TSLA (Aktie Tesla Inc.) (Teil 4)

Für 120€ hätten wohl so einige gekauft :wink:

Will meinen Einkaufsdurchschnitt nicht so stark ins negative ziehen you know :smile:

1 „Gefällt mir“

Gerade Tesla bildet Preise nicht nach Gestehungskosten, sondern nnach Marktsituation.

Wenn Tesla sagt, es ist “ein 25k Auto” dann ergibt es wenig Sinn, dass deutlich teurer zu verkaufen. Das wäre angesichts der Preise (in den USA) für das Model 3 auch Quatsch… die Marge wird mit der Zeit dementsprechend höher werden, aber man sollte sich keine Illusionen machen, da wird auch Tesla mehrfach springen müssen, dass das klappt, vor allem weltweit.

Man wird sehen. Das Model 3 wurde ja auch als 30k-Auto angekündigt, aber so gut wie gar nicht zu diesem Preis verkauft.

Der aktuelle Preis für das billigste Model 3 in den USA ist $38,990 ohne Steuern und ohne Überführung (aber vor Förderung). Das ist schon ganz schön weit weg von 30k, und von 25k sowieso.

30k für Model 3 wurden wann angekündigt - 2017?
Inflation in den USA seitdem +25,6%
30k macht also heute! 37.670,- aus.

3 „Gefällt mir“

Nein.

https://www.tesla.com/de_de/blog/35000-tesla-model-3-available-now

3 „Gefällt mir“

35k ohne Steuern war damals im 2016/2017 angekündigt. Das ohne Steuern, da es in US so üblich ist.

Da dieser Preis kaum zu halten war, wurde schnell das sr+ eingeführt. Das + hat den Preis ein paar Tausend $ angehoben aber auch die Reichweite.

1 „Gefällt mir“

Die 35k wurden als Basispreis genannt, als das Model 3 schon namentlich vorgestellt und kurz vor der Auslieferung war. Der ursprüngliche Plan war, es für 30k zu verkaufen. Beispiellink: Autoblogist Teil der Yahoo Markenfamilie . Interessant jedenfalls, dass die seinerzeit als sehr kühn geltenden 100.000 Deliveries pro Jahr für dieses Modell von der Realität schon überholt wurden. :slight_smile:

Klar - ist schon fair, die mit einzurechnen. Tut in der Öffentlichkeit aber niemand. :slight_smile: Wenn ein Auto für $25k angekündigt wird und dann 4 Jahre später, in denen man 5% p.a. Inflation hatte, für $30k veröffentlicht, wird die Öffentlichkeit das als ein nicht eingehaltenes Versprechen ansehen. Wenn man einen Preis ankündigt, tut man deshalb gut daran, die Inflation bis zum Zeitpunkt der Auslieferung bereits mit einzupreisen.

Tut Elon das? Eher nicht. Deshalb rechne ich persönlich nicht damit, dass der kleine Tesla tatsächlich nur 25k kosten wird (vor Steuern und vor Förderung). Was dann umgekehrt keinesfalls automatisch bedeuten würde, dass man einen Fehlschlag hätte.

Allerdings wird er wie gesagt auf Konkurrenz stoßen. Der ë-C3 wird bereits heute für unter 25k angeboten, und das sogar nach Steuern und vor Förderung. Noch nicht ausgeliefert, ok, aber immerhin schon angeboten, und die Lieferzeit ist mit einem halben Jahr nicht exorbitant. Das muss man berücksichtigen. Der kleine Tesla wird bei Erscheinen voraussichtlich, anders als damals das Model 3, nicht das billigste voll alltagstaugliche Elektroauto auf dem Markt sein.

1 „Gefällt mir“

Oh doch ,… Es wird die Straßen fluten!
Warum auch nicht?

1 „Gefällt mir“

Vielleicht.
Aber das Elektroauto mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.

11 „Gefällt mir“

Warten wir doch mal ab, wie es bei den Wettbewerbern aussieht mit:

Reichweite
Ladegeschwindigkeit
Verbrauch
Ausstattung
Autopilot bzw. Fahrassistent

Der eC3 kostet in der besseren Ausstattung, also mit Alufelgen, Bildschirm, Klimaautomatik und elektrischen Fensterhebern schon mal 28.000 €.
Bei der Basisversion, benutzt man das Handy als Touchscreen.
Alle laden serienmäßig AC einphasig und DC 100 kW max.

Ich glaube nicht, dass irgend ein Wettbewerber bei Preis/Leistung mit dem „kleinen“ Tesla mithalten kann.
Eventuell die Chinesen, wenn die mal mit Kampfpreisen anfangen.

11 „Gefällt mir“

Hat Stellantis irgendwas zur Produktionskapazität der eC3 gesagt? Wie viele davon wollen sie denn pro Jahr bauen und verkaufen?

Ob Elon den Preis erreicht ist ein Ding (denke ich bekommt er aber hin, niemand ist besser im weglassen…), dass er das Ding millionenfach im Jahr bauen wird ist aber das andere.

Was bringt’s wenn einzelne Hersteller hier Autos in dem Preissegment haben aber dann nur in vergleichsweise homöopathischen Mengen raushauen? Vom eUP hätte VW hunderttausende mehr im Jahr loswerden können, nur keine Ahnung was das für die Gewinne von VW bedeutet hätte.

2 „Gefällt mir“

Das ist ja auch ein Kurzstreckenfahrzeug. Billiger geht immer. Es gibt ja auch Elektroautos für 15k. Tesla wird sich da sicher nicht auf so niedriges Niveau herunterlassen, sondern ein richtig gutes Langstreckenauto in der Klasse an bieten.

4 „Gefällt mir“

Im Artikel finde ich keinerlei Hinweis, dass das ab 2010 angekündigte 30.000 USD BEV das M3 sein würde.

Was ich aber klar erkenne ist, dass solch ein Auto in 2006 brainstormmäßig angedacht war und es aus heutiger Sicht nicht vor 2025 kaufbar sein wird.

Aber ich denke auch, dass man über einen so langen Zeitraum die Inflation wirklich nicht ignorieren darf. Ansonsten zeigt man nur sein wirtschaftliches Unwissen.

Ich denke auch, dass Prognosen immer schwierig sind (ich denke da an ein vor noch nicht allzu langer Zeit von Martin Daum gemachtes Statement, dass batteriegetriebene Semis physikalisch nicht möglich wären. Das sagte er nach(!!!) der Vorstellung des Tesla Semis in 2017), vor allem wenn sie nur dann einzuhalten sind, wenn noch nicht existierende Inovationen erst noch erfunden werden müssen. Erschwerend hinzu kommt, dass man die Rohstoffpteise bzw. ihre Kostenreduktion dazu ebenfalls vorhersehen muss.

Ich kann daher absolut nicht nachvollziehen, dass darauf herumgeritten wird. Zu was ist das gut? Um Tesla zu diskreditieren? Ich habe auch einige brainstorming Ziele aus meiner Jugend nicht erreicht, so z.B. ein 8 stelliges Vermögen zu erwirtschaften. Na und, kann mit Teslaaktien noch kommen ;-). Tesla hat mit Musk bereits vor 2020 unglaubliches erreicht und das tolle ist, Tesla macht weiter. Noch toller ist, dass auch Elon Musk weiter macht anstatt sich eine Insel zu kaufen und sich dort von einem Sternekoch verköstigen zu lassen. Mit Starlink hätte er dort sogar schnelles Internet. Ja, daraus leite ich ab, dass er ein Masochist sein muss.

7 „Gefällt mir“

Meines Wissens nicht. Es ist lediglich bekannt, dass er in Trnava in der Slowakei gebaut wird. Diese Fabrik hat eine Kapazität von 300-330k jährlich, je nach Quelle.

Derzeit werden dort der C3 und der Peugeot 208 gebaut. Wie sich die Kapazität verteilt, und ob es Erweiterungen der Kapazität für den ë-C3 gab, ist mir nicht bekannt.

Die Hauptsache, auf die es mir hier in diesem Thread ankommt, ist, dass Teslas Anspruch des maximal schnellen Wachstums zuletzt ins Wanken gekommen ist. Und das hat natürlich Auswirkungen auf die Aktie. Tesla hatte seit dem Model 3 immer die billigsten voll alltagstauglichen Autos des Marktes im Programm. Das ändert sich jetzt. Na klar kann man mit 320km WLTP nicht so schnelle Fernreisen machen wie mit den 455km eines Model Y Standard - sind halt 30% weniger Reichweite. Aber man kann es machen, mit Einschränkungen, die viele angesichts des effektiv halben Kaufpreises wohl in Kauf nehmen würden.

Ich weiß nicht, ob der ë-C3 einen sensationellen Erfolg haben und Stellantis zügig weitere Produktionslinien darauf umstellen wird. Ich weiß auch nicht, ob / wie schnell weitere Modelle in einer ähnlichen Richtung vorgestellt werden, von Stellantis selbst oder anderen Firmen. Das ist aber auch nicht so wichtig. Entscheidend ist, dass es überhaupt einen glaubhaften und nachhaltigen Angriff auf Tesla als Hersteller der billigsten voll alltagstauglichen E-Autos gibt, mit entsprechenden Auswirkungen auf das Wachstum von Tesla. Und damit auch Auswirkungen auf die Aktie.

Ich halte meine trotzdem. :innocent:

Das denke ich eben genau nicht:

-Tesla wird das deutlich bessere Fahrzeug bei besserer Rentabilität bringen als der ë-C3
-Resp. Stellantis kommt Tesla eben nicht nahe
-Tesla wird das ‚Model 2‘ voll krass skalieren
-Stellantis eben nicht…

Ein Model 2 wird in der Basis über 400km WLTP haben, schnelles Laden, elektr. Fensterheber (oh Gott, dass es das bei anderen immer noch als Option gibt…)…, voll Alltagstauglich ohne Kompromisse.

Wenn nicht, dann flopt es, so wie alle Etablierten bisher floppen.

5 „Gefällt mir“

Dazu kommen mind. 250 PS und weitgehende Luxusausstattung. Top-Wintertraktion (hoffentlich endlich inkl. ganzjahreslegaler Reifen) inklusive. Wesentlich besseres Platzangebot. Campmodus und Vorkühlen/-heizen. Wärmepumpe. Auch bei Stellantis kostet wie bei den Deutschen jeder Fliegenschiß satt Aufpreis bzw. ist gar nicht verfügbar.

2 „Gefällt mir“

Scherz der Woche.

Hast du dir mal angesehen, was andere Autos in der Basisausstattung haben, obwohl die meistens deutlich teurer sind?
Und der eC3 hat in der Basis weder elektrische Spiegel, Fensterheber und nicht mal einen Bildschirm.

Aber Tesla ist gut im weglassen. :rofl: :rofl: :rofl:

Meinst du das ernst?

Schau dir mal an, was im C3 in der Basis enthalten ist.

Das ist kein Angriff, sondern lediglich eine Randnotitz und ein besserer Dacia Spring.

Selbst wenn der C3 sich gut verkauft, wird das bei Tesla nichts ändern, sondern nur mehr Menschen davon abhalten noch mal einen Verbrenner zu kaufen.

7 „Gefällt mir“

Ok, mein letzter Beitrag zu der Sache, weil es sonst doch OT wird.

Mein Lupo 3L hatte auch keine. Es gibt ehrlich gesagt schlimmeres. Und ich bin mir gar nicht so sicher, ob das Model 3 die hätte, wenn es nicht wegen des cw-Wert-freundlichen türrahmenlosen Designs zwingend notwendig wäre…

ë-C3 bitte, da gibt es wohl erhebliche Unterschiede. Bei ë-C3 macht Citroën es bisher so wie Tesla: keine Aufpreislisten, sondern einfach zwei fertige Konfigurationen. Und beim ë-C3 gibt es durchaus Dinge, die man bei Tesla derzeit nicht findet. Die USS hinten in der Basis z.B.

Alles Glaskugel im Moment. Ich bin mit meiner Meinung jedenfalls nicht alleine, bei nextmove ist man noch eine Stufe begeisterter als ich es bin:

Wie wichtig das Teil wirklich werden wird, wird man sehen.

Von mir selbst kann ich jedenfalls sagen, dass ich mir normalerweise nie ein Auto der Preisklasse meines Model 3 gekauft hätte und es nur deshalb getan habe, weil es einfach das beste komplett alltagstaugliche Elektroauto am Markt war. Wenn ich heute vor der Entscheidung stände, würde ich vermutlich Tesla nicht einmal in Erwägung ziehen- nicht weil ich das Auto nicht toll finden würde, sondern weil man inzwischen eben mit halb so viel Geld andere E-Autos bestellen kann, die einen ebenfalls gut von A nach B bringen.

Ich sehe hier eine dramatische Entwicklung am Markt. Erfreulich für die Menschheit insgesamt, aber nicht so toll für die Tesla-Aktie. Im Moment scheine ich hier im Thread der einzige zu sein, der das sieht. Man wird in 1-2 Jahren wissen, ob ich halluziniere oder die anderen blind sind. :innocent:

2 „Gefällt mir“