Tesla Qualität und Übergabe

Fortsetzung der Diskussion von M3 LR + Perf … Bestellungen und Auslieferungen Q4 2020:

Ich mag die Diskussion mal aus dem thread auslagern.

Ich denke es gibt eine großen Unterschied zwischen Qualität und Mängeln.

Hier wird immer wieder geschrieben wir wissen auf as wir uns einlassen und wir dürfen keinen BMW oder Audi Anspruch stellen.

Ich sehe das so: ja ich bin absolut bereit Abstriche in der Qualität zu machen. Einige Beispiel:

  • Haptik des Innenraumes und der dort verwendeten Materialien.
  • nicht verkleideter Kofferraum
  • Lichtanlage
  • nicht optimale iPhone Integration
  • die geringe Auswahl in der Ausstattung

Aber was ich nicht so gerne akzeptiere sind Mängel und der teilweise fragwürdige Umgang seitens Tesla:

  • falsch montierte Dichtungen
  • sehr auffällige Fehler in der Lackierung die dann von Tesla Mitarbeitern als “ Tesla Standard” deklariert werden
  • mangelhafte Spaltmaße, berührende Teile
  • nicht Aufnahme von Mängeln, keine Kopie der Übergabeprotokolle
  • aktuelle Problematik mit den Winterreifen
  • schlechte Ausreden der Tesla Mitarbeiter

Ich kann auch akzeptieren dass ich in einer Halle ein Auto übernehme, auch wenn das “Erlebnis” bei dem 15k € Toyota Kleinwagens meiner Frau mit Sicherheit besser war. Ach ja: ohne wesentliche Mängel. Zulassungen selbstverständlich, kleiner Strauß Blumen, extrem freundlicher Verkäufer der sich auch bei dem 15k Auto Zeit nahm und meiner Frau alle Fragen beantwortet hat. Und dann fragt er noch ob er die Winterreifen kostenlos bis zum Wechsel einlagern soll.

Aber zum Glück lese ich hier auch positives, teilweise nur Kleinigkeiten bei der Übergabe. Ranger die vorbei kommen und Mängel beheben.

Ich freue mich auf mein M3 LR! Ich freue mich auf FSD, auf 4,4s, keine Motorgeräusche und vieles mehr.

2 „Gefällt mir“

Ich denke dein thread ist sehr ähnlich zu dem thread (siehe unten)
Und dort gibt es auch noch die checkliste zum downloaden

1 „Gefällt mir“

Was stellst Du dir denn vor?
Induktives Laden klappt bestens, Apple Music läuft auf meinem M3 wenn Telefon angetippt wird
Was braucht man noch?

iPhone Integration:

  • vollständige Bedienung über den Bildschirm
  • Cover Anzeige

Die Bedienung über das iPhone ist leider nicht legal.

Oder eben vollständige Apple Music Integration

Wie stellst du dir das vor? CarPlay? Wird eher nicht kommen. Ich hoffe es ja auch, kann’s mir aber nicht vorstellen…

Mir gehts primär um die Musik.

Das geht schon lange ohne car play bei anderen. Inklusive allen Suchfunktionen: Titel, Interpret, Playlist, Coverbilder.

Als ich meinen im März bekam habe ich meinen Augen nicht getraut, die Audio-Quelle „Telefon“ so rudimentär wie bei BMW vor 10 Jahren.
Musste (bzw. habe) dann von Apple zu Spotify gewechselt, hat mir aber gestunken.

Das ist wirklich verbesserungswürdig.

Bin mir sicher dass das noch kommt.

Coverbilder sollen wohl übertragen werden.
Bezüglich CarPlay fragte ich nur weil du „vollständige Bedienung über den Bildschirm“ geschrieben hast.

Und ich dachte immer, das hängt zusammen. Keine Mängel, gute Qualität oder viele Mängel und miese Qualität.

Kein Problem mit dem iPhone X und Apple music.
Cover werden übertragen und die Bibliothek wird angezeigt.
Der Klang ist deutlich besser (da mit hoher Qualität aufs iPhone geladen) als vom integrierten Spotify Player im M3.
Da werden die Daten stark komprimiert um Daten zu sparen.
Das hört man :unamused:

Kann mir jemand das nochmal ausführen? Was ist da aktuell das Problem? (hab’ WR mitbestellt und wurde auch schon angerufen um zu klären, dass die bei Abholung drauf sein sollen. Der Reifenwechsel erfolgt entgegen früherer Aussagen nun kostenlos).

Aktuell sind in den Felgen der Tesla Bluetooth Reifendruck Sensoren verbaut, die es noch nicht zu kaufen gibt. Du müsstest beim Reifenwechsel also die Sensoren von den Sommerreifen mit auf die Winterreifen umziehen lassen.
Ich habe in einem anderen thread gerade erst gelesen, dass Tesla ihre eigenen Winterreifen ohne die neuen (sondern mit alten) Sensoren ausliefert und diese in den Refresh Modellen nicht mehr erkannt werden.
Das ist in sofern schlecht weil die Sensoren zur Zulassung des Fahrzeug gehören und daher zwingend nötig sind.

2 „Gefällt mir“

@BrenMcGuire danke!
Blöde Anschlussfrage: wie finde ich das bei Abholung am einfachsten heraus? Das wäre dann ja ein Mangel den ich dokumentiert wissen wollen würde.
(ein Umstand, der zum Verlust der Zulassung führt ist sogar ziemlich eindeutig ein Mangel würde ich sagen).

Im stand wohl eher nicht, denn die Sensoren müssten etwas bewegt werden damit sie aktiv werden und Daten übermitteln.
Den Reifendruck findest du im linken Teil des Bildschirms unterhalb des abgebildetes Tesla’s. Dort sind die aktuellen Verbrauchswerte zu sehen. Swipe nach Rechts bringt dich zum Scheibenwischer, swipe nach Links zum Reifendruck.

Schau mal hier:

1 „Gefällt mir“

Ich bin mir nicht sicher ob Du den ganzen Beitrag gelesen hast.
Selbst ein M3 ohne jegliche Mängel hat in manchen Punkten eine schlechtere Qualität als z.B. ein Audi A3 , 3er BMW etc. also bleiben wir mal in der gleichen Preisklasse. Und das ist eben das, worauf ich mich einlassen muss, und was man vielleicht als Tesla Standard akzeptieren muss.
Lackierung: grundsätzlich schlechtere Lacke bei Tesla, starke Unterschiede bei der Schichtdicke
Innenraum: schlechtere Materialen, nicht so hochwertige Haptik etc.
Schallisolierung
Beleuchtung etc.

Das meine ich mit Qualität! Oder würdest Du das anders nennen?

Mängel: Kratzer, schlecht eingepasste Scheiben auf dem Dach, verbogene Ösen etc.

1 „Gefällt mir“

@ChrisG71: ja, dass würde auch ich anders nennen.

Qualität ist per Definition der ISO 9000ff eine dem Produkt/Ware/Dienstleistung etc. inhärente also beinhaltene Eigenschaft.

Zum Beispiel ein Druckgußteil aus einem x-beliebigen Material. Zeigt dieses Teil Auffälligkeiten wie z.B. uneinheitliche Oberfläche wäre es von schlechter Qualität. Wenn aber ein Teil von einen Hersteller in einem höhenwertigen Material hergestellt wird als von einem anderen, dann wäre es nicht notwendigerweise von schlechterer Qualität.

Wenn ein Autohersteller bspw. ein Armaturenbrett aus Integralschaum herstellt, mit angenehmer Haptik und ein anderer dafür Hartplastik verwendet, ist letzteres nicht unbedingt von schlechterer Qualität. Im Gegenteil, wenn das Integralschaumteil Oberflächendefekte hat, das Hartplastikteil aber in sich immer gleich und auch bei hunderten Mobilen nicht unterschiedlich ausfällt, wäre es sogar von besserer Qualität.

Bottom line, es gibt sehr wohl einen Unterschied zwischen Mangel und Qualität.

4 „Gefällt mir“

Vorschlag? Du würdest es anders nenne, aber wie?
Gleichzeitig denke ich doch, dass Ihr versteht was ich meine, oder?

1 „Gefällt mir“

Gute Frage, die m.E. nicht so leicht zu beantworten ist.

Ich würde es „Wertigkeit“ nennen. Um bei dem Bsp. zu bleiben ich fände ein Integralschaum Armaturenbrett „wertiger“ als eines aus Hartplastik. Noch wertiger wäre für mich eines mit Lederüberzug. Aber, das ist nur meine persönliche Meinung, die läßt sich nicht verallgemeinern.

2 „Gefällt mir“

Ich bin da voll und ganz bei Dir! Das ist auch der Grund warum ich noch nicht kaufen und lieber auf den „Deutschen“ warten werde. 60 TEUR (für den P) sind für mich viel Geld, und dann möchte ich das Fahrzeug, bei schlechterer „Qualität/ Wertigkeit“, wenigstens mängelfrei!

Genau!

Mängelfrei wäre wirklich toll! Und mit der ISO Definition ist die Qualität von Tesla nicht sonderlich gut. Sonst wären ja die Spaltmaße überall gleich, keine Falten in den Sitzen und der Lack frei von Einschlüssen und Lacknasen, die Türen würden nie hängen etc.

2 „Gefällt mir“