Tesla und die LSV in Deutschland

Und genau darauf warte ich bzw. sehe genau diese Ankündigung (und bislang aktuelle Nichtumsetzung)
als Punkt, wo man sehen wird, was (oder was nicht) passiert.

  • Wenn ich das noch richtig rekonstruiere, wurde der Ausbau 2017 im Dezember 2016 von Tesla bekannt gegeben.

  • Die Ladesäulenverordnung wurde zum 17. März 2016 ohne größere Veränderungen in Kraft gesetzt

  • Dann wurde im April? das Kartenmaterial aktualisert - mit den neuen geplanten Standorten.

  • Aufgeführt sind die neuen mit „Target opening by end of 2017 - Exact timing and specific location may vary“

Wir haben ja noch 4 Monate.

/edit:

Auf supercharge.info steht ja auch schon länger der Standort Linthe mit „Permit“

Mathie, in der LSV wird der Nutzerkreis aber nicht eingeschränkt. Es muss allen Nutzern von Elektromobilen offen stehen. Hier mal ein Beispiel, was gemeint sein könnte:

„Der Betreiber eines Ladepunkts [Tesla] hat den Nutzern von Elektromobilen [das bin auch ich mit meinem e-Golf] das punktuelle Aufladen zu ermöglichen.“

Davon, dass Tesla jetzt meinen e-Golf ausschließen kann steht da jetzt nicht. Klar, ohne CCS wird das nichts, aber die muss Tesla ja laut LSV an neuen SuCs anbringen. Und an denen müsste Tesla mir Strom liefern. Oder wo siehst Du da eine Möglichkeit, mich an SuCs mit CCS auszuschließen?

Der neuen SuC Linthe befindet sich auf dem Grundstück eines Hotels, womöglich hinter Schranken. Damit steht der SuC nur einem bestimmten Nutzerkreis zur Verfügung und auch nicht mehr öffentlich zugänglich. Deshalb außerhalb der LSV.

Übrigends hatte Tesla für Spanien eine Ministererlaubnis erhalten.
Also könnte auch Zypris Tesla eine Ausnahmegenehmigung erteilen.

Woher hast du die Informationen?

Klar, deswegen ja die Diskussion um ein Bezahlsystem.

Es bietet sich in meinen Augen ein zeitbasierten Tarif an. Bei von mir jetzt willkürlich aus der Luft gegriffenen 1€/min liegt der Preis solange der Wagen die vollen 120kW zieht bei ca. 0,5 €/kWh, für ein Auto dessen Ladeleistung auf 50kW limitiert ist bei 1,20 €/kWh. Mit diesem Instrument könnte Tesla dafür sorgen, dass die SuCs nur von wirklich schnell ladenden Fahrzeugen benutzt werden und die zusätzliche Belastung des SuC-Netzes durch andere Marken bliebe zunächst gering, später, wenn es auch von anderen Herstellern schnellladefähige Fahrzeuge mit CCS geben sollte, ließe sich daraus vielleicht sogar ein attraktives Business-Model gestalten, analog der heutigen Tankstellen. Tesla wäre da im Vorteil, da sie ja schon über eine Grundauslastung des SuC-Netzes aus der Tesla-Flotte verfügen. Die Markteintrittsbarriere für herstellerunabhängige Anbieter wäre deutlich höher, da die eigene Flotte als Kunde fehlt.

Tesla ist bei der Preisgestaltung für punktuelles Laden ja recht frei - wenn man mal von § 291 StGB absieht (weiß nicht, ob ein leerer Aku außerhalb der Reichweite einer anderen Lademöglichkeit überhaupt eine Notlage nach § 291 StGB wäre) . Es steht ja nirgends, dass die Preise für punktuelles Laden denen für Vertragskunden (M3-Besitzer, Besitzer von MS und MX ohne SuC-Flat) entsprechen müssen.

Je länger ich darüber nachdenke, um so eher kann ich mir vorstellen, dass die LSV zwar eine temporäre Unterbrechung des SuC-Ausbaus in DE zur Folge hat, aber auf lange Sicht sehe ich die LSV nicht als unüberwindbares Hindernis. Da Tesla nicht gegen die LSV vorzugehen scheint, vermute ich, dass der Umstieg von DC-Mid aus CCS eher früher als später kommt, vielleicht kommt das M3 in Europa mit CCS, dann wäre das ein guter Anlass.

Gruß Mathie

Ich verstehe nicht, warum immer wieder auf dem gleichen Thema rumgehackt wird. Die LSV ist für Tesla kein Hindernis für den weiteren SuC-Ausbau. Das geht weiter, wie Tesla es plant.

Zum Nachlesen hier nochmal: [url]Nicht nutzbare Ladesäulen und Falschparker]

Es erübrigen sich alle Diskussionen um CCS, Chademo oder ob ein Golf-Fahrer an Tesla-SuCs laden kann, darf, können sollte oder vllt. doch nicht. Er kann es heute nicht und wird es auch in Zukunft nicht können, es sei denn, er kauft sich einen Tesla!

Der Vollständigkeit halber setze ich das mal hier rein: LSV Infos

CCS am Model II würde für Europa schon Sinn machen. Dann muss man die Anzahl der SuC standorte nicht erhöhen, da die Lücken durch die vorhandenen CCS und den Zubau geschlossen werden.

Die aktuellen SuC-Standorte haben doch viel zu wenig Ladepunkte, um die Vielzahl an Model III Fahrer zu versorgen.

Man stellt dann einfach CCS Punkte daneben, die dann für Nicht Tesla mit einem Zeittarif abgerechnet werden, der sich erst ab 80 kW für den Fahrer lohnt.
Man könnte den Model II bis zum ausbau einfach „dummes“ Adapterkabel beilegen, die Ladesäulenseitig eine Typ2 FahrzeugDose haben und auf der anderen seite einen CCS-Stecker. Das teurste daran wäre wohl der CCS-Stecker, aber bei entsprechenden Stückzahlen nicht teuere als der aktuelle Chademo adapter

Später läßt man dass dann einfach weg oder bietet es gegen Aufpreis an.

Nur zur Einordnung. Model 3 ist nicht vor 2019 in Deutschland. Bis dahin ändert sich schon mal nicht viel. Die derzeitige SuC Landschaft verträgt auch Faktor 10 von heute, das bedeutet ca. Bauchzahl Faktor 20 Model 3 da nicht Free Charge. Und das nur bei bestehender Infrastruktur. Da sind wir dann bei 2021 oder 22. Das alles kann man je nach Gewichtung ein zwei Jahre nach vorne schieben oder sogar nach hinten. Wie auch immer zu früh um sich Sorgen zu machen. Ich würde erst mal abwarten was Tesla plant. Die LSV ist bei der ganzen Diskussion jedenfalls kein Faktor. Wenn Tesla wieder Prio auf Deutschland legt werden sie dort Gas geben. Im Moment macht es wohl in Augen von Tesla keinen Sinn hier zu erweitern.

Peaks sind aktuell wirklcih selten. Im Osten shee ich sehr häufig keinen einzigen Tesla am SuC.

Hohenwarsleben hat sich aber schon deutlich verstärkt. Dort sehe ich fats immer einen.

Da hatte ich Dir damals schon drauf geantwortet:

Bist Du sicher, dass Deine Interpretation auch für die letztendlich verabschiedete Version der LSV zutrifft Bezüglich des ursprünglichen Entwurfs habe ich das ja noch genauso gesehen wie Du.

Gruß Mathie

Dafür muss er den Stecker aktiv verriegeln können, was teuer, klobig und fehleranfällig ist.

Warst du bei dem Hotel schon einmal? Da gibts es überhaupt keinen Platz für SuCs, schon gar nicht hinter Schranken. Wenn überhaupt, dann kämen die SuCs gegenüber des Hotels beim Friedhof auf den öffentlichen Parkplätzen.

Und es ist süß von euch zu lesen, welche unmenschlichen und unlösbaren Probleme Tesla damit hat, CCS, einen Stromflussumschalter (gibts eh schon in allen Tesla S und X) oder ein Abrechnungssystem zu implementieren. BMW baut in Japan-i3 Chademo, in deutschen i3 CCS und in chinesischen i3 GBT ein - bei deutlich geringeren Stückzahlen als bei Tesla. Ein Abrechnungssystem ist reine Software-Sache, die für ein Unternehmen, das bald vollautonome Autos fahren lassen will, ein Klacks sein sollte und Kreditkartenterminals lassen sich für 39-79 Euro verkaufen (SumUP). Sieht für mich nach lösbaren Problemen aus. Die böse deutsche Industrie kann es also. Aber da verzettelt sich ein Teilzeit-CEO auch nicht in eigenen Streamingdiensten, Bohrunternehmen und Marsflügen, sondern konzentriert sich auf ein einziges Unternehmen.

Bitte nochmal genauer lesen, keiner hat behauptet, dass es unlösbare Probleme sind. Ich habe nur gesagt, dass Tesla die Probleme vllt. erstmal gar nicht lösen will. Denn nur für Dtl. so einen Aufwand zu machen erscheint mir kontraproduktiv. Zumal sich die LSV ja ändern kann und wird.

Der Typ2 am SuC ist eh ausgereizt, CCS wird auch bei Tesla kommen müssen. Je eher sie sich damit befassen, umso besser - auch ohne LSV. Kapazitäten für jeden Mist wie eigener Streamingdienst sind ja da, warum also nicht auch für CCS?

Das sehe ich nicht so.

Mal grob gerechnet:

Am Tesla SuC kann man jetzt schon mit ca 120 kW laden. Das wären bei 350V (beim Ladebeginn) über 340A.

Bei Wikipedia lese ich für den CCS DC-Teil max 850V und max 125A. Das bedeutet, dass Tesla mit der 2,7-fachen Stromstärke lädt als für den CCS als Maximum geplant ist.
Oder andersrum, würde Tesla die Spannung auch auf 850V anheben, könnte mit den jetzigen DC-MID mit bis zu 289kW geladen werden.
Es gibt auch andere Angaben für den CCS. Die Experten mögen bitte korrigieren oder ergänzen.

Der CCS sieht zwar groß aus, aber es wird nur über 2 Kontakte DC geladen. Der Rest ist beim DC-Laden nutzloser Ballast. Groß ist nicht immer groß. Ich finde intelligent und elegant besser als klobig und dumm.

Das wäre ja ein super Trick, wenn man anstatt der Stromstärke einfach die Spannung erhöhen könnte - und Schwupps passt die Leistung im Stecker wieder :wink:
So einfach ist es nicht, die Leistung der Stecker ist ausgereizt. Und diese (Leistung) ist hier der limitierende Faktor.
Aber die Idee war gut :wink:

Es stimmt doch, was Pollux sagt. Dieser „Trick“ funktioniert überall, solange eben die Isolation nicht schlappmacht. Sonst würde man ja bei CCS nicht auf 1000V gehen wollen. Anderes Beispiel sind Freileitungen, dort wird die Spannung auf langen Übertragungswagen hochtransformiert, eben um die Ströme bei gleicher Leistung gering zu halten.

Der Strom ist der limitierende Faktor an einer Steckverbindung denn dieser sorgt für die Verlustleistung und entsprechende Erwärmung gemäß P=R*I^2.

Ich sehe es wie Pollux. Wenn Tesla die Spannung auf 1000V erhöhen würde (Sannungsfestigkeit natürlich vorausgesetzt), könnte man ebenfalls mit 350kW laden so wie bei CCS vorgesehen. Denn die 350A fließen an den Superchargern ja schon heute.

Der ‚Trick‘ funktioniert nicht, da sowohl Kabel als auch Stecker für jeweils eine gewisse Spannung als auch der entsprechenden Stromstärke zugelassen werden.
Und eure Fahrzeuge würden sich über 1kV sicherlich nicht gerade freuen

Klar geht das nicht einfach so mit der aktuellen Hardware aber rein theoretisch könnte Tesla neue Kabel und Chargeports mit 1000V Spezifikation konstruieren und bei Typ 2 ohne CCS bleiben. Darum ging es ja vorher. Es wurde behauptet, dass DC Mid über Typ 2 am Leistungslimit sei. Pollux hat jedoch korrekt gezeigt dass der Leistungssprung auf 350kW kein Argument für CCS ist.

Dass es schön wäre, wenn man sein Model S/X/3 auch an CCS Stationen laden kann ist eine komplett andere Sache.