Twingo electric - Renault Twingo Z.E. 2020

insideevs.com mit einem Bericht über ein mit Autocar geführtes Interview:

Meines Wissens nach würde der Smart EQ in Ungarn zusammen mit dem Twingo gebaut und entspringt derselben Plattform.
Daher hat es mich schon lange gewundert, warum es den Twingo nicht auch elektrisch gibt.

Bischen nitpicking hier, die beiden werden in Slowenien in einem Renault Werk gebaut.
Es würde mich nicht wundern, wenn es Verträge gegeben hat, die Renault untersagt haben, dem ForFour als Elektroauto Konkurrenz zu machen.
Denn die technischen Möglichkeiten hätten sie jederzeit gehabt.
Aber einen Twingo mit den Zellen der 52er Zoe kann ich mir gut vorstellen.

Ich auch da es ursprünglich geheissen hatte der ForFour bekommt für 2020 nicht nur ein optisches, sondern auch ein Upgrade des Akkupacks.
Offensichtlich hat Mercedes zurückgesteckt.
Hoffentlich behält Renault die Flüssigkühlung bei - wenn sie den Akkupack allerdings von Daimler zukaufen wird es wahrscheinlich nichts mit einer größeren Kapazität.

Sollten die Smarts in Zukunft nicht aus China kommen?

Wohl 2022 vom Volvo/Polestarbesitzer (und größtem Daimleraktionär) Geely. Bis dahin muss Daimler die schon lange dahinsiechende Marke Smart am Leben halten.

Zusätzlich zum electric Twingo soll 2020 auch ein Crossover kommen.
autocar.co.uk/car-news/moto … s-due-2020

Ob dieses bereits auf der gemeinsam mit Nissan/Mitsubishi in Entwicklung befindlicher Plattform mit flüssiggekühlter Batterie basiert oder noch auf der Zoe wird sich zeigen.

Jetzt haben wir hier mal etwas handfestes :smiley:

renault-presse.de/main-2420-1

„… 60 kW/82 PS starken Elektromotor… Kapazität von 21 kWh ermöglicht nach WLTP-Testzyklus eine Reichweite von bis zu 250 Kilometern im Stadtverkehr.“
Wem nützen solche Versprechungen, um das L-Wort gerade noch zu verschlucken?
EDIT:
"Max. Leistung (kW / PS bei 1/min) 60 / 82 bei 3.590 bis 11.450
Hubraum (l) 1,8 " :mrgreen:
Leergewicht / Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 1.112 bis 1.178 / 1.528

Um nicht nur zu meckern :wink:: 22kW OnBoardlader ist eine Ansage! Leider dennoch 1h von 0 auf 80%

List sich fasst wie eine Zoe aus 2012 nur mit wassergekühltem Akku, der natürlich nicht bei der ZE50 verbaut wurde. In dem Akku war wohl kein Platz mehr für die „Wasserohre“ :slight_smile:

Bye Thomas

Bei den Daten ist es aber einfach zu meckern.
Die Daten hatte die R240 Zoe schon vor 5 Jahren.
Ich hatte eigentlich erwartet, dass Renault mindestens die Daten des eUps erreicht.
Diese werden aber wahrscheinlich, besonders was die Reichweite angeht, deutlich verfehlt.

Ich hab heute einpaar Bilder aufgeschnappt vom Akkugehäuse und muss sagen, dass die 22kWh, mit Wasserkühlung, gut verpackt sind, wenn ich mir vorstelle, dass die erste Zoe 2013 mit der gleichen Kapazität auf den Markt kam aber deutlich größeren Batteriemaßen.

Die maximale Ladeleistung mit 22kW (3-phasig) ist für die Größe auch akzeptabel, je nach dem, wie der (egtl. die) Twingo preislich positioniert wird.

Press-kit: flipsnack.com/Groupe_Renaul … -view.html



Quelle: en.media.groupe.renault.com/new … 989c5.html

Bin ja Mal gespannt wie sich der Twingo electric von jetzigen Smart forfour EQ unterscheidet. Der Smart wird ja meines Wissens nach zusammen mit dem Verbrenner Twingo in Ungarn produziert. Der Smart wird aber bald aus China kommen. Da fragt man sich schon warum da bald getrennte Wege gegangen werden.
Und ist der „neue“ eTwingo nur der „alte“ Smart forfour EQ mit Twingo Karosserie?

Nach den Bildern auf insideevs.com zur Folge, scheinen die Akkus identisch zueinander sein:


Quelle: insideevs.com/photos/670113/dai … late-2016/

Es gibt auch ein Video zur Produktion der Smart-Batterie: youtu.be/LkPVCO1vD7k

Na wenn der eTwingo nur ein Smart EQ mit anderer Karosserie ist, dann weiß man zumindest was für Technik drin steckt und wie die tickt.
Eigentlich sollte dann auch der eTwingo günstiger werden als der Smart.
Den Smart EQ fahren wir seit über einem Jahr und sind bis jetzt gut zufrieden.

In ihrer Basis sind Smart und Twingo seit 2014, mit der Generation III des Twingo gleich. Welche e-Komponenten verbaut werden, scheinen sich die beiden nun auch zu gleichen.

Aber wenn ihr den eSmart habt, was sind eure Erfahrungen damit, wo leigen die Knackpunkte und wie würdest die reale Reichweite des Kleinen einschätzen?

Naja, eigentlich ist der Smart technisch, bis auf die Optik, 100% ein Renault.
Sprich im Smart EQ ist, mit Ausnahme des Akkus, leicht veränderte Zoe-Technik verbaut.
Von daher ist es nur konsequent, wenn Renault das jetzt auch unter eigenem Logo verkauft.
Allerdings sind die kommunizierten Werte doch eher ernüchternd…

Reichweite im Sommer ca. 150 km, Winter immernoch bis 120 km.
Das Laden geht recht fix und er hält auch die Ladekurve bis fast zum Schluss Recht hoch. Daher ist der Akku in der Regel nach spätestens 45 Minuten wieder voll, wenn man nicht gerade auf null runter gefahren hat.
Den Wagen fährt meine Frau täglich. Sie geht lädt auch öfters mal im Kaufland während dem Einkauf und der Akku ist in der Regel hinterher voll. Unser Smart EQ hat den 22 kW Lader.
Beim Laden pfeift der Wagen wie eine Zoe. Wenn man daneben steht nervt das schon etwas. Aber schon in der Garage hört man das nicht mehr.
Bis jetzt 14.000 km auf der Uhr und noch keine nennenswerten Probleme.

25000€ für so ne kleine Batterie finde ich bisschen viel :dizzy_face: