Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Service Ankündigung

PALO ALTO, CA–(Marketwired - Apr 25, 2013) - Tesla Motors, Inc. (NASDAQ: TSLA) will hold a conference call on April 26, 2013 at 10:30 AM Pacific Time (1:30 PM Eastern Time) for members of the media, to make an announcement about Tesla Service. Following remarks from Elon Musk, Tesla Motors co-founder and CEO, media is invited to participate in a question and answer session.
What: Tesla Motors, Inc. Announcement
When: Friday, April 26, 2013
Time: 10:30 AM Pacific Time / 1:30 PM Eastern Time
Press Release will be available at: www.teslamotors.com/press
Webcast: ir.teslamotors.com (live and replay)
Live Call: (877) 312-5519 / (760) 666-3771 (International)

Nur zur Info, das ist bei uns 19:30 Uhr heute Abend.

Es geht los, werde mal sehen, ob ich mitschreiben kann…

Intro von Helen Mirren. Jetzt Elon Musk:

  • Now focussing on Service and Warranty Program.
  • P85 fully loaded cars as loaners.
  • Loaners are available for immediate purchase.
  • For an additional bit of fun, customers in some markets will have a choice to loan a Roadster if they prefer.
  • Valet Service: Loaner kommt zum Kunden, eigenes Auto wird abgeholt.
  • Annual Service Contract optional, warranty is valid regardless.
  • Battery: All damages to the battery are subject to warranty regardless of usage.

Hallo, hört jemand auch gerade zu so wie ich?

lg
likeitgreen

Zur Batterie: Tesla geht damit direkt das „Bricking“-Thema an. Fehlbedienung der Batterie ist nach diesen Worten kein Ausschlusskriterium für die Garantie. Die Garantie wird nur dann ungültig, wenn die Batterie (von außen) beschädigt wird, oder wenn jemand versucht, sie irgendwie außerhalb der normalen Benutzung zu manipulieren. Fälle, in denen jemand das Handbuch nicht gelesen hat und/oder sich nicht an die darin enthaltenen Anweisungen hält, sind ausdrücklich von der Garantie gedeckt.

Laut Musk ist das Ziel „absolute peace of mind“. Niemand soll in die Verlegenheit kommen, sich mehr Sorgen um das Model S zu machen, als um die Handhabung jedes anderen PKWs.

Was mir persönlich immer noch fehlt, ist eine konkrete Aussage, wann eine Batterie als „kaputt“ bewertet wird. Es heißt nur „if the battery fails we will replace it with a battery that is as good or better“. Was genau „failed“ heißt, hat Tesla meines Wissens noch nicht näher definiert.

Laut Musk soll der Tesla-Service kein Geld verdienen. Das Geld soll woanders verdient werden. Der Service soll minimal gehalten werden („low profit to the point of no profit“), zum Wohle des Kunden.

Elon: „A 400 mile battery? What about a 500 mile battery! Indeed…“
Er lässt durchblicken, dass Tesla damit rechnet, im Laufe von 3 bis 5 Jahren eine signifikant größere Batterie anbieten zu können. Diese könnte auch existierenden Kunden angeboten werden. „More likely than not.“ „Pretty good likelyhood.“ „I love upgrades, upgrades are awesome.“ „That would be a logical thing to do in the future.“ – Das ist eine so feste Zusage wie nur möglich, ohne eine feste Zusage zu machen. Ein typischer Elon Musk move… :wink:

Alles was hier diskutiert wird, wird entsprechend auch für Model X gelten. Für Gen III – soweit wie möglich, aber keine feste Zusage. Gen III soll möglichst erschwinglich sein.

Das war’s aus meiner Sicht. Höchste Zeit, mal das Büro zu verlassen und das Wochenende zu beginnen! :slight_smile:

@ Volker

Danke fürs Mithören und Posten.

Nachtrag: An der Börse hat man sich anscheinend mal wieder mehr versprochen von der Ankündigung. Der Kurs hat kurz gut 1$ (> 2%) nachgegeben. Die ganz große Enttäuschung scheint aber auszubleiben, der Trend scheint im Moment wieder stabil.

Und hier noch der dazugehörige Blog- Eintrag:
teslamotors.com/blog/creatin … -program-0

Wenn ich das richtig verstehe ist das doch sehr positiv von die von vielen hier postenden Reservationholdern geäusserte Kritik dass die Wartungspauschale zu hoch sei für ein E-Auto - oder?
Was ist denn nun wenn ich die 600$ Wartungspauschale nicht bezahle und es ist was zu machen?

Und irgendwie kapiere ich momentan nicht wie Tesla Geld verdient - nur an der cross margin der Autos oder kommen im in-Car-IT BEreich noch Einnahmen rein wenn Firmen ihre Apps für den Tesla anbieten wollen - ähnlich wie Apple am App Store mitverdient?

Ich meine - Tesla muss den Service finanzieren, die Garantiezusagen und den Ausbau und Betrieb der weltweiten Supercharger, mein Gefühl sagt mir dass dafür irgendwie einnahmen reinkommen müssen ausserhalb der Fahrzeugverkäufe - wie seht ihr das?

Musk hat ja nicht gesagt, dass der Service zum Zuschussgeschäft werden soll. Er hat nur gesagt, dass er nicht gewinnmaximierend arbeiten soll. Natürlich soll er sich selbst tragen, und in der Tat ist Service ja auch bei Tesla keineswegs kostenlos.

Die Supercharger betreibt Tesla nicht selbst. In USA kümmert sich SolarCity um den kostendeckenden Betrieb, ich denke in Europa wird das ähnlich sein. Eine Supercharger-Installation kostet unter 300.000 $. Das ist schon Geld, aber in den Dimensionen, um die es in der Auto-Branche geht, doch recht überschaubar.

Abgesehen vom Verkauf ihrer eigenen Autos erwirtschaftet Tesla noch Gewinne mit der Produktion von Antriebssträngen für Toyota und Mercedes. Außerdem machen sie gute Geschäfte mit Emissionszertifikaten, die ihnen andere Hersteller teuer abkaufen, um weiterhin in Kalifornien (USA?) Autos verkaufen zu dürfen.

Ich finde auch, daß das alles sehr positiv klingt. Sehr viel kundenbezogener. Und kostenmässig glaub ich nicht, daß das große Auswirkungen hat. Der Service kostet immernoch 700EUR, der Valetservice wird auch nicht kostenlos sein. Und Testfahrzeuge sollten Stores auch haben, die dann auch als Ersatzfahrzeuge genutzt werden. Auch bei der Batterie wird sich von den Kosten nichts ändern. Es heißt ja nur, dass bei einem Defekt die Batterie getauscht wird und nicht bei Verschleiß.

Aber die Verpackung machts und ich finde es gut, wenn Tesla hier aus Kundensicht argumentiert.

Der Valetservice soll ausdrücklich kostenlos sein, innerhalb eines beschränkten Umkreises um den Service-Center. Sicher gilt das in der angekündigten Form natürlich nur für die USA. Bis jetzt hat sich diesbezüglich noch niemand ausdrücklich zu Europa geäußert. Ich bin sehr gespannt, wie die genauen Konditionen hier aussehen werden. Auch im Hinblick auf den Roadster als Ersatzfahrzeug… :mrgreen:

Hier nochmal als Referenz die Tesla-Service-Seite, da müssten ja dann früher oder später die genauen Konditionen auftauchen: teslamotors.com/service

Ich überlege bereits, wie ich unauffällig mein Model S sabotiere… :wink:

Einfach mal das Auto mit Mittelspannung laden, wenn Du das direkt auf die Batterie gibst ist ja nicht Dein Fehler :mrgreen: