Überschussladen leicht gemacht, dank Sunspec-Protokoll (Varta, KEBA, Mennekes, Solar-Log)

Hi,

mich wundert, dass es hier noch nie besprochen wurde. Wenn ich nach „Überschussladen“ suche, finde ich krasse Bastel-Lösungen (für das Überschussladen) mit Raspberries, dabei geht das doch so einfach - mit der richtigen Auswahl von Wallbox (KEBA) und Batteriespeicher (Varta) oder Monitoring-Tool (Solar-Log).

Wir haben 2012 eine Photovoltaik-Anlage gekauft. Damals schon mit einem Solar-Log, zum visualisieren, was die Anlage so macht. :slight_smile: Letztes Jahr kam dann ein Batteriespeicher von Varta dazu, der das Sunspec-Protokoll beherrscht und somit smarte Wallboxen steuern kann. Lustiger Weise, spricht auch der Solar-Log von damals (dank Update) dieses Protokoll. Daher haben wir uns bei der Wallbox für eine KEBA P30 entschieden. Das war eine der wenigen lieferbaren Wallboxen und sie spricht ebenfalls Sunspec. Tja und nun habe ich die qual der Wahl, ich habe die P30 bei beiden (Solar-Log & Verta Pulse Neo) angemeldet und kann sie nun mit beiden Geräten steuern. Da Varta eine App bietet, in der man das Überschussladen auf Knopfdruck auch aussetzen kann, zeichnet mein Solar-Log also nur den Energiefluss (für die Statistiken/Grafiken) auf und die Pulse Neo steuert die Wallbox.
Ob das alles so klappt (wie es beworben wird), muss ich noch testen, denn mein Model Y hole ich erst am 22.11. ab, aber installiert und konfiguriert ist alles. Und das war keine große Sache, ganz ohne stundenlanges Basteln.

So sieht das direkt im Webinterface der Varta aus:

Und so im Varta Portal:

Und so im Solar-Log:


Grüße,
Hauser

2 „Gefällt mir“

Geht auch hervorragend mit der Kombi aus SMA wechselrichter, openWB Wallboxen, pylontech LFP Batterien und Steuerung über ein victron cerbo gx mit 3 victron wechselrichtern. Damit kommen dann 11kW 3-phasig aus der Batterie, Notstromfunktionalität inklusive.
Die OpenWB ist umfassend einstellbar, z.b. kann man sie so einstellen dass sie die Batterie nicht überlastet und nur in einem gewissen SoC Bereich benutzt. Die Kommunikation erfolgt über alle Komponenten über modbus per tcp, teilweise sunspec Protokoll. Die Batterie hängt per canbus am cerbo GX. Über modbus kann man dann die Daten auch im z.B. Volkszähler oder über die openWB oder im victron vrm anzeigen lassen.

Hi,

ja dass das geht glaube ich gern. Aber wieviel Bastel-Arbeit steckt dahinter? Es klingt zumindest kompliziert.
Bei der von mir vorgestellten Lösung ist der Aufwand und die „Reinfuchsarbeit“ fast 0.

Grüße,
Hauser

Nun, nicht jeder hat oder will einen Speicher. Der ist aber für die Steuerung des Überschussladen wohl auch nicht unbedingt notwendig.
Wenn ich dich richtig verstehe wird das vom SolarLog übernommen.
Wir haben auch auf einer älteren Anlage mit 98 kWp ein Monitoring mit SolarLog laufen aber nur um evtl. auftretende Fehler schnell zu lokalisieren.

Das SolarLog ist gar nicht so billig und wir mussten schon einmal eine Upgrade kaufen weil sonst das alte Gerät nicht mehr funktioniert hätte. Darüber haben wir uns sehr geärgert.

Ich will damit sagen wozu soll ich ein SolarLog und eine Wallbox anschaffen, wenn ich eine Wallbox wie die OpenWB kaufen kann, die alles in einen Gerät vereint und darüber hinaus noch viel mehr kann?

hallo. schon getestet? was mich interessiert, kann der varta die wallblx so steuern, das er ajch den ladestrom im auto/wallbox regelt? also bei 11kw überschuss 16A einstelkt, und bek 3,6kw überschuss nur 6A?

Hi,

nutze das tatsächlich erst seit letzter Woche. Und zwar so, dass ich den Tesla auf 6A gestellt habe und die Varta startet die Ladung der Keba P30 Wallbox, sobald genug Ertrag vorhanden ist. Bei kurzzeitigen Einbrüchen (Wolken) springt Sie ein, damit die Ladung nicht immer startet und stoppt.

Die Funktion, die Du beschreibst, funktioniert vermutlich nicht. Aber das habe ich noch nicht getestet.

Grüße,
Hauser

Danke. Wäre zu schön

Also das SolarLog 100 habe ich schon. Von meinen zwei WR ist einer gerade abgeraucht. Ich habe 6 Strings mit insgesamt 30 kWp. Ein Batteriespeicher ist erst einmal nicht geplant da die Anschaffungskosten absurd hoch sind.

Aktuell habe ich 2 Kostal Pico 15.

Funktioniert das ohne Batteriespeicher?

Bisher habe ich nichts gefunden was sinnvoll ‚Easy‘ machbar ist.

Das ist meine Hoffnung da der Wagen vorwiegend tagsüber am Haus ist.

Ja, da habe ich auch schlachte Erfahrungen gemacht. Das SolarLog 1200 ist abgeraucht und musste durch ein SolarLog 100 getauscht werden. Natürlich gingen alle Daten verloren.

Eure Systeme laufen ja jetzt schon fast ein Jahr. Wie sind die Erfahrungen? Eine Neue Wallbox käme für mich natürlich in Frage. Ich habe derzeit eine ältere Tesla Box an der Wand.

Hi,

kurze Rückmeldung: DOCH das funktioniert.
Allerdings nimmt er

Solaren Ertrag + Batterieentladung (bei mir 2.500W) - Verbrauch des Hauses = Ladestrom für die Wallbox

Grüße,
Hauser