Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

UMC fest anklemmen

Hallo Zusammen,

ich habe über sie Suche noch keine Antwort auf meine Frage finden können:

Ich habe einen alten UMC, welcher fahrzeugseitig einen Kabelbruch hatte (ist repariert) und werde diesen fest an einen eigenen Unterverteilerkasten mit nem Zähler sowie Sicherung anklemmen.

Welchen Widerstand muss ich zwischen den Lila Leiter und welchem anderen (Null?) klemmen um dem UMC einen roten (16A, 3phasen) Stecker vorzugaukeln?

Das ganze (L1-3, N, Erde) wird natürlich korrekt angeschlossen… also mit Adernhülsen, gekrimpt usw.

Vielen Dank schonmal im Vorraus

Hallo mein lieber „DerSchwabe“,

ich kann Dir leider nicht ganz folgen welche Ausführung du machen möchtest.

Möchtest du den roten CEE Stecker abschneiden und nur das Kabel fest an klemmen?

Was anderes kann ich im Moment aus deinen Text nicht heraus interpretieren.

Wiederstände sind nur in den Typ2 Steckern verbaut um der Ladesäule zu sagen welcher Querschnitt das Kabel hat.

Wieviel Stromstärke hast du an deinem Verteiler zur Verfügung? 16 oder 32 Ampere oder weniger ?

VORSICHT !!!
Warum Vorgaukeln?
Verstehe ich nicht !!!

Hallo TinyTiny,

sorry dann war ich mit meiner Beschreibung nicht genau genug.
Aber du hast es richtig erfasst: ich schneide das Kabel zur schwarzen Kupplung ab, welcher die verschiedenen Aufsätze von Tesla aufnimmt. Einer davon ist der rote Stecker: 16A, 3 phasig.
Dieses Kabel werde ich fest im Unterverteiler anschliessen, schaltbar per Sicherung.

Die Typ 2 Seite kenne ich natürlich, ebenfalls den CP (violett) und PP (blau) auf dieser Seite, bzw. die Tesla eigene Benutzung des eigentlichen PP Leiters an dem die 3,3V aus dem UMC fest angelegt werden um den CPO im Typ 2 Stecker zu versorgen.

…darum allerdings geht es mir nicht.

Die Zuleitung zum UMC besteht nicht nur aus den 5 standard Leitern (L1-3, N und Erde) sondern nondern noch aus einem dünnen blauen und dem dünnen violetten. Ich gehe davon aus, dass Tesla hier einfach aus Fertigungsgründen dasselbe Kabel wie vom UMC zum Typ 2 Stecker verwendet hat, denn IM UMC ist der dünne blaue Leiter direkt abgezwickt… also ohne Funktion.

Meinem Verständnis nach wird das violette Kabel dazu verwendet dem UMC anzuzeigen welcher Adapter aufgesteckt ist um dann nachgelagert Richtung Typ 2 die korrekte maximale Stromstärke und 1 oder 3 phasig vorzugeben.
Dies muss im Adapter sein, denn von der schwarzen Kupplung her wird violett einfach durchgereicht und es besteht kein Widerstand zwischen diesem und irgendeinem anderen Leiter.

Also nur die 5 normalen Leiter anzuschliessen sollte nicht funktionieren.

Noch habe ich die Adapter (rot und Schuko) nicht durchgemessen… werde ich nachholen.

Deinem Vorsicht schliesse ich mich uneingeschränkt ein. Mit Strom ist nicht zu Spaßen, bitte nur rangehen wenn entsprechend ausgebildet oder die Anlage nachher von einem Elektriker abgenommen wird.

Nachtrag:

ich habe soeben meine zwei Adapter durchgemessen:

  • rot (3phasig): zwischen violett und Erde sind es 51,3 kOhm (ich gehe also von einem Nennwert von 50kOhm aus)
  • Schuko: zwischen violett und Erde sind es 99,6 kOhm (ich gehe also von einem Nennwert von 100kOhm aus)

Kann dies jemand bestätigen oder hat jemand bereits einen UMC fest angeschlossen?

und Nachtrag 2:
Der Grund warum ich das mache. Mein UMC war defekt und ich habe von Tesla einen neuen bekommen (lief auf die Allianzanschlussversicherung). Den alten habe ich geöffnet, einen Kabelbruch zwischen UMC und Typ entdeckt unf repariert… es war nur der CP Signalleiter). nun werde ich diesen Zuhause als feste Lademöglichkeit verwenden und der andere bleibt im Tesla.

endlich hatte ich mal wieder Zeit für diese Idee:

habe im UMC nun den violetten Leiter (eingehend) abgezwickt und mit einem 51k Ohm Widerstand auf Erde gelegt.
Schön innerhalb des Gehäuses an ne Öse gelötet die dann an die schon vorhandene Verschraubung kam.

Nun funktioniert der UMC alleine durch das ansschliessen von L1, L2, L3, N und Erde. --> Also ohne Adapter, 3 phasig mit 11kW.

Im nächsten Schritt packe ich dann alles in den Unterverteiler sobald alles zugestellt wurde das ich mir hierfür bestelltz habe.
Zähler und Sicherungen sind schon da.

Als Zähler habe ich den „EASTRON SDM72DR - digitaler Drehstromzähler mit momentan Lastanzeige und Tageszählfunktion (rückstellbar)“ ausgewählt.

Wenn ich fertig bin gibt es noch ein paar Bilder dazu

Ich hatte den ganzen Vorgang mit vielen Bildern schon einmal in diesem


Beitrag dokumentiert.
Leider hatte ich das Gefühl, dass das Interesse an dem Beitrag hauptsächlich aus Besserwisserei und Geläster bestand, daher hatte ich ihn wieder gelöscht.

Ich würde also dazu raten, lieber keine Bilder zu posten.

Es miuss ja nicht jeder Thread ausufern :wink:
Ich finde die Idee spannend.
Leider ist ja der „alte“ UMC auch nicht wirklich billig.
Weiter so und zeig ruhig Bilder von mir aus.

Ich habe auch einen UMC mit Kabelbruch gehabt und diesen an einen roten CEE 16 Stecker angeklemmt, hat den Vorteil dass man den einfach mitnehmen kann.

Habe mir dann noch einen CRR 16 Kupplung auf Schuko Adapter gebaut, da muss dann natürlich der Ladestrom im Fahrzeug entsprechen runtergeregelt werden.

Wie versprochen, hier der Rückblick auf mein kleines Projekt:

verwendet:

  • Zählerschrank
  • EASTRON SDM72BiS Zähler (mit momentan Verbrauch, Gesamtzähler und frei rückstellbarem „Tageszähler“ )
  • ABB-2609696-S203-B16-Sicherungsautomat-16A
  • Hauptleitungsabzweigklemme KKL54
  • 51k Ohm Widerstand
  • NYM-J 5x6 als Zuleitung (ich war bereits in dieser Garage auf diesen Kabeldurchmesser begrenzt)
  • H07 V-K 10mm2 Aderleitung in schwarz/blau/grün für die Verkabelung innerhalb des Zählers
  • eine Handvoll Adernendhülsen (10mm2, 6mm2, 4mm2)

Das kniffeligste war das Öffnen des (defekten) UMCs, die Fehlersuche (eine gebrochene CP Ader) und das vorsichtige Zerlegen um das Kabel Richtung Typ 2 Strecker zu entfernen. Dieses habe ich durch ne Kabelverschraubung in den Zählerschrank geführt. Danach wieder alles im UMC angeschlossen.
Von dem PE Punkt im UMC bin ich über ne kleine Aderleitung mit dem 51kOhm Widerstand auf die violette Zuleitung, alles schön nach dem Löten in nem Schrumpfschlauch verpackt.
Den UMC mit 4 Löchern versehen (4mm) um ihn mittels Kabelbinder auf der oberen Hutschiene zu befestigen.

Hier die ersten Bilder bis zu diesem Schritt:


UMC original


UMC mit hinzugefügtem Widerstand


UMC mit Löcher für Kabelbinder


UMC auf Hutschiene


UMC auf Hutschiene

Dann alles im Unterverteiler verdrahtet. Interessant: Die Zuleitung zum UMC besteht aus 4*4mm2 (L1,L2,L3,PE) und einmal 6mm2 (N).
Aber ein sicherer Anschluss an der KKL54 Klemme ist von 2,5mm2 bis 16mm2 gegeben, also kein Problem.

Jetzt kann ich während des Ladens jederzeit den Momentanverbrauch sehen und habe zwei Zähler (einer ist rückstellbar).
Den UMC schalte ich einfach mittels Sicherung ein oder aus.

Als nettes Gimmik das grüne LED Lauflicht oben :slight_smile:


gesamter Unterverteiler


unterer Teil


oberer Teil


in Betrieb

Es gibt nichts, was es nicht gibt! :stuck_out_tongue:
Nicht schlecht…

Super! Sieht klasse aus!

Sehr ordentliche Lösung - gefällt mir! :slight_smile:

Vielen Dank :smiley: