Tesla Powerwall und SMA

Hallo zusammen,

kurze Frage:

Ich habe derzeit einen Sunny Tripower 20.000 TL Wechselrichter, einen Sunnyboy Storage 2.5, einen LG Chem Resu 10h Speicher, den SHM 2.0 sowie 2 SMA EV Charger 22 Wallboxen und eine Antron XTRA 11 Wallbox. Das ganze kombiniert mit einer 16,8 kwp Anlage auf dem Dach.

Jetzt ist der LG Chem Resu 10h Speicher defekt.

Ich würde diesen gerne gegen eine Powerwall austauschen.

Läuft im Anschluss alles trotzdem normal weiter? Überschussladung, erst Batterie voll und dann Auto (Model 3) usw.? Sehe ich dann alles in der TeslaApp und in der SMA App?

Fällt dann der SunnyBoy Storage weg, weil die Powerwall einen eigenen Wechselrichter hat?

Viele Dank für die Infos.

Wenn ich das richtig sehe is der SB Storage ein reiner Batteriewechselrichter, bedeutet die PV Anlage ist NICHT DIREKT am SB Storage angeschlossen.

In diesem Fall siehst du das richtig. Die Powerwall ersetzt den RESU und den SBStorage. Du bekommst zur Powerwall ein Backup Gateway 2 dazu. Das muss in der Nähe des Hausanschlusses installiert werden und steuert dann die Powerwall.

Lieferzeiten sind allerdings derzeit … wie alles was mit PV Strom zu tun hat, jenseits von Gut und Böse.

Danke dir für die schnelle Antwort.

Überschussladung usw. sollte dann aber noch funktionieren? Das stelle ich ja auf der SMA Oberfläche ein.

kann ich dir so direkt nicht sagen. Wenn deine Wallbox mit dem Wechselrichter kommuniziert ist die Powerwall erstmal aussen vor. Worst case das Auto „verlädt“ die komplette Überschussleistung und die PW kriegt nix ab :wink:

In deiner jetzigen Konstellation nehme ich an hast du einen SM HomeManager oder sowas? Der weiß natürlich auch von deinem SBStorage und dem Akku. Das fällt mit der PW weg.

Ja genau hab den Sunny Homemanager 2.0 installiert.

Mir geht es ja insbesondere um das Thema „Überschussladung“

Ich nehme mal an, dass wenn ich die Wallboxen auf die Gen 3 von Tesla wechseln würde. Ich den Speicher auch von Tesla hätte, also nur noch den Wechselrichter von SMA, ich das Thema „Überschussladung“ begraben kann, da Tesla so etwas nicht vorsieht?

Dein SMA System wird durch den HM2.0 intelligent gesteuert. Sobald Dein Speicher aus dem Sunny Portal rausgeflogen ist, kennt das System nichts anderes und jeglicher PV-Überschuss läuft in Deine vorhandenen Wallboxen.
Also ja, nach dem Rauswurf Deines Speichers läuft das System erstmal weiter, halt ohne Hausspeicher.

Eine neue Powerwall muss deinem Bestandssystem irgendwie mitgeteilt werden, damit Du wieder wie bisher Deine gewünschten Prioritäten (erst Hausspeicher füllen, dann Auto - oder anders herum) konfigurieren kannst.
Ob und wie sich eine Powerwall am HM2.0 anmelden lässt, übersteigt meine Kenntnisse.

nicht ganz richtig. Die Powerwall misst und lädt unabhängig von SMA HM. Die Batterie wird Problemlos arbeiten. Das Überschussladen wird allerdings Problematisch.

1 „Gefällt mir“

Woher weiss die Powerwall ohne Einbindung an die SMA Geschichten, ob Überschuss produziert wird?

die Powerwall wird, wie oben beschrieben, mit einem Gateway geliefert. Das Gateway misst Bezug / Einspeisung und PV Produktion. Bezug und Einspeisung direkt, PV Produktion über CTs (Current Transducer, STROMzangen)

Überschuss is demnach wenn eingespeist wird.

1 „Gefällt mir“

Nutze folgende Kombi:

|Module:|28 x SunPower SPR - Max2 350 Wp|
|Azimut:|31°, 76°|
|Neigungswinkel:|50°, 52°|
|Kommunikation:|Sunny Home Manager 2.0Sunny Home Manager 2.0|
|Wechselrichter:|Sunny Tripower 8.0Sunny Tripower 8.0|
Wallbox EVC22

Dazu dann die Tesla Powerwall 2.0 mit Notstromversorgung.
Läuft jetzt seit knapp 2 Jahren sehr gut.

Ab September kommt dann noch eine LUFT-WASSER-WÄRMEPUMPEN
WPL 25 A
ins System.

Schnittstellen zu SMA sind vorhanden und entsprechend ist eine Priorisierung der Überschüssigen Energie gegeben.

Sonne versorgt das Haus, Überschuss direkt in die PW. Wenn diese voll ist geht’s in die Autos.
Die Wallbox und die Heizung kann ich manuell priorisieren, die PW nicht.