Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Service im Downgrade?

Schreib eine SMS an das Service Center. Die lesen die!

würde ich nicht sagen, immerhin hat der Mann ein Semester Deutsch an der Uni studiert und twittert regelmäßig auf deutsch.

Musk kann bestimmt besser Deutsch als der TE. :smiley:

Morgens,

erst mal glückwunsch zum Auto, und ich hoffe auf wenig probleme und ärger.
Ich persönlich kann verstehen das Tesla beim Model 3 nicht mehr so arrieren kan wie beim Model S oder X früher, aber leider gibt es einige Dinge die wirklich besser läufen könnten.

Ich drücke die Daumen das es jetzt besser läuft und bald das Kabel da ist.
Suche einen guten Bodyshop und las die Mängel machen, einige hatten das Glück das der Wagen danach besser aus sah als bei Übergabe, ich Drücke Dir fest die Daumen.

Wieso soll jemand nicht seine erlebnisse hier posten, in anderen Trades geht sowas leider oft neben unsinigen und beleidigenden Kommentaren unter.

Es ist aus meiner persönlichen sicht auch OK seine erlebnisste zu erzählen, vor allen wenn ich immer wieder mitbekomme das es früher mal besser war frage ich mich ob Tesla das überhaupt wieder will, oder ob das nun bei Tesla „Stand der Technik“ ach nee dinge ist.

Es freut mich das es seinbar viele nutzer gibt die Glück hatten bei der Übergabe Ihres Wagens, oder ihrer Service Termine, oder es einfach nicht besser kennen und für normal ansehen.

Ich kenne Service auch ganz anders von „Premium“ Herstellern, da ist Tesla sehr weit von weg meiner persönlicher erfahrung nach, und hier scheine ich nicht alleine zu sein.

Ich wäre ja schon froh wenn der Service Deutsch könnte in Deutschland, aber ich kann es ja auch nicht richtig, hat halt bei mir dafür nicht gereicht.

Ich würde das über die App schildern, dann sollte eigentlich was passieren.

Auch wenn es merkwürdig erscheint einen Termin dafür zu vereinbaren würde ich Dir empfehlen genau das zu machen. Auf diese Anfragen reagiert Tesla eindeutig. Bei mir kam innerhalb von 30 Minuten eine Rückmeldung zu der Frage die ich in der Terminanfrage gestellt habe und nach 2 weiteren SMS wurde sogar mein Termin um 11 Tage vorverlegt auf einen Termin der laut App gar nicht frei war.

Das geht aber nachweislich nach einem nach außen zumindest so scheinenden Zufallsprinzup. Bei mir hat auf meine App-Terminanfrage für 18.10. mit Kommentar niemand geantwortet. Bei einem vorangegangenen Termin war ersichtlich, dass dort niemand meine Kommentare zu dem damaligen Termin gelesen hatte.

Danke für die wenigen sinnvollen Kommentare, der Rest leider typisches Forum Verhalten!

War denn den Wagen nicht mitzunehmen keine valide Option?

@dieter: Aktuell einen Tesla kaufen und abholen hat definitiv etwas wie zu einem Hafen fahren und dort seine importierte US-Karre neben einem Schrottplatz usw. abzuholen. Zumindest gilt das in meiner Gegend (Neuss). Von klassischen Premium-Herstellern ist man das nicht gewöhnt. Aber wenn man dann mal in sich kehrt, merkt man, daß es richtig cool ist, daß Tesla KEINEN Pfennig für schnöselige Poserei und Schicki-Mickie ausgibt. Für mich ein riesiger Pluspunkt, der die extremst schmucklose Übergabe rechtfertigt! Denn mit dem Geld, das ich für den Wagen ausgegeben habe, bezahle ich so ein überflüssiges Gepose nicht, was man einmal im Fahrzeug-Leben „benötigt“.
Was die Mängel und den Servive betrifft: Alles mit der App machen, fotografieren usw. Das klappt eigentlich gut, zumindest aus meiner persönlichen Erfahrung und dem vom Bekanntenkreis. Vergiss Telefon und Email, benutzt die App.

Sehe ich genauso.
Abgesehen von den wirklich kleinen Händlern (oft Familienbetriebe) kam ich mir mir bei den großen Händlern/Niederlassungen oft nur wie ein Bittsteller vor.
Wenn dann noch der Verkäufer keinerlei Ahnung von seinem Produkt hat, und ich ihm Lösungen über seine Werkstatt aufzeigen muß, verzichte ich auch gern auf diese Art von Betreuung.

Das sieht du vielleicht so, für viele ist ein Autokauf etwas besonderes, für die ist das Abholen wie besonderes Event, für diese ist das sehr befremdlich.
Ich brauche dieses ChiChi auch nicht, ist doch nur ein Auto :laughing: , aber es sollte die Option gegen Aufpreis geben, auch ein Event mit der Fahrzeugübergabe zu bekommen und allen wäre geholfen.

Service nur per App finde ich ist einfach zu wenig, vor allem da Tesla Anfragen einfach auch mal löscht, von mir aus eine gebührenpflichtige Hotline für alles Serviceanfragen, die aber kompetent besetzt ist und auch dieses Manko wäre gelöst, leider scheint solch individuelle Lösungen in der Welt von EM nicht geben.

Der momentan von Tesla vorgesehene Weg zur Kontaktaufnahme ist eine Anfrage über den Web-Account oder eine Terminvereinbarung in der App. Daran finde ich persönlich nichts auszusetzen. Man muss das auch mal von der anderen Seite sehen. Ich selbst arbeite in der IT-Abteilung eines mittleren Unternehmens, und es ist einfach der Horror, wenn die Benutzer direkt bei den Entwicklern anrufen, wenn sie ein Problem mit ihren Anwendungen haben. Man kommt dann nicht mehr vom Telefon weg. Die Leute merken sich Deine Nummer und rufen immer wieder an und wollen immer wieder, dass Du ihnen bei irgendetwas hilfst, auch wenn es nur entfernt mit Deiner eigentlichen Arbeit zu tun hat. Du kommst irgendwann gar nicht mehr dazu, Deine wirkliche Arbeit zu machen, weil Du nur noch am Telefon hängst. Und die „Kunden“ sind auch oft nicht die freundlichsten und kotzen sich bei Dir aus, auch wenn Du gar keine Verantwortung für ihre Unzufriedenheit trägst. Ein Kollege von mir hatte wegen dieser Arbeitsweise sogar einen Burnout und musste sich in eine andere Abteilung versetzen lassen.
Da finde ich den Ansatz von Tesla besser, das alles über eine App zu bündeln, wo es dann „gepuffert“ abgearbeitet werden kann. Und da die Kunden ihr Anliegen schriftlich formulieren müssen, erübrigen sich auch die bei telefonischem Kontakt immer wieder notwendigen Rückfragen. Ich hasse es auch als Kunde, wenn ich irgendwo eine Hotline anrufe, dann intern an zig Positionen durchgestellt werde, und immer wieder mein Anliegen wiederholen muss, wobei ich meistens das Gefühl habe, dass die Hotline-Mitarbeiter gar nicht wirklich verstehen, worum es mir geht, weil der technische Hintergrund fehlt. Kann ich das von vornherein schriftlich hinterlegen, womöglich sogar mit Fotos, erübrigt sich das und das Thema kommt auch zu Leuten, die etwas damit anfangen können.
Wenn man noch den Service aus Roadster-Zeiten gewohnt ist, mag das eine große Umstellung sein, aber bei den Stückzahlen, die Tesla mittlerweile vertreibt, musste sich etwas ändern.

Das Prinzip, wie es Tesla fährt, ist gut. An der Umsetzung mangelt es. Zusätzlich sollte ein funktionierender Notdienst existieren.
Das Blimblim der etablierten Autohäuser die an den Nabeln der Hersteller hängen ist überholt und kostet schlichtweg nur Geld (der Kunden).

Unterm Strich hat man letztendlich auch dort immer wieder Fälle, wo man als Kunde hinten runter fällt. Lediglich das Thema normaler Service funktioniert im Ganzen betrachtet besser weil es etabliert und mehr Personal vorhanden ist. Da steht Tesla zur Zeit zu Recht in der Kritik und wird es vielleicht auch nicht aus eigenen Kräften lösen können.

Ok

Worauf stützt sich das?

Auf meiner persönlichen und völlig unmaßgeblichen eigenen Einschätzung :wink: oder der Hoffnung, dass sich jemand erbarmt und Hilfe leistet.

180 km ist nicht ungeladen, sondern je nach Modell 1/2 oder 1/3 voll.

Wer in Bremen bei Mercedes-Benz eine neue C-Klasse im Ablieferungszentrum abholt, erhält ein praktisch ungetanktes Fahrzeug, welches man an der Hofausfahrt des Besucherzentrums auf eigene Kosten volltanken darf. Wieso man plötzlich den Anspruch hat, Tesla müsse mehr bieten als Mercedes-Benz und den Wagen voll laden, verschliesst sich mir.

Den Service in Deutschland erledigen die Deutschen wohl selbst. Ev. liegt es daran?

Ich hatte einmal im Leben eine Werksabholung gemacht, und das war zufällig eine C Klasse in Bremen.

Der Tank war tatsächlich nur knapp über Reserve, unter 10 Litern. Dafür wurde die Werksabholung nicht berechnet, während beim Model 3 etwa 900 Euro Nebenkosten berechnet werden, ohne Zulassung.

Die C-Klasse hatte im Laufe meiner Haltedauer einige Mängel - aber der Service war je nach Händler mittel bis gut.

Bei Tesla muss sich im Service einiges tun, sowohl in der Abwicklung als auch in der schlichten Zahl der Servicebetriebe - ich müsste entweder nach Luxemburg oder Frankfurt, beides über 100 km entfernt.

Vor einigen Jahren scheint der Tesla Service top gewesen zu sein - in Deutschland scheint sich das eher ins Gegenteil gedreht zu haben, so mein Eindruck nach vielen Berichten. Mit positiven Ausnahmen natürlich.