Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

TSLA (Aktie Tesla Inc.)

Dieser Thread ist die Fortsetzung von TSLA (Aktie Tesla Inc.) bis 11.02.2021. Bitte die Diskussion hier fortführen.

3 Like

Über 20.000 Beiträge sind ganz ordentlich…

Kein Wunder, dass sich Aktie so gut entwickelt :innocent:

2 Like

Hi,
Was ist den nun mit Bitcoin - kauf. War es jetz doch nur fake? Ganze Aufregung umsonst?

Wieso? :thinking:

Lt. Teslamag, ja dann doch nur ein Studentenschmäh, oder ist der schmäh ein schmäh

Zur Frage was passiert wenn die Aktie unter 800 $ geht:
War doch gerade erst wieder unter 800 vor ein paar Tagen (bis auf 785 runter) und ging dann wieder etwa 10% hoch ein paar Tage später.

Der Student hatte sich als Insider ausgegeben und schon im Dezember geschrieben, dass Tesla Bitcoin gekauft hätte. Das war Fake. Alles was Tesla diese Woche bekannt gegeben hat ist selbstverständlich korrekt.

1 Like

Jetzt meine 2 Cent (coins).

Folgende Themen sind für mich noch nicht klar in Bezug auf den Kauf von Bitcoin:

Welche internen Vorteile kann es Tesla bringen?
Also z.B. Währungsrisiken, generelle Vorteile für Internationale Firmen. Unabhängigkeit von Banken (Was kostet es 100 Mio. von Fremont nach Berlin zu schicken)

Wenn Sie wirklich direkte (crypto) Bezahlvorgänge ermöglichen, wie hoch ist der Vorteil gegenüber VISA etc. Bestimmt werden viele Leistungen bei Tesla per Kreditkarte gezahlt.

Spannende Frage:
Muss ich „Spekulation Steuer“ zahlen wenn ich ein Auto in Fremdwährung kaufe? Also könnten die ganzen BTC Millionäre jetzt „steuerfrei“ Autos kaufen?

Was mir schon klar ist:
Warum Bitcoin: Wenn ich die oben genannten Vorteile heben will muss ich irgendwo anfangen. Dann nehme ich die bekannteste und am einfachsten verfügbare Crypto-Währung.

Bitcoin ist nicht die Lösung:
Ich glaube nicht langfristig an Bitcoin als Bezahlsystem, aber an Crypto. Zusammenfassung ist ein Coin der begrenzt ist kann nicht mit der Wirtschaftsleistung/Wirtschaftsgütern „mitwachsen“, muss also an Wert zulegen. Deshalb wir es langfristig nicht als Bezahlsystem taugen, weil ich es lieber behalte. Schaut euch alle Beiträge an … Was wären meine Pizzen, die ich 2012 mit 5 BTC bezahlt habe, heute Wert…

Moonshot: Macht es nicht Sinn für ein Firma die Energieerzeugungssysteme, Energiespeicher und Energieverbrauchern herstellt, ein eigenes Bezahlsystem anzubieten? (Mein Solarstrom muss nicht direkt in mein Auto, aber bleibt im Tesla-System)
Klar aber Tesla muss erstmal lernen und der Markt vorbereiten. Jetzt ein eigener Tsla Coin, wäre auch für mich etwas viel.

Anfänglich hatte ich auch meine Bedenken bzg. BTC. Um so mehr ich darüber nachdenke, um so mehr Potenzial sehe ich.
Wenn ihr euch mit Internationalen Konzern Finanzen auskennt schreibt doch bitte mal welche Probleme ein Coin beheben könnte, also welche „internen“ Vorteile Tesla damit heben kann. Vielleicht reicht das ja schon als Begründung…

1 Like

Ich schreib jetzt nur was, weil ich nicht weiß wie abonnieren geht. Weitermachen.

3 Like

der Vorteil ist, dass die Geldmenge aktuell wesentlich schneller wächst als die Wirtschaft, was eine starke Inflation bedeutet. Merkt man zwar nicht direkt beim Einkaufen, da sind die Preise relativ stabil mit ~2% Inflation.

Allerdings „verlieren“ Anlagen an Wert wenn sie nich mindestens mit der Geldmenge mitsteigen. Wenn die Geldmenge um 30% in einem Jahr steigt, die Aktie/Haus/Gold/Geldanlage aber nur um 10%, dann hat man 20% Wertverlust.

Bitcoin war die letzten Jahre eine der wenigen Anlagen die das outperformed hat, es ist zwar relativ volatil, aber über 5 Jahre betrachtet eine sehr gute Wertsteigerung. Dazu muss man das Sharpe Ratio hernehmen, da schlägt bitcoin die meisten andere Wertanlagen.

Wen das mit Geldmenge, Bitcoin & Wertanlagen interessiert kann sich mal dieses Video anschauen, der erklärt das ziemlich gut. Auch warum es Sinn macht einen Teil in Bitcoin anzulegen. Schaut zwar nach Klickbait aus, ist aber recht seriös gemacht.

Ich zitiere mal aus dem alten Thread:

Ich denke, wenn Tesla-KfZ schließlich tatsächlich in BitCoin angeboten werden, dass dann andere wohl nachziehen müssen. Dem BitCoin wird es helfen und Tesla hat davon ein volles Depot. Und in der Tendenz wird diese Digitalanlage dann wohl steigen.

Nur ist der Aktienkurs von Tesla nun eben in einer gewissen Korrelation mit dem BitCoin.

Tesla hat 0,18% seines Marktwerts in Bitcoin (1,5 Mrd von 800). Selbst wenn sich der Bitcoin verzehnfacht auf 400-500k wären das nur 15Mrd, also nichtmal 2% Wertänderung von Tesla, da ist die tägliche Schwankung höher…
Ich weiß nicht wie man dafür 7 Herzchen bekommt, das ist in meinen Augen sehr sehr sehr weit her geholt bzw einfach nur falsch dass da große Korrelation zwischen Bitcoin kurs und Tesla besteht.

Andersrum wird ein Schuh draus, Bitcoin hat keinen großen Einfluss auf Tesla, allerdings Tesla auf Bitcoin. Denn mit jedem Schritt wird bitcoin seriöser und bekannter.

1 Like

Nein. Versteuert werden muss der Gewinn zwischen Kauf und Veräußerung der Bitcoins (innerhalb eines Jahres). Wie die Coins veräußert werden, ist dem Finanzamt egal.

Hi Wade,

Inflation ist mir noch zu „wenig“. Gerade als Firma die Produkte hat die mehr als 2% erwirtschaften, ist eine Absicherung von 2% gegenüber dem Risiko in Bitcoin (wie hoch auch immer du es an nimmst, aber für mich mehr als 2%) in keinem ausreichenden Verhältnis.

Dass Tesla wichtiger ist für Bitcoin, als Bitcoin für Tesla, stimme ich dir voll zu.

Aber ich veräußere da den Coin nicht! Sondern kaufe damit ein Auto (von unbekanntem Wert, Odltimer order dergleichen), könnte ich ja auch in GBP, NOK, USD… machen.
Gedankenexperiment:
Wenn Tesla auf der Website keinen „Lokalen“ preis mehr ausweisen würde, wie sollte man dann den „Verkaufpreis“ ermitteln? Erst wenn ich das Auto wieder in € verkaufe, oder wie kann das Finanzamt mein Gewinn ermitteln?

Die Bitcoins habe am Zeitpunkt der Veräußerung einen Euro-Wert. Dieser wird dafür hergenommen bzw. muss bei der Steuererklärung angegeben werden.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass es da noch das eine oder andere Gerichtsurteil geben wird.

2 Like

Das mit Geldmengenwachstum ist Unfug. Anlagen verlieren an Wert gegen Inflation, aber doch nicht durch die Geldmenge. Einfaches Beispiel: wenn Banken 100 Mrd. Krdite zurückfordern und parallel 100 Mrd. Einlagen aufgelöst werden, dann geht Geldmenge zwar deutlich zurück, ändert aber an den Preisen deiner Vermögenswerte überhaupt nichts.

Bitcoin ist kein gesetzliches Zahlungsmittel.
Bitcoin-Verkäufe fallen damit in private Veräußerungsgeschäfte. Liegt mehr als ein Jahr zwischen Erwerb und Verkauf so fallen keine Steuern auf Gewinne an.
Unter einem Jahr gilt der Freibetrag von 600€, bei Überschreiten des Freibetrages fallen Steuern auf den kompletten Gewinn an.

Am Ende eines jeden Thread findest du diese Glocke. Wenn du da drauf drückst bekommst du verschiedene Benachrichtigungsoptionen ohne, dass du einen Beitrag schreiben musst.

3 Like

Sorry ich poste hier auch zwecks neuem Thread. Das „verfolgen“ mag ich nicht aktivieren, möchte nicht benachrichtigt werden :wink:

Sorry für meinen persönlichen Use Case und bitte weiter im Text