Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Routenplaner plant Unsinn

Hallo Community

Nach über 2000 km mit dem neuen Tesla M3 SR+ und Standard Connectivity habe ich vom Fahrgefühl her nur die aller positivsten Eindrücke. Es gibt aber zwei Dinge, die mich nerven a) Rückwärtsfahren -dazu vielleicht mal mehr in einem eigenen Thread- und b) der Tesla Routenplaner. Der Tesla Routenplaner basiert ja auf dem Google Maps Routenplaner, und die Routen von Google Maps auf dem Laptop passen stets recht gut. Der Tesla Routenplaner im Auto plant aber fast immer Unsinn. Ich habe ihn noch nie nutzen können, sondern immer nach der Betrachtung des blödsinnigen Ergebnisses auf Navigation abbrechen geklickt. Die vorgeschlagenen Routen sind 1,5 bis 4 mal so lang wie die Strecke, die man intuitiv nach Karte im Tesla Screen fährt (bzw. wie die bereits bekannte Strecke). Heute morgen hat der Routenplaner mir auf dem Weg zur Arbeit (Fahrt dauert 17 min) mir direkt nach dem losfahren eine Strecke mit 81 min vorgeschlagen. Ich fahre immer erst einmal los und lasse dann die Route während der Fahrt planen. Mache ich etwas falsch oder liegt der Fehler beim Tesla Routenplaner?

PS: Ich muss sowieso mal schauen, wie man das automatische Routing zum Arbeitsplatz beim Losfahren von zu Hause deaktiviert. Ich weiß, wie ich zur Arbeit komme.

Das automatische Routenplanen kannst du in den Einstellungen im Auto deaktivieren (Punkt Navigation?).

Für deine Navigationsfrage musst du uns vermutlich ein Beispiel mit „falscher“ Route aus dem Auto und „richtiger“ Route aus Google Maps geben.

Bei mir plant er die Routen korrekt, auf Langstrecke mit Ladestopps, wie auch Kurzstrecke und ins Büro etc.

4 Like

Mach bitte mal vom Touchscreen ein Foto mit der signifikant längeren Route.

Ich persönlich habe mit dem Routing von Tesla nur gute Erfahrungen gemacht, es wird immer die optimale, schnellste Strecke vorgeschlagen.

3 Like

Auch ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Routen.
Nur eine Einschränkung: bei langen Fahrten. Das System möchte mich so wenig, wie möglich Ladestopps machen lassen. So wird aber oft Zeit vergeudet. Abetterroutplanner ist da deutlich besser. Lange Fahrten also immer damit planen. Nach den ermittelten Stopps fahre ich dann von Haltepunkt bis Haltepunkt mit dem eingebautem Navi.

4 Like

Ja, ich habe auch nur gute Erfahrungen mit den Routen gemacht, inkl. Staumeldungen. Hätte ich heute Morgen das gemacht was mir das Navi vorgegeben hat, wäre ich 30 Minuten früher zu Hause gewesen… aber eben: „kleine Sünder werden sofort bestraft“…

2 Like

Hm - ich weiß jetzt nicht, was ein Foto bringen könnte. Die vom Routenplaner geplante Strecke verläuft halt U-förmig, die dann stattdessen gefahrene Strecke verbindet den Anfangs- und den Endpunkt des Us direkt.

Was wichtig sein könnte: Die unsinnigen Routen kommen, wenn ich Ad-Hoc Routenplanung während der Fahrt mache. Wenn ich im stehendem Tesla zu Hause mit W-Lan-Verbindung die Route einer erst in ein paar Tagen geplanten Fahrt plane, habe ich ein gutes Ergebnis. Nur bei Routenplanung während der Fahrt entsteht Unsinn. Das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich Standard Connectivity habe und nicht Premium Connectivity.

Eigentlich hat das auch nix mit Premium Connectivity zu tun, denn es wird im Tesla auch vernünftig re-routet, wenn gar kein Empfang vorhanden ist.

1 Like

Ich kann bestätigen: Bei mir funktionieren die Routen gut. Nur bei den SuC-Stopps halte ich mich oft nicht an die Vorschläge, weil bei der Pausen-Planung andere Aspekte wichtig sind. Wenn ich mich bei der Route für schlauer hielt als das Navi, habe ich das später meistens bereut.

Ich habe auch keinen Unterschied, ob ich von zuhause oder von unterwegs plane. Die Connectivity sollte nur für die Anzeige relevant sein, nicht für die Routenplanung.

2 Like

Darum würde hald ein Foto Sinn machen, da wir uns dann selbst ein Bild ( :rofl:) davon machen können. Da wir dieses Verhalten nicht kennen, vielleicht liegt es an deiner Region oder was auch immer.

(Vielleicht einen Beifahrer beauftragen der das Foto während der Fahrt macht)

Hallo,
so manch einer sollte sich mal etwas intensiver mit den Sprachbefehlen befassen.
3 eínfache Navibefehle: nach Hause — zur Arbeit — abbrechen.
Und wenn dir die angezeigt Route nicht zusagt, dann fährst du deine Strecke und das Navi switcht früher oder auch etwas später auf deinen Routenwunsch um.
Ich weiß, könnte einfacher sein, aber Elon wehrt sich halt gegen Alternativrouten … noch …! :wink:

Gruß

Hast du eventuell „Gebühren vermeiden“ aktiv?
Hatte ich in meinem eine Weile aktiv und das Navi wollte auch in DE immer einen ziemlichen Stuss fahren.

Interessant zu wissen wäre, welche Einstellungen Du für die Navigation im Auto eingestellt hast…

Hab leider damals kein Bild gemacht, kann aber bestätigen (ohne Beweise), dass das Navi manchmal komische Routen berechnet. Bei mir ging es (auch auf dem Weg zur Arbeit) kurz bevor ich ankommen über eine Kreuzung. An dieser hat das Navi kein Rechtsabbiegen erkannt/erlaubt. Und mich daher immer 5km drum herum geschickt. Meines Wissens nach kam das damals mit dem damals neuen Kartenupdate. Wurde dann im Laufe der Zeit aber wieder behoben. Hatte auch ein paar mal einen Bugreport geschickt (ob das dann daran lag kann ich nicht sagen, da viele falsche Geschwindigkeiten immer noch nicht geändert sind).

O ja, da könnte was dran sein! Abschalten!!!

Gruß

Auf kurzen komplizierten Strecken habe ich auch schon Unsinn vorgeschlagen bekommen, aber wenn mann die Strecke doch besser kennt, muss man ja das Navi nicht nutzen. Man hat ja immer einen schönen Überblick über die Umgebung und kann dann fahren wie man will. :smile: :wink:

Sehe ich anders. Ich mache das Navi bei allen Fahrten an. ich habe einmal nicht drauf gehört und stand dann auf der Autobahn. Habe dadurch einen Flug verpasst.Wegen des Verkehrs ist das Navi wichtig.

1 Like

Ich habe es auch immer an, aber wenn offensichtlich Unsinn geplant wird, fahre ich wie ich will

Die einzigen Gelegenheiten, bei denen das Navi bei mir auf knapp 100.000 km schlechte Empfehlungen geliefert hat waren

  • bedingt durch Straßensperrungen oder Verkehrssituationen, die Google (noch) nicht kannte
  • wenn ich andere Prioritäten hatte als das Navi (z. B. eher kürzere als schnellere Strecke).

Allerdings scheint das Navi gelegentlich eine Vorliebe für sehr kleine, Feldweg-artige Straßen zu haben, wo man sonst eher Traktoren, Mähdrescher oder freilaufende Hühner trifft… mir schon mehrfach sowohl in Mecklenburg als auch Niederbayern passiert.

Ansonsten habe ich fast immer bereut, wenn ich nicht nach Navi gefahren bin, selbst auf den 10km Weg zur Arbeit. Für mich das beste Navi, das ich bisher hatte, auch im Vergleich zu den aktuellen Navis meiner Kollegen mit ABM-Autos - mal von Zwischenzielen, Planungsalternativen etc abgesehen.

Konkrete krass fehlerhafte Beispiele würden mich auch interessieren.

3 Like

Scheint generell bei Navis beliebt zu sein, hatte ich bei TomTom auch schon. Stand plötzlich in einer Ziegenherde :rofl:

Kann ebenfalls nix schlechtes über das Routing des Navis sagen. Keine Probleme.

Schade sind halt die fehlenden Zwischenziele. Alternativroute wäre auch nett.

Was mich aber nervt ist, dass das Navi die Musik „überschreit“.Warum nicht Musik „absenken“? Doof programmiert