Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

TSLA (Aktie Tesla Inc.)

So ist auch meine Stratigie. Ich bin direkt mit Aktien und einer vertretbaren Long-Position (MF1HHM 6er Hebel, open End) investiert. Letztere hat sich alleine in den vergangenen zwei Wochen verdoppelt, „Krötenwanderung“ von den Shortsellern zu long…

In meinen Augen ware das vohersehbar (sorry, hindsight is always 20:20). Aber ich habe um die Bankwupt-Zeit alles Kleingeld was ich finden konnte in die Aktie gesteckt.

Was Tesla momentan zurueckhaelt ist die Produktion. Und das war schon zu Ostern absehbar, dass das deutlich besser gehen wird als beim Model X. Daher war mir klar, dass es nun bald bergauf gehen muss.

ABER: ganz klar, solche Wetten koennen nach hinten los gehen. Und von Optionen lasse ich (noch) die Finger.

Ich gehe davon aus, dass wir eine kurze Delle um die Q2 Zahlen haben werden und dann sobald klar ist, dass Q3/Q4 wirklich cash-flow positiv wird, werden wir eine Kursexplosion sehen: Sobald es klar wird, dass Tesla kein fremdes Geld mehr zum Wachsen braucht, werden sich die hohen Kosten, den Tesla-Kurs niedrig zu halten fuer die professionellen Shorts nicht mehr lohnen. Dann wird man eher Sorgen haben muessen, dass tagtraeumerische Longs den Kurs zu weit nach oben treiben werden.

Ich werde also halten und das auf sehr lange Zeit. Aber ich koennte mir vorstellen, einen Teil meiner Position to verkaufen, wenn der Short-Interest deutlich nach unten gegangen ist, allerdings keine Sekunde davor: diese Shortsqueeze werde ich schoen ausreiten :slight_smile:

das schwierige wird jetzt „nicht hinschauen“ und „durchhalten“.

Bei positivem Cashflow Q3/Q4 erwarte ich keine Kursexplosion mehr, der Anstieg zuvor nimmt das schon vorweg.
Übrigens sehe ich nicht, wie Tesla das angestrebte schnelle weitere Wachstum ohne frisches Geld stemmen könnte.

Ich mach das anders: ich warte den aktuellen Anstieg ab (der flacher bis Anfang 2019 gehen kann) und werden dann kurz vor der Ernüchterung über die finanzielle Lage Teslas dann wieder short gehen. Und den dann folgenden Longsqueeze reite ich schön aus bis die Aktie zweistellig ist. :wink:

Mal sehen, wer von uns beiden die bessere Kristallkugel hat … :nerd:

2-stellig ist praktisch ausgeschlossen für die Tesla-Aktie. Das entspräche eine mikrige Marktkapitalisierung von 16.8 Mrd USD und einem lächerlich niedrigen KGV von 6,7 bei 200.000 Ausgelieferten M3 / Jahr zu im Schnitt 50.000USD und einer Marge von 25%.

Und alle anderen Geschäftsbereiche wären ignoriert. Verstehe nicht, wie in einem Tesla Owners Forum man behaupten Kann Tesla würde 2-stellig werden.

Höchstens du meinst einen Aktiensplit :slight_smile:

Es wird ja teilweise auch vermutet, dass Elon die Aktie gerade ein bisschen pusht, weil er bei $350 leichter an Cash komme als bei $250.

Oh, keine Sorge, Tesla wird auch in Zukunft ganz ganz ganz viel Geld (equity oder debt) benoetigen und besorgen. Elon Musk wird Tesla immer genau so hart auf Kante fahren, wie er kann, um maximal zu wachsen. Aber was er jetzt zeigt ist, dass er das nach Belieben selbst bestimmen kann wann, wo und wie er sich Geld beschafft.

Aber genau das Verhalten wird auch in Zukunft die Shorts nicht abhalten bei jeder Gelegenheit "Tesla wird pleite gehen!1!eins! zu schreien. :wink:

In der Tat mal sehen :slight_smile: Tesla hat mir bislang Gewinne in der Hoehe eines schoen ausgestatteten Model S beschert.

Ansonsten: Feigling nicht bereits heute die Short-Position auszubauen! Cashflow positiv ist ja schliesslich eine Luege von Elon Musk, nicht wahr? Der derzeitige Anstieg ist von EM geschickt herbei gemogelt weil er die eigene Aktie kauft. Und jetzt kann man ja schon den den iPace kaufen, der ist ein echter Tesla-Killer. Ansonsten ist ja Tesla schon heute bankrott (die muessen schon Leute rauswerfen, um ihre Kosten halbwegs in den Griff zu bekommen), vom Model 3 hoert man gar nichts mehr, in ein paar Wochen wird der US Markt einbrechen, weil dann die Tax-Credits fuer Tesla auslaufen und von VW, Porsche, Audi, BMW und Mercedes kommen in wenigen Monaten eine ganze Armee von Tesla-Killern, waehrend Ionity schon heute Plaene fuer 2020 hat, die deren Ladenetzwerk auf den Stand vom 2015 Tesla Supercharger Netz bringen werden!

Gelle? Habe ich was vergessen? Ooohhhh - hast Du die Spaltmasse vom Model 3 gesehen?!?!! :laughing:

Schau dir das Ding mal genauer an: WKN: MF1HHM

Das ist ein fieses Konstrukt und nichts (!) für die langfrist-Anlage!

Vergleiche den Chart der Aktie mit deinem Zertifikat. Die Aktie hat bald die alten Hochs. Das Zertifikat nicht! Es fällt schneller als es steigt, wenn die Aktie nur Seitwärts geht!

boerse-stuttgart.de/de/boer … =181386698

Wenn ich „Short“ gehen würde müsste ich mir ja wünschen das es mit Tesla bergab geht.
Und das will ich sicherlich nicht. Ich hoffe das EM mit Tesla so erfolgreich wird wie mit SpaceX.
Da hat er die Raumfahrt auch revolutioniert mit seinen wiederverwendbaren Raketen.
NASA und ESA hatten das für unmöglich gehalten.

Wann bekommt der Mann eigentlich mal eine Auszeichnung für seine Leistungen?

Uh, da rechnest Du aber jetzt etwas falsch. Die von Tesla anvisierte Rohmarge 25% ist nicht gleich Gewinn, ja sie ist nicht einmal vergleichbar mit der Rohmarge, die andere Hersteller angegeben, weil Tesla da weniger Kosten reinrechnet, als die anderen …

Meinst Du vielleicht das PV-Geschäft?
Naja, das ist bisher wohl mehr Geldsenke als -quelle: Tesla’s Solar Business Is in Trouble

Warum denn nicht?
Wenn man versucht, rational und ohne Gefühle die Sache zu betrachte und zu diesem Schluss kommt?
Auch als Teslafahrer kann man doch zu der Auffassung gelangen, dass der jetzige Aktienkurs übertrieben hoch ist.

BTW: Das TFF ist kein TOF (Tesla Owners Forum ) … :wink:

Split nicht, aber z.B. Kapitalerhöhungen, die die Aktie verwässern.
Ich bin überzeugt, dass Tesla noch mehrmals Aktien ausgeben wird, um das geplante schnelle Wachstum zu finanzieren.
Aus den M3-Erlösen heraus kann Tesla m.E. nicht so wachsen wie geplant, wenn überhaupt - es hat ja mit der anvisierten Revolution zur Hyperautomatisierung nicht geklappt, folglich ist sicher auch die ursprüngliche Kalkulation nur noch Makulatur.

Bei mir ist das anders:
Ich gehe dann short, wenn ich glaube, dass der Aktienkurs bergab gehen wird. Nicht die Firma an sich.
Das sind zwei verschiedene Dinge - auch wenn das eine dem anderen vorausgehen kann, muss das andere nicht unbedingt dem einen nachfolgen. War das jetzt noch verständlich? :wink:
Tesla kann doch erfolgreich sein, aber die Utopien, die manche Aktienkäufer im Kopf haben, können sich als solche erweisen, so dass der Aktienkurs irgendwann runtergeht.
Ich war ja auch schon mehrmals in Tesla long investiert und habe dabei auch Gewinne gemacht. Jetzt schaue ich gerade von außen zu, was der Kurs die nächste Zeit macht.

Ich wage mal eine Prognose: bis Mai 2019 schwankt der Kurs zwischen 300 und 420 $, danach geht es in wenigen Monaten unter 200$ … sofern nicht schon vor Mai eine Kapitalerhöhung dazwischen kommt. Zweistellig wirds dann irgendwann 2020 oder 2021 … ihr könnt mich dann an diese Prognose nageln, wenns anders kommt ! :laughing:

Widerstand ist zwecklos!
Gleich gehts über die 360 $. :slight_smile:

Auch ich denke, dass eine Kapitalerhöhung kommen wird. Vermute das wird passieren sobald es mit der Produktionshardware fürs Model Y losgeht. Oder aber für die 2. GF in China. Oder auch nur für den Ausbau der Supercharger v3 (mit Solardach etc).

ABER bisher hat eine Kapitalerhöhung den Aktienkurs nicht gedrückt! Im Gegenteil! Schau dir mal die Kurse zum Zeitpunkt der Kapitalerhöhung an. Der Markt hat das positiv(!) aufgenommen, da er wohl davon ausging, dass Tesla MEHR aus dem Geld machen wird.

(zB onvista.de/news/kapitalerho … d-57465339)

Wird das das nächste Mal auch so sein, wenn alle realisiert haben, dass die Renditeerwartungen bzgl. M3 nicht eingetreten sind?
Man kann wohl kaum bestreiten, dass der heutige Aktienkurs schon sehr viel Wachstum und sehr viel zukünftige Gewinne vorwegnimmt.
Tesla muss also alle Planungen für die nächsten 10-15 Jahre perfekt erfüllen oder übererfüllen, damit der heutige Aktienkurs in 10-15 Jahren gerechtfertigt ist. Wo soll da noch eine große Kursphantasie herkommen?
Meiner Meinung nach eben nur von unerfüllbaren Utopien, die früher oder später zusammenfallen werden.

Ja, schnellstmögliches Wachstum würde noch mehr Geld benötigen. Es könnte sich aber als taktisch günstig erweisen, wenn sich Tesla einfach mal eine Wachstumspause von zwei Quartalen gönnt. Es stehen momentan eh keine direkten größeren Investitionen an. Aber wenn Tesla zwei profitable Quartale abschliesst, dann kann man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Man könnte die Shortseller los werden und hoffentlich vergraulen. Mit soliden Finanzen sollte es viel einfacher sein, neue Kredite zu günstigen Konditionen zu bekommen. Schließlich könnte die Pause zur sorgfältigen Planung der nächsten Projekte genutzt werden, die dann vielleicht etwas weniger Drama bieten als der Produktionsanlauf des Model 3.

Peter

Was hätte Tesla davon, die shortseller loszuwerden?
Sie stabilisieren doch den Kurs, weil sie bei übertriebenen Anstiegen Aktien verkaufen und bei stark fallenden Kurse sich unter Gewinn wieder mit Aktien eindecken.

Und komm jetzt keiner mit „short squeeze“, das ist die Ausnahme und bei Tesla noch nicht passiert und auch nicht in Sicht.

Ja, ein guter Gedanke.
Wohl auch der Grund dafür, dass Tesla jetzt rd. 4000 Leute entlassen hat. Man hat den Schwerpunkt hin zu etwas mehr finanzieller Vernunft verschoben bzw. verschieben müssen.

Hier meinst du „erkannt“ nicht „realisiert“. Letzteres ist synonym zu „verwirklicht“ und ist nicht gleich dem Englischen „realized" was - Überraschung :slight_smile: - „erkannt“ bedeutet.

Das ist natürlich überhaupt nicht so. Aus Extrem-Prämissen ultimative Extremschlüsse zu ziehen ist selten eine gute Idee und argumentativ etwa so zieführend, als ob ich sagen würde, sämtliche Schlussfolgerung die ein fiktiver User E. zieht waren, sind und werden immer falsch sein. Sowas würde ich nie machen.

Deckel wieder drauf.

Weil die Shortseller bei Tesla ein absolut ungesundes Ausmaß angenommen haben und ständig Unruhe bringen mit ihren medialen Aktivitäten die ja oft genug bis hin zur üblen Nachrede gehen. Das schadet der Geschäftstätigkeit von Tesla.

Peter

Shorten kann kein gefährliches Maß für Longs annehmen. Wenn zu viele Leute shorten fließen Zinsen und der Preis wird langsam nach oben geschoben. Das dauernde Hauen und Stechen auf Shorts wirkt immer ein wenig kindisch.


OT:

Georg ist schon woanders damit aufgefallen, über Leute die er angeblich ignoriert eine Meldung abzugeben, ohne offensichtlich den gesamten Inhalt gelesen zu haben. :wink:

Das mit dem Verbessern von Worten ist auch so ein Ding. Man sollte es nur tun, wenn man recht hat. Es hilft also, das vorher auch einmal zu überprüfen.

Der Duden aber sagt zu „realisieren“ in Variante #2 von 4:

Hier einige Synonyme für „realisieren“:

Realisieren ist laut Duden auch ein Lehnwort, was aber keinerlei Grund wäre es nicht zu benutzen.

https://www.duden.de/rechtschreibung/realisieren

Üble Nachrede schadet, das ist richtig.
Wenn shortseller das tun, ist es normalerweise auch strafbar.

Jetzt ist halt die Frage, was man unter übler Nachrede versteht.
Wenn jemand sagt „Teslas Geschäftsmodell wird sehr wahrscheinlich nicht aufgehen und Tesla wird pleite gehen“, wie es ein bekannter amerikanischer shortie ganz laut und mit medialer Reichweite tut, dann ist das vielleicht eine negative Meinung bzw. Prognose zu Tesla, aber noch lange keine üble Nachrede.
Vielleicht sind ihm sogar einige Leute später einmal dankbar, wenn sie aufgrund seiner Zweifel oder Warnungen ihre Tesla-Aktien rechtzeitig verkauft, oder nicht noch bei Kursen über $300 welche gekauft haben?

Eine negative Meinung zu einem Unternehmen zu haben, ist nicht per se böse, sondern kann im Gegenteil sehr „gutartig“ sein, wenn auch nicht für das Unternehmen, sondern für andere. Es gibt ja immer mehrere Parteien, die unterschiedliche Interessen haben. Musk will natürlich, dass seine Mission in Erfüllung geht, laut seiner eigenen Aussage auf der letzten HV sind ihm die Renditeerwartungen der Aktionäre offenbar egal.
Andere geben ihm aber vielleicht Geld, weil sie eine hohe Rendite bzw. Gewinn erwarten. Wenn nun Musk seine Mission erfüllt, aber die großen Gewinne ausbleiben und die Aktie ein Pennystock wird, sind sowohl Musk als auch diejenigen glücklich, die heute auf die shortseller gehört haben. Wer die Aktie nicht rechtzeitig verkauft, dürfte irgendwann angefressen sein.

Böse kann auch derjenige sein, der unter falschen Versprechungen eine Euphorie anheizt und damit den Leuten das Geld aus der Tasche zieht. Dann sind die „Warner“ mit der negativen Meinung wohl ganz sicher die Guten.
Ich sage jetzt ausdrücklich, dass ich Musk dies NICHT vorwerfe. Andere tun das.

Wie man sieht, ist die Welt meist sehr komplex. :wink: