINES Herstellers mit Beschränkung montieren lassen. - Die Beschwerden anderer Gäste oder Kunden bezüglich Ausgrenzung vom Laden oder auch nur vom sichtbar freien Parkplatz, möchte ich mir nicht antuen. Ich würde Gäste/Kunden damit vertreiben. [emoji107]

Wie ist denn die Situation an den bereits existierenden Standorten in den USA?
Können/dürfen dort auch andere E-Autos laden?

Ich bleibe dabei: Abwarten und dann ausprobieren. Papier ist geduldig, aber wenn’s am Ende technisch nicht rigoros umgesetzt ist, sondern de facto vielleicht doch jeder laden kann, dann ist doch alles ok.

In den USA benutzt Tesla einen proprietären Ladeanschluss, daher können keine anderen Autos an den Tesla-Destination-Chargern laden.

Gut finde ich die Funktion das es in der Map erscheint. Das spricht allerdings auch dafür das es nicht für andere Marken frei sein wird.

Warum?
Ich kan da keinerlei Zusammenhang erkennen.

Technisch müsste dies dann voraussetzen, dass die Tesla Destination Wallbox mit unseren Teslas kommuniziert um Freigabe zu erhalten.
Typ 2 (AC) wird es ja sowieso sein? Oder wie soll das technisch gelöst sein?

Typ 2 ist die Norm, also der Standard, das könnte es also nicht sein,
die Mechanik und bezüglich der Pinbelegung müßte es wohl der des Typ 2 entsprechen, allerdings müßte das verwendete Protokoll von demjenigen des Typ 2 abweichen.

Einfacher, zuverlässiger und sicherer würde es dadurch wohl nicht…

Wie beim SuC. Abgleich der MAC Adresse deines Fahrzeuges…

Die Freischaltung für Supercharger läuft nicht über den Server. Es ist eine Konfigurationseinstellung im Auto.
Ist diese aktiviert (softwareseitig) kann das Auto am Supercharger laden.

Tesla kann den Schalter über Remote (VPN) ein und abschalten.

In den USA hat Tesla bei einigen Salvage Tesla (Schrottautos) die Supercharger-Funktion abgeschaltet. Wenn man Root-Zugriff aufs Auto hat, kann das wohl wieder aktivieren.

Nein , nicht generell … ich bin nur gegen Schnarchlader und Hybrid-Parker …

Bestes Beispiel hier in Ingolstadt … eTron stundenlang an der 22KW oder noch besser an der 43KW Säule … der Strom spielt da keine Rolle , es geht nur um den Parkplatz .

Am Hotel mag das noch egal sein, aber wenn ich nur einen halben Tag Aufenthalt habe wirds zum Ärgernis …

m2c