Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Wörterbuch (Glossar)

Tesla verwendet teilweise seltsam eingedeutschte Begriffe, die so nicht jedem verständlich sind.

Da diese aber sowohl in den Anleitungen, im Auto selbst und auch von den Mitarbeitern im SeC verwendet werden und auch zum Verständnis der meist englischen Pressekonferenzen wichtig sind, hier der Versuuch, diese Begriffe in die korrekten deutschen Wörter zu übersetzen bzw. zu erklären.

Pro Begriff ein Beitrag sollte das Suchen erleichtern und lässt sich dann besser verlinken, genau :wink:

EDIT: Und ja, natürlich sollen alle hier mitschreiben, falls das nicht ganz klar war :laughing:

Aktuell vorhandene Beiträge:

Weitere Abkürzungen mit Kurzerklärungen:
Die folgenden Abkürzungen stammen aus dem folgenden Thread, der nicht mehr weiter geführt wird und auf Wunsch der Moderatoren von mir hier eingepflegt wurde: [url]Glossar für Forum-Einsteiger] Allen Schreibern dort besten Dank für die Mitarbeit.

A = Ampere (elektrischer Strom)
AC - alternating current (engl. für Wechselstrom)
AP - Autopilot, speziell der Autopilot der ersten Generation bei Tesla. Harware verbaut ab ca. September 2014.
AP2 - Autopilot der zweiten Generation bei Tesla, verbaut ab ca. Oktober 2016.
CEE - Internationale Normen für Strom-Steck vornehmlich für Dauerbelastung de.wikipedia.org/wiki/IEC_60309
DC - direct current (engl. für Gleichstrom)
DS - delivery specialist (engl. für „Auslieferungs-Verantwortlicher“, in diesem Forum wohl immer Tesla Mitarbeiter)
DSK - Drehstromkiste - Ladestation mit CEE-Dose von Drehstromnetz.de
DSN - Drehstrohmnetz - ein privates Netzwerk von Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge. Siehe auch DSK - Drehstromkiste.
EEG - Erneuerbare-Energien-Gesetz
EV - Electric Vehicle
FW - Firmware, siehe auch OTA
FYI - for your information (engl. für „zu deiner Information“)
HPWC: High Power Wall Connector
ICCB: In-cable control box - Steuergerät mit Sicherheits- und Kommunikationsfunktion
ICE - internal combustion engine (engl. für „interner Verbrennungsmotor“)
IMHO - in my humble opinion (engl. für „nach meiner bescheidenen Meinung“)
IMO - in my opinion
IP - intellectual property (engl. für „geistiges Eigentum“)
IP44 - Schutzart von elektrischen Betriebsmitteln de.wikipedia.org/wiki/Schutzart
kW - Kilowatt, (Momentan-)Leistung (Kilowatt = 1000 Watt) bei Antrieb oder Rekuperation oder Ladeleistung
kWh - Kilowattstunde, Energie, elektrische Arbeit (hier als Maß für Batteriekapazität)
LS - Leitungsschutzschalter
LT - Liefertermin
MS - Model S
MX - Model X
OEM - Original Equipment Manufacturer
OVMS - Open Vehicle Monitoring System
RTFM - read the f****** manual (engl. für „lies die verd***** Bedienungsanleitung“)
SC - Unklare Abkürzung für Service-Center (SeC) oder SuperCharger (SuC) bitte daher NICHT verwenden.
Schuko - Schutz-Kontakt Stecker-System de.wikipedia.org/wiki/Schuko
TW - Twin Charger – Doppellader
TFF - Tesla Fahrer Forum
TFL - Tagfahrlicht
TM - Tesla Motors
TR - Tesla Roadster
TSLA - Kurzzeichen für Tesla Aktie
V - Volt (elektrische Spannung)
Wallbox - Typ2-Ladestation

[Mod Note: Diskussion der Beiträge nur hier erwünscht: Diskussion zum Tesla Wörterbuch]

1 Like

Kontaktor - Schütz (Leistungs-Relais)

abgeleitet vom engl. contactor. Gemeint sind die Leistungsschütze (je einer für + und - Pol) am Hauptakku. Sie verbinden beim Einschalten des Fahrzeugs den Akku mit der Elektronik und werden über den kleinen 12 V Akku unter der „Motorhaube“ geschaltet.
War bei früheren Modellen gerne mal kaputt, ist bei neueren Modellen aber kein Problem. Ältere Modelle werden von Tesla überwacht und bei anbahnenden Problemen der Kontaktor kostenlos getauscht.

SeC - Service Center = Tesla eigene Werkstatt

Das Service Center übernimmt bei Tesla die Wartung und Reparatur der Fahrzeuge sowie die Auslieferung neuer Autos. Es ist generelle Anlaufstelle für alle Fragen ab dem Zeitpunkt der Bestellung über die Auslieferung und den Betrieb des Fahrzeuges.

Offiziell soll es auch Werkstätten geben, die von Tesla freigegeben sind, im Raum Deutschland, Österreich, Schweiz sind Reparaturen und Wartungen derzeit aber nur über die Tesla eigenen Werkstätten (SeC) möglich.

SuC - Super Charger = Tesla eigene Super-Schnell-Ladestationen

Die Super Charger wurden von Tesla errichtet, um das Henne-Ei-Problem der Elektromobilität zu lösen: Es gibt keine Elektroautos, solange effektive Lademöglichkeiten fehlen, effektive Lademöglichkeiten werden aber nicht gebaut, solange es nicht ausreichend viele Elektroautos gibt.
Durch den Bau von Super Chargern mit extrem hohen Ladeströmen (je nach Generation zwischen 110kW bis 150kW) an vielen wichtigen Verkehrsknotenpunkten sind Fernreisen auch über tausende von Kilometern mit einem Tesla auch heute schon problemlos möglich.

Super Charger können derzeit leider nur für das Modell S und das kommende Modell X genutzt werden, ab dem Modell S mit 85kWh Akku sind sie kostenlos, beim kleineren Modell S mit 60kWh Akku muss ein einmaliger Aufpreis bezahlt werden. Der ältere Tesla Roadster kann aktuell die Super Charger nicht nutzen.

Ende 2014 gab es in Deutschland 30 SuC Standorte, in ganz Europa bereits über 100 und der Ausbau geht weiter. Dabei umfaßt ein SuC (Standort) typischerweise zwischen 4 und 8 Ladestationen, in anderen Ländern gibt es auch schon SuC (Standorte) mit bis zu 16 Ladestationen.

Wichtige Seiten zu Super Charger:
Sehr gut gepflegte Karte aller Super Charger in der Welt mit Routenplanung: http://www.supercharge.info
Neue Liste zur Bewertung der Super Charger und deren Umgebung (Essen, Freizeit, Ambiente): http://www.supercharge-me.de

Frunk - Front Trunk = Vorderer Kofferraum

Der vordere Kofferraum (Frunk) ist als zusätzlicher Kofferraum zum ohnehin riesigen hinteren Kofferraum einer der besonderen Extras im Modell S. Insbesondere in den Einzelmotor-Varianten (S860, S85, P85 und P85+) ist dieser vordere Kofferraum riesig und für Neulinge immer wieder ausgesprochen erstaunlich.

Im Frunk integriert ist die „Mikrowelle“, eine zusätzliche Vertiefung im vorderen Kofferraum der Einzelmotor-Varianten, die ihren Namen von der rechteckigen Form hat.

Bei den Allrad-Versionen des Modell S (S85D und P85D) ist der Frunk nur halb so groß, insbesondere fehlt hier die Vertiefung der „Mikrowelle“. Trotzdem reicht er für alle Ladekabel und -Adapter der Welt nebst Schlafsack, Verbandskasten etc.

Da das Modell S hinten bereits einen sehr großen Kofferraum besitzt, ist der Frunk vor allem dann wichtig, wenn die 3. Sitzreihe im Kofferraum für Kinder genutzt wird. Eventuell ist in dieser Kombination dann der kleinere Frunk der Allradversion nachteilig.
frunk.jpg

DS bzw. DES - Delivery Experience Specialist = Auslieferungs-Experte von Tesla

Der DS ist ab der Bestellung des Fahrzeuges bei Tesla für den Kunden und das bestellte Fahrzeug bis zur Auslieferung zuständig. Er meldet sich typischerweise nach dem Absenden der Bestellung beim Kunden per Mail und stellt sich mit seinem Namen vor, ab da koordiniert er den Ablauf, ist Ansprechpartner für Änderungswünsche, Terminfragen, Bezahlung und Finanzierung sowie die Details der Auslieferung. Bei der Auslieferung übergibt der DS das Fahrzeug an den Kunden.

Seinem Namen folgend, soll sich der DS um das gute Gefühl des Kunden bei der Auslieferung kümmern, was er normalerweise auch nach besten Möglichkeiten tut. Zaubern kann er derzeit aber noch nicht.

Der DS kann über seine Systeme den Status der aktuellen Bestellung etwas genauer sehen, als dies in MyTesla angezeigt wird, Weissagen kann er aber auch nicht, insofern sind auch seine Aussagen zu Terminen immer mit einer gewissen Unschärfe verbunden. Zumindest in Europa hat der DS selbst keinerlei Einfluss auf die Beschleunigung der Auslieferung, da diese vollautomatisch von Amerika aus eingetaktet wird.

Der DS sitzt im Service Center ( SeC ).
In DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz) gibt es derzeit pro Service Center nur einen Einzigen DS, der sich mittlerweile um sehr viele Fahrzeuge kümmern muss und entsprechend viel Arbeit hat.

MyTesla - mein Tesla

MyTesla ist die persönliche Internetseite jedes Tesla-Kunden auf my.teslamotors.com. Nach dem Registrieren steht die Seite zur Verfügung, ist aber ohne Fahrzeugbestellung noch recht sinnfrei.

Ab dem Moment der Bestellung wird das bestellte Fahrzeug, alle Statusänderungen, die Reservierungsnummer (RNxxxxxxx) und sobald diese vergeben wurde, auch die Fahrgestell-Nr ( VIN ) hier angezeigt.

Unter MyTesla findet man alle im Bestell- und Auslieferungsprozess von Tesla erzeugte Dokumente ( Auftragsbestätigung, Anzahlungsrechnung, Schlussrechnung …)

Außerdem wird die Fahrzeugdokumentation hier eingestellt.

Man kann auch eigene Dokumente hochladen, auf die der DS dann für die Zulassung des Fahrzeugs zugreifen kann.

MyTesla ist damit der Informationsspeicher für ein (oder auch mehrere) bestellte Fahrzeuge.

VIN - Vehicle Identification Number = Fahrgestellnummer

Obwohl die VIN eigentlich die komplette Fahrgestellnummer des Fahrzeugs umfasst, wird in diesem Forum und auch von Tesla selbst bei Rückfragn nur von der reinen Seriennummer geredet, die die letzten Stellen der Fahrgestellnummer ausmachen. Gemeint ist also die fortlaufende Zahl seit Produktionsstart des jeweiligen Modells, wobei Tesla zwischen den Signature-Modellen und den normalen Produktons-Modellen unterscheidet, nicht aber zwischen den Modellvarianten (P85, S85, P85+, S85D und P85 haben alle eine gemeinsame Nummernbasis).

Da die VIN etwa einen Monat vor der eigentlichen Produktion erzeugt und vergeben wird, bis zur tatsächlichen Produktion aber noch viele Unwägsamkeiten und Umstellungen aufgrund von Teile-Verfügbarkeiten, Auslieferungsmöglichkeiten und Änderungswünsche einzelner Besteller in der Produktionsreihenfolge eintreten können, werden die Fahrzeuge bei Tesla nicht wirklich chronologisch nach der VIN gebaut. Vielmehr sind Sprünge im Bereich der Tausender Stellen am gleichen Produktionstag möglich.

Sobald die VIN vergeben wurde, findet sich diese als komplette Fahrgestellnummer in MyTesla.

Wer Wissen möchte, was die übrigen Teile der Fahrgestellnummer bedeuten, findet in diesem Forum-Beitrag mehr Informationen: Fahrgestellnummer

Signature - Signatur Modell

Tesla hat die Eigenart, bei Auslieferungsbeginn eines komplett neuen Fahrzeuges oder in einem neuen Land für die ersten Vorbesteller ein vollausgestattetes Sondermodell zur Verfügung zu stellen.
Für den Kunden ist besteht der Vorteil darin, dass Tesla die Signature-Modell immer als allererstes ausliefert und erst danach die normale Produktion. Dadurch erhalten Signature-Kunden Ihr Fahrzeug früher als Andere. Ausserdem ist für Signature-Modelle eine besondere Farbe (beim Modell S war dies ein spezielles, dunkleres rot) verfügbar, an der das Fahrzeug auch für alle Anderen als einmaliges Sondermodell erkennbar ist.

Zumindest bei kompletten neuen Fahrzeugen sind die Signature-Modelle auch an einer eigenen VIN erkennbar.

Für Tesla bieten die Signature-Modelle den Vorteil, das ohne konkrete Details zur Ausstattung im Vorfeld vor allem vollausgestattete Fahrzeuge verkauft werden, bei dem die Margen hoch und die Produktionskomplexität wegen fehlender Unterschiede gering sind.
signature.jpg

FOB - key fob = Schlüsselanhänger

Die Tesla Fahrzeuge besitzen keinen wirklichen Schlüssel, den man irgendwo reinstecken oder gar umdrehen könnte. Vielmehr setzt Tesla auch hier konsequent auf moderne Elektronik.

Um das zu unterstreichen, heißt der Schlüssel bei Tesla dann auch nicht Schlüssel sonder FOB, übersetzt also Schlüsselanhänger ( z.B. für den konventionellen Haustür-Schlüssel).

Der FOB ist eine kleine Funkelektronik, die beim Modell S in einem Gehäuse eingebaut ist, dass die Form des Autos widerspiegelt. Durch Drücken auf die verschiedenen Bereiche des Modells, werden vorderer und hinterer Kofferraum ( frunk und trunk ) geöffnet.

Ausserdem ermöglicht der FOB auch das Öffnen und Schließen des Autos bei Annäherung sowie das losfahren.

Mittlerweile ist sogar der FOB entbehrlich, ein Smartphone mit der passenden App und den Sicherheitsschlüsseln vom Auto erfüllt den gleichen Zweck.
image.jpg

Loaner - (Werkstatt) Ersatzwagen

Obwohl es mit Ersatzwagen eine sehr passendes deutsches Wort gibt, wird zumindest hier TFF der amerikanische Begriff Loaner für die Ersatzwagen von Tesla verwendet.
Die Ersatzwagen werden von Tesla normalerweise kostenfrei (wo gibts das heute noch) bei anstehenden Reparaturen, Servicearbeiten und Garantieleistungen vom SeC zur Verfügung gestellt.

Rabatt - Das Wort gibt es bei Tesla nicht :smiley:

O.K. trotzdem etwas mehr Informationen dazu:
Bei Tesla bestellt man das Fahrzeug im Internet. Man kann dies zwar mit Unterstützung der Tesla-Mitarbeiter direkt im Tesla-Shop machen, aber letztlich klickt man das Auto, wie in anderen Shops einen PC, im Internet zusammen. Eine Möglichkeit für Preisverhandlungen, Sonderpreise oder Preisreduktionen räumt Tesla dabei grundsätzlich nicht ein, der angezeigte Preis ist der Bestellpreis. Basta.

Bei den Model S mit Heckantrieb sitzt der Antrieb direkt auf der Hinterachse. Die Einheit besteht aus Leistungselektronik, Motor, Untersetzungsgetriebe mit Differential, Antriebswellen und der Radaufhängung, eingebaut in einen Rahmen.

Die Einheit kann als ganzes in etwa einer Stunde getauscht werden.

Dual Drive Modelle haben eine zweite Antriebseinheit auf der Vorderachse, wodurch der Front-Kofferraum kleiner ausfällt.

OTA - Over The Air Update
Bei Tesla kommen neue Funktionen und Verbesserungen als kostenloses Update (Firmware) durch die Luft.

Da das Fahrzeug kostenfrei über Funk (OTA) ständig mit dem Internet und über eine gesicherte Verbindung auch mit Tesla verbunden ist, nutzt Tesla diese ohnehin vorhandene Verbindung, um Updates mit Verbesserungen und neuen Funktionen im Fahrzeug zur Verfügung zu stellen.

Stehen Updates zur Verfügung, werden diese über einen gelben Wecker im Touchscreen angezeigt, der Fahrer kann dann entscheiden, ob und wann das Update eingespielt wird.

Das Einspielen dauert, je nach Umfang zwischen einigen Minuten und 3 Stunden. In dieser Zeit ist das Auto nicht nutzbar.

Updates kosten grundsätzlich nichts und werden auch für ältere Fahrzeuge ausgeliefert. Meist werden neben Verbesserungen auch einige neue Funktionen ausgeliefert, so dass das Fahrzeug ständig dazu lernt.

Manche per OTA Update nachgerüstete Funktionen waren vorher angekündigt oder versprochen, sehr viele neue Funktionen kommen als überraschende, kostenlose Erweiterung um nützliche Zusatzfunktionen.

Das vielleicht erstaunlichste Update war bisher wohl die kostenlose Leistungssteigerung der 85D um 40 PS und die Verbesserung der Beschleunigung um fast eine Sekunde Anfang April 2015.

Der State of Charge (deutsch: Ladezustand) bezeichnet den Füllungsgrad einer Batterie. Er wird in Prozent angegeben: 0% SoC = leer (tiefentladen), 100% SoC = voll (mehr geht nicht rein, ohne Schaden anzurichten). Die Prozent-Teilung bezieht sich dabei auf die entnehmbare Energiemenge. Diese ist NICHT proportional zur Zellspannung oder zur entnommenen Strommenge.

Im Model S kann man die Anzeige der Batterie auf Prozent umschalten. Der Bereich von 0% bis 100% ist dabei nur das Teilfenster der Zellspannung, die Tesla für den Fahrbetrieb freigegeben hat. „Oben“ fehlen ein paar Millivolt - dies vermeidet den Bereich, in dem verstärkt unerwünschte chemische Reaktionen in der Zelle ablaufen, die die Kapazität auf die Dauer beeinträchtigen können.
„Unten“ wird auch eine Reserve nicht genau bekannter Größe gehalten. Diese dient dem Schutz der Zellen vor Tiefentladung, die bei Lithium-Ionen schädlich ist. Das Model S kann mit dieser Reserve die Systeme zur Überwachung und zum Schutz der Zellen für eine gewisse Zeit weiter betreiben.

PEM = Power Electronics Module des Tesla Roadster.

Hierin steckt die Leistungselektronik für die Umrichtung des Batteriestroms in den Fahrstrom. Auch die Lader sind hier verbaut (ab Roadster 2.0). Die Einheit ist luftgekühlt.


Der Kasten vor dem Kofferraum ist das PEM. Davor liegt die Batterie.

Der Tesla Universal Mobile Connector (UMC) - zu deutsch etwa „universelles Ladekabel“ wird mit jedem Tesla Fahrzeug ausgeliefert.

Der UMC für den Tesla Roadster ist ein anderer wie für Model S oder Model X.

Tesla Roadster UMC

Dieser UMC hat auf der Eingangsseite einen Adapter mit CEE32 Stecker und fahrzeugseitig den proprietären Tesla Roadster Stecker. Die Ladeleistung ist 7,4kW bei 32A auf einer Phase. Die höhere Leistung von Drehstrom kann leider nicht genutzt werden. Für andere Steckdosen wie etwa CEE32, Schuko oder Typ 2 gibt es Adapter auf dem Zubehörmarkt.

Tesla Model S/Model X UMC

Dieser UMC hat auf der Fahrzeugseite eine Typ 2 Kupplung mit integriertem Funk-Entriegelungsmechanismus und auf der anderen Seite verschiedene aufsteckbare Adapter. Mit diesen können alle verbreiteten Steckdosen in Europa genutzt werden: Haushaltssteckdosen, CEE 16 rot, oder CEE 32 blau. Über Adapter von Drittherstellern können auch andere Dosen nutzbar gemacht werden.

Von Tesla gibt es eine Beschreibung und eine Bedienungsanleitung.

Tesla vertreibt den UMC für Europa in zwei Versionen. Auf dem größten Teil des Kontinents mit Eignung für das TN-Stromnetz, in Norwegen und Belgien für das dort anzutreffende IT-Stromnetz. Der norwegische/belgische UMC funktioniert auch am TN-Netz, umgekehrt geht es nicht.

[color=#0000FF]Wir haben ja noch einen zweiten Glossar-Thread: Glossar für Forum-Einsteiger
Der o.g. Thread ist zwar älter aber dieser hier ist besser strukturiert.
Deshalb habe ich den alten Thread geschlossen und erkläre diesen Thread hier zum offiziellen Glossar-Thread :wink:
Außerdem habe ich den Thread in ein „wichtiges Thema“ geändert, sodass er in der Auflistung immer oben steht,

„Measureman“ es wäre toll, wenn du die Begriffe aus dem o.g. alten Thread, die hier noch nicht aufgeführt sind und Sinn ergeben(!), in diesen/deinen Glossar-Thread übernehmen könntest!
Ich schreibe Dir dazu auch noch eine PN …[/color]

Die Einträge aus dem zweiten Thread wurden im ersten Thread ergänzt.
Diskussionen zum Thread bitte weiterhin ausschließlich hier:
Diskussion zum Tesla Wörterbuch damit dieser Thread übersichtlich bleibt.

Untem dem Begriff Facelift (abgekürzt FL) versteht man die optische Überarbeitung eines Fahrzeugs.
Folgende Veränderungen wurden beim Model S vorgenommen:
Neue Front, LED-Scheinwerfer, ein optionaler HEPA-Filter mit Biowaffen-Schutzmodus und eine serienmäßige Mittelkonsole mit Ablagefächern

Hier ein Model S vor dem Facelift (ab 2012 bis April 2016)

Unten ist ein Model S nach dem Facelift (ab April 2016)