Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Umfrage: Model S angesteckt lassen ja/nein !

1.Ich lasse mein Model S am Strom angesteckt und 2.stecke ich immer an, sowie ich zu Hause bin!

  • 1. Ja / 2. Ja
  • 1. Ja / 2. nein
  • 1. nein / 2. ja
  • 1. nein / 2. nein

0 Teilnehmer

Hallo zusammen,

Grundsätzlich gibt es ja von TESLA eh eine klare Aussage das man sein Model S angesteckt lassen kann!

Zwei Fragen würden mich doch interessieren:

  1. lasst ihr euer Models S immer angesteckt so lange es zu Hause bei euch steht und ihr nicht damit Fahrt?

  2. sowie ob ihr generell euer Model S ansteckt egal wie der Akkustand gerade bei Ankunft zu Hause ist?

( grundsätzlich geht es mir nicht um die Art des Ladevorgangs!)

Nein. nein.

Ich stecke erst ein, wenn geladen werden muss. Meistens bei ca. TR 150 und lade auf TR ca. 350.

Nächstes Jahr mit PV und intelligenter Ladesteuerung werde ich dann öfters einstecken.

Ist es doch besser das Model S nicht immer angesteckt zu lassen?

Bei einer Antwort mit einem nein würde mich noch intressieren Warum nicht bzw. aus welche. Gründen ?

Würde mich auch interessieren.

Ja/Nein
Wenn der Dicke Saft braucht (<150 km oder langer Trip vorhersehbar), stecke ich ihn ein. Aber dann später wieder raus zu gehen und ihn auszustecken wenn das Soll (80%) erreicht ist ist zu mühsam und nach allem was ich weiß nicht notwendig/hilfreich. Wenn ich wegen eines Trips bis 100% lade, dann per Timer so, das er direkt vor Abfahrt voll ist.

Ja/ja
Warum sollte ich ausstecken? Ich klimatisiere doch nicht von der Batterie…

ChargeLevel 75% Timer auf 5:00h. Falls ich ( spontan)was anderes will gibt’s ja die App. Wenn ich mal unter 20% ankomme lade ich direkt nach Ankunft auf 50% danach per Timer wieder auf 75.
Was ich mir wünsche ist ein Timer für die Beendigung der Ladung ( würde mir gelegentlich das rechnen abnehmen).

Ich verbinde in 99% der Fälle zu Hause den Wagen mit meiner Ladestation. Ich lade im Regelfall auf 70% SOC ab 23 Uhr mit 7 Ampere (entspr. ca 5 kw/h - der Leistung meines DACHS BHKW)… Nur bei längeren Touren oder spontanen Fahrten lade ich mit voller Leistung und >70% SOC…

Stecke immer ein und lade 80% SoC, so kann ich shore heizen, kühlen und in einer Stunde auf 100% laden per App. 22kW.

Ich lasse ihn immer eingesteckt und setzte das Ladelimit ein klein wenig unterhalb des aktuellen SoC. So kann ich die Klimaanlage über den Hausstrom laufen lassen. Wenn ich dann im Geschäft oder am SuC bin lade ich auf 70-80%

stöpsle nur ein wenn ich laden will (was nicht immer der Fall ist, schliesslich kann ich im Geschäft gratis laden…) WENN ich aber zuhause eingesteckt habe, lasse ich das Auto am Kabel, auch wenn der Ladvorgang abgeschlossen worden ist.

Grundsätzlich lasse ich ihn mangels
PV eigennutzung nicht eingesteckt, nur wenn Saft notig
Jetzt fahr ich 2 Wochen mit Womo weg.
Eigentlich wollte ich mit 50% ladelimit eingesteckt lassen
aber wegen Gefahr von Blitz/ uberspannungsschäden besser doch nicht oder?
Glaub, lass ihn bei 70% stehen

Wagen wird angehängt, wenn wir mit unter 20% in die Garage zurückkommen oder wenn für den nächsten Tag längere Fahrten geplant sind.

Wenn der Wagen am Strom hängt, wird er erst bei der nächsten Abfahrt wieder abgehängt. Stand deshalb auch schon mal übers WE angesteckt in der Garage.

Habe deshalb Option 2 ja/nein gewählt. Hoffe die Frage richtig verstanden zu haben.

Gruß Mathie

wenn kein größerer Trip geplant ist, dann stecke ich ihn ein wenn TR<200 ist und lasse dann die PV Ladesteuerung entscheiden, wann und wie schnell er geladen wird. (das Auto steht auch tagsüber in der Garage) Ladelimit steht auf 320 km TR. Nur wenn kurzfristig ein langer Trip ansteht und die PV Leistung nicht ausreichend ist, dann bekommt er auch mal 22kw zu schlucken. Das Model S muss sich die Wallbox auch mit unserem i3 teilen … aber das klappt bisher sehr gut.

Immer eingesteckt.

Ladelimit ca.50-60%, je nachdem, wo der Finger grad hinfällt. Das ändert nur, wenn ich vormals 80-90% laden musste, und dann auf ca. 55% zurückschalte. Dabe ziele ich nicht songenau, das ist doch egal, ob 52%, 53% oder 57%.

Das Nachladen beginnt morgens um 03:00. Ich muss ca. 25% pro Tag nachladen, mit 50 km/ dauert das 2h. So ist er um 5:00 fertig, ich fahre zwischen 5:50 und 6:20 los. Wenn er leerer ist oder ich weiter muss, lasse ich früher beginnen.

JA/JA !

Das gibt die maximale Flexibilität, per app on shore zu klimatisieren oder auch zu laden. Wenn man per app die Ladung z.B. stoppt, kann man sie auch ohne Hochsetzen des Ladelimits einfach wieder starten.

Was mir fehlt, ist die Einstellung der Stromstärke per app - ok - habe aber auch nur 10m zum Auto…gibt Schlimmeres…

Ich muß aber meine Meinung über das Thema Gewitter revidieren. Neulich habe ich mich Nachts um 2:30 Uhr doch dabei ertappt, wie ich dann den Wagen vom Stromnetz besser getrennt habe.

Ansonsten ist er aber immer verbunden.

:wink:

Ohje, bin aktuell selbst bei ja/ja und das mit dem Gewitter wird dann wohl beim mir auch so passieren wenn nicht schon vor dem Schlafegehen absehbar - was tut man nicht alles für das Lieblingsspielzeug :laughing:

Immer ausgesteckt wenn er nicht lädt oder später laden muß. UMC verbraucht sonst nur nutzlos Strom. Die Wallbox erst recht, die ist deswegen auch abgeschaltet. Zusätzlich hat man das Risiko einer Beschädigung bei Überspannung wenn eingesteckt ist.

Immer eingesteckt und ich hätte gerne mal die Meinung von Tesla gehört zum Thema Gewitter - schliesslich sagt sogar die Anleitung, man solle wenn immer möglich einstecken!

Ich weis auch nicht, wie ich tun soll?
Aus wirtschaftlichen gründen versuche ich - solange noch möglich – immer auswärts zu laden, da bei uns der strom noch überall gratis fließt (strom- schlaraffenland), d.h mein ladehub bewegt sich eher zw. 85 und 20 %.
Wenn man aber das DoD-diagram betrachtet, dann müsste man eigentlich ganz anders machen.
Das diagram sagt nämlich, dass der akku bei einer entladetiefe von 100 % (d.h. wenn man immer von ganz voll auf ganz leer geht) 1000 vollzyklen hält. Reduziert man aber die entladetiefe auf nur 20 % dann sollen es 8000 vollzyklen sein – d.h. es wäre sinnvoller, wenn man sooft wie möglich lädt.
Nur irgendwie wiederspricht sich das diagramm.
Eine entladetiefe von nur 20 % bedeutet ja, dass man den akku immer zw. 100% und 80% betreiben müsste, was aber auch entgegen allen empfehlungen steht, den akku möglichst nie voll zu laden.
Was stimmt nun?
Wer kennt sich aus?