Tür verkratzt :-(

Passt
500 m vom SeC Duisburg entfernt, bei einem freien Lackierer habe ich letztes Jahr 300 € bezahlt. Der inseriert bei Ibäh Kleinanzeigen. Smart Repariert. War vergleichbar der Schaden. Der Wagen stand 2 Tage. Ergebnis war gut, aber nicht pedantisch perfekt. Ein unwissender Laie sah nichts.

Das Mal das Foto vom 200 Euro Schaden. Das vom 300 Euro Schaden finde ich gerade nicht.

Wurde deswegen die ganze Schürze neu lackiert?
Das war doch ein Spot-Repair-Fall, oder?

Dass man bei sowas mit 200 Euro hinkommt bestreite ich nicht.

Aber wenn man mir gut arbeitende Lackierbetriebe nennen kann die für 300 Euro eine Tür neu lackieren, dann schau ich da alle 5 Jahre mal hin und lass mir die Frontklappe neu lackieren. Das kommt ja billiger als Steinschlagschutzfolie.

3 „Gefällt mir“

https://heuger-autolackiererei.de/

Ja, die bieten Smart-Repair an.

Deswegen meine Frage, ob die Schürze um 200 Euro komplett geschliffen und neu lackiert wurde.
Oder ob es sich dabei um Spot-Repair zum üblichen Preis handelt.

Welche Ecke wohnst du ?

Ist das nicht „Scheissegal“, wie die die Tür lackieren, wenn nachher (für mich als Laie) ABSOLUT nichts vom Schaden zu sehen ist?

Wo ist dein Problem damit?

1 „Gefällt mir“

Mein Problem ist, dass du meinst den Preis einer Spot-Repair Lösung an Front- oder Heckschürze für einen tiefen Kratzer in der Mitte der Tür ansetzen zu können.

Spot-Repair-Lackierung im Preisbereich von 100 bis 200 Euro: absolut plausibel.

Tür neu lackieren um 200 bis 300 Euro:
nicht plausibel.

2 „Gefällt mir“

Ich hatte einen ähnlichen Schaden an der Beifahrertür. Da der auch bis auf die Grundierung runter ging war da nichts mit Smart Repair. Die Kosten lagen über 1000 Euro (Lackierbetrieb). Das meiste war die Arbeitszeit.

Also bei dem 290 Euro Schaden (Rechnung nochmal raus gesucht / sah optisch genauso aus → aber Tür & Kotflügel), hat man die Beifahrertür und den Kotflügel repariert (Kind mit Fahrrad reingeknallt).

Danach hat man nichts mehr gesehen.

Also mehr als 300 Euro halte ich für Abzocke.

1 „Gefällt mir“

Mein Ziel wäre es primär den Unfallwagen zu vermeiden. Bei mir brauchte der Lackierer zwei Anläufe, bis mir das Ergebnis langte. Im Kaufvertrag habe ich dann den Schaden mit Rechnung aufgenommen und den Wagen als unfallfrei verkauft.

Egal wie du das repaierst, das ist niemals als Unfallschaden anzugeben.

Das ja nee absolute Kleinigkeit. Fällt unter Schönheitsreparatur.

Das ist nicht meine Auffassung. Wird die Türe im Body-Shop lackiert, macht dir jeder RA da einen Unfallwagen draus. Das wird dann ein Vergleich zu deinen Lasten.

Ojeojeoje. Wird ja immer übler hier.

Ich ziehe mich zurück und überlasse das Feld den Experten.

Wenn du mir ein Auto als unfallfrei verkaufst und ich eine nachlackierte Tür nachweisen kann, kriegst Probleme.
Ich rate dazu sich mit der geltenden Rechtsprechung vertraut zu machen.

3 „Gefällt mir“

Das was wir auf dem Foto im ersten Beitrag sehen, ist ganz ganz sicher kein Unfallschaden.

1 „Gefällt mir“

Kurz OT, aber du solltest eventuell die Adresse im Zusammenhang mit dem Kennzeichen zensieren :grinning_face_with_smiling_eyes:

Völlig egal, was soll da jemand mit tun?

Und ich steh sogar im Telefonbuch.

Das ist nicht meine Auffassung und ich persönlich riskiere bei sowas gar nichts. Die komplett lackierte Tür findet jeder Laie, wenn er richtig sucht.

Ich bestreite, das du diese Reparaturen ohne Messgerät findest. Sehen kann ich die nicht.

Und selbst wenn. Du hast ja selber einen Beitrag gepostet, der klar regelt, das Kratzer keine Unfallschäden sind. Da haben wir jetzt 2 unabhängige Quellen mit gleicher Meinung.

Aber dem Threadstarter ging es ja um die Kosten. Da hab ich jetzt Bilder und Rechnungen hochgeladen. Das sollte zur Einordnung reichen.

2 „Gefällt mir“

Ich werde euch hier mitteilen was es bei Tesla kosten wird. Ich schaue naechste woche noch bei einem lackierer hier im ort vorbei.

Ich halte euch auf dem laufenden

4 „Gefällt mir“