Tesla Vision vs. Radar

ich bin seit Anfang der Woche nun mit der 28.1 unterwegs. Gefühlt hat sich zur 24.8 nichts verändert.

Was mir konstant auffällt: Auf der Autobahn „schwimmt“ mir das Fahrzeug mit Spurhalteassi in einer Spur. Das auffälliger wie ohne Vision.

Im Regen erzeugt er eine Menge an Ausfällen. Sprich, er erkennt schwach aufgebrachte Mittelstreifen tw. überhaupt nicht und bricht dann aus.

Er orientiert sich stärker am linken Streifen. Da ich eher mich rechts auf einer Spur halte, ist das fur mich sehr ungewohnt. Ich schaue dann immer in den Ruckspiegel um das Verhältnis wahrzunehmen. Bei engeren Straßen fällt das kaum auf, bei breiteren Sträßen allerdings schon. Da ist der Abstand zum rechten Streifen größer als der Abstand zum linken Streifen. 2xmal Kalibriert. Es verändert sich nichts. Entgegenkommende Fahrzeuge „weichen“ mir tw. schon aus🤷🏻‍♂️

2 „Gefällt mir“

Sorry, deinen 4 Bewertungen hatte ich eine weitere wichtige Fehlerkategorie (Fahrsituation im Tunnel) hinzugefügt. Ich checke zurzeit im Vergleich

  1. Sauberkeit Objektiv / Wischer,…
  2. Sicht / Ausleuchtung, Fernlicht, tote Zonen,…
  3. Abstand / Bremsung, Warnung, …
  4. Objekterkennung / Schilder, KFZ Typ, …
  5. Fahrsituationen / Tunnel, Überholen, Abbiegen, Parken, hohe Geschwindigkeit, Spurhalten, Spurwechseln, Rückwärts, …

Vielleicht als Ergänzung:

Auffahrwarnung finde ich gut wie immer, mich stört es nicht die ein paar Mal zu bekommen, wenn ich selbst noch alles unter Kontrolle hätte. Die Warnung kommt sehr vorhersagbar und nie komplett unberechtigt, da kann man sich drauf einstellen und manchmal wenn man kurz unaufmerksam ist, rettet es einem den A****.

Zu der Thematik mit der hohen Differenzgeschwindigkeit, die ja einmal bei mir schon zur bisher einzigen Phantombremsung geführt hat habe ich folgende Beobachtung gemacht, als wieder so eine Situation auftrat (durch die Spritpreise passiert es nicht soo häufig dass ich so schnell überholt werde): diesmal gab es keine Bremsung, aber der Wagen wurde nur sporadisch angezeigt (flackerte) und driftete zunehmend in meine Spur, obwohl in Realität überhaupt nicht der Fall. Hier ist also das Vision System offenbar noch sehr überfordert, wahrscheinlich weil eben die Kameras noch nicht „früh“ fusioniert (early fusion) werden. So wie sich die Visualisierung darstellte, ist es kein Wunder, dass hier mal eine Warnung und Bremsung ausgelöst wird.

2 „Gefällt mir“

Habe hier mal eine Umfrage zum Thema Phantombremsungen vor und nach Umstellung auf TV erstellt:

Eine nicht unbedingt legale Lösung. Da hast Du wohl die Bezeichnung AP falsch verstanden.

6 „Gefällt mir“

Also wenn ich das so lese werde ich einen teufel tun das Update zu installieren. Gerade das Manko bei regen. Ich hab bei extremen Regen immer gern den assi reingehauen weil der echt eine sichere Bank war und die Spur perfekt erkannt hat.
Die negativ Punkte überwiegen immer mehr und Tesla tut auch wirklich alles dafür.

1 „Gefällt mir“

Was ich mich gerade frage, ist es eigentlich möglich, Tesla um eine Deinstallation des Updates zu bitten? Hat das schon mal jemand von Euch gemacht?

1 „Gefällt mir“

Dazu kannst du das Handbuch konsultieren. Spoiler: Nein.

1 „Gefällt mir“

Welche Perlen hast du dir denn jetzt hier herausgepickt, dass du meinst der AP wäre jetzt im Regen schlecht? Funktioniert meiner Erfahrung nach wunderbar und auch andere haben das berichtet.

Die Spur wurde auch nie vom Radar erkannt, also wenn du damit bisher zufrieden warst, wirst du das auch weiter sein.

Ist OTA nicht möglich, da nur Delta Updates installiert werden können. Das SeC könnte das vielleicht machen, aber werden sie nicht tun.

9 „Gefällt mir“

Einfach nicht von der schreienden Minderheit die Probleme hat verunsichern lassen.

Auch bei mir arbeitet die Scheibenwischerautomatik weiterhin absolut zuverlässig.

Wie @Mr.Darcy es schon sagte. Warst du vorher zufrieden, wirst du es wahrscheinlich weiterhin sein.

6 „Gefällt mir“

Also bezüglich Spurhaltung und Regensensor musst du keine Bedenken haben, die funktionieren genauso wie vorher :+1:

5 „Gefällt mir“

Also ich bin jetzt schon 3 mal im Regen gefahren, einmal davon stärker. Aber Probleme hatte ich mit Spurhalteassi nicht.

Die bekannte Thematik mit Fernlichtassi im Ortsgebiet hat sich zu vorher nicht verändert. Und es blenden für mich alle Assistenten zu spät ab. Gestern wurde ich von einem Peugeot mit Matrix richtig weggeballert :wink:

Scheibenwischerautomatik ist etwas ruhiger geworden, für mich wischt er immer noch etwas zu viel bei leichtem Regen, aber das ist ein absolut persönliches Empfinden. Aber auch in der Nach bei Regen ging er zuverlässig an.

auf der AB hab ich bis jetzt nur Vorteile oder bisheriges Verhalten erkannt. Mit Tempomat haut er wenn der Blinker gesetzt ist nicht mehr den Anker bei kurzer Unterschreitung des eingestellten Abstandes. Mit FSD-AP kommen die sinnlosen Spurwechselvorschläge seltener. (Spurwechselvorschlag zurück auf 1te Spur wenn man aufgrund des näherkommenden Fahrzeuges direkt danach wieder zurückwechseln müsste)

Insgesamt scheint es wohl bei dem ein oder anderen Fahrzeug ein Thema in der Nacht mit dem sofort angehenden Fernlicht zu geben auch wenn Autos davor fahren. Das konnte ich persönlich nicht beobachten.

Aber es ist halt wie überall. Wer ein Problem hat meldet sich damit. Wer keines hat hat nichts um sich zu melden. Dadurch entsteht schnell mal ein Ungleichgewicht an Meldungen.

8 „Gefällt mir“

Ich war jetzt mit der 28.1 auf der AB an verschiedenen Tagen ca. 600km bei Tageslicht im Regen, teilweise extrem stark, unterwegs. Der Regensensor hat auf dieser Strecke zu ca-80-90% gut funktioniert (Automatik), einmal musste ich auf manuell, Stufe 3 umstellen, weil er dauerhaft zu wenig gewischt hat.
Der AP hat einwandfrei funktioniert, so wie früher mit Radar, einzig, dass er manchmal selbstständig die Geschwindigkeit wegen des Wetters reduziert hat, an sich gut, aber nicht konsistent umgesetzt, also manchmal reduziert er berechtigt, manchmal gar nicht, obwohl berechtigt und manchmal wo es nicht nötig ist.
Die Phantombremsungen sind bei mir gegenüber Radar mehr geworden, aber dafür sanfter und nur wenige km/h Reduzierung.
Ich muss das Verhalten mit „vision only“ neu lernen, dass alte kannte ich nach ca. 30.000km mit FSD/AP auf der AB auswendig und überraschte mich nicht mehr. Aber das gibt sich mit der Zeit.
Nach nun 1.500km mit der 28.1 auf der AB, kann ich für mich urteilen, dass der AP nun „menschlicher“ fährt und nicht mehr so „mechanisch“. Bleiben noch Fahrten in der Dunkelheit mit AP offen. Aber bisher ist die Umstellung für mich ein leichter Gewinn.

Peter

8 „Gefällt mir“

Frage mich technisch, wie ein Radar die Spur halten soll? Er kann nur auf Gegenstände reagieren, die seine Radarwellen refektieren. Und Spurmarkiereungen sind bekanntlich sehr flach und reflektieren bestenfalls Scheinwerferlicht durch die Gaskörperchen. Bin mir sicher, dass die Spurhaltung auch vor Only-Vision per Kamaras erfolgte - auch die bei Regen. Bestenfalls wurden Fahrzeuge/Gegenstände in der Gischt per Radar erkannt.

7 „Gefällt mir“

Habe heute um 5.00Uhr die 28.2 auf 35km ausprobiert, und der FLA funktioniert einwandfrei. Auch der Laneassi hat seine Arbeit ohne Probleme gemacht, bis auf sehr enge Kurven in der Stadt, und wo Mittellinien (in Kurven) fehlten bzw. komisch waren Aber da kommt rechtzeitig der Alarm mit großem roten Lenkrad.
Bin sehr zufrieden bis jetzt.

5 „Gefällt mir“

Steht nirgendwo dass das Teil verboten ist, fände nen Diskurs darüber schon gut aber denke man will wohl nichts aus ner rechtlichen Grauzone bewerben, in Summe macht das den AP um 200% nutzbarer, dieses ständige Lenkrad ruckeln alle 10sek macht einen wahnsinnig.

Wer Infos braucht kann ja ne PN schreiben

Mir ist heute z.B. aufgefallen, dass der AP in einer 30er Zone oberhalb des Mittleren Rings in München am Westpark, auf einmal nicht mehr die Spur gehalten hat und nervös von links nach rechts gelenkt hat. Dies hat er definitiv vorher nie an dieser Stelle gemacht! Was mich auch nervt, dass der AP am Mittleren Ring noch mehr Platz zu den anderen PKWs hält, was zu stetigem Einfahren anderer Autos führt. Also Verbesserungen kann ich derzeit leider nicht erkennen!

Es braucht kein ständiges Ruckeln, lediglich ein kleines Drehmoment, das auch konstant sein kann. Du musst Dich vielleicht noch etwas an Deinen Tesla gewöhnen. :wink:

4 „Gefällt mir“

Ich finde sogar, dass sich die Empfindlichkeit verbessert hat. Man kann stärker und nur kurz das Lenkrad bewegen ohne das er aussteigt.
Sehr viel komfortabler geworden.
Von 10 s kann keine Rede sein. Ich denke die Zeitspanne ist ähnlich wie bei allen anderen Herstellern

15sek bis Aufforderung und 30sek bis Abschaltung sollten bei Tesla Aktuell sein. Wer Gegenstände am Lenkrad braucht damit er dauerhaft mit AP fahren kann, sollte seinen Führerschein an der nächsten Dienststelle abgeben. Am besten nicht mit Auto hinfahren. Das ist eine Gefahr für alle die am Straßenverkehr teilnehmen.

15 „Gefällt mir“