„Tesla Standard“

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage zu diesem oft zitierten „Tesla Standard“. Was genau soll das denn eigentlich sein? Wenn es einen „Standard“ gibt, ist dieser doch sicherlich auch irgendwo dokumentiert und ausführlich beschrieben, oder? Hat da mal jemand von euch nach gefragt?

Ich erinnere mich im Kaufprozess nicht daran, auf einen „Standard“ hingewiesen geworden zu sein.

Nur weil etwas in Serie falsch gemacht wird kann man doch nicht einfach einen „Standard“ daraus machen und den dann im Kaufprozess nicht erwähnen. Ich glaube das würde vor keinem Gericht standhalten.

1 „Gefällt mir“

Wenn es einer erwähnt soll er Dir sagen wo das in den Bestellvereinbarungen etc. hingewiesen wurde bzw. referenziert.

1 „Gefällt mir“

So einfach sehe ich das nicht.

Es kann zwischen den Herstellern schon unterschiedliche Toleranzen geben, was als akzeptabel gilt und was nicht. Wann ist dein DU so laut, dass sie ausgetauscht werden muss. Bis da ein Gericht das Geräusch als Mangel einstuft, muss wahrscheinlich ordentlich Krach sein. Wenn Tesla da eine Tonaufnahme macht, die dann eingeschickt wird um zu prüfen, ob das noch im firmeninternen, nicht veröffentlichten Standard ist oder ob die DU getauscht wird, sehe ich das nicht grundsätzlich als problematisch an.

Wenn natürlich ein klarer Mangel, etwa ein nicht funktionierender Lautsprecher, als Tesla-Standard abgetanwürde, dann wäre das vor Gericht sicherlich zum Scheitern verurteilt.

Vor Gericht ist der Sintern Tesla-Standard sicherlich kein Maßstab, aber das heißt nicht, dass Tesla sich nicht an einem internen unveröffentlichten Standard orientieren kann, solange keine klaren Mängel als o.k. Definiert werden.

Und dass Lacke mal kleine Einschlüsse haben können und Blechteile leicht schief sitzen können ist per se kein Sachmangel, solange die Funktion nicht eingeschränkt ist und es nicht sofort ins Auge springt.

Für eine einheitliche Beurteilung ist es da schon sinnvoll, wenn Tesla einen internen Standard hat, was noch akzeptabel ist und was nicht mehr.

Gruß Mathie

Es gibt keinen Tesla Standard. Punkt.

Wenn was nicht korrekt ist, dann müssen sie es beheben.

Bernhard

1 „Gefällt mir“

Die Frage ist doch: Wer definiert, was korrekt ist? Wenn ein Blinker fehlt, ist das sicher klar. Aber darf die Chromleiste 0.01, 0.1, 1 oder gar 10mm zu hoch/tief montiert sein, um als korrekt montiert zu gelten? Hier gibt es keinen verbindlichen Standard und im Zweifelsfall müsste ein Gericht darüber befinden, ob ein gemessener Wert ok ist oder nicht.

Das wurde hier wenn man lange genug mittgelesen hat hier im TFF erfunden, hat was mit der rosa Brille :eyeglasses: zu un.

Das Fahrzeug ist halt von der Montage am Band lange noch nicht auf dem Standard eines „normalen PKW“.

Dadurch wird die Verarbeitungsleistung von Tela hier im Forum schön geredet!

3 „Gefällt mir“

Ich glaube der TE bezieht sich eher auf das Verhalten der Tesla-Angestellten die während der Übergabe etwaige Mängel (z.b. schlecht eingesetzte Chromleisten) als ‚Tesla Standard‘ abtun und nicht in die Mängel-Liste schreiben.

Mängel beziehen sich, wie @Mathie schon erwähnt hat, im wesentlichen auf Funktionsmängel. Eine schiefe Zierleiste schränkt die Funktion nicht ein. Das ist ein Schönheitsmangel.

Das hat auch nichts mit schönreden zu tun, das ist so.

Und wenn man ein Gericht bemüht, dann sollten die Mängel schon gravierenden, sprich; eine erhebliche, im allgemeinen >10% des Kaufpreises, ausmachen.

Und Schönheitsfehler lassen sich i.d.R. auch problemlos beim SeC beheben.

Schönheitsmängel Aha

Also ich kaufe mir privat einen Porsche und nun ist die Türe nicht ordentlich eingebaut (Spaltmasse) und ein SeitenFenster ist krumm verklebt und und und
Ist halt ein Schönheitsfehler

Hier gibt es viele die sich das erste mal ein neues Fahrzeug gekauft haben und nun will man ja nur das es ordentlich zusammen gebaut wird

1 „Gefällt mir“

Niemand sagt, dass man das akzeptieren muss. Das kann man nachbessern lassen. Man muss deshalb aber auch nicht gleich ein Fass auf machen mit Fahrzeug nicht abnehmen, Kompensation, Anwalt und Gutachter…

2 „Gefällt mir“

Wie im anderen Beitrag schon geschrieben, übertreiben muss man es nicht. Akzeptieren muss man aber auch nicht alles. Sollte dem Fahrzeugpreis angemessen sein und was stört sollte nachgebessert werden können.
Auch Tesla hat das Recht nachzubessern, sollte aber auch nicht alles abwimmeln.

Leider ist es bei Tesla so das hier sehr viel versucht wird auf den Kunden abzuwälzen

Wenn ich teilweise den auslieferungszustand unsere Fahrzeuge sehe bin ich schon erschrocken

Nur bei meinem persönlichen Fahrzeug haben sie wohl 2 x darüber geschaut und vor Auslieferung nachgebessert

1 „Gefällt mir“

Wenn wir hier schon von „verhandeln“ reden, dann ist es doch mehr oder weniger normal, das eine Seite es kleinredet und die andere Seite einen katastrophalen Zustand herbeiredet.
Mit sowas habe ich jeden Tag zu tun.

Die Wahrheit liegt meist irgendwo dazwischen.

1 „Gefällt mir“

Trotzdem muss jemand, der behauptet „Chromleisten zwischen Vorder- und Hintertür 5mm zueinander versetzt ist Tesla-Standard“ dann auch mal Butter bei die Fische bringen und zeigen, wo denn genau diese überaus hohe Toleranz wirklich standardisiert ist.

Auf den Bildern, die mir zum Kauf gezeigt wurden, ist diese Toleranz nämlich nirgendwo ersichtlich.

1 „Gefällt mir“

Ein SeC-Mitarbeiter aus Stuttgart sagte wörtlich zu mir: „Jeder Tesla ist eben ein Unikat.“ Also kann es keinen Tesla-Standard geben.

Um mal die Eingangsfrage so zu beantworten, wie sie mEn auch gemeint war …

Wir leben in einer Welt, in der gern Begriffe erfunden werden. Der Begriff Tesla-Standard ist ein solcher Begriff. Der steht nicht im Duden und gehört auch nicht vor dem Verkauf eines Teslas in irgendwelche Prospekte hinein.

Steht man vor einem Porsche und lobt die tolle Verarbeitung, dann könnte der Verkäufer sagen: „Tja, das ist eben Porsche-Standard.“

Ebenso kann man vor einem Tesla stehen, die leicht ungleichen Spaltmaße bemängeln, oder dass es in der linken Tür etwas knarzt in der Kurve, dann kann das Service Center sagen: „Tja, da können wir leider nix machen, das ist Tesla-Standard.“

Man kann solch einen Fehler natürlich vor Gericht ausfechten, oder sich über diese Aussage wuschig ärgern. Aber man kann nicht verlangen, dass einem vor dem Kauf sämtliche, ggf. später auftretenden Mängel aufgezählt werden. Sowas macht doch kein Hersteller.

"Lieber Käufer unsere Produkte,

Wir weisen sie vorsorglich darauf hin, dass unsere Prospekte ganz tolle Hochglanzbilder haben. Unsere Autos sehen auch von außen super aus. Auch unser mehrfarbigen Nähte der Ledersitze werden sehr akkurat vernäht, was sie glauben lassen soll ein wirkliches Qualitätsprodukt erworben zu haben.

Wir sparen allerdings lieber unter der Motorhaube. Kaputte DSG Getriebe, Einspritzdüsen, leckende Differentialgetriebe etc. werden ihnen erst einen Weile nach dem Kauf, nach unsere Planung auch erst nach der übersichtlichen Garantiezeit, auffallen.

Die zu erwartenden hohen Reparatur kosten, z.b. das komplette zerlegen des Vorderwagens um einen Scheinwerfer/Birne zu tauschen haben wir bereits mit hohen Rabatten eingepreist. Ebenso unsere unverschämte Forderung überteuerte Inspektionen, eigentlich nur das abhaken von einer Liste, zu fordern, damit sie überhaupt einen Garantieleistung in Anspruch nehmen können.

Genießen sie unser einzigartiges Event der Werksabholung mit Besuch unseres Museums, in dem sie später auch ihr Fahrzeug bewundern können, mit Werksbesichtigung und Einweisung durch unsere besonders geschulten Mitarbeiter.

Da dieses unvergessliche Erlebnis bei vielen unserer Kunden das erste und letzte positive Erlebnis mit unsere Marke sein wird… Genießen sie es doppelt.

Sollten sie sich trotzdem ein weiteres mal für eines unsere Produkte entscheiden, dann melden sie sich bitte rechtzeitig bei ihrem örtlichen Händler um sie als Kunden wieder ernst zu nehmen.

Bis dahin viel Glück mit unseren Produkten, sie werden es brauchen.

Ihr Vertrieb und Marketing

PS: Und wenn sie das nächste mal in einen unserer Prospekte schauen, dann wird es noch schicker, auch wenn sich an dem neuen Modelljahr des Autto fast nicht geändert hat."

19 „Gefällt mir“

Ein sehr schöner Beitrag @anon21027592 musste laut lachen :joy:

Sehr schön geschrieben !

Natürlich gibt es einen Tesla Standard. Wer sollte das besser wissen als die Leute, deren Beruf es ist, täglich mit einer Vielzahl von Teslas umzugehen.

Die Frage ist, welche Bedeutung der Tesla Standard hat. Ich verstehe es in diesem Sinne: „Ja, es ist Murks, aber wir kriegen es nicht besser hin.“

Rechtlich ist der Tesla Standard natürlich bedeutungslos, da nirgendwo vereinbart ist, dass Tesla eine geringere Qualität liefern darf als verkehrsüblich ist…