Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Traktionskontrolle im Vergleich Model S - Roadster

An der Hinterachse schiebt aber der selbe Motor an wie beim P85(+). Da sind die Verhältnisse nicht anders als beim Hecktriebler. Es wird nur besser geregelt.

Gruß

Bernhard

Bleib beim leichten Ausbrechen einfach voll auf dem Strompedal!
DerWagen fängt sich von alleine wieder.Musst halt nur das Lenkrad festhalten.
Macht Spaß.
Meine Tochter durfte das eine Woche nach bestandener Führerscheinprüfung testen. Das hat sich ihr ins Hirn gebrannt. Seit dem ist Tesla ihr erste und der letzte Gedanke an einem Tag. :mrgreen:
Achso. Straße war feucht. Da macht es noch einmal etwas mehr Spaß.

LG
Frank

Nein, das ist leider falsch. Die Kraftvektoren an allen Rädern sind halb so lang und damit über einen längeren Zeitraum noch im Bereich der Haftreibung der Räder. Ein richtiger Allrad Quattro von Audi regelt da garnichts ab in einem ganz großen Bereich, die Traktion ist fast doppelt so hoch, erlaubt es damit auch schneller bei Straßen mit geringerer Haftreibung loszufahren und am Kurvenausgang schneller wieder einen Beschleunigungsvektor zu addieren wenn noch Seitenführungskräfte aufgebracht werden müssen. Sobald alle Kraftvektoren an einem Rad in der Addition länger werden als die Haftreibung es zulässt kommt Gleitreibung (Schlupf). D.h. die Hinterachse die nur einen Teil der Kräfte bei der Beschleunigung im D abbekommt bleibt ganz ohne das es was mit Regelung zu tun hat länger in Haftreibung.

kammscherkreis.gif

Zusammenfassend würde ich sagen: Leute freut euch auf den Tesla Roadster II mit Allrad! Im Jahr 2019 dann.

Ich stimme nicht zu. Die Kraftvektoren sind nicht halb sondern solange der Motor in Heck dieselbe Leistung hat, sind die Kraftvektoren in die hinteren Reifen gleich in P85 als in P85D (angenommen sind die achsen gleich übersetzt)

Und ‚richtiger‘ Allrad Quattro ist eine Utopie. Ich kann viele andere bessere Systeme als Audi nennen (hier ein Allrad Entwickler)

Wahrscheinlich lassen in die P Modelle ein bißchen mehr Schlupf zu, bewusst in so eine Art Sport tuning Variante.

In den Zusammenhang lesenswert: Wilhelm Hahne, Mythos Allrad
classic.motor-kritik.de/classic/ … 121501.htm

Wenn das so ist möchte ich dafür sofort einen Button haben um das auf non-P zu stellen. Ich fände nahe null Schlupf sehr viel besser, allein weil die Regelbarkeit ja auch ein technologischer Vorteil ist. Ich hab das Problem zwar nie, aber im Demo-Modus fänd ichs besser! Dann lass ich lieber ein Zehntel liegen, merkt eh keiner :laughing:

Ja, ich auch sofort, wie gesagt, ich bin von der Traktionskontrolle des Roadsters sehr begeistert, muckt nur bei Lenkbewegungen ein wenig auf :stuck_out_tongue:.
Der spezielle Kalibriermodus mit „New Tires“ läßt die Feinfühligkeit ja schon vermuten, wobei man dies sicher auch alleine mit ein wenig Software auch ganz ohne den Menüpunkt hinbringen könnte.

Ich liebe an meinem P85+ das gewisse „Heckwuseln“… Und das obwohl ich aus der Audi-Quattto-Fraktion komme… Anfangs ahnte ich es nicht, dass ich auf den E-Hecktriebler so sehr abfahre…, ich hatte sogar Sorge, dass ich unglücklich werde ohne Allradantrieb… Heute fehlt mir der Allradantrieb ernsthaft nur im Winter… Mich würde mal sehr interessieren wie der Roadster zum P85+ von 0-80 aussieht… Wer das mal mit mir testen mag - bin jederzeit bereit dafür…[emoji56]

Gerade der Winter ist die letzte Unbekannte für mich. Bisher nur Front oder Allradler gehabt. Alle anderen Bedenken haben sich schon mehr als erledigt, wird hier hoffentlich nicht anders! Bin gespannt und das ADAC Fahrtraining hat gezeigt: ein guter Reifen ist ganz schön wichtig!

PS: Wann kauft man die nochmal am sinnvollsten?

…nur der vollständigkeit halbern…
auch ein „normaler“ 85er geht mit dem hintern weg, wenn man in der kurve „vollstrom“ gibt
geschätzt einen halben meter versetzt der dicke, ziemlich unabhängig ob nass oder trocken :smiley:
…ist aber gut beherrschbar und wird sofort wieder eingefangen - die geräuschkulisse: spannend… :unamused:
:sunglasses:

Einen halben Meter versetzt er ? Das ist für mein Gefühl (zu) viel. Ich schaffe gefühlt maximal 20-30 cm, eher 10 cm (P85+ mit Michelin PS2 in 265) dann fängt er sich wieder ein (trocken). Messen kann man es ja schwer, höchstens mal von hinten filmen. Aber selbst dann anhand Video schwer zu ermitteln.

@Leto liest Du hier mit ? Was sagst/meinst Du ?

Da gibt es nichts zuzustimmen, es ist einfach falsch was Du sagst. Um die gleiche resultierende Summe über alle Räder zu erzeugen sind solange die Vektoren der Vorderräder nicht 0 sind die an den Hinterrädern kürzer. Ideal wäre 50%, das würde ich auch fast erwarten wenn an der Haftungsgrenze losgefahren wird. Also ist wenn ein D genauso schnell beschleunigt wie ein nicht-D der Kraftvektor an den Hinterrädern kürzer (dafür der an den Vorderrädern >0). Damit hat also der D noch Reserven schneller zu beschleunigen die mit nichts anderem was zu tun haben als damit das noch der Kraftvektor kürzer und länger in der Haftreibung ist an der Hinterachse da es einen >0 an der Vorderachse gibt.

Etwas mehr hinten wenn die Reifen breiter sind. Das sollte ein Allrad Entwickler aber wissen [emoji12]

Auf trockener Straße, Lenkung gerade, Tranktionskontrolle aus und Vollsstrom sollte nichts versetzen ideal. Aber es ist real immer an einem Rad mehr Haftung, etc. kann also sehr schnell quer kommen, das mit den 50cm erscheint mir auch sehr viel bei trockener Straße und Tranktionskontrolle an. Immer in die gleiche Richtung? Evtl. hinten mal einen Reifen ersetzt oder sonstwie ungleichmäßig abgefahren? Klingt als würde das ESP eingreifen wenn das Schleppmoment im Heck zu groß wird. Tranktionkontrolle kaputt? Hatten wir auch alles schon bei Trainings, haben die Fahrer auf der Straße vorher nie gemerkt, nagelneue Fahrzeuge z.B. mit Stern…

Ich habe die vor ein paar Wochen schon gekauft (Nokian 19’’). Antizyklisch Restbestände aufkaufen ist am besten :slight_smile:

beim geradeausfahren versetzt der dicke so gut wie garnicht, da sieht man nur die gelbe warnleuchte im display und es „ruckt“ ein wenig

mein „halber“ meter resultiert aus meiner lieblingskurve auf einer brückenauffahrt
speziel bei angeregneten verhältnissen, muss ich da schon mit gefühl loslegen, damit der hintern nicht auf die gegenfahrbahn kommt (die fahrspuren sind etwas schmal) :unamused:
ich merke das hauptsächlich, wenn sich meine beifahrerin schlagartig verkrampft :smiley:
:sunglasses:

War heute beim Fahrsicherheitstraining, rutschiger Belag, 8% Steigung, Anfahren mit aktiver Traktionskontrolle, der Instruktor flippt fast aus am Walky Talky:

Dann ohne Traktionskontrolle, der Instruktor wieder:

Ich geb kurz mehr Schub, die Hinterräder drehen ordentlich durch, dann wieder mit Gefühl, der Instruktor:

Bei der Begeisterung des Instruktors über die Traktionskontrolle gehört’s ja fast schon in den Thread „Tesla Momente“.

Die Schleuderplatte mit dem Mordsgewicht hinten war wieder ein anderes Thema :laughing:

Hmm, dabei hast Du schon mehr Gefühl im Fuss :wink:

Viele Grüße

Mario

Klar gibt es zu zustimmen, solange die Bundesrepublik noch eine Demokratie ist :slight_smile:
Ich denke du hast vergessen, das im 85D keine Kardanwelle gibt. Da hat die Vorderachse (und der Motor vorne) nichts mehr zu tun mit dem hintere. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedruckt, deswegen jetzt auf englisch:

Assuming the following conditions are the same in a straight acceleration 85 Vs. 85D:

  • grip (µ=1 dry asphalt)
  • tyres condition
  • axle load (N)
  • rear engine power
  • rear axle gear ratio

The maximum force vector in the tyres at the rear is the same in both cars.
F = µ·N/2

And the torque transmitted to the rear tyres is =
Rear_Motor_Torque·Axle_Ratio/2 (assuming a perfect differential with no torque bias, and no E-LSD function by brake)

As you can see, the front Motor has nothing to do with the rear, since as I said, there is no mechanical conexion with them (Kardanwelle).

<\EN_MODE><\Klugscheißer Aus>