Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Roadster VIN 630

Hallo Freunde,
habe meinen Roadster zwar schon seit Juni, aber erst jetzt die Zeit mich Vorzustellen.
Ich heiße Wolfgang, lebe in Asparn an der Zaya in Niederöstereich,bin Selbständig auf dem Gebiet Wärmepumpentechnik und Erneuerbare Energie.
Wir sind seit Juni rund 8900km mit unserem Roadster gefahren und geladen wurde er nur mit Ökostom aus unserer eigenen PV, wir leben, zumindest was den Stromverbrauch betrifft, Energieautak. (10785 kW/h)
Sollte sich mal einer von Euch in meine Gegend verirren, bei mir gibts 32A/CCE5 und Kaffee sowiso.

Liebe Grüße Wolfgang

Hallo Wolfgang,

tolles Bild! ich habe auch grad PV nachgerüstet und damit mein Öko-Gewissen unterstrichen (1x 29,8KWp, 1x 10,4KWp). Über einen weissen Roadster hatte ich damals auch nachgedacht, er ist nun schwarz geworden. Deiner VIN nach waren wir nah beinander ich hab die 660.

Ich schau mal nach wo genau Du bist, ich plane einen Wochenausflug grobe Richtung Alpen, Dolomiten, Dreiländereck … für Ende Mai. Vielleicht komme ich auf den Kaffee zurück :slight_smile:
Wir wohnen 60km nördlich von Düsseldorf und haben selbstverständlich Ladehalt und Kaffee auch für Dich schon vorbereitet :smiley:

Willkommen im Forum und immer ein paar rest-KW im Akku!

der mischa

Hallo Mischa
Südtirol, Dolomiten ist von mir genausoweit wie von Dir nach Vorpommern, mußte weiss nehmen, passt zu unseren Firmen KFZ
Guße Wolf

Lasst mich wissen wenn ihr in Südtirol aufkreuzt. Bin in der Nähe von Meran ansässig. :wink:

und für die Mitte Deutschland halte ich in Erfurt, in der Tiefgarage sowie in Münnerstadt (Unterfranken) je 32A Drehstrom parat. In Erfurt haben wir auch schon erfolgreich das 3-phasige Laden getestet. Das einzige Problem, man braucht halt 3 Roadster dafür.

lg und immer gute fahrt

Eberhard

hallo wolfgang,

wir hatten ja schon das vergnügen, sind ja nicht so weit auseinander. freut mich, dass wir uns auch hier austauschen können.

übrigens - auch meine neuen lüfter machen dieses oioioi-geräusch :wink:

lg
manfred

Hallo Forum Freunde und speziell Dir lieber Manfred (grüße an Tamara)
aus meinem 32A Kabel spritzen schon die Funken.
Leckere -15° im Weinviertel in Niederöstereich, 8h Abstecken,Abfahrt 40km zum ersten Kunden, nach 1,5 std. weiterfahrt und siehe da keine Rekubation, erst nach ca.25km hatten der Akku wieder Betriebstemperatur und die Rückladung funktioniert wieder, also passt auf wenn Ihr länger bei diesen Temperaturen ohne Kabelanschluß stehen bleibt, Laden mit 10-13A bei diesen Temperaturen so gut wie unmöglich, braucht so viel Energie zum Wärmen des Akku, daß fürs Laden kaum was übrig bleibt…
Mit etwas Schadenfreude sah ich heute viele Benziner und Diesel am Straßenrand die nicht mal Starten konnten.

whoow, soweit bin ich noch nicht. Und die Energie könnte sogar für meinen Roadster Bedarf reichen. Ist das Solarpanel eigentlich elektromotorisch schwenkbar ?

Das ist absolut vorbildlich, soweit bin ich leider auch noch nicht.
Schließe mich der Frage von Talkredius an … Panel schwenkbar ?

… wenn die „via24“ statt findet … wäre es u.U. eine Gelegenheit …

Herzlich willkommen hier im Forum & allzeit genug Sonne auf deine Module :slight_smile:

Hallo PV interessierte Roadster Fahrer
Ich habe einen 2 Achstraker,(Azimut und Elevation) von Solartrak in Lübeck mit Astronomischer Steuerung, der Mehrertrag gegenüber einer Fixmontierten Anlage sind Satte 43%, :laughing: wer daran Interesse hat, kann gerne den Kontakt für euch herstellen, das Ding ist rel. günstig und wesentlich besser als der Deger Traker.
48m²=28 Module= 7,15 kwp=10785kw/h 2011
Grüße Wolf

das ist ja sehr interessant. Kann man so ein Ding einfach in seinen Garten stellen? wegen des Eigentromverbrauchs sollte die Einspeisevergütung nach EEG ja keine Rolle spielen. Dann noch die ausgemusterte Batterie des Roadsters nach 300.000km in den Keller stellen. Das wärs

lg

Eberhard

Lieber Eberhard

Ja so ein Ding kann man in den Garten stellen, in AT breucht man nur eine Bauanzeige auf der Gemeinde, da der Traker ein CE-Prüfzeichen hat, ist das kein Problem, bei gutem gewachsenem Boden gibt es einen Fundamentbausatz Ca.160.-€ der über der Aushubgrube 4x4x1,5 über ein Lattenkreuz eingerichtet wird und mit Stahlverstärktem Fertigbeton 60/30 (frost und Tausalzbeständig) eingegossen wird, mittig im Funfamentkranz ist das Leerrohr für die Spannungsableitung, Steuerungsableitung und Kondeswasserablauf vorzusehen.
Nach ca. 4 Wochen kann man mit dem Aufbau beginnen, der Fundamentkranz ist so gebaut daß der 560mm Fußflansch mit Kontermutten (Stecknuss 41/960Nm) den Mast ausrichtet , danach mit Blähbeton hinterspritzt, für Mast,Drehkopf und Modulfeld braucht man allerdings einen Kran, den Drehkopf nach Hauptrichung Süd ausrichten und mit 12stk /M12 Schrauben befestigen, währen der Trocknungsphase des Beton das Segel zusammenbauen und die Module vormontieren, mit Ausnahme der 2 mittleren Module an der Drehachse (wegen Befestigung und Kran), diese werden dann mittels Hubsteiger (Boehls oder vom Freund) montiert. Beim Auflegen der Fläche muß mann zu viert sein, Kranführer, einer auf der Leiter und 2 die das Segel im Gleichgewicht halten. wenn alles montiert ist (gesamt ab Fundament ca.16std. davon 12std. allein montiert für Segel mit Modulen) anschluß ans Netzwerk oder USB, einstellen des Längen und Breitengrades( Google Eath), und der Sturmsicherung (geht ab ca 20km/h in 90° Elevation) d.h. der Wind muß 1min. über 20km/h sein, in aufrechter Stellung ist das ding Sturmsicher bis 135km/h (berechnet) in der Praxis ist er noch bei 140 gestanden. Wenn man so Energiepervers ist wie ich, kauft man sich bei Conrad ein Globalstrahlungsmessgerät und stellt den Traker noch um die 1-2° aufs Optimum nach.
Errichtungskosten ca.28.000.- exkl. Ust die Förderung war damals in AT 12.000.-, einen Geförderten Einspeisetarif gab es zu dieser Zeit nicht.
Ich bin gerade dabei mir ein Batterie-Backupsystem mit einem richtigen 7kw 3Phasen-Netz zu Planen (vorläufige Kostenschätzung für 55kW/h/110kw/h Entnahme/ Speicherkapazität ca. 16 000.- mit Bleigel und mit 32kw/h Lipo-FE ca. 14.000.-)
Gruße Wolfgang

Denke werde im Frühjahr kommen müssen um mir alles mal anzuschauen. Die LiFePo-batterien kosten um die 300€ pro kWh und machen ca. 3000Vollzyklen, bei 50% Ausnutzung sogar das Doppelte. Also preislich eine Alternative zum Blei.

lg

Eberhard

320 watt a’ 84€ exkl. inkl Transport Direktimport aus China (Zoll entfällt), leider ist der Montageaufwand wesentlich höher, keine Verkabelung sondern Platten und jeder Akku braucht einen EIGENEN Tiefentladeschutz (100stk), bei Bleigel nur EINEN pro 4 Stück (48Vx250 Ah)

Hallo Freunde, habe seit Freitag einen fünfstelligen Kilometerstand und will unseren kleinen nicht mehr missen.