TransnetBW Pilotprogramm für Powerwall

Bei mir genauso, ich habe auch soeben meine Austritt aus dem Programm bekannt gegeben.
Gründe dafür waren, ich habe jeden Nachmittag für eine halbe Stunde Netzbezug, obwohl meine Powerwalls voll sind und morgens werden Hausverbraucher über die Powerwall versorgt und 100% der PV Energie geht in’s Netz, was in Anbetracht der Wandlungsverluste (Wirkungsgrad der Powerwall) zu einem monetären Nachteil führt.

Sinn des Pilotprogrammes ist es ja, solche Fehler/Mängel zu finden. Ich werde diese dokumentieren und an Tesla senden und nachfragen, ob und bis wann diese behoben werden können und darum bitten, bis dahin die Steuerung meiner Einspeisung auszusetzen.

Bisher festgestellt habe ich:

  1. Einspeisung geht vor Hausverbrauch: Während der Einspeisung am Vormittag wird der Hausverbrauch aus der Powerwall entnommen.
  2. Einspeisung geht vor E-Auto-Ladung: Die Einspeisung am Vormittag stoppt die PV-Überschussladung meines Tesla (via OpenWB).
1 „Gefällt mir“

Genau so ist (bzw. war) es bei mir auch. Wenn du das an Tesla schreibst, darfst du auch in meinem Namen schreiben… :wink:
Tesla Energy hat auf meine Intervention hin die Einstellungen der Powerwall wieder in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt.

Ich nehme mit 2x Powerwall 2 ebenfalls am Pilotprogramm teil. Meine Erfahrungen sind recht positiv.

Die Verschiebung der PW-Ladung auf den Nachmittag hatte ich inzwischen recht häufig, das hilft die 70%-Kappung zu reduzieren bzw. zu vermeiden. :+1:t2:

Gestern hatte ich das Problem, dass ich mein Auto nicht aus den zu 100% geladenen PWs laden konnte und stattdessen ein Teil aus dem Netz gezogen wurde. :thinking:

Ich habe das gestern per Mail an Tesla Energy gemeldet und heute gab es bereits ein Softwareupdate und der „Fehler“ ist behoben. So stelle ich mir ein gutes Pilotprogramm vor. Nicht alles funktioniert am Anfang reibungslos, aber der technische Support ist rührig und löst Probleme prompt - perfekt!

5 „Gefällt mir“