Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

TSLA (Aktie Tesla Inc.)

Der Geschäftsführer mit dem Anspruch, die Produktion maximal hochzufahren (Skaleneffekte), damit er in Zukunft kein Nischenplayer, sondern der grösste BEV-Anbieter sein wird.

Löst euch doch bitte mal von euren kurzfristigen Überlegungen. Mit den kurzen Fristen bis zur Auslieferung bei gleichzeitiger Produktionssteigerung resultiert massiv Working Capital für Tesla, weil sie die Lieferanten erst nach 2 Monaten bezahlen müssen.

Ich bin beeindruckt mit welcher Vehemenz und Energie, alles was auch nur im entferntesten negativ über Tesla sein könnte, dramatisierend dargelegt wird.
Aber irgendwo langweilt es doch, da es im Prinzip der selbe Quark wie bei früheren Quartalen, Jahren ist, nur von neuen aufgeschäumt.
Ich würde sagen zum Lesen geht es so. Für die Ersteller muss es eine nicht zu beneidende Sisyphusarbeit sein.
Also Respekt vor dem Fleiß der FUD´ster. :wink:

Nun, der Aktienkurs langweilt mich nicht :laughing:
So was von unberechenbar, weil er stark mit den Meldungen reagiert.
Nachdem ich gestern mit einem kleinen Zock meine einteile verbilligen konnte,
frage ich mich heute wieder unter 300 $ oder 265 Euro einzusteigen.
Gelingt der Return wieder?

Habe jetzt einen Schnitt von 288 Euro und einen Buchverlust von 400 Euro.
Die Zahlen haben leider meine Ziele ruiniert, was aber wirklich
nicht schlimm ist.
Nur der richtige Nachfrageschub und die täglichen 1000 :question: Reservierungen
kann ich nicht mehr so glauben.
Aber immerhin wird er billiger und eine Marge von um die 20 % sind
in der Autobrache unüblich.
Genauso unüblich wie der dreiste Aufpreis für den Metallic Lack. :mrgreen:

Die in ein paar Tagen in Europa getätigten 13.500 Bestellungen als „paar TFF Hansels“ zu bezeichnen ist schon sehr weit von der Realität entfernt.
Das Model 3 war, entgegen jeglicher Erwartung, das meistverkaufte Auto in den USA. Nun plötzlich von heute auf morgen, trotz steigender Produktions- und Auslieferungszahlen, den Teufel an die Wand zu malen, das ist doch angesichts der Faktenlage eher schräg.

Ist wohl eine Gratwanderung…

Warum gibt´s noch kein 35.000.- Dollar Model 3?
Weil man wohl mit aktuellen Produktionskosten/-abläufen bei jedem dieser Autos draufzahlen würde…

D.h. wie viele teure Model 3 muss Tesla verkaufen/produzieren damit genug Geld reinkommt um die Produktionsprozesse/Herstellungskosten laufend zu optimieren, damit man letztendlich die massentauglichen 35.000.- Dollar Modelle zumindest kostendeckend und schließlich gewinnbringend fertigen kann.
Die „finanziell potenten“ Käufer des Model 3 ermöglichen so, dass sich auch die breite Masse ein Model 3 leisten kann.
Wird ja nicht so sein, dass die meisten mal 60k USD/Euro für ein Model 3 aufbringen können bzw. das auch wollen.

Tesla hat über 90.000 Fahrzeuge in Q4 ausgeliefert.
https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/tesla-aktionaere-sind-von-auslieferungszahlen-enttaeuscht/23823314.html
Wenn wir das also auf die kommenden vier Quartale hochrechnen wären das gesamt 360.000 Fahrzeuge in 2019.
Über 63.000 Model 3 in Q4 ausgeliefert, wären also gut 250.000 nur von Model 3 in 2019.
Sofern diese Stückzahlen natürlich auch gekauft werden, die Möglichkeit diese Stückzahlen zu produzieren sollte ja auf jeden Fall mal vorhanden sein …

die Akkumodule sind komplexe Bauteile und das kleine Akkupaket braucht
neue Formen, andere Produktionsanlagen und viele tausend andere
Sachen der Detailänderungen.
Die kleinen Akkus werden also auf einer anderen Produktionsstraße hergestellt
und die muss noch hergestellt und aufgebaut werden.
Dazu wird akribisch darauf geachtet, wo man was einsparen kann oder
einfacher und simpler Herzustellen ist.

Netter Umgang… ich frage mich was „Diemuhkuh“ und seit neuesten „Michalski“ hier bei den „TFF Hansels“ vor habt?
Interessante Motivation von „Michalski“ der wieder mal alles ins richtige Licht rücken versucht, ohne unsere rosarote Brille… :question:

Nun ja, die Produktionskosten betragen wohl um die 28000 US$ - die Marge würde aber drastsich sinken
https://electrek.co/2018/07/16/tesla-model-3-teardown-profitability/

[/quote]
[attachment=0]Clipboard.gif[/attachment]

Tesla verhält sich dann im Sinne seiner Aktionäre wenn bei Vollauslastung der Produktionsanlagen so viel für die Fahrzeugd verlangt wird wie die Leute bereit sind zu zahlen.

Erst wenn die Produktionsanlagen in absehbarer Zukunft nicht mehr ausgelastet sind muss man über Preissenkungen nachdenken und über günstigere Modelle. Wobei man für günstigere Modelle auch einen gewissen Vorlauf braucht.

@ George und Helmut1
Danke :slight_smile:

Ich habe nur mit meinen Finanzen zu tun. Für mich ist Q4 gut gelaufen. Und die 2.000$ Rabat finde ich gut und signalisiert den zukünftigen Kunden bis 06.2019 eine Solidarität. Damit werden die zukünftigen Kunden mit den 12.2018 finanziell fast gleichgestellt (USA kenne German Neid nicht).

Glaube auch nicht, dass am 23.12. jemand die 2.000$ Aktion erfunden hat, sondern schon lange geplant wurde. In den Preisen der bisher verkauften M3 war das bestimmt schon einkalkuliert. Sonst wäre Tesla nicht da wo sie sind :slight_smile:. MR nähert sich so dem SR. Auch gut.

Was mich positiv erstaunt hat war die Abarbeitung von nur 25% des Backlogs. Von den bisher ca. 160k verkauften Permimum M3 waren ca. 120k „frei“ verkauft worden. Also ist die Anziehungskraft doch wohl sehr hoch.

02.2019 hat 28 Tage und so es wohl am 28.02. um 17 Uhr die ersten M3 irgendwo in der EU ausgeliefert werden LOL. Lass es März werden. Egal, die Welle kommt!
(Gratulation an all diejenigen, die Q1.2019 für EU vorhergesagt hatten, ich lag km weit daneben). Die Befürchtung, das die M3 Linie in G1 wegen EU/China angepasst werden muss, kann nicht stimmen, da nur Teile getauscht werden, nicht aber der Prozess. Mal bei einem Hersteller ne Besichtigung der Produktion machen.

Was den Ausblick betrifft: wenn Tesla in 2019 400k M3 verkauft dann … dann … WOW :slight_smile:.

Naja, das steht seit über einem Jahr so auf Teslas Website. Manche haben es halt geglaubt.
Ich weiß nicht, ob es schon bemerkt wurde, aber Tesla Time ist auch nicht mehr das, was sie mal war (außer beim AP).

Die 25% beziehen sich nur auf Q4/18. In den vorangegangenen Quartalen sind hauptsächlich die Reservierer bedient worden. Damit sollten die „frei“ verkauften eher im Bereich 50k liegen.

Wenn die Börse so reagiert wie gestern dann stehen wir anschließend bei 10$. :laughing:

Gruß

Bernhard

Doch, danke das du es ansprichst…

Dann hoffen wir mal, dass heute wieder Beruhigung eintritt und die USD 300.- Marke hält.
Denke das ist eine gute Basis für die Zukunft, es liegt dann eh an Tesla ein gutes Q1 abzuliefern.

Ein paar schöne Grafiken :slight_smile:
U.S. Tesla Sales In December 2018 Up By 249%
https://insideevs.com/u-s-tesla-sales-december-2018-up/

Die von EM genannten 28000$ beziehen sich auf eine Produktion von 10 t / Woche, oder? Davon sind wir ein gutes Stück entfernt.

Zu einer Diskussion über eine Aktie gehören positive und negative Aspekte - dadurch ergibt sich dann ein Gesamtbild. Und ein kritisches Hinterfragen ist nie verkehrt - ohne Scheuklappen, aber auch ohne rosarote Brille.

Extrempositionen bringen selten was für eine Diskussion, nicht nur hier.

Die Frage ist auch ob die 28.000 $ inklusive der Arbeitsleistung kalkuliert sind, was kaum sein kann, da ein externes Unternehmen diese Kosten nicht seriös beurteilen kann.
Ich habe den Eindruck, dass durch die Rücknahme großer Teile der Vollautomatisierung mit der aktuellen Produktion weder 10.000 pro Woche möglich sind, noch ein Preis um die 35.000 $ machbar ist.
Interessant wäre daher, ob Tesla überhaupt noch weiter den Plan verfolgt die Model-3-Produktion auf doppelten Output auszubauen oder lieber das Model Y dahingehend optimiert, dass es in der Hersteller stärker automatisiert werden kann.

Mitte Dezember hat ein Insider aus der M3-Produktion auf Twitter geschrieben, dass sie damals eine Tagesproduktion von 1400 erreicht hätten. Wenn sie das dann über 7 Tage halten, wovon ich noch im 1.HJ 2019 ausgehe, dann haben sie sowohl die 10.000 pro Woche als auch Herstellkosten von weniger als 28.000 USD erreicht. Damit kommt dann wohl auch die SR.

Aber wenn die Aktie mal wieder stärker fallen sollte, dann werde ich auch einsteigen. Den gleichen Fehler wie in 2018 mache ich nicht noch einmal :slight_smile:.

Soweit ich weiß war es die Gesamt-Tagesproduktion inkl. S und X.

Sonntags wird doch nicht produziert, oder?

Aktuell ist die Aktie eh stärker gefallen, vor kurzem waren wir ja noch auf USD 370.- :unamused:

Dann sollte ich also doch jetzt kaufen?

1400 Stück pro Tag für alle 3 Modelle wäre ja ein ziemlicher Negativrekord. Die Zahl wurde aber als positiv gepostet. Daher, das waren klar die Zahlen für das M3.

Warum sollte diese