TWC 3 und Phasen schalten via Schütz

Hallo zusammen,

nachdem nun die PV anlage in betrieb ist suche ich eine Möglichkeit die Lade-KWh einfach via API zu begrenzen um sicherzustellen das ich nicht zuviel Energie aus dem Netz ziehe. Im Tesla selbst kann ich das ja „runter-regeln“ aber leider via APP oder API nicht :cry:

Jetzt kam die Idee vielleicht einfach eine Phase via einem Schütz weg bzw. zu zuschalten. Das solle ja die Ladeleistung einschränken. Den Schütz selbst könnte ich dann einfach via WIFI schalten.

Könnte das Funktionieren ? Oder lieber hoffen das TWCManager irgendwann mit Gen3 geht?

Das würde theoretisch schon gehen, aber… Wie stellst Du sicher dass das nicht im laufenden Betrieb passiert sondern idealerweise nur wenn kein Auto angesteckt ist? Generell ist einhpasig laden ja eine Option, daran sollte es wohl nicht scheitern.
Bei der openWB wird ein rechter Aufwand betreiben um diese Umschaltung zwischen 1p und 3p zu bewerkstelligen. Klappt bei mir super, scheint aber eben auch nicht so richtig trivial zu sein.

In Abhängigkeit der Anlagengrösse ist der Regelspielraum hier wohl auch begrenzt, um wirklich gut nur den PV Überschuss zu laden benötigt man sicherlich eine Wallbox welche auch den Strom vorgeben kann.

Die TWC solltest du aber auch davon überzeugen können, verschiedene erlaubte Stromstärken zu signalisieren. Bei meiner TWC1 geht das noch mit RS422 Interface vom „Master“ aus (code dafür liegt auf github rum).

Bei einer Umschaltung 1p → 3p oder umgekehrt wäre es wohl schlau, die TWC komplett abzuschalten (ev. auf 0A vorher runterregeln, dass die Kontakte des Schütz keine Funken ziehen und ewig halten), etwas warten, und dann mit den anderen anzahl an phasen wieder in Betrieb gehen…

Leider scheint die Gen3 keine API dafür bereitzustellen die ich ansteuern könnte :confused:

Ich würde das mit einer „Automatisierung“ abbilden müssen die schaut ob die Teslaladestation gerade etwas lädt oder nicht. Habe nun schon viel guten über openWB gehört aber wollte vermeiden das ich die Wallbox tauschen muss :confused:

ich hab mir das (mit einem go echarger, aber das is ja egal was dranhängt) selber gebaut mit 2 schützen in serie. gesteuert wird mit shelly und die „logik“ macht home assistant.
zuerst wird die ladung beendet (über einen mqtt call auf der openwb standalone), dann werden alle drei Phasen getrennt, dann phase 2+3 entweder weg oder dazugeschalten, dann werden wieder „alle phasen“ eingeschalten. fertig. funktioniert perfekt

1 „Gefällt mir“

Darf ich fragen, welche Shellys du da im EInsatz hast? Überlege sowas bei mir auch noch umzusetzen.

2 Stück shelly 1

einer pro schütz

1 „Gefällt mir“

Ich dachte, die macht das via WebUI / Wifi? Ein script, das einen http POST absetzt ist trivial im vergleich zu einer eigenen hardware die undokumentierte Befehle via RS422 nur über Kabel versenden kann…

Ich weiß allerdings nicht, ob man bis hinunter auf 0A gehen kann - mit dem alten 4-Stations Loadbalancing Protokoll ging das.

Edit: Ich habe im englischen (nicht aber im deutschen) Manual für TWC3 gesehen, dass offenbar das LoadSharing Feature in TWC3 noch fehlt - man kann nur die maximale Leisung (Strom) via WebUI einstellen. Wenn das ähnlich abgestuft ist, wie in den vorherigen Varianten, sollte man 6 A, 8 A, 10 A, 13 A, 16 A, 20 A, 25 A und 32 A einstellen können. (Die Schritte in der WebUI sind nicht im Manual enthalten).

Je nachdem, ob dann 1 Phase oder 3 Phasen aktiv sind, eine Leistung zw. 6 * 230 = 1,4 kW … 3 * 32 * 230 = 22 kW abgestuft einstellen können…

Ja, das geht. Ich habe das mit einem Schütz, der über eine Fritz! Dect200 gesteuert, wird realisiert.

Ladung über die App oder openWB unterbrechen, mit Dect Telefon (oder Alexa) umschalten und Ladung wieder starten.

Wegschalten von 2 Phasen ohne Unterbrechung der Ladung geht auch, zuschalten nicht.

Leider kann man das nur verändern solange die Box noch das „setup-wifi“ an hat. Das geht nach 15 Minuten aber immer aus.

Das hört sich genau nachdem an was ich mir gedacht hatte :slight_smile: Welche Schütze hast du denn genommen ? Meine Wallbox ist mit 32A abgesichert und habe bis jetzt noch keine passende Schütze gefunden.

Wenn du stromlos umschaltest, reicht es ein normales Kleinschütz mit 16A AC1 Rating zu verwenden. (Einen Tesla kann man mittels script fernsteuern, wie die Tesla-App API - man kann also das Laden beenden).

Sonst würde ich wohl ein günstiges 32A AC1 Schütz nehmen - die Kontakte werden da wohl nur wenige Jahre halten, bevor es „klebt“. Schaltungstechnisch sollte also ein Kurzschluss zwischen Phasen, wenn einer der Kontakte klebt, jedenfalls unproblematisch bleiben. (zB wie oben beschrieben, 2 Schütze in Serie, ein Hauptschütz (32A), und ein Schütz das stromlos nur 2 Phasen zu- oder wegschaltet.).

Ich hab eine Anzahl von solchen rumliegen (älter, gebrauchte Großschütze, ein paar ungebrauchte Kleinschütze), bei Interesse PM - gegen Versandkosten :slight_smile:

keine ahnung
die erstbesten 63A schütze auf amazon

einen NC (für die allpolige abschaltung) und einen NO für L2+L3

Hmm aber wenn doch alle Phasen weggenommen werden “rebooted” der Gen3 doch oder ? Wäre es hier nicht besser einfach das laden via API zu stoppen , 2 Phasen weg und dann wieder laden starten ?

wie ich geschrieben habe, verwende ich einen go echarger - was das tesla dings macht, kann ich dir nicht sagen

1 „Gefällt mir“

Was meinst du beendet mit mqtt call … Shelly über mqtt?

nein ich beende die ladung in der openwb, damit der schütz lastfrei schaltet