Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla versichern in Deutschland

Ist quasi fast „die Standardversicherung“ hier im Forum seit dem Basler-Desaster - musst mal etwas suchen, ich glaube wirklich negatives gab es noch nie darüber zu berichten, so viel ich informiert bin.

emover24 ist scheinbar wirklich ok. Mein Versicherungspartner von der Allianz hat freundlicherweise das Angebot „geprüft“ und gemeint, das könne ich auf jeden Fall abschließen. Da kommt so schnell keine anderer Versicherung mit.

Das einzige was vielleicht negative bei E-Mover ist die relativ hohe Selbstbeteiligung, diese ist mit TK 500€ höher als „normal“ 150€. Das rechnet sich aber ganz schnell wenn drei Jahre lang nichts passiert, denn dann „Verzicht auf den Abzug der Selbstbeteiligung, wenn der Vertrag drei Jahre lang ununterbrochen und ohne Schaden bestanden hat“.

OK dann lass ich mein Markler das auch Prüfen und melde mich bei den an.

Danke noch mal.

Darf ich trotzdem fragen was das Basler-Desaster war? Tesla München hat mir letztes Jahr noch DVGO empfohlen und dann dieses Jahr Axa :confused: Mein MX wird Mitte bis Ende März geliefert.

Nachdem was ich hier so höre, werde ich mich wohl gleich an emover wenden.

Bzgl. eMover24 kann ich hierzu schon einmal eine sehr nette und informative Kommunikation bescheinigen - Ansprechpartner ist wohl vorrangig Herr Oberschelp (oberschelp@emover24.com)

Grüße aus Berlin
Goetz

Was mich hier an dem Tread stört?

So viel unnützes gelaber ist etwas teurer, etwas günstiger, auch gut blablablabla

Warum zum Geier schreibt hier nicht jeder den Preis für die Versicherung, Selbstbeteiligungen ect. ggf. mit SF Rabatt wenn anwendbar?

Alles andere ist völlig nutzloses Geblubber!

Weil es dazu so viele Faktoren gibt dass das schlicht nicht möglich ist. Sowohl Tesla-Versicherung.de als auch E-Mover haben das Stückprämienmodell, die aktuellen Zahlen kann sich jeder selbst auf der Webseite anschauen und dann entscheiden, je nach gewünschtem Paket (Basis oder Premium). Für alles weitere von „normalen“ Versicherungen sind einfach keine Preisangaben möglich weil da so viele Faktoren mit reinmischen dass sich das bei jedem unterscheidet und es völliger Quark ist. Preislich sind die beiden auf Tesla spezialisierten Versicherungen in jedem Fall nicht zu schlagen.

+1

Also ich habe durchaus nützliche Hinweise herauslesen können und dann im Netz und telefonsich mehr erfahren. :nerd: Danke auch an mbrandhu für die Basler-Katastrophe und die Erklärung warum man nicht alle Details hier posten kann oder sollte…

Für einen rüden Ton kann ich keine Veranlassung erkennen, aber vielleicht ist das im Ländle so üblich? :confused:

Ja, manchmal macht auch der Ton die Musik :smiley:

Tut mir Leid falls sich jemand von dem Ton auf den Schlips getreten fühlen sollte, war keine Absicht…hat mich einfach genervt 8 Seiten durchzuklicken und mit 80-90% der Postings keine verwertbaren Infos für mich entdecken zu können.

Alle Tarife hier sollten Vollkasko sein, denn ein Totalschaden bei einem 100.000+ EUR Vehikel ist sehr viel schmerzhafter als ein paar hundert Euro mehr Prämie im Jahr.

Also bei der Gothaer hatte ich 2015 einen Tarif für meinen P85D mit 880,- EUR im Jahr Vollkasko, ohne SF Rabattklassen, mit 24 Monaten Neupreisentschädigung.

Bei der Huk24 war es damals (2015) teurer, ca. 980,- EUR bei SF16. SB immer maximal, d.h. VK1000 TK 500€.

Stand heute (2017), ist die Huk24 bzw. Huk Coburg günstiger geworden, mit SF18 komme ich auf ca. 864,- EUR.

Die neuen Tarife bei der Gothaer sind anscheinend teurer geworden, für einen 90D stand heute 1360,- EUR pro Jahr. Laut denen sind viele Schadensfälle passiert seit 2015.

Appell an alle Model S Fahrer: Fahrt eure Autos sicher und vorsichtig, ist echt schade drum! :smiley:

Edit: habe die gothaer auch auf mehr Sicherheit durch Autopilot angesprochen, da gibt es offenbar stand heute keine Erkenntnisse.
Im US Forum war mal eine Auswertung wonach schon allein durch AP 1.0 die Schadenshäufigkeit signifikant zurück gegangen sein soll…

Die Schadenshäufigkeit vielleicht schon. Die Versicherung interessiert aber die Schadenshöhe insgesamt, und die ist bei Tesla nicht so günstig.

Die HUK24 antwortet mir auf Anfrage, weil eine Angebotserstellung online nicht möglich war:

„Bei Ihrem Fahrzeug (Model S 90 D mit 315 KW) handelt es sich um einen Typ, der im Typklassenverzeichnis nicht enthalten ist. Wir haben deshalb leider keine Möglichkeit, Ihnen ein passendes Angebot zu erstellen.“

und rät mir, bei der HUK Coburg vorzusprechen.

Gibt’s einen Tipp, wie man zu einer Versicherung wie der zitierten bei der HUK24 kommt?

Danke im Voraus.

kannst allenfalls mal probieren, bei der lokalen HUKCoburg (nicht HUK24) anzufragen. Wenn dir die HUK24 schon die Auskunft gibt, dass sie das Fahrzeug nicht versichern können, wird das schon so sein.
Wir haben ein (Verbrenner-)Fahrzeug bei der HUK24 versichert und ich muss sagen, dass ich ab und an froh wäre dort jemandem persönlich ins Gesicht kotzen zu können, wenn es 3 Wochen und länger dauert, bis auf eine Frage per E-Mail geantwortet wird.

Meine Mails an die HUK24 wurden immer innerhalb weniger Stunden oder max. 1 Tag beantwortet (vorherige Fahrzeuge).
Ein Angebot für meinen Tesla konnte ich online erstellen (nur mit HSN/TSN), war aber teurer als die anderen pauschalen Tesla-Versicherungen (e-mover, EAS, DGVO).

Ich hatte nur einmal so schnell Antwort, als ich denen ein Fax gesendet hatte. In dem hatte ich darauf hingewiesen, dass meine (bereits mehrfach gestellten Anfragen) bereits seit 3 Wochen liegen bleiben. Es war nun nicht sonderlich dringend, aber guter Service geht anders.

Von eMover, wo ich mit meinem MS versichert bin, habe ich noch keine Erfahrungswerte.

Nach dem durchforsten sehe ich emover auch als top Kandidaten für mein bestelltes ms75… Gibt’s evtl schon Erfahrungswerte bei der Schadensregulierungit emover?

Meiner ist dort versichert.
Hersteller 1480 ; Typ-Schlüssel AAF

… und in der Police genauso beschrieben wie im Schein dokumentiert: 169kW/230PS

Ist dein Typschlüssel ein anderer?