Tesla Wallbox im Ruhezustand

Meine Tesla Wallbox wird demnächst montiert und wegen der Platzierung habe ich eine Frage:

Ist es wichtig, dass im Ruhezustand der Stecker der Wallbox in der Wallbox steckt? Schaltet sie dann so ähnlich wie eine Benzinzapfsäule ab? Elektrische Kontakte zur Erkennung ob gesteckt, hat sie ja schonmal nicht, aber es könnte einen Sensor geben.

Andersherum: wenn man den Stecker aus der Wallbox herauszieht, „wacht“ sie dann auf, z.B. dass LEDs angehen?

Hintergrund der Frage: Mein Wallbox hat ein langes 7,5m Kabel. Das würde ich gerne über die Decke zum Auto führen, die Wallbox selbst soll rechts vom Auto hinkommen.

Ciao, Thomas

Ich kann dir nur empfehlen einen Hauptschalter zwischen die Wallbox und dem Netzanschluss installieren zu lassen. Sie schaltet nicht ab und braucht im Standby relativ viel Strom.
Wir haben einen Zähler dazwischen und der läuft bei eingeschalteter Wallbox weiter, auch wenn kein Auto zum Laden dran hängt.

Nein, wenn der Stecker nicht im Wagen steckt, ist die Wallbox auf Standby, egal, wo er sonst herumschwirrt, ob herumbaumelnd oder in der Haltevorrichtung.

Die Wallbox weiß nur, ob ein Auto angesteckt ist und ob es lädt und mit welchem Strom, oder ob nichts angesteckt ist. Die LED leuchtet immer auf irgendeine Weise.

Mit dieser Lösung wärst du nicht der erste, ein Foto von sowas hat hier schonmal jemand gepostet, funktioniert also :slight_smile:

Mein Stromzähler zeigt 0,00kW an (genauer kriegt er es nicht hin), wenn die Wallbox + RaspberryPi (fürs PV-Überschussladen) im Standby ist, d.h. der Verbrauch muß unter 10Watt liegen.
Ginge man vom Worst-Case 9Watt aus, wären es im Jahr weniger als 80kWh, wenn sie nur idlen würde, aber sie lädt natürlich auch täglich. Umgerechnet sind es von dem, was der Wagen an Strom lädt, ca. 1% zusätzlich. Damit kann ich leben.

Hast Du mal gemessen, wieviel sie im Standby genau verbraucht?

Na ja, das ist wirklich relativ.
Der Standby Verbrauch liegt bei 2W.
Siehe auch hier:
[url]Ein neues Model S im Münsterland - #11 by FastTom]

Ich würde wegen dem Standby Verbrauch nichts abschalten. Dadurch verliert man nur weiteren Komfort (Akku vorheizen, Auto vorheizen über App etc.).

Grüße,
Tom

Danke für die Info! Da macht das Abschalten wirklich keinen Sinn.

Ich habe den Schalter extra dazwischen bauen lassen weil es eben kein 2W sondern 200W sind.
Ich hatte die Wallbox bevor das Auto kam.
Angeschlossen, in Betrieb genommen, Stromzähler dazwischen. Am nächsten Tag standen 1,8 KW auf dem Zähler. Für nix…
Deshalb ist da jetzt ein Schalter dazwischen den ich bei Bedarf einfach ein und ausschalten kann.

Die Wallbox sollte an einem eigenen Stromkreis hängen, auf jeden Fall aber an einem FI Typ B oder FI Typ A-EV. Diese FI haben einen Testschalter, der bei Betätigung den Stromkreis unterbricht. Ein extra Schalter ist also unnötig oder wenn dann nur aus Komfortgründen wünschenswert.

1 „Gefällt mir“

Ok, vielen Dank, super Antwort :slight_smile:

Gibt evtl. noch etwas Streuung beim StandBy Verbrauch. Ich habe zwei Stk. davon und es werden 6 Watt im Standby verbraucht.
Somit also 3W pro Gerät.
1W StandBy bedeutet 8.7 kWh pro Jahr.

Muss also jeder selber wissen ob er dies so akzeptieren will oder nicht.
Ob die Ladestation ein ständiges an und abschalten des Stromnetzes verkraftet oder die Lebensdauer beeinträchtigt kann ich jedenfalls nicht beantworten.

Sollte die Wallbox wirklich 200W ziehen, dann stimmt was nicht. Die müßte dann richtig warm werden.
200W zieht ein normaler PC mit Monitor im Betrieb, oder zwei alte 100W Glühbirnen, die werden richtig heiß.
Ich denk mal, da wurde irgendwas falsch gemessen/abgelesen, ansonsten gibt es definitiv ein Problem in deiner Installation.

Vor die Wallbox gehört eine eigene Sicherung und ein eigener FI. Damit hat man schon zwei Schalter. Wofür braucht man einen dritten?

Evtl. weil Schalter zum Schalten gedacht sind, und Sicherungen/FI Schutzeinrichtungen nicht? Wobei ich auch keine Notwendigkeit sehe, Wallboxen nochmal extra auszuschalten.

Bitte mit gesundem Menschenverstand rangehen.
Wenn irgendwas 200 W aufnimmt, wird es warm. Bei der Baugröße der Wallbox wohl sogar heiß - sehr heiß!
Versuch wiederholen bei abgeworfenem FI. Wenn dann schon wieder Energie auf dem Zähler angezeigt wird, würde ich diesen in die Tonne treten.

In meiner Garage laufen 1 TWC und ein Fritz Powerline Adapter. Zusammen habe ich dadurch auf dem Zähler eine Grundlast von 15W.

Weil der Schalter in der Garage montiert ist. Die Sicherungen und der FI aber im Haus im Keller und ich nicht jedes mal dort hin laufen möchte.

Das ist nicht ideal: Die Sicherung soll die Leitung absichern, gehört also in den Keller. Der FI gehört an die Wallbox, wo Du sie, z.B. bei längerer Abwesenheit, mit dem „FI-Test“ abschalten kannst. Ein tägliches ein- und ausschalten wirst Du auf Dauer sowieso nicht machen, und ich würde es wegen des nachteiligen Effektes für die Lebensdauer der Wallbox auch nicht empfehlen.

Die Beiträge sind hier schon etwas älter. Vielleicht gibt es neue Erfahrungen?

Ich habe ein Model Y bestellt und würde gerne den aktuellen TWC Gen3 kaufen. Da bei uns die Wallbox im Carport hängen würde und von der Straße zugänglich ist, benötige ich einen Zugriffsschutz. Das Fahrzeug werde ich zu 80-90% in der Firma laden, aber am Wochenende oder im Urlaub auch mal zuhause.

Damit würde doch über einen Schalter der einfachste Schutz zu realisieren sein, oder?

An sowas habe ich damals auch gedacht und dann lieber eine Box mit RFID gekauft.
Du parkst,steigst aus, rennst rein,schalter an,rennst wieder raus,stecker rein, du hast geladen,kommst aus dem haus,stecker raus,gehst wieder ins haus, fährst weg…

Klingt erstmal nicht wild,wenn du den Blödsinn aber 1-3 Jahre machst, das ständige an/aus tut der Elektronik auch nicht gut.

Mein Elektriker (ein sehr gewissenhafter) hat den FI-Test als Schalter vorgeschlagen. Ist aber nur für längere Abwesenheiten vorgesehen.
Ich habe die TWC bei uns in der Einfahrt, da hängt auch eine WebCam. Und so richtig vorstellen kann ich mir auch nicht, dass sich da jemand frech über Nacht hinstellt und einen auf Vampire Charge macht. Ist aber sicherlich eine Frage der jeweiligen Situation. Du könntest zumindestens die Freigabe auf Tesla Fahrzeuge beschränken.
Eine mechanische Sperre - so eine Art Vorhängeschloss - für den Ladestecker wäre doch denkbar.

1 „Gefällt mir“