Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla rammt stehendes Polizeiauto, laut Fahrer mit Autopilot

Mal wieder ein stehendes Hindernis komplett übersehen?

Jehova! Jehova! Ähm… nein, falsch. Autopilot! Autopilot!

4 Like

Das würde ja auch dem Tests entsprechen, die der Engländer gemacht hat. Grundsätzlich aber sollte der Mensch eben die Sache überwachen, durch Aussagen von L5 und FSD kommen viele halt auf die Idee, das Auto selber fahren zu lassen.

Ja, der Fahrer trägt natürlich mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Mitschuld, vor allem weil er alkoholisiert war.

Aber finde es beunruhigend dass der AP für sowas scheinbar eine Schwäche hat. Wird hoffentlich besser mit dem 3D rewrite.

Naja, der Autopilot ist auch nicht für stehende Hindernisse zuständig, das sollte der Kollisionsassistent verhindern, der doch angeblich verbaut ist.
Aber auch der verhindert keine Unfälle, sondern vermindert nur die Folgen…

Nachdem der Ruf des Autopiloten allmählich ruiniert ist, kann es Tesla ganz recht sein, wenn sie den Begriff „Autopilot“ nicht mehr verwenden dürfen.

Vielleicht hätte Tesla in naher Zukunft sogar freiwillig darauf verzichtet.

1 Like

Selbstverständlich sollte EIN Autopilot in der Lage sein zu erkennen, dass der Bereich des Hindernisses nicht befahren werden kann und dann ggf. ausweichen oder anhalten.

Bei dem aktuellen Entwicklungsstand ist allerdings, die Vermeidung solcher Unfälle bei den Teslas nicht möglich. Also ist DER Autopilot der Teslas dazu nicht in der Lage.

1 Like

Gibt es noch einen Artikel oder wo steht das mit dem Alkohol?

Das mit dem kompletten Anhalten können auch die Assistenten von ABM nicht.
Die warnen nur vor der Kollision und bremsen stark ab, wenn der Fahrer nicht reagiert.
Sprich, sie mindern die Folgen.

Letzter Satz? War aber wohl eher Weed oder ähnliches, jetzt wo ich es nochmal lese. Kann aber genauso Alkohol sein denke ich.

Jaaa, aber die heißen auch nicht Autopilot
!!!einself #besserwissermodus

1 Like

Ich finde es immer wieder spannend, dass Teslamag nie irgendwelche Quellen verlinkt. Da ist z.B. Electrive.net deutlich besser.

„…Ein Verfahren wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Substanzen gegen den 23-jährigen Kalifornier werde geprüft…“

Vielleicht ist ja mit der berauschenden Substanz der Autopilot gmeint.

Können sie sehr wohl, um den Fahrer nicht zu „bevormunden“ bremsen sie aber erst so spät dass der Wagen direkt vor dem Hindernis zum Stehen kommt. Allerdings geht das nur bis zu ner bestimmten Geschwindigkeit.

1 Like

Achtung beim freien Interpretieren, aus dem dann Fakten werden!

Da steht es wird geprüft, ob dahin gehend Ermittlungen gestartet werden.
Das heißt also erst ein mal gar nichts! :wink:

Bitte auch als User/Konsument nicht dazu beitragen, das Berichte und Geschichten innerhalb von kürzester Zeit aufgeblasen werden, bis zum get-no.

Man erinnere sich an die “Terrortäter Gruppe(n)” welche durch München zogen. :wink:

2 Like

Gebe ich dir recht, allerdings klingt es für mich so dass er definitiv „under the influence“ war, wenn ein Verfahren geprüft wird.

Warum nutzen die im Artikel das Wort „Autopilot“? Ich dachte, das wurde verboten? :wink:

1 Like

Ich habe schon diverse Videos gesehen, wo die Testfahrzeuge durch die Hindernisse durch gefahren sind, weil sie nicht rechtzeitig zum Stehen gekommen sind.
Vorgabe ist meines Wissens auch nur die Unfallfolgenminderung.

1 Like

Dazu ist zuerst zu ermitteln, ob es in den USA so ist, wie in DACH.
Hier wirst du beim verursachen eines Unfalls automatisch dahingehend untersucht, ohne Anfangsverdacht.
Wenn das also jemand in Deutschland in die Zeitung schreiben würde, wäre es “Schwachsinn” und somit schon fragwürdig als Meinungsbildung?!

Ist es in den Vereinigten Staaten nicht das normale Prozedere, so deutet es lediglich auf einen Anfangsverdacht hin. Aber auch das hat erst mal null Aussagekraft.

Also ohne bestehenden, fixen Test würde ich das auch testen, bei so einem dummen, vermeidbaren Unfall.

Ist er clean, würde ich als nächsten abklären lassen, ob jemand eventuell zu dumm ist, zum Auto fahren. :wink:

Lesen kann er entweder nicht, oder er kann oder will es nicht verstehen, was der Hersteller vorschreibt. :wink:

Vorgabe ja. Aber können tun sie das auch richtig in gewissen Situationen. Zielbremsung nennen die das.

Achtung: Mercedes Werbevideo :smile: