Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tipps für Drohnenanfänger

Hallo,

ich habe bei diversen Beiträgen auch schöne Drohnenvideos gesehen.
Was würden denn Drohnenbesitzen einem Interessierten empfehlen, der ein paar einfach Actionaufnahmen und Filme an Aussichtspunkten machen will.
Die Drohne sollte einfach zu transportieren und zu steuern, nicht zu schwer und sperrig für einen Wanderrucksack und wenn eine GoPro drangeht, um so besser.

DJI Mavic Mini. Wegen Gewicht von 249 gr. ohne größere Beschränkungen nach den Vorschriften. Sehr klein und leicht, also gut zum überall mit hinnehmen. Und sie hat 30 min Flugzeit, Ersatzbatterien sind auch preiswert zu bekommen.

3 Like

Hallo,

ich würde Dir das Kopterforum empfehlen.

Grundlegend, auch der hier angesprochene Kopter hat einiges an beschränkungen. Nach den letzten Gesetzesänderungen, und vor allem den neuen Angepeilten wird es schon schwirig noch legal zu fliegen wenn man nicht viel Grund und Boden sein eigen nennt oder aber weit Ausserhalb ist. Und wenn wer meint das hier Deutschland Problematisch wäre, in anderen Ländern ist es noch schlimmer. Ich habe seit vielen Jahren schon Kopter und früher sogar selber gebaut.
Heutige kopter Fliegt man nicht, man bewegt Sie durch die Luft, das hat 0 mit Fliegen zu tun, daher wird heute jedem das gefühl vermittelt so ein Teil fliegen zu können.

Ich würde Dir empfehlen schau Dir einschlägie Foren an und lese dich da ein, dann würde ich Dir empfehlen zu schauen welche legalen möglichkeiten Du hast zu Fliegen, und dann lese Die mal durch was zukünftig sehr warscheinlich an Auflagen kommen wird, und überlege Dir ob Du wirklich brauchst/willst. Du wirst feststellen das der Aufwand immer grösser wird die Geräte legal zu bewegen. Dazu kommen Versicherungspflicht und in absehbarer Zeit der Führerschein oder aber der kleine Pilotenschein. Je nach dem Wo Du Fliegen willst zusatzgenehmigungen von Flugaufsichtsbehörden und Ämtern, und ja, das auch für Private Aufnahmen.

3 Like

Was versprichst Du Dir von der GoPro an der Drohne? Die Drohnen haben ja selbst Kameras.

Ich habe eine DJI Spark, mit der ich sehr zufrieden bin. Die ist jetzt aber auch schon wieder ein paar Jahre alt.

Gruß Mathie

Klein, gut zu transportieren schließt die Befestigung einer GoPro o.ä. aus. Die haben eine fest angebaute Kamera.

Es kommt drauf an, welche Ausstattung/welche Drohne man sich zulegt.
Es gibt tatsächlich welche, die man noch mit Kamera und Stabi ausrüsten muss.
Ich persönlich mag die chinesischen Produkte wegen der staatlich vorgegebenen Spionagepolitik nicht, aber gerade DJI hat jede Menge an Möglichkeiten.
Teilweise auch nur für staatliche Organisationen erwerbbar, wie zb. mit Wärmebildkameras.
Da liegt man dann aber auch locker bei zig tausenden Scheinchen.

Im privaten Bereich kommst du an DJI nicht vorbei. Sind mit riesen Abstand die Besten.

Ich hatte ne DJI Mavic Air, aber die rechtlichen Auflagen sind so mühselig, dass ich es gelassen habe und das Teil verkauft hab. Klar könnte man auch (halb)illegal fliegen, das wollte ich aber nicht.

In vielen Ländern gibts an den interessanten Plätzen mittlerweile Flugverbote beispielsweise in halb Island, diverses in Norwegen (zB Spitzbergen) etc pp

On Top gab es eigentlich durchwegs nur negative bis sehr negative Reaktionen.

Ist eine tolle Geschichte, muss man sich aber imho gut überlegen.

Moin!

Zuerst einmal sollte man sich eine entsprechende Versicherung besorgen, denn in der normalen Haftpflicht sind Drohnen in aller Regel ausgeschlossen.

Dazu braucht man ab 250g Aufstiegsgewicht einen Kenntnisnachweis. Den kann man sowieso empfehlen, um die Grundlagen etwas zu kennen.

https://kenntnisnachweisonline.dmfv.aero/

Wer dann die Lust noch nicht verloren hat, kann sich auf dem Markt umgucken. Die Marke DJI dürfte Marktführer sein und hat auch recht gute Produkte. Je nach Geldbeutel bekommt man dann mehr oder weniger Features. Auch die faltbaren Modelle sind recht haltbar, die Software bietet mehr wie viele Nutzer überhaupt brauchen.

Wer mit über 250g unterwegs ist und vielleicht das Ding noch in irgend einer Weise gewerblich nutzen will, braucht einen recht aufwändigen Führerschein und natürlich eine passende Versicherung. Dazu sind dann die Regeln was Aufstiegserlaubnis und Co angeht deutlich verschärft. Mal schnell als Dachdecker so ein Ding in die Luft werfen und ein paar Bilder für die Homepage machen ist also nicht drin.

Deshalb DJI Mavic Mini, 249 gr.

3 Like

Frei nach dem Motto es ist alles gesagt, nur noch nicht von jedem als Zusammenfassung:

  • Haftpflichtversicherung (prüfen)
  • DJI Mavic Mini (absolut alternativlos meine ich)
  • Falls Android empfehle ich die App DFS-DrohnenApp

Oder die DJI Mavic mini 2
Soll ja demnächst rauskommen

Hab ne Parrot Anafi - liegt preislich zwischen Mavic Mini und Pro, ebenso bei den Leistungen und Kameraqualität. Kann sie empfehlen. Der Kenntnissnachweis ist jetzt auch kein Hexenwerk, Vorteil ggüber der kleinen Mavic ist die Stabilität in der Luft, auch bei höheren Windstärken. Wer’s braucht…

Aber wichtig, Plakette und Haftpflicht! Und natürlich Beachtung der lokalen Gegebenheiten.

Die Yuneec H PLUS mit Kamera C23 Drohne kann:

  • Rucksack für 19,- € https://www.copter.eu/
  • bis zu 70 km/h
  • um einen Punkt herum fliegen
  • parallel zu Deinem Tesla mitfliegen
  • vorprogrammierte Strecken fliegen (z.B. die Tesla-Baustelle abfliegen)
  • von einem Punkt weg fliegen (und natürlich immer bis auf wenige Meter zurück kommen)
  • immer ein gerader Horizont
  • 4K Aufnahmen
  • Der Typhoon H Plus von Yuneec fliegt automatisch bis zu 90 m weg, kommt zurück und macht dabei das perfekte Selfie aus der Luft.
  • wie Autopilot beim Tesla: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Laufe und konzentrieren Sie sich ganz auf Ihre Aufnahmen, während autonome Flugmodi den Typhoon H Plus fliegt

Meine Empfehlung: H PLUS ohne Intel Real Sense (oder auch mit - fliegt um Hindernise herum

Wenn der Befehl „Home“ gegeben wird, dann steigt die Drohne erst mal zig Meter hoch, dann kommt sie zurück und landet im Umkreis von 8m

Und das wichtigste:
1" Sensor nimmt Fotos bis 20 MP und Videos bis 4K bei 60 Bildern pro Sekunde auf

1 Like

Kein schlechtes Gerät nur hat diese Empfehlung(?) mit dem Anforderungsprofil des Thread-Eröffners wirklich nichts gemein :wink:

1 Like