Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Versicherung Deutschland

Das ist doch genau das, was ich in dem Stoßstangenunfallfred schon ansprach.
Man fährt einfach dahin wo Tesla drauf steht und die freuen sich über solvente Kundschaft und halten die Hände so richtig auf.

Jede Karosseriewerkstatt (die auch Alu kann) kann, kann auch Tesla reparieren. Der Preis sagt nichts über die Qualität der Arbeit aus.

Ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, dass dies wirklich ein Grund ist so zu handeln.

So, bei mir ist das Thema durch. Ich habe jetzt über pitterausdemtal (Danke, gut gelaufen) bei der AXA Haftpflicht und Teilkasko abgeschlossen. Die AXA hat die Annahme bestätigt, der Tarif ist o. k. und Vollkasko rechnet sich für mich nicht mehr.

Also nichts was nicht auch der TFF e.V. bietet. Wir sind ja auch zugelassener Tesla Owners Club und wir haben sogar gerade ein Mitglied von uns als Vertretung auf dem Tesla Owners Club Leadership Summit in Kalifornien.

Wer unsere Gespräche mit den Europa Managern von Tesla verfolgt sieht auch wie nah wir dort dran sind.

Wieso?

Hat Dein Fahrzeug nur noch einen Restwert der unter 10000 Euro liegt, oder bist Du Dir absolut sicher dass Du keinen selbst verschuldeten Schaden haben wirst?

Gerade bei den hohen Reparaturkosten lohnt sich meiner Meinung nach die Kasko, selbst wenn die Prämie dafür 1000 Euro ist.

Du vergisst, das die Prämie bei Restwert 30.000 die Gleiche ist wie bei Restwert 130.000 …
Und da kann man (ich nicht) schon der Meinung sein, das es sich nicht mehr lohnt.

Danke an Peter, „Pitterausdemtal“, für die Unterstützung. Letztlich bin ich mit ihm bei der Emover gelandet.

Was eine Rechnerei… bei anderen Tarifen hätte es rund 500€ gekostet, damit meine Kinder als Fahranfänger hätten fahren dürfen. Solange es die Pauschaltarife wie e-mover gibt nehme ich sie mit, nächstes Jahr ist es voraussichtlich vorbei.

aber 30k wiederbekommen bei 1.5k Prämie rechnet sich immer noch

Das hängt sehr davon ab, wie man die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt des Schadens einschätzt, und wie liquide man ohne Versicherung ist. Ich denke, das darf jeder für sich selbst entscheiden.

Meine Faustregel ist: Wenn ich einen Schaden relativ schmerzfrei selbst tragen könnte, dann ist eine Versicherung rausgeworfenes Geld. Versichern sollte man existentielle Risiken. Aber wie gesagt, das darf gerne jeder anders sehen.

Denke im Winter in den Graben zu rutschen kann auch passieren wenn man vorsichtig ist ,
ich habe selbst den 10 Jahren alten Tiguan (kein Diesel) meiner Frau VK versichert (mit Gebrauchtwagenkaufpreisentschädigung) weil 500 Euro im Jahr weniger wehtun als 10k Totalverlust.

Aber wie Du schon sagst muss jeder selbst entscheiden

Schauen wir mal, was sich entwickelt … ich wünsche mir, dass die Itzehoer die bisher Versicherten mit Pauschalpreis bis zum Ende der individuellen Vertragslaufzeit so lässt … es wird allerdings auch von der zukünftigen Schadenentwicklung abhängen.

Von daher lieber mal z. B. keinen Parkschaden einreichen und vielleicht sogar den ein oder anderen kleinen Schaden zurückkaufen - um das Kollektiv und seinen eigenen Geldbeutel zu schützen.

Das kann man übrigens auch im Einzeltarif machen, wenn man einen Verlust von 7 - 12 schadenfreien Jahren (je nach Versicherer und Tarif) verhindern will. Der auf lange Sicht wirtschaftliche Vorteil dabei lässt sich ziemlich leicht ausrechnen …

Volker.Berlin - Danke, hat etwas mit Statistik und Versicherungsmathematik und Existenzsicherung und (berechtigten) Renditeerwartungen der Versicherer zu tun, wie Du schreibst!

Bei mir ist inzwischen das Angebot vom Stamm-Versicherungsvertreter da: leider relativ teuer mit 1900 EUR für Vollkasko mit 1000/300 (VK/TK) Selbstbeteiligung und in SF12. Emover/Itzehoer scheint damit gerade das beste Angebot zu sein - gibt es in dem Paischaltarif für 1499 eine Kilometerbeschränkung? Und hat irgendwer bereits Erfahrungen mit der Schadensregulierung der Itzehoer?

Moin Mario, es gibt keine Kilometerbegrenzung, keine Begrenzung bei Fahrern. Schadenabwicklung störungsfrei.

Mich hat es jetzt auch erwischt.
Kann aber die grosse Preisspanne nicht nachvollziehen.
Von ca. 850,- auf 2300,- € ist krass. Und ich fahre ja nur einen S70D aus 2015.
Als Schaden hatte ich bisher nur einen Steinschlag in der Windschutzscheibe, die daraufhin im SeC FFM getauscht wurde.
Jetzt heisst es suchen.

Ernüchternd, KEIN Angebot auf Finanzscout24.
Dann lese ich mal den Faden hier komplett.

Wir hatten uns im Dez. 2017 vor dem Kauf eines gebrauchten Model S ein Online-Angebot von der HUK24 machen lassen, bei der eines unserer beiden vorigen Autos versichert war. Am Tag der geplanten Zulassung (!) erhielten wir dann die Info, dass nur Haftpflicht gewährt werde aber keine Vollkasko. Daraufhin habe ich es bei der WGV online versucht, bei der unser anderes Auto davor versichert war. Dort erhielt ich nach Eingabe aller Daten den Hinweis, dass kein Online-Angebot möglich wäre und ich in der Zentrale anrufen solle. In meiner Verzweiflung habe ich das getan.

Ergebnis: nach 5 Minuten Telefonat hatte ich ein Angebot, das mit 1.209 € insgesamt bei HP SFR 24 und VK SFR 11 (und Beamtentarif - ja, es gibt Beamte, die [gebrauchte] Tesla fahren) günstiger war als alle Pauschalversicherungen damals. Wer also gar nirgends fündig wird, kann sein Glück auch mal bei der WGV versuchen.

Mich hat’s auch erwischt:

Gothaer nach 3 Jahren von 860,- rauf auf 1480,-

Finde ich eine unverhältnismäßige Erhöhung.

Ich habe die Beratung von pitterausdemtal in Anspruch genommen und sehr genossen.

Seine Kenntnisse im Bereich E-Auto+Versicherung sind zur Zeit wohl einzigartig.

Vielen Dank Peter!

Habe heute auch den Standardbrief der Gothaer („Sehr geehrte Damen und Herren“ obwohl an mich persönlich gerichtet) erhalten, mit dem gleichen Ergebnis wie viele hier im Forum, ohne Schadenfälle auf 2.300 € jährlich ab 1.1.19.

Einen Kommentar zur Form/Inhalt des Briefes erspare ich mir.
Gottlob habe ich hier nun eine vernünftige Alternative gesehen (… alle 25 Seiten des Fadens gelesen) und werde mich in Kürze mit Peter in Verbindung setzen.

LG
Wolfgang

Ich hatte in 2017 einen 2.500€ Schaden bei der Itzehoer (emover24) eingereicht. Dann kam zum 1.1.18 ein Angebot für 1790€ mit SB1000/1000, das ich nicht angenommen habe, sondern zur Gothaer gewechselt bin, die mir jetzt auf 2.300€ erhöhen will. Das Alternativangebot von der Itzehoer kam prompt: 2.548,30€ statt der 1.499€ aus dem Flyer :frowning: - also +70%!

Alex.

Wer bereits bei der Itzehoer war, 2017 einen Schaden hatte, die Erhöhung nicht akzeptiert hat und dann zur Gothaer gewechselt ist, ist leider vom Regen in die Traufe gekommen. Die Erhöhung von 2017 waren „nur“ 50% und das wären weniger gewesen als die 2.300 € bei der Gothaer. Shit happens …

Auch im Einzeltarif habe ich heute in der Vorprüfung mit zwei Vorschäden innerhalb von drei Jahren eine Ablehnung eines Versicherers bekommen. Meine Idee war in diesem Fall, den Wagen auf die Ehefrau umzumelden. Die ist schadenfrei und hat damit eine breitere Auswahl an Möglichkeiten. Schadenfreiheitsrabatte (SFR) lassen sich ja zwischen Eheleuten ganz einfach übertragen …