Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Wörterbuch (Glossar)

Tesla verwendet teilweise seltsam eingedeutschte Begriffe, die so nicht jedem verständlich sind.

Da diese aber sowohl in den Anleitungen, im Auto selbst und auch von den Mitarbeitern im SeC verwendet werden und auch zum Verständnis der meist englischen Pressekonferenzen wichtig sind, hier der Versuch, diese Begriffe in die korrekten deutschen Wörter zu übersetzen bzw. zu erklären.

Die folgende Tabelle stammt teilweise von Tesla Abkürzungen und Begriffe erklärt - Teslawissen.ch, wurde und wird aber ergänzt und bearbeitet.

Dies ist ein WIKI, das bedeutet ihr könnt gewissenhaft weitere Begriffe selbst ergänzen. Bitte auf die Sortierung achten.

Abkürzung/Begriff Erklärung
A Ampere (elektrischer Strom)
AC alternating current (engl. für Wechselstrom)
ACC Adaptive Cruise Control = im deutschen Sprachgebrauch auch als Tempomat bekannt. Man spricht von dieser Funktion im Zusammenhang mit Fahrzeugen ohne Autopilot.
AFAIK As far as I know - soweit ich weiß
AHK Anhängerkupplung
AKA Also known as - auch bekannt als
AP Autopilot = Assistenzsystem zur Fahrerunterstützung (z.B. Spurassistent, Lenkassistent, Beschleunigungs- und Bremsassistent). Wird von Tesla nach und nach immer weiter Richtung autonomes Fahren entwickelt.
AP1 Autopilot 1 = Erste Generation Autopilot.
AP2 Autopilot 2 = Zweite Generation Autopilot.
AP2.5 Autopilot 2.5 = Aktualisierte zweite Generation Autopilot.
AP3 Autopilot 3 = Dritte Generation Autopilot.
AWD All Wheel Drive = Allrad Antrieb
BEV Battery Electric Vehicle = ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug (KEIN Hybrid oder Plug-In Hybrid)
BMS Battery Management System = Steuerungselektronik der Batterie
CCS Combined Charging System = Bezeichnung eines Gleichstrom Ladestandards, der auch im Model 3 für Europa eingesetzt wird.
CEE Internationale Normen für Strom-Steck vornehmlich für Dauerbelastung de.wikipedia.org/wiki/IEC_60309
CHAdeMO CHArge de MOve = Bezeichnung eines Gleichstrom Ladestandards, der in Japan entwickelt wurde.
Chrome Delete Schwarze statt silberner Zierleisten
CPO Certified Pre-Owned = ein von Tesla zertifizierter Gebrauchtwagen
DC direct current (engl. für Gleichstrom)
DeC Destination Charger - offizielle Tesla Wallbox an Hotels etc.
DS Delivery Specialist = Mitarbeiter von Tesla, der auf die Fahrzeugübergabe spezialisiert ist.
DSK Drehstromkiste - Ladestation mit CEE-Dose von Drehstromnetz.de
DSN Drehstrohmnetz - ein privates Netzwerk von Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge. Siehe auch DSK - Drehstromkiste.
DU Drive Unit (Antriebseinheit; Motor, Getriebe und Inverter)
EAP Enhanced Autopilot = Marketing Sammelbegriff für die Autopilot-Funktionalität des AP2 und AP2.5, sowie für eine beschnittene Variante von FSD die keine speziellen Autonomiefunktionen für den Stadtverkehr beinhaltet (Ampeln, Stoppschilder)
EEG Erneuerbare-Energien-Gesetz
ELDA Emergency Lane Departure Avoidance = Sicherheitsfunktion zur Vermeidung von Kollisionen beim Spurverlassen.
EV Electric Vehicle = Fahrzeug, das komplett oder teilweise elektrisch angetrieben wird.
FL Facelift (im Falle des MS/X hauptsächlich optische Neuerungen, im Falle des M3 auch für primär interne Neuerungen gebraucht, siehe Refresh)
FOB englische Bezeichnung für den Tesla Fahrzeugschlüssel (keine Abkürzung)
Frunk vorderer Kofferraum eines Tesla (Modewort aus Front und Trunk)
FSD Full Self Driving = Von Tesla verkaufte Software Lizenz für zusätzliche Autopilot Funktionen, die mit Ziel des vollständig autonomen Fahrens entwickelt werden.
FW Firmware, siehe auch OTA
FWD Front Wheel Drive = Fahrzeug mit Vorderrad Antrieb. Wird im Zusammenhang mit Tesla auch als Abkürzung für „Falcon Wing Doors“ verwendet (die Flügeltüren des Model X).
FYI for your information (engl. für „zu deiner Information“)
GF1 Gigafactory 1 = Die Batteriezellen Fabrik, die Tesla zusammen mit Panasonic im US-Bundesstaat Nevada betreibt.
GF2 Gigafactory 2 = Die Photovoltaik Fabrik von Tesla in Buffalo, USA
GF3 Gigafactory 3 = Die Fabrik von Tesla in Shanghai, China. Sie produziert Batteriezellen und Fahrzeuge.
GF4 Gigafactory 4 = Die im Bau befindliche Fabrik von Tesla in Grünheide bei Berlin.
GF5 Gigafactory 5/Texas = Die im Bau befindliche Fabrik von Tesla in Texas.
HPWC High Power Wall Connector
HVAC Heating, Ventilation and Air Conditioning = englische Abkürzung für Klimaanlage.
HW X Hardware (in Version X) - bezeichnet den verbauten Computer für das autonome Fahren (bisher 1, 2, 2.5 und 3). HW3 wird benötig um alle aktuellen Funktionen von FSD zu nutzen.
IC Instrument Cluster = Der Bildschirm über dem Lenkrad des Model S und Model X
ICCB In-cable control box - Steuergerät mit Sicherheits- und Kommunikationsfunktion
ICE Internal Combustion Engine = Fahrzeug mit Verbrenner Motor
IMHO in my humble opinion (engl. für „nach meiner bescheidenen Meinung“)
IMO in my opinion
IP intellectual property (engl. für „geistiges Eigentum“)
IP44 Schutzart von elektrischen Betriebsmitteln de.wikipedia.org/wiki/Schutzart
kW Kilowatt, (Momentan-)Leistung (Kilowatt = 1000 Watt) bei Antrieb oder Rekuperation oder Ladeleistung
kWh Kilowattstunde, Energie, elektrische Arbeit (hier als Maß für Batteriekapazität)
LDA Lane Departure Avoidance = Sicherheitsfunktion zur Vermeidung des unabsichtlichen Spurverlassens
LFP LiFePO4 - Lithiumeisenphosphat - Zellchemie für Batterien (verbaut in manchen MiC M3)
Loaner Werkstattersatzwagen
LR Longrange = bezieht sich auf ein Fahrzeug Modell mit größerem Batteriepack für mehr Reichweite
LS Leitungsschutzschalter
LT Liefertermin
M3 Model 3 = ein Fahrzeug Modell von Tesla im Mittelklasse Segment
MCU Media Control Unit = der große Mittelkonsolen Bildschirm des Model S und Model X. Existiert ein zwei verschiedenen Generationen.
MiC Made in China
MR Midrange = bezieht sich auf ein Fahrzeug Modell mit mittelgroßem Batteriepack für mehr Reichweite. Wurde Anfangs für Model 3 in USA angeboten.
MS Model S = ein Fahrzeug Modell von Tesla im Oberklasse Segment (Sedan/Limousine)
MUS/MiUS Made in USA
MX Model X = ein Fahrzeug Modell von Tesla im Oberklasse Segment (SUV)
MY Model Y = ein geplantes Fahrzeug Modell von Tesla im Mittelklasse Segment (Kompakt SUV)
NoA Navigate on Autopilot = eine Funktion des Autopiloten für automatische Spurwechsel auf der Autobahn anhand dem programmierten Fahrziel.
OEM Original Equipment Manufacturer (engl. für „Originalausrüstungshersteller“)
OTA Over the Air = Übertragungsweg für Fahrzeug Software-Updates über Mobilfunk oder WLAN
OVMS Open Vehicle Monitoring System
P100D Performance Model S Fahrzeug Version mit 100kWh Batterie und Allrad Antrieb
P3 Performance Model 3 Fahrzeug Version
P3D Performance Model 3 Fahrzeug Version mit Allrad Antrieb (D=Dual)
P85 Performance Model S Fahrzeug Version mit 85kWh Batterie
P85+ Performance Model S Fahrzeug Version mit 85kWh Batterie und Plus Paket
P85D Performance Model S Fahrzeug Version mit 85kWh Batterie und Allrad Antrieb
P90D Performance Model S Fahrzeug Version mit 90kWh Batterie und Allrad Antrieb
Palladium Refresh von MS und MX im Frühjahr 2021, u.a. neues Innenraumdesign mit Querformatbildschirm sowie Einführung Plaid Modelle
PHEV Plugin Hybrid = Fahrzeug mit Verbrenner- und Elektromotor, das auch per Kabel geladen werden kann
PS Product Specialist = Mitarbeiter von Tesla, der für den Verkauf spezialisiert ist
PUP Premium Upgrade Package = Premium Update Paket.
Raven Refresh von MS & MX im Frühjahr 2019, u.a. neue Luftfederung und effizienterer Antrieb
RCTA Rear Cross Traffic Alert - warnt vor Querverkehr beim rückwärts ausparken
Refresh Aktualisierte Variante eines Tesla Modells (aktuell insbesondere M3, das seitdem Chrome Delete, WP und mehr besitzt)
RTFM read the f****** manual (engl. für „lies die verd***** Bedienungsanleitung“)
RWD Rear Wheel Drive = Fahrzeug mit Heckantrieb
S100D Model S Fahrzeug Version mit 100kWh Batterie und Allrad Antrieb
S40 Model S Fahrzeug Version mit 60kWh Batterie, die softwaremäßig auf 40kWh gedrosselt ist.
S60 Model S Fahrzeug Version mit 60kWh Batterie
S60D Model S Fahrzeug Version mit 60kWh Batterie und Allrad Antrieb
S70 Model S Fahrzeug Version mit 70kWh Batterie
S75D Model S Fahrzeug Version mit 75kWh Batterie und Allrad Antrieb
S85 Model S Fahrzeug Version mit 85kWh Batterie
S85D Model S Fahrzeug Version mit 85kWh Batterie und Allrad Antrieb
S90D Model S Fahrzeug Version mit 90kWh Batterie und Allrad Antrieb
SA Service/Sales Advisor = Mitarbeiter von Tesla, der für den Service Kontakt spezialisiert ist (Abk. umstritten, aufrund der Bedeutung im 3. Reich)
SC Unklare Abkürzung für Service-Center (SeC) oder SuperCharger (SuC) bitte daher NICHT verwenden.
Schuko Schutz-Kontakt Stecker-System de.wikipedia.org/wiki/Schuko
SeC Servicecenter = Tesla Standort für Service und Wartungsarbeiten (in der Regel auch Verkauf). Teilweise wird dafür auch die Abkürzung SC verwendet.
SEMI Semi Truck = Der elektrische Lastwagen, der von Tesla entwickelt wird.
Sentry Mode Funktion eines Teslas die das geparkte Fahrzeug über Kameras und Sensoren überwacht und bei verdächtiger Aktivität aufzeichnet und sich bemerkbar macht
SoC State of Charge = Ladestand der Batterie
SR Standard Range = im Gegenteil zu LR (Long Range) ein Fahrzeug mit „Standard Reichweite“
SR+ Standard Range Plus = Fahrzeug mit „Standard Reichweite Plus“ Akkugrösse.
Staupilot Funktion eines Fahrzeugs, die es ermöglicht während eines Staus bis 60 km/h die Fahraufgaben zeitweise auf das Auto zu übertragen und sich anderen Aktivitäten zu widmen
STOC Swiss Tesla Owners Club = Tesla Club in der Schweiz: https://www.teslaclub.ch/
SuC Supercharger = Schnellladestationen von Tesla
Summon Funktion eines Teslas, die es ermöglicht das Fahrzeug per App rangieren zu lassen, bzw. den Fahrer autonom auf einem Parkplatz zu finden
TACC Traffic Aware Cruise Control = alternativer Begriff für Autopilot
TFF Tesla Fahrer Forum (ja, dieses hier)
TFL Tagfahrlicht
A Ampere (elektrischer Strom)
TM Tesla Motors
TMC Tesla Motors Club = ein amerikanisches Internet Forum von Tesla Fans: Tesla Motors Club
TOCH Tesla Owners Club Helvetia = Tesla Club in der Schweiz: https://teslaowners.ch/
TR Tesla Roadster
TSLA Aktien Ticker Symbol von Tesla an der NASDAQ Börse in USA.
TW Twin Charger – Doppellader
TYP2 Steckertyp für die Ladung von Elektrofahrzeugen
UMC Universal Mobile Charger = das mobile Ladegerät für ein Tesla Fahrzeug
V Volt (elektrische Spannung)
VIN Vehicle Identification Number = eindeutige Fahrgestell Nummer zur Identifikation des Fahrzeuges
Wallbox Typ2-Ladestation
WP Wärmepumpe
X100D Model X Fahrzeug Version mit 100kWh Batterie und Allrad Antrieb
X60D Model X Fahrzeug Version mit 60kWh Batterie und Allrad Antrieb
X75D Model X Fahrzeug Version mit 75kWh Batterie und Allrad Antrieb
X90D Model X Fahrzeug Version mit 90kWh Batterie und Allrad Antrieb
XP100D Performance Model X Fahrzeug Version mit 90kWh Batterie und Allrad Antrieb
XP90D Performance Model X Fahrzeug Version mit 90kWh Batterie und Allrad Antrieb
9 Like

Kontaktor - Schütz (Leistungs-Relais)

abgeleitet vom engl. contactor. Gemeint sind die Leistungsschütze (je einer für + und - Pol) am Hauptakku. Sie verbinden beim Einschalten des Fahrzeugs den Akku mit der Elektronik und werden über den kleinen 12 V Akku unter der „Motorhaube“ geschaltet.
War bei früheren Modellen gerne mal kaputt, ist bei neueren Modellen aber kein Problem. Ältere Modelle werden von Tesla überwacht und bei anbahnenden Problemen der Kontaktor kostenlos getauscht.

SeC - Service Center = Tesla eigene Werkstatt

Das Service Center übernimmt bei Tesla die Wartung und Reparatur der Fahrzeuge sowie die Auslieferung neuer Autos. Es ist generelle Anlaufstelle für alle Fragen ab dem Zeitpunkt der Bestellung über die Auslieferung und den Betrieb des Fahrzeuges.

Offiziell soll es auch Werkstätten geben, die von Tesla freigegeben sind, im Raum Deutschland, Österreich, Schweiz sind Reparaturen und Wartungen derzeit aber nur über die Tesla eigenen Werkstätten (SeC) möglich.

SuC - Super Charger = Tesla eigene Super-Schnell-Ladestationen

Die Super Charger wurden von Tesla errichtet, um das Henne-Ei-Problem der Elektromobilität zu lösen: Es gibt keine Elektroautos, solange effektive Lademöglichkeiten fehlen, effektive Lademöglichkeiten werden aber nicht gebaut, solange es nicht ausreichend viele Elektroautos gibt.
Durch den Bau von Super Chargern mit extrem hohen Ladeströmen (je nach Generation zwischen 110kW bis 150kW) an vielen wichtigen Verkehrsknotenpunkten sind Fernreisen auch über tausende von Kilometern mit einem Tesla auch heute schon problemlos möglich.

Super Charger können derzeit leider nur für das Modell S und das kommende Modell X genutzt werden, ab dem Modell S mit 85kWh Akku sind sie kostenlos, beim kleineren Modell S mit 60kWh Akku muss ein einmaliger Aufpreis bezahlt werden. Der ältere Tesla Roadster kann aktuell die Super Charger nicht nutzen.

Ende 2014 gab es in Deutschland 30 SuC Standorte, in ganz Europa bereits über 100 und der Ausbau geht weiter. Dabei umfaßt ein SuC (Standort) typischerweise zwischen 4 und 8 Ladestationen, in anderen Ländern gibt es auch schon SuC (Standorte) mit bis zu 16 Ladestationen.

Wichtige Seiten zu Super Charger:
Sehr gut gepflegte Karte aller Super Charger in der Welt mit Routenplanung: http://www.supercharge.info
Neue Liste zur Bewertung der Super Charger und deren Umgebung (Essen, Freizeit, Ambiente): http://www.supercharge-me.de

Frunk - Front Trunk = Vorderer Kofferraum

Der vordere Kofferraum (Frunk) ist als zusätzlicher Kofferraum zum ohnehin riesigen hinteren Kofferraum einer der besonderen Extras im Modell S. Insbesondere in den Einzelmotor-Varianten (S860, S85, P85 und P85+) ist dieser vordere Kofferraum riesig und für Neulinge immer wieder ausgesprochen erstaunlich.

Im Frunk integriert ist die „Mikrowelle“, eine zusätzliche Vertiefung im vorderen Kofferraum der Einzelmotor-Varianten, die ihren Namen von der rechteckigen Form hat.

Bei den Allrad-Versionen des Modell S (S85D und P85D) ist der Frunk nur halb so groß, insbesondere fehlt hier die Vertiefung der „Mikrowelle“. Trotzdem reicht er für alle Ladekabel und -Adapter der Welt nebst Schlafsack, Verbandskasten etc.

Da das Modell S hinten bereits einen sehr großen Kofferraum besitzt, ist der Frunk vor allem dann wichtig, wenn die 3. Sitzreihe im Kofferraum für Kinder genutzt wird. Eventuell ist in dieser Kombination dann der kleinere Frunk der Allradversion nachteilig.
frunk.jpg

DS bzw. DES - Delivery Experience Specialist = Auslieferungs-Experte von Tesla

Der DS ist ab der Bestellung des Fahrzeuges bei Tesla für den Kunden und das bestellte Fahrzeug bis zur Auslieferung zuständig. Er meldet sich typischerweise nach dem Absenden der Bestellung beim Kunden per Mail und stellt sich mit seinem Namen vor, ab da koordiniert er den Ablauf, ist Ansprechpartner für Änderungswünsche, Terminfragen, Bezahlung und Finanzierung sowie die Details der Auslieferung. Bei der Auslieferung übergibt der DS das Fahrzeug an den Kunden.

Seinem Namen folgend, soll sich der DS um das gute Gefühl des Kunden bei der Auslieferung kümmern, was er normalerweise auch nach besten Möglichkeiten tut. Zaubern kann er derzeit aber noch nicht.

Der DS kann über seine Systeme den Status der aktuellen Bestellung etwas genauer sehen, als dies in MyTesla angezeigt wird, Weissagen kann er aber auch nicht, insofern sind auch seine Aussagen zu Terminen immer mit einer gewissen Unschärfe verbunden. Zumindest in Europa hat der DS selbst keinerlei Einfluss auf die Beschleunigung der Auslieferung, da diese vollautomatisch von Amerika aus eingetaktet wird.

Der DS sitzt im Service Center ( SeC ).
In DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz) gibt es derzeit pro Service Center nur einen Einzigen DS, der sich mittlerweile um sehr viele Fahrzeuge kümmern muss und entsprechend viel Arbeit hat.

MyTesla - mein Tesla

MyTesla ist die persönliche Internetseite jedes Tesla-Kunden auf my.teslamotors.com. Nach dem Registrieren steht die Seite zur Verfügung, ist aber ohne Fahrzeugbestellung noch recht sinnfrei.

Ab dem Moment der Bestellung wird das bestellte Fahrzeug, alle Statusänderungen, die Reservierungsnummer (RNxxxxxxx) und sobald diese vergeben wurde, auch die Fahrgestell-Nr ( VIN ) hier angezeigt.

Unter MyTesla findet man alle im Bestell- und Auslieferungsprozess von Tesla erzeugte Dokumente ( Auftragsbestätigung, Anzahlungsrechnung, Schlussrechnung …)

Außerdem wird die Fahrzeugdokumentation hier eingestellt.

Man kann auch eigene Dokumente hochladen, auf die der DS dann für die Zulassung des Fahrzeugs zugreifen kann.

MyTesla ist damit der Informationsspeicher für ein (oder auch mehrere) bestellte Fahrzeuge.

VIN - Vehicle Identification Number = Fahrgestellnummer

Obwohl die VIN eigentlich die komplette Fahrgestellnummer des Fahrzeugs umfasst, wird in diesem Forum und auch von Tesla selbst bei Rückfragn nur von der reinen Seriennummer geredet, die die letzten Stellen der Fahrgestellnummer ausmachen. Gemeint ist also die fortlaufende Zahl seit Produktionsstart des jeweiligen Modells, wobei Tesla zwischen den Signature-Modellen und den normalen Produktons-Modellen unterscheidet, nicht aber zwischen den Modellvarianten (P85, S85, P85+, S85D und P85 haben alle eine gemeinsame Nummernbasis).

Da die VIN etwa einen Monat vor der eigentlichen Produktion erzeugt und vergeben wird, bis zur tatsächlichen Produktion aber noch viele Unwägsamkeiten und Umstellungen aufgrund von Teile-Verfügbarkeiten, Auslieferungsmöglichkeiten und Änderungswünsche einzelner Besteller in der Produktionsreihenfolge eintreten können, werden die Fahrzeuge bei Tesla nicht wirklich chronologisch nach der VIN gebaut. Vielmehr sind Sprünge im Bereich der Tausender Stellen am gleichen Produktionstag möglich.

Sobald die VIN vergeben wurde, findet sich diese als komplette Fahrgestellnummer in MyTesla.

Wer Wissen möchte, was die übrigen Teile der Fahrgestellnummer bedeuten, findet in diesem Forum-Beitrag mehr Informationen: Fahrgestellnummer

Signature - Signatur Modell

Tesla hat die Eigenart, bei Auslieferungsbeginn eines komplett neuen Fahrzeuges oder in einem neuen Land für die ersten Vorbesteller ein vollausgestattetes Sondermodell zur Verfügung zu stellen.
Für den Kunden ist besteht der Vorteil darin, dass Tesla die Signature-Modell immer als allererstes ausliefert und erst danach die normale Produktion. Dadurch erhalten Signature-Kunden Ihr Fahrzeug früher als Andere. Ausserdem ist für Signature-Modelle eine besondere Farbe (beim Modell S war dies ein spezielles, dunkleres rot) verfügbar, an der das Fahrzeug auch für alle Anderen als einmaliges Sondermodell erkennbar ist.

Zumindest bei kompletten neuen Fahrzeugen sind die Signature-Modelle auch an einer eigenen VIN erkennbar.

Für Tesla bieten die Signature-Modelle den Vorteil, das ohne konkrete Details zur Ausstattung im Vorfeld vor allem vollausgestattete Fahrzeuge verkauft werden, bei dem die Margen hoch und die Produktionskomplexität wegen fehlender Unterschiede gering sind.
signature.jpg

FOB - key fob = Schlüsselanhänger

Die Tesla Fahrzeuge besitzen keinen wirklichen Schlüssel, den man irgendwo reinstecken oder gar umdrehen könnte. Vielmehr setzt Tesla auch hier konsequent auf moderne Elektronik.

Um das zu unterstreichen, heißt der Schlüssel bei Tesla dann auch nicht Schlüssel sonder FOB, übersetzt also Schlüsselanhänger ( z.B. für den konventionellen Haustür-Schlüssel).

Der FOB ist eine kleine Funkelektronik, die beim Modell S in einem Gehäuse eingebaut ist, dass die Form des Autos widerspiegelt. Durch Drücken auf die verschiedenen Bereiche des Modells, werden vorderer und hinterer Kofferraum ( frunk und trunk ) geöffnet.

Ausserdem ermöglicht der FOB auch das Öffnen und Schließen des Autos bei Annäherung sowie das losfahren.

Mittlerweile ist sogar der FOB entbehrlich, ein Smartphone mit der passenden App und den Sicherheitsschlüsseln vom Auto erfüllt den gleichen Zweck.
image.jpg

Loaner - (Werkstatt) Ersatzwagen

Obwohl es mit Ersatzwagen eine sehr passendes deutsches Wort gibt, wird zumindest hier TFF der amerikanische Begriff Loaner für die Ersatzwagen von Tesla verwendet.
Die Ersatzwagen werden von Tesla normalerweise kostenfrei (wo gibts das heute noch) bei anstehenden Reparaturen, Servicearbeiten und Garantieleistungen vom SeC zur Verfügung gestellt.

Rabatt - Das Wort gibt es bei Tesla nicht :smiley:

O.K. trotzdem etwas mehr Informationen dazu:
Bei Tesla bestellt man das Fahrzeug im Internet. Man kann dies zwar mit Unterstützung der Tesla-Mitarbeiter direkt im Tesla-Shop machen, aber letztlich klickt man das Auto, wie in anderen Shops einen PC, im Internet zusammen. Eine Möglichkeit für Preisverhandlungen, Sonderpreise oder Preisreduktionen räumt Tesla dabei grundsätzlich nicht ein, der angezeigte Preis ist der Bestellpreis. Basta.

Bei den Model S mit Heckantrieb sitzt der Antrieb direkt auf der Hinterachse. Die Einheit besteht aus Leistungselektronik, Motor, Untersetzungsgetriebe mit Differential, Antriebswellen und der Radaufhängung, eingebaut in einen Rahmen.

Die Einheit kann als ganzes in etwa einer Stunde getauscht werden.

Dual Drive Modelle haben eine zweite Antriebseinheit auf der Vorderachse, wodurch der Front-Kofferraum kleiner ausfällt.

OTA - Over The Air Update
Bei Tesla kommen neue Funktionen und Verbesserungen als kostenloses Update (Firmware) durch die Luft.

Da das Fahrzeug kostenfrei über Funk (OTA) ständig mit dem Internet und über eine gesicherte Verbindung auch mit Tesla verbunden ist, nutzt Tesla diese ohnehin vorhandene Verbindung, um Updates mit Verbesserungen und neuen Funktionen im Fahrzeug zur Verfügung zu stellen.

Stehen Updates zur Verfügung, werden diese über einen gelben Wecker im Touchscreen angezeigt, der Fahrer kann dann entscheiden, ob und wann das Update eingespielt wird.

Das Einspielen dauert, je nach Umfang zwischen einigen Minuten und 3 Stunden. In dieser Zeit ist das Auto nicht nutzbar.

Updates kosten grundsätzlich nichts und werden auch für ältere Fahrzeuge ausgeliefert. Meist werden neben Verbesserungen auch einige neue Funktionen ausgeliefert, so dass das Fahrzeug ständig dazu lernt.

Manche per OTA Update nachgerüstete Funktionen waren vorher angekündigt oder versprochen, sehr viele neue Funktionen kommen als überraschende, kostenlose Erweiterung um nützliche Zusatzfunktionen.

Das vielleicht erstaunlichste Update war bisher wohl die kostenlose Leistungssteigerung der 85D um 40 PS und die Verbesserung der Beschleunigung um fast eine Sekunde Anfang April 2015.

Der State of Charge (deutsch: Ladezustand) bezeichnet den Füllungsgrad einer Batterie. Er wird in Prozent angegeben: 0% SoC = leer (tiefentladen), 100% SoC = voll (mehr geht nicht rein, ohne Schaden anzurichten). Die Prozent-Teilung bezieht sich dabei auf die entnehmbare Energiemenge. Diese ist NICHT proportional zur Zellspannung oder zur entnommenen Strommenge.

Im Model S kann man die Anzeige der Batterie auf Prozent umschalten. Der Bereich von 0% bis 100% ist dabei nur das Teilfenster der Zellspannung, die Tesla für den Fahrbetrieb freigegeben hat. „Oben“ fehlen ein paar Millivolt - dies vermeidet den Bereich, in dem verstärkt unerwünschte chemische Reaktionen in der Zelle ablaufen, die die Kapazität auf die Dauer beeinträchtigen können.
„Unten“ wird auch eine Reserve nicht genau bekannter Größe gehalten. Diese dient dem Schutz der Zellen vor Tiefentladung, die bei Lithium-Ionen schädlich ist. Das Model S kann mit dieser Reserve die Systeme zur Überwachung und zum Schutz der Zellen für eine gewisse Zeit weiter betreiben.

PEM = Power Electronics Module des Tesla Roadster.

Hierin steckt die Leistungselektronik für die Umrichtung des Batteriestroms in den Fahrstrom. Auch die Lader sind hier verbaut (ab Roadster 2.0). Die Einheit ist luftgekühlt.


Der Kasten vor dem Kofferraum ist das PEM. Davor liegt die Batterie.

Der Tesla Universal Mobile Connector (UMC) - zu deutsch etwa „universelles Ladekabel“ wird mit jedem Tesla Fahrzeug ausgeliefert.

Der UMC für den Tesla Roadster ist ein anderer wie für Model S oder Model X.

Tesla Roadster UMC

Dieser UMC hat auf der Eingangsseite einen Adapter mit CEE32 Stecker und fahrzeugseitig den proprietären Tesla Roadster Stecker. Die Ladeleistung ist 7,4kW bei 32A auf einer Phase. Die höhere Leistung von Drehstrom kann leider nicht genutzt werden. Für andere Steckdosen wie etwa CEE32, Schuko oder Typ 2 gibt es Adapter auf dem Zubehörmarkt.

Tesla Model S/Model X UMC

Dieser UMC hat auf der Fahrzeugseite eine Typ 2 Kupplung mit integriertem Funk-Entriegelungsmechanismus und auf der anderen Seite verschiedene aufsteckbare Adapter. Mit diesen können alle verbreiteten Steckdosen in Europa genutzt werden: Haushaltssteckdosen, CEE 16 rot, oder CEE 32 blau. Über Adapter von Drittherstellern können auch andere Dosen nutzbar gemacht werden.

Von Tesla gibt es eine Beschreibung und eine Bedienungsanleitung.

Tesla vertreibt den UMC für Europa in zwei Versionen. Auf dem größten Teil des Kontinents mit Eignung für das TN-Stromnetz, in Norwegen und Belgien für das dort anzutreffende IT-Stromnetz. Der norwegische/belgische UMC funktioniert auch am TN-Netz, umgekehrt geht es nicht.

[color=#0000FF]Wir haben ja noch einen zweiten Glossar-Thread: Glossar für Forum-Einsteiger
Der o.g. Thread ist zwar älter aber dieser hier ist besser strukturiert.
Deshalb habe ich den alten Thread geschlossen und erkläre diesen Thread hier zum offiziellen Glossar-Thread :wink:
Außerdem habe ich den Thread in ein „wichtiges Thema“ geändert, sodass er in der Auflistung immer oben steht,

„Measureman“ es wäre toll, wenn du die Begriffe aus dem o.g. alten Thread, die hier noch nicht aufgeführt sind und Sinn ergeben(!), in diesen/deinen Glossar-Thread übernehmen könntest!
Ich schreibe Dir dazu auch noch eine PN …[/color]

Die Einträge aus dem zweiten Thread wurden im ersten Thread ergänzt.
Diskussionen zum Thread bitte weiterhin ausschließlich hier:
Diskussion zum Tesla Wörterbuch damit dieser Thread übersichtlich bleibt.

Untem dem Begriff Facelift (abgekürzt FL) versteht man die optische Überarbeitung eines Fahrzeugs.
Folgende Veränderungen wurden beim Model S vorgenommen:
Neue Front, LED-Scheinwerfer, ein optionaler HEPA-Filter mit Biowaffen-Schutzmodus und eine serienmäßige Mittelkonsole mit Ablagefächern

Hier ein Model S vor dem Facelift (ab 2012 bis April 2016)

Unten ist ein Model S nach dem Facelift (ab April 2016)