Tesla Software Wünsche 2024

Genau!!
Ich hätte noch gerne Akku und Motortemps :grinning:
Aber BTT. :wink:

1 „Gefällt mir“

Wundert mich auch. Das zeigt die Zoe meiner Frau von 2015 auch an.

Bei mir sehe ich es übers Dashboard des S3XY Commanders.

Keine Ahnung ob es hier schon geschrieben wurde,
wünsche mir Karten/Navigation als Fullscreen und eine bessere Ansicht bei Ausfahrten/Abfahrten von Autobahnen,
Kanm es sein das es in China so ist? Meine das iwo mal gesehen zu haben…

1 „Gefällt mir“

Es wird zwar niemanden von Tesla interessieren, aber ich schreibe trotzdem, was aus meiner Sicht wünschenswert wäre.
Grundsätzlich: Zuerst die Hauptkritikpunkte beseitigen, bevor man sich an neue Features wagt. Tief hängende Früchte zuerst ernten. Oft geht es dabei gar nicht um irgendwelche Entwicklungsleistungen, die Mannjahre kosten.
Ein Beispiel: Mit der Verkehrszeichenerkennung kann ich leben, aber immer wieder nimmt er die Begrenzung von der Karte, die seit Jahren falsche (oft veraltete) Infos liefert. Offensichtlich kann man dieses Problem nicht einfach lösen, sonst wäre es nicht seit Jahren präsent. Es ist kein Vergnügen Dutzende von Kilometern den Autopilot durch manuelles „Gasgeben“ übersteuern zu müssen. Warum erlaubt man es dem Fahrer nicht, eine Geschwindigkeit oberhalb der vermeintlichen Begrenzung einzustellen? Auf der Autobahn darf man es doch auch, warum nicht auf der Landstraße? Der Fahrer ist doch ohnehin haftbar. Solche Dinge, die sehr einfach zu korrigieren wären, erzeugen tagtäglich einiges an schlechten Gefühlen und wären binnen Minuten im Source Code korrigierbar.
Wenn mir hier jemand die Motivation von Tesla erklären könnte, würde es meine Leider erträglicher machen.

4 „Gefällt mir“

Weil’s für die AP-Betaphase in der der AP derzeit läuft nicht vorgesehen ist.

In China wird nicht Google Maps verwendet, daher ist es dort optisch anders

1 „Gefällt mir“

Stimmt, aber eigentlich schon ganz cool…

2 „Gefällt mir“

Auch dürfte das Auto gerne beim Tempomat/Autopilot die Geschwindigkeit selbst setzen dürfen bei neu erkanntem Schild, ohne das ich eine höhere Geschwindigkeit zunächst bestätigen muss. Das Auto darf mich im schlimmsten Fall über eine Verkehrsinsel schubsen, aber nicht die Geschwindigkeit selbst anpassen? Da es sich um Assistenzsystem handelt, bin ich als Fahrer ohnehin in der Pflicht, wie du schon sagst. Und wenn wir schon dabei sind, kann das Auto gerne die Geschwindigkeit schon dann anpassen, wenn das Schild erkannt wird und nicht erst danach. Technisch ist das kein Problem, rechtzeitig erkannt wird es ja.

1 „Gefällt mir“

das konnte ich noch nicht feststellen…

Ein Lenkfahrspeicher wäre fein. Man fährt z.B. 100 m verwinkelt vorwärts rein und kann dann die Strecke rückwärts abrufen. So was gibt es glaube ich vom Betrugslügenkonzern schon.

1 „Gefällt mir“

Gibt es bei BMW seit ca. 2019…

Weiß ich, ich meinte, dass wenn das selbst die Doofsten können, dann müsste das für Tesla auch programmierbar sein.

es ist oftmals keine Frage ob man es kann sondern ob man es darf, wenn z.B. jemand das hat patentieren lassen dann will er dafür Lizenzgebühren … und ob Tesla die dann zahlen will ?

Patent auf rückwärts rausfahren? Das gibt es wirklich?

das rausfahren vielleicht nicht aber die Funktionen vorwärts aufzeichnen, zwischenspeichern und rückwärts abspielen, derjenige der die Formel zum autoparken entwickelt hat soll damit auch gut verdient haben

1 „Gefällt mir“

Einziger Wunsch: macht den Mist mit dem Strikes und der Sperre weg.

3 „Gefällt mir“

Ich fang mal klein an mit:

  • Beim M3H Möglichkeit die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung für den Tempomat zu übernehmen (oder geht das inzwischen irgendwie?)
  • Youtube Music

Wenn du auf das Geschwindigkeitsgebotsschild auf dem Display tippst, wird die Geschwindigkeit im Tempomat übernommen.
(Wenn Tempomat(ACC) aktiviert ist und die Schilderkennung funktioniert) :rofl:

Nein, nicht bei 3H oder S/X Palladium

Gibt es die immernoch? Mir ist bisher kein einziger Strike begegnet, dachte das wurde längst wieder abgestellt.