Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Umfrage: Mobile Ladebox?

:question:

In dem Fall: Einfach nicht teilnehmen. :smiley:

Hi,

ich habe

angeklickt, ABER:

Die mobile Ladebox hatte ich auch schon für unseren ZOE und ich habe sie seit Model S kaum genutzt.

Bei Fahrten ins „bisher selbst nicht Erfahrene“ mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass ich eine Drehhstromkiste nutzen muss ist sie halt Pflicht (sonst ist es nichts mit 400 V/32 A laden).

Und auf der eTourEurope war das natürlich auch Pflicht mit all den Hotel 400 V/32 A CEE rot Verteilern (selbst wenn man dann auf 8 A oder so runterregeln musste).

Cheers

Frank

Schon jetzt gibt es etwas mehr Leute, die ohne Ladetechnik eines Drittanbieters auskommen, als solche, die in ihrem Alltag eine mobile Ladebox brauchen. Meine Hypothese ist ja, dass sich dieser Trend mit zunehmender Verbreitung des Model S noch deutlich verstärken wird und mobile Ladeboxen zu einer Nischenlösung werden.

Hier mal der aktuelle Zwischenstand:

UmfrageLadebox.png

Aus gegebenem Anlass möchte ich diese Umfrage mal wieder aktivieren. Meine Hypothese war ja, dass sich das Bild im Laufe der Zeit wandelt, und zwar zunehmend Richtung „Otto Normalfahrer braucht keine mobile Wallbox“. Die Tendenz scheint schon da zu sein.

P.S. Umfragen sind in Tapatalk nicht als solche erkennbar! Bitte diesen Thread in einem normalen Webbrowser öffnen, um abzustimmen.

Der eine „Nein, aber ich hätte mir schon manchmal eine solche Ladebox gewünscht“ wurde zu „ja, ich habe … gekauft, weil ich sie haben möchte bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen ich froh drum bin“

Mal wieder ein Snapshot dieser Dauerläufer-Umfrage:

Clipboard01.png

Der aktuelle Stand, seit Februar praktisch unverändert:
Abstimmungsstand 20150518.PNG

Mal eine Frage:

Kann man statt einer Wallbox für 22 KW für zu Haus auch eine mobile Ladebox verwenden? Hat die die selbe Leistung wie eine Wallbox? Wenn man diese mobile Ladebox mit einer Halterung an die Wand schraubt, müßte sie doch den selben Zweck erfüllen und ist außerdem noch mobil für längere Fahrten - oder?

Ich habe einen Doppelladr in meinem P85 D und einen Anschluß mit 32 A in meiner Garage.

Gruß Jossi

Ja, grundsätzlich geht das. Die Diskussion darüber bitte in einem der bestehenden Threads führen (da sie ausufern könnte):
:arrow_right: Typ 2-Wallbox über CEE-Dose anklemmen?
:arrow_right: Laden Model S / CEE 32A Dose (Kraftsteckdose)

Thanks - das genügt vorläufig.

Ich habe mal einen Snapshot vom aktuellen Stand der Umfrage erstellt. Hypothese: Wir werden über die Zeit eine Änderung in der Verteilung der Antworten beobachten.

Wie meinst du das? Hin zu mehr Typ2 32 oder wie verstehe ich das korrekt?

Cheers Frank

Zugegeben, ich war etwas faul, meine Hypothese wirklich auszuformulieren. Ich vermute, dass der Anteil an Tesla-Fahrern, die eine mobile Ladebox von einem Drittanbieter besitzen, extrem zurückgehen wird,

  • je mehr Tesla im Mainstream ankommt, und
  • je mehr öffentliche und private Infrastruktur ausgebaut wird.
    Beides geschieht zeitgleich und hängt auch irgendwie zusammen. Ich denke (und hoffe), dass mobile Ladeboxen vom Standardzubehör eines E-Fahrers zur Randerscheinung werden.

Ja, wir Laggards sind im immer größer werdenden SuC-Land mit unseren 11kW-Ladern glücklich und zufrieden können uns gar nicht mehr vorstellen, wie die Elektromobilität der Pioniere ohne SuC aussah.

Wo Du das Thema wieder mal hochgeholt hast, kommt es mir vor wie wenn Opa vom Krieg erzählt hat - schwere unendlich lang vergangene Zeiten :laughing:

Gruß Mathie

Aus meiner Sicht gab es bisher auptsächlich 3 Gründe für eine weitere mobile Ladebox zusätzlich zu dem serienmäßigen UMC

  • ein weiterer UMC als quasi Festinstallation Zuhause
  • die Reise ins „schlecht geerdete“ Ausland (einschließlich der nicht IT-Netze)
  • ein höherer Ladestrom als mit dem UMC möglich

Punkt 2 bleibt unverändert,
zu Punkt 1 gibt es jetzt mit der Tesla Ladekiste eine bessere Alternative,
Punkt 3 verliert mit der Einstellung des Doppelladers an Attraktivität.

Aktueller Stand vom 21. September 2016. Mehr Teilnehmer, aber kaum veränderte Verhältnisse.

Ich vermute die meisten kommen wirklich gut mit 11 kW hin. Auch ich habe keine weitere mobile Box gekauft. Die Installation zu Hause hat aber 22 kW.
Manchmal würde ich mir gerne einen Doppellader einbauen lassen, aber ich lade so selten an Typ2. Ich vermute die Verteilung der Ergebnisse in der Umfrage stimmt recht gut mit der Verteilung zwischen dem normalen 11 kW Lader und dem 16/(22) kW (Doppel)Lader bei unseren Model S/X überein.

Ich habe gerade meine Stimme von „Habe ich aber überflüssig“ zu „Habe ich und gut investiertes Geld“ geändert, weil ich inzwischen (meine erste Abstimmung ist schon 2 Jahre her!) die mobile Box oft brauchte, weil der UMC zu zickig (ja ich weiß: „sicherer“) ist und ich damit nicht hätte laden können!
Die 22kW habe ich noch nie gebraucht - war aber oft froh, wenigstens an Schuko im Urlaub mit der mobilen Box laden zu können.

Wenn es nicht so saumässig teuer wäre, hätte ich gerne einen mobilen AC -> DC Konverter (entweder auf CHAdeMO, oder noch besser direkt auf Typ2 DC wie die SuC).
Mangels Doppellader reicht mir der Tesla UMC völlig. Ausser in Andorra bei der temporären Installation für den Zwischenhalt der 80edays. Da gabs Potenzialspannung zwischen Null und Erde, eine der Phasen hatte 260V und die Phasen waren anscheinend auch noch komplett verdreht. Da wollte der UMC nicht mitspielen.