Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Semi - around and inside the facts

US-Version geht

Hier mal ein neuer Artikel zum Thema, eine ungarische Spedition ist interessiert:
eurotransport.de/artikel/ge … 07839.html
LGH

Die Auto Motor und Sport berichtet über den neuen Mercedes Actros, dass der mit Kameras statt Spiegeln kommen soll.

AMS Link

Blöd nur das er immernoch ein Dieselrussstaubverteilmotor besitzt. :angry:

Das hat doch noch gar nie funktioniert auf den Seiten ausserhalb der USA?

Megapack?

Aktuell gibt es zu einem neuen Akkudesign mit wesentlich größeren Zellen einen interessanten, aber spekulativen Ausblick bei insideevs

Ein Teil der Semis wird sicher beim be- und entladen geladen ( … lol … ) werden an den Verteilerzentren. Ob und wie weit es Sinn ergibt, den Semi Anhänger abzustellen am Rasthof und am selbigen zum SuC zu fahren und dort 2,5 std. konventionell zu laden und gleichzeitig die Fahrerpausen einzuhalten, wird man sehen. Megacharger im Bereich der üblichen Semi Reichweite in denen die Fahrzeuge vorwärts anfahren, laden und pausieren und dann vorwärts wieder raus fahren, ist auch eine Möglichkeit.

Gibt es dazu schon Überlegungen? Ich find nämlich garnix. Ist mir als Thema aber sehr wichtig.

Es wurde mal ein Semi am normalen SuC gesichtet, der mit Verlängerungskabel an den üblichen stals geladen hat. Links und rechts.

Nein, weil es absurd ist.
Der Semi ist auch ohne Anhänger viel zu groß um sich bei den PKW-Supercharger hinzustellen.

Wen Tesla den Semi bringt werden sicherlich auch LKW-Supercharger gebaut und zwar da wo auch LKWs parken und rangieren können.
Tesla hat ja seine PKW-SuCs logischerweise auch nicht z.B. bei Fahrradständern hingebaut. :wink:

Bei manchen SuCs könnte man es aber meinen. Wenn voll ist dann wird es teilweise sehr eng, denn teilweise sind die Stellflächen kürzer als das Fahrzeug.

Überhaupt Pracht man für den Semi und auch X mit Anhänger Drive-Through Ladeplätze, um umständliches Abkuppeln und Rangieren zu vermeiden.

Ab einer gewissen Anzahl wird dies sicher auch umgesetzt werden von Tesla. Mit einer evtl. Ladeleistung jenseits 200kW
bei neuen SuCs ist das schon allein vom durchfluß zu überlegen. Unabhängig von den paar X Fahrern mit Trailer.

Die Antwort zum laden des Semi gab es schon damals,
bei der Präsentation von Semi und Roadster. Dann baut
man eben ein paar Rasthöfe auf den LKWs eh rumstehen
als SuC um. Macht Tesla ja bereits überall in Amerika, Europa
Asien …

Ob hinter einem Tesla stall nun 20 cm Platz ist, oder 20 Meter
sollte letztlich egal sein.

youtube.com/watch?v=1AwKmUH9wIg

.

Die beiden Semi-Prototypen haben bislang unterwegs am normalen Supercharger geladen, mit einem Spezialkabel, welches an 4 Supercharger angeschlossen war.

Tesla wird sicherlich zuerst die Kunden beliefern, die eine feste Route fahren und deren Tages-km unterhalb der Reichweite des Semi liegt. Tesla wird mit dem Kunden zusammen auf deren Betriebshöfen dann die passenden Super- oder Megacharger installieren, so daß der/die Semi am nächsten Tag wieder voll sind. Bis Semis „freie Strecken“ zurücklegen werden, wird es sicherlich noch dauern, aber dafür werden dann die Megacharger mit Speicher & Solar gebaut von Tesla an den wichtigen Strecken (Tesla kennt die Kunden ja und weiß, wo die langfahren wollen).

Die haben dann zahlreiche PV Anlagen auf den Dächern und eh oft Elektroflurförderzeug.

Energieverbrauch: <2kWh/mi
Luftwiderstand: 0,36
Beschleunigung 0-60mi bei 80k lbs: 20s
4 unabhängige Motoren an den hinteren Achsen
bei 5% Steigung 60mph möglich

tesla.com/semi

Weiß Jemand ob der Semi, mit Anhänger geliefert werden kann?
Wenn Ja, welche Farben?
Gibt es Sonderlackierungen für die verschiedenen Speditionen?

Die Auflieger sind genormt und werden eigentlich immer von speziellen Firmen nach Vorgabe gebaut. Tesla wird die ziemlich sicher nicht liefern.

Da er in 20s mit 80k lbs auf 60mph kommt (ca. 750kW) sollte er mit der gleichen Leistung auch bequem 18% Steigung mit 60mph schaffen.

Vermutlich nicht über längere Zeit, Kühlung?

Vermutlich.

Beim Beschleunigen (und Kriechen) kann ein 2-Gang-Getriebe unterstützen, beim halten von 60mph an einer Steigung nicht.
Es sollen 4 „Model 3-Heckmotore“ zum Einsatz kommen, eben unterstützt von einem 2-Gang-Getriebe (an einer oder beiden Achsen?)
Model 3 AWD - Werte:
maximum net power: 150kW (front), 190kW (rear)
maximum 30min power: 65kW (front), 88kW (rear)
Hier sieht man den 30 Minuten-Wert des Heckmotors vom Model 3. Ob beim Semi ähnlich ausgelegt?

Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, woher die Info mit dem 2-Gang-Getriebe kommt. Gabs dazu eine Aussage seitens Teslas oder ist das aus einem „educated guess“ gekommen?

Ansich tauscht man in einem Getriebe Drehzahl zu Drehmoment, daher hätten diese keine nennenswerte Bedeutung in der Kühlung der Motoren. Der Strom fließt sowieso durch die abgerufene Leistung und da P = U * I ist, steht Spannung und Stromstärke proportional zueinander.

Also wenn es keine direkte Aussage vom Entwicklungsteam ist, würde ich auf das Schalt-Getriebe nicht allzuviel geben.

Bislang war es doch immer so, daß die 30 Minuten Leistung nicht vom Motor, sondern größtenteils vom Akku begrenzt war?

Als Beispiel kann ein 50 kWh Akku über eine halbe Stunde also (im Schnitt) maximal 100 kW abgeben, egal, wieviel der Motor haben möchte/gebrauchen kann.