Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Überfall/Raub am Supercharter Nimes

Wegfahren ist unmöglich bei eingestöpseltem Kabel. Die Software verhindert dies, gerade eben um mechanische Beschädigungen zu verhindern.

Gut, ok, also muss ein Zusatztool her, das den Stecker dann im Fall der Fälle abzieht. Das muss doch mit etwa Bastelarbeit zu schaffen sein. Es geht ja schließlich nur um ca.3 cm Weg, die zu überwinden sind. Und das ganze wird dann als Ladeabzieher unter Zubehör verkauft. :slight_smile:
Oder eben noch besser, es bleibt alles, wie es ist und solche Vorfälle dann doch nur die absolute Ausnahme.

Geht das Wegfahren auch nicht wenn man das Laden gestoppt und den Port entriegelt hat?

Ansonsten bräuchte man von Innen nur einen elektrisch betätigten Stift der den Stecker nach außen drückt. :wink:

Oder so. :slight_smile:

youtube.com/watch?v=euMUGivHQuM

Gekauft! :laughing:
Also sofern ich irgendwann in mein MS ein FußgängerGeräuschMacherDingens brauche, dann will ich so ein Teil :smiley: danach hab ich aufm Parkplatz freie Bahn :smiling_imp:

So ist es. :slight_smile:

Meine Worte!
Ich höre immer mal wieder, ich sei radikal, aber das ist nunmal gesetzlich geregelt und heisst Notwehr.
Da die Waffengesetze der meisten Länder eine anständige Notwehr leider verunmöglichen, habe ich halt Pfefferspray im Auto.
Besonders in Drittweltländern wie Frankreich ist das leider quasi Pflicht.

Sehr traurig, dass sowas jetzt auch an SuCs passiert. Ich hoffe, ihr könnt das Ereignis schnell verdauen und fühlt euch in Zukunft wieder sicher am SuC.

Leicht OT: Sei vorsichtig damit im Sommer, es ist schon vorgekommen, daß solche Dosen in der glühenden Hitze im Sommer platzen. Das ist eine schöne Sauerei…

Drittweltländer wie Frankreich :astonished: Reni schreib sowas nicht hier, da einige Forumsmitglieder Kommentare selbst über Einparkweltmeister als Rassistisch verstehen. :neutral_face:

Sprüher mit CA-, CN-, CR-, oder CS- Reizstoffen gelten in der Schweiz als Waffen und sind verboten.
Denke aber das OC Wirkstoff erlaubt ist.

Prinzipiell stimme ich dir zu, allerdings wünsche ich dir auch, dass du einen guten Anwalt/Rechtsschutzversicherung hast und dass die korrupten Polizisten in den „Drittweltländern“ das auch als Notwehrsituation sehen. :laughing:

Ganz zu schweigen von den verschiedenen (d.h. uneinheitlichen) Waffengesetzen in den einzelnen EU-Staaten.

Noch was: Pfefferspray im Auto, das kann auch gewaltig nach hinten losgehen, wenn der Aggressor draußen steht - nicht dass du dich noch selber einnebelst.

Hallöchen,

ganz Frankreich als DWL zu bezeichnen ist vielleicht falsch, aber es gibt mit der Zeit immer mehr Gegenden die so bezeichnet werden kann.

Eigentlich kein Wunder, stammt doch ein sehr bedeutenden Teil der Population eben von DWL.

Pfefferspray oder Reizgas halte ich für das falsche Mittel, da wie schon erwähnt
entweder die Dose hochgeht oder durch falsche Handhabung schnell mal den Bediener
die Ladung abkriegt, des Weiteren muss bei einem Einsatz der Täter betreut werden,
bis die Sanität oder Polizei vor Ort ist.

Wenn dann eher ein Guardian Angel II welcher frei getragen werden darf oder
ein Kubotan / Tactical Pen oder zwei einfache Holzstöcke (ohne Kette, Verbindung)

Warum so vorsichtig ("…ist vielleicht falsch") ? Frankreich als Drittweltland zu bezeichnen ist entweder ein schlechter Scherz oder schlicht und ergreifend dumm. Wer so austeilt, muss auch einstecken können… :unamused:

1 Like

Korrekt, OC und PAVA sind frei erwerbbar und dürfen getragen werden.
PAVA wirkt auch am zuverlässigsten, weshalb es sowohl von Polizei als auch Armee eingesetzt wird.
Für beide gilt das WG nicht, sie haben also die freie Wahl und sich trotzdem für PAVA entschieden.

Der Umgang mit Reizstoffsprühgeräten will natürlich trainiert sein, mit dem Kauf alleine ist es nicht getan. Zu wissen, dass ein „normales“ Pfefferspray in Deutschland verboten ist, kann sicher auch nicht schaden. In Deutschland ist Pfeffer nur zur Tierabwehr erlaubt und muss entsprechend gekennzeichnet sein. In einer Notwehrsituation spielt das allerdings keine Rolle, da dann jedes Mittel recht ist. Doofes Gesetz, ist aber so.

Guardian Angel ist top, kann man nichts gegen sagen. Wichtig auch hier: Training.
Denn auch ein GA ist Kacke, wenn man den Angreifer durchs geschlossene Fenster beschiessen will.
Ein Nachteil beim GA ist jedoch, dass man nur zwei Schuss hat und bei Fehlschüssen nicht „korrigieren“ kann. Mit dem Spray kann man nachführen.
Bei den Sprays rate ich übrigens uneingeschränkt zu Gel.

Einstecken ist kein Problem. Frankreich ist nach offizieller Definition sicher kein Drittweltland, aber die Bevölkerung auf dem Land und in gewissen Teilen der Städte ist derart verarmt, dass solche Überfälle als Folge entstehen. Ich bin einigermassen regelmässig in eher armen Regionen Frankreichs unterwegs und erschrecke immer noch, wie es dort teilweise aussieht. Die 10.5 % Arbeitslosigkeit verteilen sich nicht gleichmässig übers Land und diejenigen, die Arbeiten können, verdienen wenig. Armut ist in Frankreich ein grosses Problem und ich gehe nicht davon aus, dass die Räuber in diesem Fall gutbezahlte Banker auf der Suche nach einem Kick waren. Frankreich ist sicher kein Drittweltland, wird aber langsam zum Schwellenland. Und zwar auf dem Abstieg, nicht auf dem Aufstieg. Bei solch einer Wirtschafts- und Finanzpolitik auch kein Wunder. Ausbaden müssen es die Armen, die in die Kriminalität getrieben werden. Dieser Umstand ist halt DWL-typisch.

Gut erkannt!
Mich stört die Überschrift dieses Threads sehr wo Opfer des Kapitalismus bzw. möglicherweise sogar Rassismus mit einer wertenden Aussage (Überfall/Raub) voreingenommen stigmatisiert und kriminalisiert werden. Eine wertungsfreie Überschrift wie „Erlebnis am Supercharger Nimes“ wäre sicherlich besser.
Gut, dass das Auto beim Laden nicht bewegt werden kann. Denn bei derartigen Erlebnissen kann es im Affekt zu Gefährdungen von Menschen kommen. Der Threaderöffner hat ja sogar geschrieben, dass er unüberlegt die Polizei wegen seinem Erlebnis informiert hat ohne das Wesen der französischen Polizei zu bedenken (z.B. der Fall Theo).
Ich finde deine Grundeinstellung sehr löblich. Andererseits aber auch nicht zielführend. Wenn du so ein Erlebnis der ausgleichenden sozialen Gerechtigkeit hast, nützt es meines Erachtens den Opfern von Gesellschaft und Kapitalismus wenig wenn du dir selbst Pefferspray ins Gesicht sprühst. Denn das behindert nur die Herausgabe der Geldkarten und der Geheimzahl/en.

Na komm, jetzt unterschwellig Rassismus zu unterstellen nur weil Überfall und Raub mit diesen Worten korrekt benannt werden halte ich für ein starkes Stück… Dinge beim Namen zu nennen ist nicht wertend.

Zumal ich im Eingangspost nichts Rassismusverdächtiges finden kann.

Cheers Frank

@Helmut: Och nöö, nicht schon wieder unnötig politisieren… Einen Raubüberfall als „ausgleichende Gerechtigkeit“ zu stilisieren ist einfach ziemlich unpassend.

Wenn dadurch beim Leser Vorurteile geschürt bzw. zu sogar bestätigt werden könnten ist das sehr gefährlich! :exclamation:
Meines Erachtens ist eine hohe Sensibilität bei solchen Thematiken erforderlich.

Mod Note: Wenn das hier in eine politische Richtung abdriftet, werden wir entsprechend reagieren. Also bitte beim Thema bleiben und die Weltpolitik raushalten.