Track Mode Features und Nutzung im Straßenverkehr

Hallo zusammen,

im Model 3 Performance kann man bekanntlich per Software Update einen Track Modus installieren. Mir stellt sich die Frage ob das legal ist ihn zu aktivieren oder ob die Betriebserlaubnis oder Versicherungsschutz erlischt.

Kennt jemand eine Dokumentation über die Einstellungsmöglichkeiten?

Was bedeutet Stabilitätsassistent -10, 0 oder +10? Ist +10 die Standardeinstellung bei deaktiviertem Track Modus?

Sorgt das Übertakten der Kühlaggregate einen erhöhtem Verschleiß?

Es kann gute Gründe für eine Nutzung geben. In verschneiten Gebieten möchte man evtl. mehr Leistung auf der Vorderasche.

Mein persönliches Problem ist aber die nicht ausreichend Kühlleistung der Innenraum Klimaanlage bei höherem Tempo. Wenn die Kühlung gefahrlos übertaktet werden kann, würde ich mir erhoffen bei schönem Wetter auch schneller fahren zu können ohne Schweißausbrüche zu bekommen. Man merkt sehr deutlich, dass keine kühle Luft mehr in den Innenraum geblasen wird, wenn man Strom gibt und ich denke mir, dass die dann eher zur Batterie geht. Daneben sind die Informationen über Akku und anderen Temparaturen manchmal nützlicher als die Anzeige von Pylonen am Straßenrand. Ich fahre einen M3P ReRefresh 2021. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit nicht ausreichender Kühlleistung gemacht?

Gruß
tyco

Bei den meisten Versicherungen erlischt die Betriebserlaubnis soweit ich weiß.

-10 heißt alles aus, also kein ESP.

Würde ich sagen, allerdings weiß ich nicht ob man es merkt.

Nein willst du nicht, in verschneiten Gebieten regelt das Auto das genauso wie überall anders vollkommen automatisch. Seit der V11 gibt es auch einen automatischen Snow-Mode der bei schlechter Traktion die Rekuperation nicht mehr nur auf die Hinterachse verteilt sondern gleichmäßig auch vorne und diese auch stark reduziert bis komplett deaktiviert. Du unterschätzt das Tesla ESP, das ist verdammt gut, würde sagen sogar mit das Beste auf dem Markt.

2 „Gefällt mir“

Für Otto normal ist es das beste ESP

Und Rennfahrer fahren rennmäßig nur auf der Rennstrecke

2 „Gefällt mir“

Ich bekomme nur Schweissausbrüche beim schnellfahren :grin:

Bei mir liegt das aber nur daran, dass die Klima Anlage dazu übergeht mich bei prallem Sonnenschein mit warmer Luft zu bepusten. :smiley:

Ich fände es aber schön ein bisschen Wissen zusammen zu tragen und nicht über den Sinn oder Unsinn des Modus zu diskutieren. Da wird man sowieso nie zusammen kommen. Andere Autos bieten doch sicher auch die Möglichkeit die Kraftverteilung zu verstellen ohne dass gleich die Zulassung in Gefahr ist.

Gut, dann schmeiße ich mal eine Info rein und möchte mal wissen, ob hier zufällig einer ein Tesla Model 3 Base Performance sein Eigen nennt und mal mit aktivierten Track-Modus (gerne Rennabstimmung) die Höchstgeschwindigkeit prüfen kann. Es wird gemunkelt, da soll er deutlich mehr als 233 km/h fahren können.
Freue mich auf Ergebnisse.

das M3P fährt auch ohne Track-Mode > 250km/h :smiley:

Habe den Track-Mode (bisher) NUR auf der Rennstrecke benutzt. Da wird mir zwar auch oft warm aber die Klimaanlage bläst dann immer noch mit kalter Luft. IMHO hat das Übertakten der Kühlung nichts mit dem Innenraum zu tun.

1 „Gefällt mir“

Der Track Mode ist beim M3P ab Werk dabei, das kommt nicht per Software Update.
Hatte selber 2 M3P und den TrackMode nur beim ADAC Fahrtraining nutzen können. Auf der öff. Strasse macht das keinen Sinn. Kein Platz, das Auto liegt zu schnell im Graben und die Fahrweise dazu ist nicht legal.
Ausserdem geht der AP nicht wenn TM an.

Beim Driftraining war das ein großer Spaß.
Und es ist sehr interessant mal zu sehen was passiert wenn man die Schieberegler bedient. Front/Heckantrieb, ASR aus, etc.
Zum Schluß habe ich verstanden das die standard Einstellungen OHNE TrackMode sehr gut sind und völlig ausreichen.
Buch ein paar Fahrtrainings, dazu ist der TM ideal.

1 „Gefällt mir“

Ich habe selbst ein TM3P aus 09/2021 und weiß, das die Kiste schneller als 250 kann, es ging mir rein um einen Base Performance! Das waren eigentlich Long Range mit den gleichen Punch wie der Performance, haben auch den rot unterstrichenen Schriftzug, aber kein Heckspoiler und keine roten Bremssättel, also nur normale Bremsanlage. Der Track-Mode ist dort auch vorhanden.
Diese Fahrzeuge sind mal in 2019 gebaut worden, es gibt nicht so viele davon.

Der Trackmode ist in meinen Augen nur Spielerei:

  • Traktionskontrolle ist nicht komplett aus, sonst würden die Räder auch auf Trockner Straße sofort durchdrehen (vgl. Dynomode)

  • Die freigegebene Leistung entspricht bis auf 20-30 kw der maximalen Leistung beider Motoren zusammen. Wenn ich jetzt die Verteilung zu 70 % nach hinten nehme, ist das Fahrzeug folglich langsamer.

  • durch Verteilung der Antriebslast nach hinten lässt sich das Untersteuern zumindest in langen Kurven etwas verbessern. Dennoch ist es nicht im Ansatz sportlich um Kurven zu fahren.

Schön ist natürlich die Möglichkeit auf losen oder nassen Untergrund zu Driften. Ich wünsche mir sehr, dass der Modus für alle Modelle kommt und vor allem die Traktionskontrolle komplett deaktiviert.

Der Track Modus heißt nicht umsonst so.
Der Track Modus hat auf öffentlichen Straßen absolut nichts verloren und das vollkommen zu Recht.
Wer den Track Modus nutzen will, darf dies nur auf abgesperrten Rennstrecken tun und das ist gut so.

1 „Gefällt mir“

Das stimmt nicht, auf Gerade wird die Verteilung größtenteils ignoriert, sie greift nur in Kurven. Kannst du auch gerne nachprüfen.

korrekt

Korrekt, deswegen verliert man bei den meisten Versicherungen dann auch den Versicherungsschutz.

1 „Gefällt mir“

Hast du bzgl. des Versicherrungsschutzes eine Quelle, einen Präzedenzfall oder etwas in der Art wo man sich vernünftig belesen kann?

Mich wundert das, da ich ja auch im BMW in einen Sportmodus schalten, sowie die Tranktionskontrolle per Knöpchen ausschalten kann. Da kam bislang nie jemand auf die Idee, den Versicherrungsschutz anzuzweifeln.

Darauf zielte auch meine Initiale Frage ab. Wenn man den Track Modus einschaltet, aber +10 wählt, ob das dann volle ESP Funktionalität ist. Wo liegt dann der Unterschied ob an oder aus für die Versicherung. Man hat ja dann lediglich mehr Informationen im Display und die Wahl der Kraftverteilung.

1 „Gefällt mir“

Also rein aus rechtlicher Betrachtungsweise: wenn das Auto ohne Modifikationen so zugelassen und dann auch versichert wurde, dann kann ich das Auto in diesem Umfang auch benutzen. Der Track Mode gehört m.E. rechtlich dann auch dazu. Und wenn ich bei einem Fahrzeug alle Sicherheitssysteme deaktiviere, wo ist dann der Unterschied zu einem Oldtimer mit dem ich auf der Autobahn unterwegs bin, der von Haus aus überhaupt keine Sicherheitssysteme hat? :wink:

Wer natürlich auf öffentlichen Straßen driftet, begeht eine OWi und im Worst Case bei Unfallfolge sogar evtl. (nicht sicher) eine Straftat. Hier natürlich auch immer: wo kein Kläger… asozial wirds wenn man das im laufenden Verkehr macht und andere damit gefährdet/ nötigt.

das kann nur jemand schreiben der den Track-Mode noch nie richtig benutzt hat.

Ich habe jetzt für meine Rennstrecken und Bodenbeschaffenheit separate Profile abgelegt. Eine, zu mir passende Einstellung (das fahren/bremsen muss man im M3P erst neu lernen), macht gut 2 Sekunden pro Runde aus - wenn man ans Limit geht.

Das ist nicht mit dem Sport-Mode’s im Taycan zu vergleichen!

Das kannst du die Versicherungen fragen.
Die ganzen älteren Autos haben auch kein RDKS System und sind trotzdem versichert. Bei Tesla und co. verlierst du einfach die Vollkasko wenn du mit einem fehlerhaften RDKS System losfährst und dir das Auto das signalisiert. Gibt halt einige die meinten man braucht die BLE Sensoren nicht :wink:
Nicht alles ist logisch in Deutschland und hinterfragen sollte man auch nicht alles.

„Ich habe jetzt für meine Rennstrecken und Bodenbeschaffenheit separate Profile abgelegt.“

Wow, du besitzt mehrere Rennstrecken und fährst die mit nem Model 3 ab. Glückwunsch.

„Eine, zu mir passende Einstellung (das fahren/bremsen muss man im M3P erst neu lernen)“

Muss man vielleicht, ich nicht und kann das auch nicht im Ansatz nachvollziehen.

„macht gut 2 Sekunden pro Runde aus“

Der Glaube versetzt Berge. Am Besten teilst du hier noch mit, dass eine Runde (sofern es Runden sind) nur 45 Sekunden dauert und zwei Sekunden Welten sind.

Das ohne starkes Einsetzen der Traktionskontrolle die Kiste etwas schneller zu fahren ist, ist klar. Im Grunde ist es aber wie bereits von mit geschrieben.