Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

TESLA Supercharger für alle E-Autos freigeben fordert Scheuer

Was haltet ihr davon? Ich kann mir vorstellen, dass man dann öfters Wartezeiten hat und die Säulen blockiert sind. Ich mag die TESLA Gemeinde am Supercharger. Bis jetzt waren alle freundlich und hilfsbereit. Viele habe für TESLA kein gutes Wort und können nun von dem Netz profitieren, dass wir mit unseren Autos mitgekauft haben. Zumal ja die normalen Ladestation zur Zeit wie Pilze aus dem Boden wachsen. Es ist meiner Meinung nach auch so, dass viele Deutsche nicht damit klar kommen, dass bestimmte Dinge nur für bestimmte Menschen nutzbar sind. Mich ärgert auch in diesem Zusammenhang, dass TESLA in Berlin so viel Wind entgegen bläst, aber die Ladestation würde man doch nutzen, weil ein Mann schon vor Jahren nicht wie Deutschland reagiert hat, sondern mitgedacht hat und das Netzt gleich parallel aufgebaut hat. Neulich am Brenner stand ich im Stau und die Verbrenner fanden keinen Parkplatz. Ich fuhr in die TESLA-Area und konnte parken und laden, das hat schon was. Mich würden eure Argumente interessieren.

4 Like

wenn beSCHEUERt in seine Geldbörse greift und das Geld, das er von seinen Maut-Brudis kassiert hat, in Form von Subventionen in Richtung Tesla rüberschießt (und damit das gleiche Geld, das EnBW, Ionity, Allego und Co. ebenfalls als Förderung bekommen haben, zahlt), durchaus sinnvoll.

So lange das nicht der Fall ist, ist es die private Ladeinfrastruktur eines Fahrzeugherstellers, der diese für seine Fahrzeuge mit eigenem Geld errichtet hat, ohne auch nur einen Cent von der öffentlichen Hand bekommen zu haben.

Eventuell bietet jemand dem Mann auch eine Zeitmaschine an, um ins Jahr 2015 zurückzuspringen, wo Tesla unseren Autobauern eine Kooperation an den Superchargern angeboten hat und dafür ausgelacht wurde.

24 Like

gibt schon einen Thread

Bei Herrn Scheuer gibts da vermutlich nur einen Grund für: Er versucht von irgendwas abzulenken, was er gerade angestellt hat.

Wie ein Handtaschenräuber, der auf irgendwen zeigt und brüllt „haltet den Dieb!“

16 Like

Es gebe noch technische Fragen zu klären, er erwarte aber, dass es zu einer Lösung kommt, so Scheuer.

Tja, unser Andi erwartet so manches. :slight_smile: Supercharger benötigen von Kabellänge und -position her den Chargeport hinten links. Alles andere halte ich tatsächlich für lösbar, aber diesen Punkt nicht. Dafür müssten die Althersteller eine Freiheit aufgeben.

5 Like

Naja der Scheuer wird nicht mehr lange im Amt sein und versucht so mehr Sympathie zu bekommen.

Darüber hinaus: Tesla hat es allen Herstellern angeboten. Plug & Charge funktioniert. Auch die SuC sind kompatibel.
Wenn es kostenlos Eis gibt, aber keiner kommt, kann man soviel man will um gratis Eis (hier mehr verfügbare Ladestationen) betteln. Wird halt nichts. Wenn der Hersteller zu faul ist die Grundbedingungen (Position des Chargeports) anzupassen, dann klappt das nicht.

Ganz in der Manier der Althersteller kann man ja ein neues SuC-Modell raus bringen. Da hat man dann das „Plug&Charge“-Feature für 2.500€ verbaut. Die anderen gucken in die Röhre. Wäre jetzt nicht neu für die Besitzer solcher Herstellerfahrzeuge. Die sind das schon gewöhnt, dass es neue Dinge nur und ausschließlich mit einer neuen Produktgeneration gibt.

7 Like

Danke @Neo1 habe ich jetzt auch gesehen, aber dadurch, dass Scheuer dies nun fordert, ist das glaube ich einen neuen Beitrag wert. :grimacing:

die Forderung mit Hinweis auf Scheuers Forderung ist in dem Thread auch schon drin gewesen , ist ca 2 Std her …

Da so gut wie alle ausser Tesla den Chargeport auf der Beifahrerseite haben, wird das schon daran scheitern.

2 Like

Die Tankklappe ist ja auch auf der Beifahrerseite, warum also generell was am Erfolgsdesign vom Verbrenner ändern? :smiley:

3 Like

statt Position würd ich eher sagen, dass es an der Kabellänge scheitert. Man muss sich ja selbst mit seinem Tesla ziemlich genau an die Säule heranfahren und recht ideal stehen, weil sonst selbst dann der Schnorchel zu kurz ist.

2 Like

Ein Riesenvorteil von Tesla gegenüber der deutschen Konkurrenz ist das Ladennetz, diesen Vorteil will er für die deutschen Hersteller wegbringen, die Lobbyisten sind am werken!

7 Like

Die Tankklappe Sitzt bei jedem Verbrenner woanders.

Eigentlich gibt es ja genug Schnellladestationen in D an den Autobahnen.
Aber wer will schon die saftigen Preise von Ionity und Co. bezahlen.
Ich hoffe Tesla verlangt dann von Fahrern fremder Marken auch einen „marktgerechten“ Preis.
Damit sie im Notfall dort ausweichen können uns aber nicht die SC besetzen :grimacing:

3 Like

Der Preis von Ionity wäre angemessen. :joy:

1 Like

Total lächerlich was Herr Scheuer da ‚fordert‘. Im Grunde müsste jeder nicht Tesla Fahrer ihm sofort einen Brief schreiben und ausreichende, funktionierende, leistbare und für jeden frei zugängliche Ladeinfrastruktur fordern.

2 Like

Wenn man die Elektromobilität als solches fördern möchte, ist das ein Schritt der sehr effektiv wäre und schnell umzusetzen ist. Ich würde es begrüßen, wenn dafür mehr Leute umsteigen würden :slightly_smiling_face:

Das ist aber SEINE Aufgabe und nicht die von einem einzelnen Hersteller…

2 Like

Wenn die Geschichte stimmt, dass Tesla das ohnehin jedem so gerne anbieten möchte, aber bisher keiner angebissen hat, gäbe es ja in dem Fall nur Gewinner :wink:

Mal im Ernst … auf das hohle Gelaber vom „superkompetenten“ Andy Scheuer … da kannst Du auch Bild am Sonntag lesen und wirst mehr aufgeschlaut :slight_smile:

4 Like