Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Test zu dem Verhalten jenseits der 0%-Marke

Gut, für einen Bäcker und einen Frühaufsteher sollte < 6 Uhr keine unübliche Zeit sein :slight_smile:
Aber mal schauen, ist eh noch mindestens ne Woche hin. Wetter ist gerade gut in cap ferret.

Björn ist heute mit seinem Model X mit 14km Restanzeige liegengeblieben.

twitter.com/bjornnyland/status/ … 0774413317

und musste per Flatbed zum 7km entfernten SuC:

twitter.com/bjornnyland/status/ … 6599048193

Vorsicht geboten in der Nähe von 0km (anscheinend vor allem bei Akkus mit höheren Laufleistungen bzw. bei Akkupacks außerhalb der Balance).

Wenn ich das richtig verstehe, hatte sein Tesla X einen Anhänger gezogen. Dann wird die benötigte Leistung sicherlich nicht ganz niedrig gewesen sein. Ich vermute, dass das der Grund für solche Liegenbleiber ist. Wenn ich in dem Bereich fahre, versuche ich nicht über 20kw beim Beschleunigen hinauszukommen.

Man könnte mutmaßen, dass mit zunehmender Nutzungsdauer das „Arbeitsfenster“ (damit meine ich den Bereich von 100% abwärts bis zu den angezeigten 0%) in Richtung tatsächlicher niedriger Ladestand / geringere Zellspannungen verschoben wird.
Ob das nun „einfach so passiert“ oder per bewusstem Eingriff seitens Tesla (SW-Updates) gesteuert ist (das ist jetzt bitte keine Unterstellung - nur ein Denkanstoß) um die gefühlte Degradation gering(er) zu halten, wäre ein interessantes Detail im Puzzle.
Ein Umstand deutet darauf hin: so ziemlich jeder durchgeführte Test in den negativen Bereich hat dann gut funktioniert (habe von Horst & Co ~30km in Erinnerung), wenn der Akku noch sehr frisch war. Mit z.B. 150.000km habe ich das noch nicht gesehen.
Umgekehrt sind die gestrandeten Fahrer mit positiver Restanzeige (wie aktuell Björn) so weit ich das verfolgen konnte immer jene mit fortgeschrittener Laufleistung.

Bedeutet für mich / für meinen Wagen: meine avisierten Kontrollfahrten alle ~50.000km bis (nicht unter!) 0km werde ich weiterhin durchführen - solange andere Erkenntnisse (das sind dann hoffentlich nicht die eigenen :open_mouth: ) mir davon nicht abraten. Für mich ist das einzig brauchbare Indiz die Leistungsbegrenzung: die lag bei meiner ersten Fahrt (bei 60.000km durchgeführt; habe das Auto mit 50.000km gekauft) knapp über 160kW. Der nächste Test steht in ~2Wo an. Sollte ich vor den erreichten 0km unter diese Linie fallen … mal sehen :wink:

Bei häufigen Laden nur bis 90% und keiner Balancierladung bis 100% kann sowas immer passieren, vor allem bei hohen Stromverbräuchen…

Ich lade regelmäßig bis 100% um den Akku wenigstens oben zu balancieren…
Regelmäßig ist bei mir 4mal im Jahr, da ich selten die volle Reichweite meines S60 brauche.

Björn ist immer Volldampf unterwegs und das tut einem Akku nicht gut… und oft treibt er den Akku auch nicht auf 100%…

Grüße
Mario

Welchen Zweck verfolgst Du mit dem Test?

Ansonsten besorge Dir bitte ein CAN-Bus Dongle mit Bluetooth und lass Dir beim Test mit ScanMyTesla laufend die Batteriedaten anzeigen und zeichne sie auf.

Balancing bei 100% (mit den bleeder-resistors) ist mir ein Begriff: die unterschiedlichen Ladezustände der einzelnen Zellen(gruppen) werden dadurch (weitestgehend?) ausgeglichen.

„Unten“ funktioniert das … wie?? :question:

Unten funktioniert das gar nicht. Da gibt es dann nur die harte Abschaltung wenn einzelne Zellen eine bestimmte Spannung unterschreiten. Aber so weit sollte man es auch nicht kommen lassen.

Sowohl das Laden auf 100 % als auch das Entladen auf 0 % ist Stress für die Batterie, wobei Tesla weder das Eine noch das Andere wirklich zulässt. In beiden Zuständen sollte man die Batterie nicht längere Zeit lassen.

Falls ich gemeint sein sollte: ich möchte die maximal mögliche Energieentnahme bis hin zur 0km-Anzeige ermitteln.
Beim ersten Versuch waren es 71,4kWh.

Es sollte sich daraus einigermaßen verlässlich die (nachlassende) Akku-Performance / -Degradation ermitteln lassen.

Für den 85er-Akku (~81,5kWh-brutto) hatte ich ~0,2C durchschnittlicher Energieentnahme als Ziel. Die avisierten 162Wh/km wurden durch die endlosen Kreise rund um den Wiener SuC am Ende des Versuchs etwas unterschritten (159Wh/km)

Vor dem Ende geht aber die obere Begrenzung nach weiter runter bzw erscheint auch eine begrenzte Rekuperation als Linie. Liegt evtl. an deiner niedrigen Geschwindigkeit vor der Null?

Hallo, ich möchte auch mit dem TM-SPY und einem OBD2 BT Adapers die Batteiedaten auslesen.
Habe ein Model S 90D, BJ 2017, AP1, Facelift.
Die BT Verbindung von Android und OBD2 (3 verschiedene probiert) Funktioniert,
aber auslesen kann er nix :frowning:

OBD2 wird im Fussraum an den TESLA OBD2 Anschluss angestekt.

Geht das ggf. bei dem Modell nicht mehr ?

Hast du das entsprechende Adapterkabel drin?

Braucht man das bei einem Original OBB2 16Pol im Fussraum auch
und wenn ja wo bekomme ich das Adapterkabel?

Die begrenzte Leistung ist eine Maßnahme von Tesla, um den Akku vor (wenn auch nur kurzfristiger) Tiefentladung durch eine kräftige Stromentnahme zu schützen. Hat nichts mit meinem geringen Speed zu Testende zu tun.
Die gut 160kW am Foto kamen nicht aus heiterem Himmel - die Linie ist stetig runter gewandert - ich habe kurz davor noch ein Bild geschossen - siehe unten.
Bei jenen, die unter 0km noch gefahren sind, waren es am Ende nochmals deutlich weniger - denke 40kW und darunter.

Ob auch die Reku irgendwann wegen geringem SoC begrenzt wäre habe ich noch nicht gesehen … diese Begrenzung kenne ich nur vom Winter (zu geringe Temp.) bzw. bei sehr vollem Akku (bei z.B. 98% SoC sind keine 60kW machbar)

Am normalen OBD2 Anschluss geht gar nichts. Man muss mit Adapter an den Tesla Diagnosestecker.

Lies Dir bitte alles in diesem Thread durch. Probleme damit sollten dort diskutiert werden.

Unten ist nur dafür da, die Anzeige zu kalibrieren…
Wenn der Akku nie balanciert wird, kann es schon mal sein, dass der Akku vorzeitig abschalten MUSS…
Schnelle Ladungen und Entladungen machen das ganze noch heikler.

Wer also seine Akku auf null fahren will, sollte vorher 100% aufladen und auch balancieren lassen, bis der Tesla abschaltet.
Dann sofort losfahren.

Grüße

Mario

Ich habe jetzt im Tesla Forum gelesen dass angeblich ständig Balancing stattfindet, aber halt mit den Widerständen. Ich glaube nicht so dran weil das auch einen ständigen Verbrauch bedeutet.

wie balancing stattfindet ist in diesem Video sehr ausführlich erklärt

youtube.com/watch?v=16_S-_BUMZw

Das ist keine Primärquelle. Das sind letztlich auch nur Vermutungen die aus dem Netz kommen.

Irgendwann scheint blancing oder nicht aber auch am Ende zu sein. Bisher ist das Bild das noch jedes Akku bis 250000km zum Refurbish reingerufen wird. Wäre mal interessant zu wissen ob es ein Akku in der Range ohne Wartung gibt. Die Vielfahrer die ich kenne hatten alle ihr Akku drin. Und das hängen bleiben vor 0% ist zur Zeit mein Indikator dafür das ein Refurbish ansteht.