Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Versicherung Deutschland

Es gibt die Verlängerung auch für 2 Jahre oder 40000km, dann zum halben Preis.

ja, schade ist, dass keine preise genannt sind.
aber ich denke auch, dass sich die knapp 4,000€ lohnen könnten. es sei denn, mann fliegt nach der inanspruchnahme aus der vers. raus…

Dann bekommt man aber auch zeitanteilig erstattet.

Viele Infos dazu gibt es hier.

Ich habe die Versicherung wegen der teilweise sehr teuren Reparaturen auch abgeschlossen. Ich hätte seitdem schon zwei Türgriffe für je 700 Euro abrechnen können, habe die Garantie aber geschont, da eine Eigenreparatur nur insgesamt 100 Euro gekostet hat.

Die Allianz hat ja das Recht die Garantie unter Rückerstattung des anteiligen Restbetrags zu kündigen. Ich spare mir die Garantie für wirklich teure Schäden auf.

Ich fahre pro Jahr 60.000 km. Das bedeutet, das ich in der Vergangenheit (4 Jahre Tesla) 15.200€ gespart habe. O. k., meine Rechnung ist nicht ganz in Ordnung, da die Reparaturen über 80.000 sicherlich zunehmen. Andererseits habe ich in diesen vier Jahren inzwischen parallel drei Tesla gefahren oder fahren lassen und habe bisher 600 € Reparaturkosten gehabt die ich zu zahlen hatte…

Die Hauptprobleme hatte ich innerhalb der Garantiezeit - mit jedem Auto wurden die Probleme weniger.

Ich spare mir die Garantieversicherung und fahre dafür lieber 2x mit meiner Familie in den Urlaub…[emoji6][emoji56]

der eine findet es gut, der andere spart sich lieber das Geld.

Ebenso kann man sich 3.800 € auf ein Extrakonto legen und hat dann eine Reserve, die man „anzapfen“ kann, wenn es nötig wird. Bei dieser Variante ist das Risiko einer Fehlinvestition ziemlich gering …

wobei ich mich frage, was eine reperatur einer/ beider FlTüren kosten könnte… allerdings würde ich ja dann nach der inanspruchnahme der vers. dort auch ratzfatz wieder herausfliegen :smiley:
ich überlege mir das noch…

Was ist dann der Sinn der Garantie wenn man die nicht in Anspruch nimmt und sich sorgen machen muss das man gekündigt wird ? Ich gebe doch keine 4K aus und gehe dann strategisch vor wie ich die Garantie in Anspruch nehme.

Aber das wäre ja Wahnsinn, wenn das nicht abgedeckt wäre. Bei einer Selbstentzündung eines Verbrenners zahlt die Versicherung ja auch.
Das müssten wir ja dringend abklären ob und wann im Brandfall gezahlt wird.

ja, so ist es aber mMn.
dh: ich muss im schadensfall abwägen, ob ich die garantie/ vers. in anspruch nhemen möchte/ kann, oder nicht. und das ist abzuwägen mit den anstehenden kosten und der noch verbleibenden zeit.
deswegen ist diese „garantie“ mMn auch keine echte, sondern eben eine klassische versicherung, die mich eben auch feuern kann. und das ist ziemlicher bockmist :exclamation:

Bei dem Betrag von fast 4.000€ würde ich dann aber die Variante nehmen es als Rücklage irgendwo zu Bunkern und im Fall der Fälle das Geld benutzen. Mir wäre es zu blöd nach der Pfeife der Versicherung zu tanzen obwohl ich der Geldgeber bin.
Ist aber natürlich nur meine Sicht der Dinge.das muss jeder für sich wissen/entscheiden.

ich denke, auch für mich geht es dann in diese richtung

In den Bedingungen der Versicherer, die ich geprüft habe steht, dass Brand und Explosion versichert sind. Es gibt aber auch durchaus Einschränkungen wie:

Versichert sind Brand und Explosion. Als Brand gilt ein Feuer mit Flammenbildung, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag. Nicht als Brand gelten Schmor- und Sengschäden. Explosion ist eine auf dem Ausdehnungsbestreben von Gasen oder Dämpfen beruhende, plötzlich verlaufende Kraftäußerung.

Schmor- und Sengschäden könnten z. B. Folge eines Tierbisses oder Kurzschlusses sein. Das wird in den Bedingungen unterschiedlich gehandhabt.

Die größte Sicherheit bietet eine sog. Allgefahrendeckung für den Akku. Andere versichern den Akku „nur“ gegen die „normalen“ Schäden im Rahmen einer Vollkasko-/Teilkaskodeckung.

Elektroautospezifische Merkmale verschiedener Versicherer alphabetisch.pdf (219 KB)

In der Tat ist das zu klären. Brand ist mitversichert. Aber da kann es Ausschlüsse ergeben. Ich werde mal meine Versicherungen anschreiben. Die haben ja elektroautospezifische Erweiterungen.

Ich möchte mich hier mal kurz für die schnelle und unkomplizierte Hilfe von @Pitterausdemtal bedanken.

Falls jemand kompetente Hilfe bei der Versicherung seines Tesla braucht, kann ich Peter nur empfehlen.
Danke

Da schließe ich mich mal ganz schnell an. Bin selten so kompetent (und auch geduldig) beraten worden. Ein echter Gewinn für das Forum.

Danke sehr.

Hi,

auch von mir ein dickes Dankeschön. Sehr kompetent und schnell geholfen !

Flymaik

Die perfekte Kfz-Versicherung für einen Tesla gibt es leider nicht. Nur Lösungen, die dem Ideal mehr oder weniger nahe kommen. Jetzt ist noch die Württembergische dazu gekommen - siehe Datei unten.

Auf der anderen Seite gibt es viele Versicherer, bei denen der Begriff „Akku“ in den Bedingungen (noch) nicht zu finden ist. Dazu gehören z. B.:

  • AdmiralDirekt
  • Asstel
  • Badische Versicherungen
  • DA Direkt
  • DEVK
  • HDI
  • HUK/HUK 24
  • Janitos
  • Nürnberger
  • Verti
  • VHV
    etc.

Natürlich kann man sein Elektroauto auch bei diesen Unternehmen versichern. Die lehnen einen nicht ab. Aber wenn es im Schadenfall mal „hart auf hart kommt“ und der Versicherer sich auf das zurückzieht, was in den Bedingungen steht? Dann habe ich die größere Sicherheit dort, wo die Bedingungen einfach auch auf die speziellen Belange von Elektroautos abgestimmt sind und man merkt, dass sich da jemand Gedanken gemacht hat … oder?
Elektroautospezifische Merkmale verschiedener Versicherer alphabetisch.pdf (222 KB)

Ich schließe mich an: Vielen Dank Peter!