Tesla Wallconnector Gen 3 installation

Hallo Tesla Gemeinde,

ich gehöre hoffentlich ab November 2022 zu den Tesla Model 3 Fahrern.
Leider mit dem Aufpreis, der März drauf gekommen ist.

Da ich hauptsächlich zu Hause laden möchte, will ich bereits früh genug eine
Tesla Gen 3 Wallbox installieren. Die Box besitze ich bereits.

Was mir etwas Kopfzerbrechen macht, ist die Tatsache, dass die Installationspreise
extrem hoch sind. Zumal ich auch noch zu denen gehöre, die keine Förderung mehr bekommen.
Die Installationsanbgebote gehen von 680€ bis zu 1200€.

Vielleicht kurz zu meiner Installation:
Installiert werden soll die Box in meiner Garage. Von der Box bis zum Schaltschrank sind es ca. 4 Meter. Ein Loch müsste noch gebohrt werden. Die Tesla Wallboxplatte ist bereits montiert, Kabelkanal liegt ebenfalls bis zur Wand wo das Loch gebohrt werden soll.
Wenn ich mir die Angebote angucke, sehe ich 4 Stunden Geselle + 4 Stunden Helfer, was die meister Kosten ausmacht.

Ich bin zwar etwas älter :wink: aber - und korrigiert mich wenn ich falsch liege - muss außer dem Loch ein LS Schutzschalter B32A 3pol 6kA verbaut werden. Laut Angebot variiert er zwischen 65€ und 100€. Das genau gleiche Model kostet beim Hagebaumarkt 28€. Wenn ich noch eine Kabelverschraubung DN32 und etwas Kabel (4m NYM-J 5x6mm^2 oder 5x10mm^2) nehme, sind die Materialkosten quasi schon durch.
Was 2 Leute jeweils 4 Stunden durchführen wollen ist mir ein Rätsel.

Ich sehe hier eher einen Preis von max. 400€. Oder irre ich mich. Wenn so eine „Installation“ bis zu >1000€ kostet, habe ich tatsächlich den falschen Beruf gewählt.

Auch habe ich überlegt, dass Kabel selber zu kaufen, es mit der Wallbox zu verbinden, das Loch selber zu bohren und nur noch den Elektriker beauftragen die 5 Kabel mit dem LS und co., zu verbinden und abzunehmen.

Wie ist eure Meinung dazu?

1 „Gefällt mir“

So würde ich das tatsächlich machen. Auf den richtigen Querschnitt Acht geben, nicht dass der Elektriker da noch meckert. Lieber etwas zu groß als zu klein

Für die Tesla Wallbox ist auch ein FI Typ A ev erforderlich soweit ich weiß

Mir auch. Das schafft doch der Geselle alleine in einer Stunde? Ausser er heisst Eckehaaaat und sein Lehrling Werner…

Gute Idee. Dann eine halbe Stunde + Anfahrt :slight_smile: Muss man dann aber einen Elektriker finden, der den Kleinkram auch machen will.

1 „Gefällt mir“

Hallo und vielen Dank,

das habe ich mir fast schon gedacht.

Ich würde ein NYM-J 5 x10mm^2 nehmen (natürlich dann etwas mehr als 4 Meter :wink: ) oder reicht das 6mm^2 für 11Kw
Würdet ihr eins mit festen Kern empfehlen? Und Kann es vom Baumarkt sein?

Ich mache so etwas häufiger. Gerade eine OpenWB zusammengebaut.
5x6mm2 reichen voll und ganz. Keine 10mm2 nehmen ist unnötig bei den Kupferpreisen und schlechter zu verlegen.
Die Adern mit Aderendhülsen!!! crimpen. An der Wallbox verschrauben. Das Kabel bis zum Verteilerkasten verlegen. FI Typ B nehmen ( langfristig besser). Und denn Elektriker zum Anschließen holen.

1 „Gefällt mir“

Danke Neotrace2,

dann nehme ich das günstigere 5x6mm^2 Kabel. Crimpen müsste ich aber bei einem festen Kern nicht nur bei mehreren Adern oder?
Hast Du eine Empfehlung für das Kabel und den FI Typ B für mich?

5x6 mit Kern nehmen. Crimpen immer.
10m 70€
https://www.amazon.de/dp/B08FJ6Z58N?ref_=cm_sw_r_cp_ud_dp_T2_PWVKRT9FMBDSG21XQC17

FI: Adelid WR10 40A 109€

Danke @Neotrace2

you made my day. :wink: Der FI scheint von der Dimensionierung für 11kW und 22 kW zu reichen oder?
Ich denke ich muss nur an der Wallbox auf 11 Kw stellen

Genau der FI ist für beides. Ich habe sogar eine Rote CEE Dose installiert und meine Wallbox mit einem roten Stecker versehen. Somit kann ich die mitnehmen:)

Man muss keinen ABB oder Hager kaufen für 300-400€.

Perfekt. :grin: Du regelst dann an der Box die max. kW?

genau so mach ich es

Was willst Du denn an einem Verlegekabel mit massiven Leitern crimpen? Ist doch keine Litze.

Unnötig, der TE braucht lediglich einen Typ-A FI für den TWC3.

Unglaublich mit wieviel Halbwissen hier operiert wird.

6 „Gefällt mir“

Ich würde auch trotzdem das dickere Kabel nehmen, damit die Installation zukunftssicher ist. Wer weiß, vielleicht kauft man sich mal einen anderen EV der mit 22kW geladen werden kann? Man will ja nicht immer alles neu machen müssen.

EDIT: Lese gerade das 6 mm2 für 22kW gerade ausreichend ist

Bei uns wollte der Elektriker für die längeren Leitungen (ca. 12m) nur ein 5x4mm².

Bei den kurzen, die offen liegen hätte laut ihm sogar ein 5x2,5 gereicht.

Wir haben dann natürlich überall 5x4mm² verwendet.

Mit dem 5x6mm² für 4 Meter, seid Ihr schon sehr gut dabei.

dieser FI müsste theoretisch auch gehen oder:

Hager MBN332 Leitungsschutzschalter 3-polig 6kA

Das kann man doch so pauschal gar nicht sagen: meine Elektroverteiler sind alle mit ABB LS und FIs ausgestattet, da pfriemel ich mir doch keine andere Marken rein, die nicht auf die Phasenschiene passen.

Natürlich muss man ein Volldraht nicht krimpen. Ich bezog es auf die Litzen.
Auch wenn ein Typ A ausreicht laut Handbuch finde ich einen Typ B zukunftssicher.
Evtl kommt ne andere WB rein die das braucht oder überhaupt.
Der Preisunterschied ist eher gering. Die Installation umso mehr.
Mann sollte nur keinen Typ A vor dem Typ B anschließen weil dann der Typ A blind wird.

Nein das ist kein FI sondern ein Schütz!!!

Das ist kein FI sondern eine Sicherung. Vielleicht solltest Du doch besser einen Elektriker ran lassen.

1 „Gefällt mir“

Es ging hier um sparen. Die Phasenschienen sind eigentlich fasst immer gleich.