Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Teslalogger mit Raspberry Pi & MySql & Grafana & OSM


Ich habe einen Datenlogger mit C# programmiert, der auch auf einem Rastberry Pi 3 läuft.

Wieso habe ich es gemacht? Es gibt doch schon tolle fertige Sachen wie TeslaFi. Ich möchte weder meine Zugangsdaten noch mein Token herausgeben. Und, weil es mir Spass macht.

Auf was ich überhaupt keine Lust habe, jedem zu Erklären, wie man das einrichtet und wie Linux funktioniert und wie man seine FritzBox einrichtet, dass man das ganze auch von unterwegs einrichtet. Ich hab mal einen Solarlogger programmiert und bin da voll auf die Schnauze gefallen. Das war am Schluss 24/7 Service.

Ich stelle mir das so vor:
Für Computerfreaks, die wissen, wie man ein RaspberryPi einrichtet, kann man kostenlos ein aktuelles Image runterladen.
Für einfache Anwender, stelle ich mir das so vor, dass ich 120€ für einen fertig bespielten Raspberry mit Gehäuse, Netzteil, Speicherkarte usw… verlangen werde. Man muss daheim einfach nur noch den Raspberry am Router / Switch anschließen und die Zugangsdaten eingeben.

Das neueste Image findet sich immer auf meinem Blog:
https://www.impala64.de/blog/tesla/2018/11/30/tesla-logger-mit-raspberrypi-3-mysql-grafana/

Quellcode und Bugtracker findet sich unter Github: https://github.com/bassmaster187/TeslaLogger

17 Like

Respekt! Sehr cooles Projekt. Hab hier etwa 5 raspies zum herum spielen rumliegen, werde es also sehr gerne mal testen.

Vorab würde mich interessieren wie du das polling eingestellt hast, respektive ob du irgendwelche Strategien implementiert hast, damit der Wagen auch mal zum einschlafen kommt?

Fahren wird mit 5 sek. gepollt. Laden mit 10 sek.
Wurde das Fahrzeug 15 Minuten nicht bewegt, dann wird die API für 21 Minuten nicht mehr aufgerufen und der Tesla kann zuverlässig „schlafen“. Das war eins der Hauptgründe, wieso ich es selbst programmiert habe, weil ich früher OpenHab2 genommen habe und da hat mir der Tesla jeden Tag 4 kWh verbraten, weil die es falsch programmiert hatten…

Nachteil ist halt, dass dir maximal 21 Minuten fehlen, wenn du ganeu 15 Minuten irgendwo warst…

Ja, das ist echt ein Dilemma. Hatte da bei meinen Experimenten mit der api stets einen rauchenden Kopf, wie man das lösen könnte.

Ich hoffe die api wird hier eines Tages Möglichkeiten bieten um Daten abzufragen ohne den ruhemodus zu gefährden.

So wie bassmaster es gemacht hat geht es ja schon ganz gut.

TeslaFi.com macht es ähnlich

Zusätzlich gibt es noch eine eigene API, über die man das Polling wieder starten kann. Ich rufe die per Tasker auf, sobald sich das Handy mit dem Auto verbindet. So verpasst man weniger.

Super, danke für das teilen.
Rapi liegt hier noch einer rum, jetzt brauche ich nur etwas Zeit …

Guter input, danke!

Vielen Dank das Du dieses Projekt uns allen zur Verfügung stellst !
Pi läuft schon und login zum Auto geht, jetzt fange ich an Daten zu sammeln
EDIT: bin grad 90km gefahren, es loggt schon fleissig daumenganzhoch

Super Sache,

ich werde mich damit beschäftigen wenn mein Model 3 geliefert wird :mrgreen:

Würde mit einem Export der Daten ein Fahrtenbuch möglich sein ohne ein GOPS in den Wagen zu verbauen?

Hallo zusammen,
sorry für die Frage - gibt es irgendwo ein RTFM, wo man sich anlesen kann, wie Ihr tut was Ihr da tut? Es gibt also einen Zugang zu meinem Wagen „von außen“, klar, Tesla kann das ohnehin … es wäre super, wenn mir jemand einen Hinweis für Dummies geben könnte, wie ich mich auf meinem Fahrzeug anmelden kann und welche Infrastruktur es dazu braucht (und wo ich mir ggf. mehr Wissen anlesen kann …).
Vielen Dank
Grüße

Dieter

Sehr cool, sobald ich einen habe bin ich dabei.

Du gibst leider nicht an über welches Vorwissen Du verfügst.
Kurz gesagt gibt es eine api, es ist die selbe Schnittstelle über die auch die app kommuniziert. Sie spuckt Werte im json Format aus und kann mit der programmier- bzw scriptsprache deiner Wahl angesprochen werden.

Guter grober erster Anhaltspunkt zum einlesen ist zb tesla-api.timdorr.com/

Herrlich :slight_smile:.

Daran kann ich mich auch noch erinnern :slight_smile:. Schön, dass hier noch ein paar Bekloppte rumrennen und irgendwie trifft man sich an denselben Punkten.

Ich war dann soweit, dass ich irgendwie mich nicht mehr selber tracken wollte und mir überlegt hatte, ob ich diese Daten überhaupt will und wie ich die dann schütze. Schlussendlich habe ich den Stecker gezogen mit der Gewissheit, jederzeit alles tracken zu können, aber es gerade nicht mehr zu wollen.

Dennoch - schöne Umsetzung und gute Arbeit :slight_smile: - Respekt !

hatte ich auch schon laufen @grafana mit maxDB … war mir zu mühsam zu pflegen , mache aktuell Teslafi für 5$ pro Monat , wenn ich mehr wissen will frage ich mein scan my Tesla

Ja, das hat mich auch einige Zeit gekostet.

Bitte sag bescheid, ob es geklappt hat und ob alle Daten kommen.

Tolles Projekt. Da ich derzeit schon alles mögliche logge, muss das natürlich auch beim Model 3 getestet werden :laughing:

Danke für‘s teilen!

Ich weiß nicht, wie die Rechtlichen Grundlagen sind. Wenn du mir sagen kannst, was dein Steuerberater mindestens haben will, dann kann ich dir sagen, ob das die Tesla API hergibt.

Das kann es schon:
impala64.de/blog/tesla/wp-c … /Trips.png

Über Geofencing kann ich auch Adressen benennen. Z.B. steht bei mir „Home“, wenn ich im Umkreis von 100m bei mir daheim parke.

Ich hab das absichtlich nicht vor Weihnachten gepostet, weil ich nicht schuld sein wollte, wenn jemand bei der Bescherung fehlt, weil er noch dringend die Ladekurve bei einem Supercharger loggen wollte :slight_smile: