Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla-Verdächtiger... hat jetzt bestellt!

Hallo aus dem Taunus!

Es wird Zeit, dass ich nicht nur schweigend mitlese, sondern mich auch kurz vorstelle:

Nach einem langen Autoleben mit vielen schnellen BMWs und Audis bin ich im März (un-?) glücklicherweise auf die Idee gekommen, bei Tesla anzurufen und eine Probefahrt mit einem Model S zu vereinbaren. Warum? Sicherlich weil ich als Ingenieur für neue Technik immer zu begeistern bin, mehr noch aber, weil ich für schönes Design und klare Linien hochgradig anfällig bin… und ich finde das Model S einfach super schön!

Jedenfalls habe ich Ende März meine erste begleitete Runde mit einem S 75 gedreht. Na ja, fährt nicht schlecht, schön leise bis 130, guter Anzug, ziemlich „space-ige“ Bedienung, Bremsen etwas giftig (wenn man sie denn braucht) Fahrwerk geht so, vergleichsweise teuer - und wie funktioniert das auf langen Strecken mit nur 300-350km Reichweite?? Alles in allem hat mich die Testfahrt nicht ganz so überzeugt wie die Linien…

Aber irgendetwas hat mich nicht mehr losgelassen. Dann fing ich an, hier im Forum zu stöbern und all die schrecklichen Dinge über Spaltmaße, Geräusche, Ledersitze, verschlimmbessernde Software-Updates etc. zu lesen… aber eben auch die Begeisterung der meisten hier zu spüren, die die Ruhe und Freude beim Fahren loben. Jedenfalls haben die Diskussionen hier viel dazu beigetragen, dass ich einen Termin für eine Overnight-Probefahrt vereinbart habe, um einen Tesla mal „im wirklichen Leben“ in Ruhe incl. Laden testen zu können.

Letztes Wochenende war es so weit: ich bekam von Tesla einen S 75D geliehen. Richtung Passau sollte es gehen, ca 350 km. Ziel eingegeben, aha, wie zu Hause geplant, ein Stop am SuC Geiselwind vom Navi vorgeschlagen. Die ersten Meter in der engen TG-Ausfahrt… puh, doch noch ein ganzes Stück breiter als mein A6. Nach einer vorsichtigen Fahrt durch Frankfurt auf die A3 - fährt sich gut! Leider bis Würzburg nur Stau, viel Stop & Go mit Tempomat. In Geiselwind brauchte nicht nur der Tesla Strom, sondern auch wir eine natürliche Pause.

Laden geht einfacher als ich dachte. Nach dem Kaffee war der Akku voll genug für die Weiterfahrt, die bis zum Ziel problemlos verlief. Auf dem Rückweg haben wir am SuC Regensburg auf die empfohlene %-Zahl geladen - dort war es ganz schön voll, nur 3 Stalls frei. Wie soll das werden, wenn das Model 3 kommt?

Für den Rest der Fahrt hatten wir starken Gegenwind, so dass die für Geiselwind geplanten 10% Ladestand schnell auf 4% dahin schmolzen, trotz gleichmäßiger, für meine Verhältnisse gemütlicher Fahrt mit um die 130 km/h. Dann die Empfehlung, die Geschwindigkeit auf 105 km/h zu reduzieren - ganz so hab ich mir das ja nicht vorgestellt, wer weiß, ob es nicht noch knapper wird :confused: … also erstmal Sitzheizung aus, Temperatur etwas kälter und Tempomat auf 105. Letztendlich kamen wir mit 7% an. Reichweitenangst hatte ich nicht wirklich, aber etwas gekribbelt hat es schon… Geladen hat er übrigens mit bis zu 116 kW, d. h. ein 75D mit 85er Akku?

Nach der langen Geschichte, was sind meine Eindrücke?

Reichweite: ich denke, damit kann ich leben. Auf andere Ladestellen als SuC würde ich unterwegs aber nicht bauen wollen. Und manchmal werde ich früher aufstehen müssen, um pünktlich anzukommen

SuC: die beiden Orte, die ich kennengelernt habe, sind etwas gewöhnungsbedürftig. Meine Frau hätte keinen Spaß daran, nachts alleine in Geiselwind zu laden :frowning:

Fahrwerk: das ist schon eher ein Minus-Punkt. Der 75D hatte ein Stahlfahrwerk, ich konnte bei der Rückgabe auch noch kurz ein S mit Luftfahrwerk testen. Beide sind m. E. etwas unruhig und bei höheren Geschwindigkeiten leicht schwammig - aber da bin ich wohl ziemlich verwöhnt, das Fahrwerk ist der Grund, warum ich bisher Audi fahre.

AP2: mmmmhhh, für mich (noch) nicht geeignet, dient nicht zu meiner Entspannung (kann ja noch werden)

Fernlicht-Assistent: leider keine Chance gegen Audi :frowning:

Begeisterung: absolut :smiley: :smiley: :smiley: !!! Ich kann das hier oft beschriebene „Dauergrinsen“ beim Fahren verstehen. Das MS hat einfach riesig Spaß gemacht - und was mir wichtig ist: es hat mich eher zum Gleiten verleitet als zum Rasen, und das hat mir gut getan. Bin seit langem nicht mehr so entspannt Auto gefahren.

Und jetzt? Die Entscheidung ist noch nicht gefallen, auch wenn ich stark in Richtung MS tendiere. Abgesehen vom Preis (mein persönliches „Autolimit“ lässt nur S75D mit Komfortpaket zu) gibt es noch ein paar offene Fragen, bei denen ich mich über eine Antwort von den Experten freuen würde:

  1. Laden: ich kann nur in der Firma laden, nicht zu Hause. Von der Firma nach Hause sind es etwa 15 km, also etwa 3-5% der Kapazität. Wenn ich am nächsten Morgen eine lange Autobahnfahrt vor mir habe - hättet ihr Bedenken, den Wagen mit 90-95% über Nacht stehen lassen? Würde etwa 2-3x pro Monat vorkommen. Ansonsten fahre ich überwiegend kurze Strecken bis 100 km, so dass ich die Ladung auf 70% begrenzen könnte.

  2. Alternativ zu einem neuen S75D denke ich auch über ein gebrauchtes S85D in der gleichen Preisklasse nach. Wenn man die Ladezeiten, die z. B https://abetterrouteplanner.com/ berechnet, ernst nehmen kann, reduziert sich die Ladezeit mit dem 85er z. B. auf der Strecke Frankfurt - Berlin um ca. 18 min. Wird ja auch hier https://www.youtube.com/watch?v=RNd6FsTC6eA bestätigt. Stimmt das, merkt man das in der Praxis?

Degradation der Batterie: wenn man sich die Statistiken und Fahrleistungen auf der google docs Seite anschaut und hier liest, ist der Kapazitätsverlust bei der 85er Batterie offensichtlich ziemlich gering - für die 75er gibt es diese Daten ja noch nicht ausreichend. Ein Punkt für den 85er.

  1. Tesla sagt, dass die Gebrauchtwagen nicht aufbereitet werden, nur eine Inspektion wird durchgeführt, die Schönheitsfehler bleiben. Stimmt das? Habe ich aus dem Forum anders im Kopf.

Meine „kurze“ Vorstellung ist jetzt doch ziemlich lang geworden :sunglasses: Falls die Fragen nicht hierher gehören, sorry, dann stelle ich sie gern in einem Unterforum. Ansonsten freue ich mich über eine Antwort - und evtl. irgendwann über ein MS :wink:

Viele Grüße
Norbert

Wenn du wirklich einen 75er mit 85er Akku hast, kannst du ihn auch mit 100% über Nacht stehen lassen, da das ja dann in Wirklichkeit nur ca. 88% sind.
Kalte Nächte mit 90% sollten auch einem echten 75er nicht schaden.
Hoher Ladestand mit hohen Temperaturen sollte hingegen kurz gehalten werden.

Ein Neuwagen hat immer den höchsten Wertverlust im ersten Jahr.
Wenn der 85D mit seiner älteren Technik (z.B. keine LED Scheinwerfer) und seinem älteren look für dich OK ist, nimm ihn.

Es gab auch schon Berichte, laut denen Tesla bemängelte Schönheitsfehler nachgebessert hat.

Danke für die Antworten. Ich werde mir mal einen gebrauchten 85er anschauen, optisch finde ich sie sehr schön.

Das mit dem geringen Kapazitätsverlust der 85er Akkus hast du ja schon recherchiert. Bei den anderen Packs fehlen uns in der Tat die langfristigen Werte.

Ich halte 2 bis 3 mal im Monat über Nacht bei 95% für vollkommen unkritisch.

Hi,
ich arbeite in Bad Homburg und habe mir vor kurzem ein Tesla MS75 bestellt, damals noch mit Heckantrieb.
Du hast Dich ja schon echt mit dem Thema auseinandergesetzt, das habe ich auch, mein Tipp am Ende… wenn es Dich begeistert, dann einfach machen und ausprobieren. Falls es einfach nicht passt, dann verkaufen. Das Leben ist immer ein Risiko…
Bzgl. der „Qualitätsmängel“ wie Spaltmaße, etc.,… die sind meiner Meinung nach zu vernachlässigen, ich kaufe ein MS wegen dem Elektroantrieb und solange der top ist und die Verarbeitung einigermaßen okay, kann ich damit leben.
Meinen MS mit einem Listenpreis von 77k habe ich geleast, der MSD kostet ja etwas mehr, leider wird kein Privatleasing mehr angeboten.
Grüße

Die zB 95% sind eh nur für kurze Zeit da und nicht die ganze Nacht. Also keine Ahnung… sagen wir um 04:32 ist er endlich bei 95% und um 06:30 steigst du ins Auto. Dann wären das nach Beispiel 2h, bei 95%.

…wird schon ned explodieren

Wenn ich ins Audi-Forum schaue… Über was werde ich dann zu einem beachtlichen Teil lesen? Probleme mit Audi-Fahrzeugen? :wink:

Also ich finde das der AP2 auf der AB inzwischen wirklich gut und im Stau super ist. Hatte aber auf meinen ~30.000km auch schon ein paar „Überraschungen“. Aber es ist für mich auf jeden Fall schon eine große Verbesserung zum ständig 100% selbst fahren. Wenn ich ab und an mal mit einem Verbrenner fahren muss, dann erwische ich mich immer wieder dabei das ich z.B. beim LKW hinterher tukern auch auf der Landstrasse versuche den AP zu aktivieren. :wink:

Bei einem 75’er mit 85’er Batterie überhaupt nicht. Dazu wird es in der Nacht ja auch selten heißer und von daher wohl kein Problem.

Ich denke der aktuelle 75’er (85’er) lädt genauso oder sogar schneller als ein „alter“ 85’er. Wenn 100% angezeigt wird, sind es ja nur ~88%. Für den Preis eines neuer 75’er könnte aber vielleicht auch ein gebrauchter 90’er drin sein. Also mir war FL und AP2 sehr wichtig.
Mein 90’er lädt übrigens immer deutlich schneller als der 85’er von meinem Kumpel. Ich gehe immer so von ~13 Minuten für 100km aus. Bis ca. 350km Reichweite, danach wird es langsamer. Aber wenn man schnell weiter möchte reicht dies zumindest mir immer aus.

Zu den ganzen Geschichten mit Spaltmaße, Navi usw. kann ich nur sagen das ich im großen und ganzen zufrieden bin. Klar bekommt man bei den deutschen Marken für das Geld wohl etwas bessere Spaltmaße, aber ich denke die meisten kaufen sich einen Tesla nicht wegen den Spaltmaßen. Der Antrieb ist einfach toll und „verführt“ zum gleiten. Gleichzeitig hat man aber immer die Gewissheit die volle Leistung ohne Verzögerung abzurufen. Das ist einfach genial und begeistert mich auch nach 30.000 km noch.
Vom Navi her kann ich sagen des es aus meiner Sicht nicht wirklich schlechter ist als andere. ABER, das große Display finde ich super. Da kann man sich wirklich auch in unbekannten Gebiet einen Überblick verschaffen. Ich habe es damit im Sommer kreuz und quer über den Balkan bis nach Griechenland und zurück geschafft. :slight_smile:

Übrigens, wenn man eine Weile mit einem Tesla gefahren ist, dann kommen einem viele Dinge in einem anderen Auto „komisch“ vor. Mein Kumpel ist diese Woche mit unsere Zoe nicht vom Fleck weg gekommen. Erst als ich hin bin und sagte: „Du musst den Startknopf drücken“ hat es geklappt. :laughing: :laughing:

Grüße von der Schwäbischen Alb
Axel

Vielen Dank für die netten Antworten!

Leider ist das S75D, das ich gefahren bin, nicht meiner, und wird es wohl auch nicht. Tesla hat ihn mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Es ist ziemlich voll ausgestattet und mir einfach zu teuer. Ansonsten TOP!

Bis Ende des Jahres will ich mich entscheiden zwischen Verbrenner oder MS, mit Tendenz zum MS. Vor Problemen habe ich keine Angst - ich könnte locker eine Seite mit Audi/BMW-Problemen aus den letzten Jahren füllen, die deutlich über Spaltmaße hinaus gehen…

Der Punkt ist letztendlich die beste Reichweite für mein Budget. Wenn man den Routenplanern glauben kann, ist man über lange Strecken mit einem 85er wohl schon spürbar kürzer unterwegs als mit einem 75er. Die Frage ist, ob die Batterie-Degradation das nicht „einebnet“, wenn ich einen 2 Jahre alten 85er nehme im Vergleich zu einem neuen 75er. Einen gebrauchten 90er hab ich auch schon überlegt, aber da schlägt die 1%-Regelung ziemlich heftig zu.

Vielleicht findet sich ja gelegentlich jemand mit einem 85er im Raum Bad Homburg, der mich ein Stück mitnimmt, damit ich mal den Vergleich zum FL habe.

Also ich hab einen 2,5 Jahre alten 85er gekauft und es war der beste Autokauf den ich bisher gemacht habe. Urlaubsreise aus dem Ruhrgebiet in den Chiemgau mit Frau und Kind war problemlos.

Bezüglich des etwas schwammigen Fahrens auf der Autobahn hilft das sogenannte Autobahnpacket was ich selbst bei meinem CPO noch kostenlos nachgerüstet bekommen habe. Danach lief der Wagen auch über 160 kmh wie am Schnürchen.

Gib mal bei der Karte Bad Homburg ein, hier gibt es schon 10 Tesla Mitglieder…
Alternativ nehme ich Dich gerne ab Dezember in meinem MS75er mit…

Das mit dem Autobahnpaket ist ein wichtiger Punkt. Selbst mein P85 lief am Anfang wie ein Sack Muscheln. Erst mit dem Packet lag er dann satt auf der Strasse. Ich weiss nicht wie das bei den heutigen Wagen ist aber wenn die schwammig sind würde ich mich in der Richtung mal vor dem Kauf schlau machen.

Wenn ich heute vor der Wahl stände, aktuelles Model S oder wieder exakt das, was ich jetzt habe, ich würde mich echt kaum entscheiden können.

Vorteile meines S85 aus Sommer 2015:

  • Sehr gute Verarbeitungsqualität (wenn nicht sogar das höchste Niveau, das Tesla je erreicht hatte)
  • Doppellader
  • Kein Motorgeräusch von der vorderen Drive Unit (da nur Heckantrieb)
  • Großer Frunk
  • Sehr gut funktionierender AP1 (inkl. funktionierendem Regensensor)

Was mich an den neuen Modellen reizen könnte:

  • 100 kWh Akku
  • LTE
  • DAB
  • LED-Scheinwerfer
  • die neue Front
  • die Mittelkonsole

Was ich selbst bei den aktuellen Modellen noch vermisse:

  • dynamisches Kurvenlicht
  • dynamischer Fernlichtassistent
  • Verzurrösen im Kofferraum

Was mich an den aktuellen Modellen stört:

  • Nur noch kleiner Frunk
  • Nur noch max. 16,5 kW AC-Ladung
  • (Noch) kein funktionierender Regensensor

Ich komme zu einem ähnlichen Schluss. Ideal wäre wenn Tesla mir möglich machen würde eine 100er Batterie unter meinen P85 zu schrauben, DAB und LTE habe ich schon drin und mit dem alten Design kann ich extrem gut leben :smiley:

Stehe derzeit vor der aehnlichen Frage T-Drive. Also ob neuer 75D oder ob ein 2015er 85er. Ich tendiere dazu den 85 zu nehmen, da ich dann fuer weniger Geld einen vollausgestatteten nehmen kann und vermutlich wird es sogar der deutlich performance staerkere P85D.

Aber die Entscheidung ist nicht leicht. Auch wegen des Wiederverkaufswert, da der 75D einfach deutlich guenstiger ist, mag der hoehere Verlust vielleicht prozentual stimmen, aber nicht unbedingt absolut… Koennte mir vorstellen, dass auch der gebrauchte P85D leicht 10.000 - 15.000 CHF/Jahr verliert.

Vielen Dank für den prima Vergleich! Das hilft mir.

Guter Tip! Sollte es ein 85er werden, achte ich darauf.

Danke für den Tip und das Angebot! Einen 75er kenn ich ja jetzt schon, hat richtig Spaß gemacht! Wenn deiner im Dezember ausgeliefert wird, hast Du ja ein schönes Weihnachtsgeschenk :slight_smile: Wir treffen uns bestimmt mal in HG

Ich werde mal weiter die Angebote studieren und überlegen, brauche den Wagen erst im März/April.

Schau mal:
autoscout24.de/angebote/tes … ?cldtidx=2

autoscout24.de/angebote/tes … ?cldtidx=1

Jetzt hab ich auch einen - zumindest bestellt! :smiley:

Nachdem Tesla über Nacht den Preis eines Vorführers nochmal deutlich gesenkt hat, hab ich nach einer kurzen Besichtigung zugeschlagen. Daher ab Jahresende in Bad Homburg einer mehr (S75D mit 85er Batterie, schwarz metallic, nett ausgestattet :slight_smile: , Supercharger frei)

Nochmal herzlichen Dank an das Forum - ohne die guten Tips hier hätte ich z. B. nie die 85er Batterie identifiziert, über die ich froh bin! Insbesondere auch nochmal danke an Steffen für die Probefahrt und die geduldige Beantwortung all meiner Fragen!

Jetzt muss ich für die Winterreifen nur noch gut erhaltene Doppelspeichenfelgen finden - die gefallen mir nämlich besonders. Wenn also jemand hier gute übrig hat und das zufällig liest, freue ich mich über eine Nachricht mit Mailadresse (bin leider noch nicht freigeschaltet für PM).

Hallo Tesla-Interessierte

Hier ein Bericht meiner 4-Tages Erfahrung mit einem TESLA Model S 75D. Habe ein Fahrzeug von www.teslasharing.com für 4 Tage ausgeliehen um einmal ausgiebig ein 75D in der Praxis auszuprobieren. Bisher war ich sehr angetan und euphorisch, aber nach den 4 Tagen stieg ich ernüchternd aus. Hier die Fakten, meine Erfahrung und Fazit.

Ausgangslage:

  • Fahrzeug: Model S 75D, Farbe: schwarz, Ledersitze, Dachhimmel: schwarz, kein AP, keine Luftfederung. KM Stand: 10’000km.
  • Fahrstrecke: Luzern <–> Frankfurt a.M. (2x 450km) und etwas Kurzstrecke rund um Luzern.
  • Aussentemperatur zw. 14.-17. Nov. : 3° - 6° C, kein Regen oder Schnee.
  • Ich: 188cm gross, mehr als 120kg schwer.

Nun nachdem ich ja schon einmal eine Probefahrt vor 2 Jahren gemacht habe, und auch viele Video-Clips und Berichte gelesen habe, war ich mit der allgemeinen Bedienung einigermassen vertraut. Zu lernen gab es trotzdem viel, aber alles war intuitiv.

Erfahrung und Eindrücke der Fahrzeugtechnik:

  • Beschleunigung bekanntermassen sehr gut und macht Freude.
  • Infotainement / Benutzerführung: sehr gut und selbsterklärend.
  • Innenraum: gut verarbeitet, hochwertig, aber kein Oberklassen-Niveau (bei dem Kaufpreis!).
  • Sitze: zunächst seitlich recht eng, sehr tiefe Sitzposition. Nach einigen Stunden die richtige Position und Einstellung gefunden. Dann knapp ok.
  • Steuerrad: Ideale Einstellung nach einigen Stunden gefunden. Elektr. Verstellung ist angenehm.
  • Aussteigen: für mich mit 188cm eher mühselig, weil alles tief und eng ist.
  • Bildschirm ist für mich zu weit weg, weil Sitz ganz nach hinten gestellt ist. In normaler Sitzposition mit gestrecktem Arm fehlten 5cm.
  • Akustik: ab 115km/h war ein starkes Brummen / Resonanz im Tieftonbereich hörbar. Fand ich sehr schade und störend.
  • Federung: viel zu hart. Auf der A5 in D wurde ich durchgeschüttelt. Das war sehr überraschend für ein Fahrzeug dieser Preisklasse und einem Gewicht von 2 Tonnen. Muss unbedingt mal eine Luftfederung testen.
  • Rücksitze: wenig Beinfreiheit für Leute ab 180cm, spartanisch und unbequem, keine ausklappbare Mittelarmlehne.

Reichweite und Laden:

  • Ladeinfragstruktur mit Supercharger sucht seinesgleichen, einfacher geht es nicht.
  • Anzeige anderer Supercharger im Navi etwas fummelig, wenn man eine Route definiert hat und Ladestops vorgeschlagen werden.
  • im Winter bei unter 10° sinkt die Akkukapazität signifikant!
  • Auf der Strecke von 450km nach FFM musste ich 3x nachladen! Erwartet habe ich 2x. Bin aber auch nur mit 50% losgefahren.
  • Die Reichweite des 75D bei 5° C. und 100% Ladung ist lediglich 370km, bei 80% nur noch 330km. (Hochrechnung mit 100km/h)
  • Auf der Autobahn mit 120km/h dann noch weniger Reichweite!
  • Immerhin: der Reichweitenrechner auf der Tesla-Homepage stimmt recht gut. Gebt mal tiefe Temp. und Autobahntempo ein und staunt.

Fazit:

  • für Mittelstrecke (200km) ist das Model S 75D geeignet
  • Für Langstrecke (400km) vor allem im Winter nicht geeignet.
  • Akustik (Resonanzen) und die harten Federung finde ich enttäuschend.
  • Sitze Komfort: grenzwertig, für mich mit meiner Grösse.
  • Grundsätzlich finde ich toll was TESLA macht und bietet, aber diese Testfahrt war trotz des ganzen Hypes sehr ernüchternd.

Fragen:

Da gibs nur eine Lösung, S 100D
450km unerfahren 1x nachladen, mit Erfahrung ohne Nachladen.
Komfort mit Luft sollte kein Thema sein und Dröhnen auch nicht
Bleiben die Sitze. Wenn sie dir nicht liegen ist der Tesla in der Tat nix für dich

Und wenn dir das Auto zu Tief ist bleibt wohl nur ein X :wink: