Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Typ 2 Kabel während des Ladevorgangs gestohlen

Schon klar, dass das toll ist und Du dankbar bist. Ist ja wirklich sehr lobenswert von den Stadtwerken.
Ein gestohlenes Typ2 relativiert halt die Stromkostenersparnis gleich mal ordentlich.

Klar für das Geld kann man monatelang laden. Aber kann es nicht sein dass diese speziellen ladesäulen von RWE grundsätzlich nicht verschließen?

Sehe ich auch so. Besser wäre die Säule würde sich an das Protokoll halten und verriegeln.

Wobei unabhängig davon das Kabel im Auto verriegelt sein müsste/muss :exclamation: :confused:

Flo,
frage doch einmal Tesla ob sie nähere Informationen für zu dem Thema hätten.
Denn vielleicht kann man das Verriegeln nach Spezifikation ja auch per Software-Update lösen.

Ich sehe keinen Anhaltspunkt dafür, dass der Wagen nicht verriegelt hat. Ich habe das auch noch nie bei Tesla erlebt. Nur wenn der Stecker nicht komplett eingesteckt ist, kann die Verriegelungsnase natürlich nicht einrasten. Das zeigt das Model S/X dann aber auch im Dashboard an und die LEDs am Ladeanschluss blinken gelb. Hab ich selbst ausprobiert, Stecker einfach nicht komplett einstecken aber gerade so, dass alle Kontakte verbunden sind.

Haben in Neuss schon öfters geladen aber mir ist nie aufgefallen, dass die Säulen nicht verriegeln. Ok, ich hab eventuell auch nicht extra am Kabel gezogen. Aber am Tesla ist das Kabel immer verriegelt.

Hatte mich seinerzeit beim Versichern des Teslas über diesen Passus in der Polizze gefreut (Österreich):
„Schadenersatz bei Diebstahl des Ladekabels (ohne Selbstbehalt)“. Hatte ja gar nicht danach gefragt.

LG Mike :slight_smile:

RWE Säulen verriegeln auch im Messemodus, zumindest die 1700 Standardsäulen. Man muss im Auto beenden oder per App oder per Anruf. Zuerst entriegelt der Tesla, dann die Säule, beides mit einem deutlichen Klack.

Nach meinem Kenntnisstand kann das ohne einen Defekt an deinem Tesla nicht möglich sein.
Der Tesla lädt nicht, ohne dass das Kabel auf seiner Seite verriegelt ist.
Der Tesla entriegelt nicht, wenn der Schlüssel nicht in der Nähe ist.

In deinem Fall war das anders, also liegt bei deinem Tesla ein Defekt vor, der behoben werden muss, damit das nicht nochmal passiert. Ich empfehle daher, dass du mit dem Service Center Kontakt aufnimmst. Wenn sie den Defekt feststellen können, werden sie ihn beheben und vielleicht sogar kulant das Kabel ersetzen.

Oh danke… Es war Gott sein Dank ein geliehener Tesla zur Probefahrt für ein Wochenende. Jetzt warte ich auf meinen neu bestellen Tesla. S75D in Silber mit cremefarben Sitzen!

Hallo,
War am Wochenende an der Säule zum testen. Kabel lässt sich an der Säule nach Beendigung des Ladevorgangs entfernen, nicht aber am Fahrzeug ( weder BMW noch Tesla )
Allerdings empfinde ich es schon als negativ, wenn einfach eine fremde Person meinen Ladevorgang unterbrechen kann.
Also muss es definitiv ein Fehler an Deinem Fahrzeug sein, oder der Wagen war unbeabsichtigt offen?!

Dafür hatte ich aber zwei sehr nette Gespräche an der Säule mit potenziellen Interessenten für die e-Mobilität. Ich finde, dass Interesse ist wieder gestiegen. ( vor allem am Tesla )

Viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Wie schon „cko“ schrieb, es muss ein Hard/Software-Defekt an deinen Tesla sein und das Servicecenter wird sich drum kümmern müssen. Bitte berichte uns hier. Danke.

Sobald man ein Ladekabel einsteckt in den Tesla macht es klack, und die Stecker Verriegelung schließt zu, egal ob der Tesla geöffnet ist oder nicht.

Bei Säulen die den Stecker verriegeln, schließt der Schließmechanismus erst dann wenn beim Tesla geschlossen ist.
So denke ich ist das bei all meinen Säulen schon gewesen in der Vergangenheit.

Was für ein Kabel hast du dir jetzt gekauft?
Was musst du dafür bezahlen?

Moin.

Ich habe mein Kabel heute bekommen und werde es die Tage testen. Bisher hat das Model S immer verriegelt und ich gehe davon aus, dass es das auch wieder tut. Die Verriegelung war ja sogar zu sehen, als ich beim Auto ankam. Aber wie gesagt ich werde das testen.
Ich denke, dass dort etwas anderes gewesen ist, als der Hardware defekt. Ich halte es am wahrscheinlichsten, dass es doch eine Möglichkeit gibt, das Kabel so reinzustecken, dass die Verriegelung nicht greift, aber geladen werden kann oder es ist doch möglich über das freie Ende (was eigentlich in der Ladestation steckt und verriegelt ist) einen Befehl zur Entriegelung an den Tesla zu schicken.
Wie gesagt, aber erstmal der Test, ob er ordnungsgemäß verriegelt.
Das Kabel habe ich bei Tesla direkt bestellt, knappe 250€ inkl. Versand. Sehr fair.

Schöne Grüße aus Bremen
Flo

Der Verriegelungspin ist immer draußen, wenn kein Kabel eingesteckt ist. Der Ladeport ist nur vorübergehend entriegelt, während die Ladelampe weiß leuchtet. Nach einem Time-out geht die Verriegelung wieder zu, was man daran merkt, dass man dann erneut die Entriegelung betätigen muss, um einen Stecker rein stecken zu können.

Das erklärt leider gar nichts im Hinblick auf die Frage, wie das Kabel entwendet werden konnte. Ich möchte damit nur sagen, dass man die Tatsache, dass der Verriegelungspin zu sehen war, nicht überbewerten sollte.

Das geht, wenn man das Kabel nicht ganz steckt wird geladen, aber der Verriegelungsstift greift nicht in die Nut.
Bei mir wurde dies durch gelb blinkende Lade-LEDs angezeigt.
Der Wagen hat völlig normal geladen.

Er lädt dann mit reduzierter Leistung. Glaub 16A ist dann das Maximum. 32A geht nicht.

Moin aus Bremen,

das neue Kabel ist getestet und das System arbeitet normal und verriegelt das Kabel am Tesla.

Ich habe auch getestet, das Kabel nicht ganz reinzuschieben und zu laden. Es funktioniert und zwar wie Fjack und Ensor beschrieben haben. Ladebuchsenleuchte blinkt gelb und es gibt sowohl im Tesla, als auch in der App (allerdings nicht als Statusmeldung) die Meldung „beschränktes Laden - Ladegerät möglicherweise nicht richtig angeschlossen“. Ich habe keinen Doppellader und konnte meine maximalen 16A abrufen.

Was ich über die Kommunikationpins gefunden habe, ist es einmal die Meldung Ladebereit und Stromstärke, aber nichts über einen Entriegelungsbefehl.

Also wahrscheinlich habe ich das Kabel nicht richtig reingesteckt und zufällig an dem Abend kam jemand mit Bedarf an einem Ladekabel vorbei. Versichert ist es übrigens bei Emover auch, allerdings eben unterhalb der 500 € Selbstbeteiligung.

Bis zum nächsten Kabel-Diebstahl
Flo

Hallo F.L.O,

um es endgültig aufzulösen lasse doch bitte die Logs von Tesla auslesen und sie sollen den genauen Ablauf des Ladevorgangs erklären.
Jeder einzelne Schritt sollte nachvollziehbar sein (verriegelt oder nicht, eingeschränktes Laden oder nicht,…)

Momentan halte ich deine letzte Erklärung für die plausiebelste aber es würde mich schon interessieren ob es wirklich so war…

Moin nochmal.

Ich habe jetzt nochmal bei Tesla nachgefragt. Der Wagen war verriegelt. Ob beschränkt geladen wurde, wurde nicht in den Logs vermerkt, ob dies überhaupt vermerkt wird, wusste der TeslaMitarbeiter nicht.

Ich denke, wir können diesen Thread schliessen und davon ausgehen, dass ich nicht genug gefrühstückt hatte oder einfach zu doof war.

Hoffentlich bleibt es ein Einzelfall…

Schöne Grüße
Flo

Da es der Vorschlag des Threaderstellers war und vermutlich alles dazu gesagt wurde (wenn auch nicht vom jedem), schließe ich hier.
LGH