Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tronity

interessante Software als Alternative zu Teslafi:

https://tronity.io/home

habe mich gerade mal angemeldet, sieht gut aus.

1 Like

Das sehe ich auch so.

Ein Vorteil von tronity ist, dass eine Installation / Hosting auch lokal möglich ist. Man müsste seine Zugangsdaten also wohl nicht unbedingt an Dritte weitergeben.

Gibt es ein Forum, in dem Tronity-spezifische Fragen diskutiert werden? Da Tronity für alle Teslas, sogar für weitere E-Autos nutzbar ist, wäre dieser Thread unter „Tesla Model 3 - Model 3 Technik“ nicht optimal platziert.

Interessante Alternative. So wie ich die FAQs verstanden habe, ist aber auch bei lokaler Installation die Cloud Anbindung erforderlich - also laufende Kosten, bzw. werden trotzdem Daten wie Ladungen und Fahrten in der Cloud gespeichert. Mich würde eher eine Lösung ansprechen die komplett lokal (onPremise) läuft - ohne externe Datenspeicherung.

1 Like

Seit 2 Monaten nutze ich Tronity, um die Daten meines Model 3 auszuwerten. Welche Features die Software bietet und wie man diese einrichtete, habe ich in einem Video zusammengefasst: youtu.be/_SinUcO_foM

Hmm… das ist aber schade dann. Was bringt dann die onPremise Version dann?

Aus den FAQs:
„Die Daten für die Kommunikation mit dem Fahrzeug werden dabei nur lokal gespeichert und nicht mit Tronity ausgetauscht.“

Die Daten werden eben nicht in der Cloud gespeichert: tronity.io/faq

1 Like

TeslaLogger wird auch Zuhause auf Raspberry oder Docker installiert. Und kostet dabei nix. Support ist hier im Forum. Wo ist der Vorteil von Tronity?

Da ich TeslaLogger nie verwendet habe, kann ich dir das nicht beantworten. Da mĂĽsste man schon die gebotenen Features vergleichen.

Bin ein groĂźer Fan von tronity. Endlich mal eine ansprechende Optik fĂĽr so ein Tool.

Nochmal konkret: Nur die login Daten (bei Tesla registrierte email und Passwort) werden auf deiner lokalen Server Installation gespeichert. Sämtliche erhobene Fahrzeugdatensätze gehen ausschließlich in die Cloud von Tronity (die location Daten sind allerdings verschlüsselt).
Der Vorteil könnte in der Erreichbarkeit der Tronity Server liegen, wenn man zB von unterwegs nicht auf seinen raspi zuhause zugreifen kann (ipv6/DSlite Probleme, etc)

Aber wo lädt man das nun runter ?

Die Vorteile von TeslaLogger sind fĂĽr mich nachvollziehbar, es gibt aber auch Nachteile (korrigiert mich, wenn ich falsch liege):

  • nicht jeder teilt die Leidenschaft einiger Forumsteilnehmer, sich intensiv mit Rapsberry, Docker und Co zu beschäftigen
  • das TeslaLogger Package kostet Geld (wenn man nicht ganz so viel „basteln“ will: 140 € + Versand) -> dafĂĽr bekommst Du schon mehr als 3,5 Jahre Tronity.
  • Teslalogger muss wohl noch manuell gestartet werden, wenn das Auto im Tiefschlaf ist, sonst verliert man max ca. 15 Minuten Aufzeichnung. Meines Wissens bei Tronoity nicht der Fall.

Da bin ich mal gespannt wie und ob Tronity das gemacht hat. TeslaFi kann auch gewisse Zeit verlieren, genauso wie TeslaLogger.

Ich nutze Tronitiy nun seit Mitte Dezember, bin zufrieden. Man bekommt sogar schnell Antwort wenn man per e-mail z.B. Vorschläge macht oder sonstige Fragen hat, gefällt mir gut

Du hast recht, da habe ich mich nicht ganz richtig ausgedrückt. Der Vorteil der Erreichbarkeit, ohne sich selbst um einen Server kümmern zu müssen, ist für mich der größte Vorteil.

Nach der Registrierung kannst du entweder zwischen der Cloud-Lösung oder der Lokalen wählen.

Weil immer alle sagen, dass der lokale Raspberry-Betrieb ja nichts kostet, möchte ich dazu auch einmal beitragen:

Neben den oben schon genannten Anschaffungskosten und der Zeit für die Einrichtung kostet meiner Meinung nach der Betrieb ebenfalls. Und zwar an Strom. :wink: Wenn das Teil ca. 6 Watt zzgl. Verluste des Netzteils etc. verbraucht kommt man bei 24h x 365 Tage Betrieb auf knapp 20 Euro pro Jahr…

Ich habe mir Tronity auch mal grob angeschaut und werde es vier Wochen testen, wenn mein Model 3 da ist… Preis-/Leistung passt da gut meiner Meinung nach.

Also wie ich das lese, wird Tesla User/Passwort nicht gespeichert.
Das mit dem Token ist mir nicht ganz klar, sie schreiben „Alternativ kann der Token vom Fahrzeug auch direkt angegeben werden“
Wo finde ich den Token meines Teslas ??

------------- Tronity FAQ -----------
FĂĽr Fahrzeuge vom Hersteller Tesla ergeben sich die folgenden Besonderheiten:

Es wird nur der sog. Token fĂĽr das Fahrzeug gespeichert
Benutzerdaten vom Fahrzeug werden nur einmalig für das Generieren vom Token benötigt
Keine Benutzerdaten (Benutzername, Passwort) vom Fahrzeug werden bei Tronity gespeichert
Alternativ kann der Token vom Fahrzeug auch direkt angegeben werden
Information: Token vom Fahrzeug kann jederzeit ĂĽber das Ă„ndern vom Passwort auf tesla.com widerrufen werden!

Ich habe mir die Seite von Tronity mal angeschaut und finde das ziemlich interessant. Aber eine Frage ist noch offen: wird das Fahrtenbuch vom Finanzamt anerkannt? Dafür müsste es „manipulationssicher“ sein. Für mich wäre das ein sinnvoller Einsatzzweck, der mir zusätzliche Hardware im Auto (OBD mit GPS, USB-Beacon und App) ersparen würde.

Es gibt zahlreiche Wegen sich selbst einen Token über die Tesla API zu generieren. Einfach mal nach „generate tesla auth token“ googlen. Tronity macht aber am Ende auch nichts anderes wie die zahlreichen Token Generatoren die du im Netz finden wirst.

Ich finde, der einfachste Weg (bei dem man nicht seine Login-Daten in irgendwelchen Webseiten eingeben muss) ist ĂĽber curl. Einfach im folgenden Aufruf die Login-Daten einsetzen und Copy&Paste in die Konsole (bzw. in Windows z.B. die PowerShell):

curl -X POST -H "Cache-Control: no-cache" -H "Content-Type: multipart/form-data; boundary=----WebKitFormBoundary7MA4YWxkTrZu0gW" -F "grant_type=password" -F "client_id=81527cff06843c8634fdc09e8ac0abefb46ac849f38fe1e431c2ef2106796384" -F "client_secret=c7257eb71a564034f9419ee651c7d0e5f7aa6bfbd18bafb5c5c033b093bb2fa3" -F "email=HIER_DIE_EMAIL" -F "password=HIER_DAS_PASSWORT" "https://owner-api.teslamotors.com/oauth/token"
2 Like