Tesla Powerwall 2 zusätzliche PV-Anlage

Hallo zusammen,

Ich betreibe derzeit eine 8,64 kWp PV-Anlage mit einem SMA Sunny Tripower 8.0 Wechselrichter. Dazu eine Tesla Powerwall 2 mit Gateway.

Nun möchte ich die PV-Anlage erweitern. Heisst: Die zweite Dachseite wird belegt, das Ganze gibt dann wieder ein eigenes System mit neuem Wechselrichter.
Hatte ich die erste Anlage mitsamt Powerwall etc. damals noch im Gesamtpaket bestellt und alles schlüsselfertig geliefert bekommen, so möchte ich die neue Anlage nun selbst installieren.

Nun frage ich mich: Kann ich eine zweite PV-Anlage ebenfalls an die Powerwall anschließen? Leider weiß ich nicht, ob dafür überhaupt ein zweiter Anschluss vorhanden ist. Ich sehe, dass das Kabel meines Wechselrichters irgendwo hinter der Powerwall verschwindet, komme aber nicht an die Anschlüsse dran um mir das mal von hinten anzusehen.
Leider finde ich die Informationen die Tesla bereitstellt auch nicht sehr übersichtlich, ich habe hier das Installationshandbuch gefunden, wo sehe ich dort eine vernünftige Übersicht über die Anschlüsse?

Danke und viele Grüße!

Hallo,

ja das geht. Ich habe mittlerweile 4 WR laufen. Das Gateway deiner Powerwall hat integrierte CTs (Current Transducer oder deutsch Stromzangen), die messen die Erzeugung deiner PV Anlage durch induktive Strommessung in den Adern die zu deinem WR führen. Wenn du in der Nähe des ersten noch einen zweiten installierst kannst du die neuen Adern durch die gleichen CT’s führen, dann werden sie mitgemessen. Wenn du den neuen WR wo anders installierst ist das auch kein Problem, dafür gibt es für die Powerwall den sog. Neurio. Aber dazu brauchst du dann einen PW Installateur. Generell … brauchst du einen Installateur :wink:

2 „Gefällt mir“

Hallo @bergler82 !

Danke für Deinen Input!
Ich habe eine PV-Anlage mit 2 SMA WR (nicht hybrid) die eine PW2 speisen (Gateway1).
Jetzt will ich die PV-Anlage erweitern mit einem Huawei SUN 2000 WR und den Strom auch in die PW2 einspeisen. Meinst Du das klappt auch mit dem Huawei WR? Auf was muss ich beim Anschließen an die PW2 aufpassen, damit es funktioniert? Liebe Grüße vom Bodensee Steve

Hi Steve,

was du für einen WR nimmst ist vollkommen egal. Es findet ja keinerlei Kommunikation zwischen WR und PW/GW statt.
Das „einzige“ was du erreichen musst ist dass der/die Leiter des WR durch einen (oder mehrere) CTs laufen die das GW messen kann. Ob das jetzt CTs am GW sind oder CTs an einem Neurio is vollkommen egal. Du schliesst den WR nicht „an“ die PW an sondern nur an’s normale Hausnetz. Is ja alles nur Software gesteuert.

Wow, vielen Dank @bergler82 für Deine Hilfe! Ich habe noch eine Frage… Um den gesamten erzeugten Stromverbrauch zu sehen (inkl. der Erweiterung), kann ich diesen auf der Tesla-App sehen, wenn ich so anschließe wie von Dir vorgeschlagen oder benötige ich noch einen extra Powersensor am neuen WR (z.B. dieser hier: https://miniminipower.com/products/huawei-smart-power-sensor-dtsu666-h)? Liebe Grüße Steve

Das Gateway muss den gesamten erzeugten und verbrauchten Strom sehen können, damit die Ladung der Powerwall richtig erfolgen kann. Der Huawei-Sensor kann nicht an das Gateway angebunden werden. Wenn die Anlage größer ist als 7kWp und die 70%-Regelung bei der Erzeugung vermieden werden soll, ist dann möglicherweise ein Sensor am Wechselrichter notwendig, damit der die Leistung reduziert, wenn die Erzeugung über 70% der Nennleistung der Anlage ist.

@twiederh Lieber Thomas, danke für Deine Info! Ja, die Anlage ist größer als 7kWp (erweitert bei dann ca. 14 kWp). Der meiste Strom soll natürlich als Eigenverbrauchsstrom genutzt werden. Ich habe verstanden, dass ich zur Messung des erzeugten und verbrauchten Stroms bei Anschluss des WR an die PW2 (per CTs) kein zusätzlicher Huawei-Sensor nötig ist.
Die Alt-Anlage (7,4 kWp) wurde Juli 2018 installiert. Die PV-Erweiterung zählt hier vermutlich als Neuanlage i.S. der Regelung.

Die 70% Regelung gibt es doch nicht mehr oder muss ich dazu noch etwas beachten?

Info aus dem Netz:
#### 70%-Regel im EEG 2023

Für Neuanlagen bis einschließlich 25 kWp, die nach dem 14. September 2022 in Betrieb genommen wurden, ist im Rahmen der EEG-Novelle 2023 die 70 %-Regel abgeschafft worden. Ab dem 01. Januar 2023 wird die Begrenzung auch für Bestandsanlagen bis zu einer Größe von einschließlich 7 kWp wegfallen.

Dann brauchst Du den Sensor von Huawei definitiv nicht, daran hatte ich gar nicht mehr gedacht.

kurzer Einspruch @twiederh, die 70% Regelung ist tot, die 7kWp greifen nur im Bestand aber nicht bei Neuanlagen. Das führt gegebenenfalls dazu dass du den Bestand mit 70% laufen lassen musst, die neue Anlage aber voll betreiben kannst. Oder du fragst deinen NB ob du den Bestand auch „entdrosseln“ kannst. Oder …

Meiner Meinung nach ist die 70% Regelung spätestens mit den Heimspeichern sowieso ad absurdum geführt worden und nicht mehr sinnvoll. Aber das ist ein anderes Thema.

@stevek77 wie schon beschrieben, du brauchst keinen Huawei Sensor. Aber die neue Anlage MUSS irgendwo durch einen CT laufen den das GW2 misst.

@bergler82 ich bin gar nicht sicher, ob ich ein GW 1 oder 2 habe. ich vermute es ist GW 1 weil ich die Powerwall2 in 2018 gekauft habe. Aber auch mit GW1 sollte der Datenaustausch ja kein Problem sein, oder?!

hmmm das ist dann eine Frage für @grizzzly weil ich mit GW1 keine Erfahrungen habe, er schon

Wenn es ein kleiner grauer Kasten ist, ist es ein GW1. Wenn es eine weiße Glastür hat, ein GW2.
Beim GW2 sind die Stromzangen im Gerät, beim GW1 gibt es ein oder zwei externe Neurios, bei denen die Stromzangen normalerweise im Sicherungskasten sind (bis zu 4 pro Neurio). Wenn Du einen einphasigen Wechselrichter hast und der neue dreiphasig, brauchst Du ein zusätzliches Neurio mit zwei zusätzlichen Stromzangen für L2 und L3, L1 ist dann auf dem vierten Anschluss des bestehenden Neurios (L1-L3 für den Netzbezug sind dann im Sicherungskasten an den drei Phasen der Zuleitung, normalerweise direkt hinter den Zähler, angeschlossen). Mach doch einfach mal ein paar Bilder, dann wird das einfacher zu bewerten.

Hallo Thomas! @twiederh,

danke für Deine Infos! In der Tat ist es in einem grauen Kasten - also ein GW1.
Ich sende anbei Bilder der Installation zur Alt-Anlage.
Ich habe mal im Internet geschaut, wo man Neurios kaufen kann. Das Angebot ist hier sehr überschaubar und sehr teuer. Hast Du eine Idee wo ich ein Neurio mit Stromzangen kaufen kann? Danke, dass Ihr mir so helft! Ich bin ein absoluter Laie und nächste Woche kommt der Anlagenmonteur für die Erweiterungsanlage, dem ich dann die Infos zum Anschluss der PW2 weitergeben muss. Liebe Grüße Steve

weitere Bilder

Neurios bekommst du am einfachsten beim Tesla Installer, weil man besonders als Laie auch erstmal wissen muss, was man mit dem Ding dann macht und wie man das an ein GW anlernt.

Wie viele Phasen soll denn der Wechselrichter haben, den Du bekommst?
Du hast zwei Neurios, einen für das Netz mit drei Phasen und einen für die PV mit zwei Phasen. Irgendwo in einem zweiten Schaltschrank müssen noch die Power Meter (Stromzangen) der Neurios sein.

Die spannende Frage ist also: Was hast Du bisher für einen Wechselrichter (oder hast Du zwei, die zwei Phasen, die auf dem zweiten Neurio belegt sind, sprechen dafür). Im schlimmsten Fall brauchst Du noch eine Stromzange, falls Dein neuer Wechselrichter drei Phasen hat. Dafür wäre eigentlich der Installateur Deiner Powerwall der Ansprechpartner, die Neurios und das Zubehör werden nicht an Endkunden verkauft.

Du kannst Dich lokal am Gateway über Browser anmelden, dort siehst Du, welche Phasen auf welche Stromzange geschaltet ist und die aktuelle Leistung.

Edit: jetzt habe ich es oben gesehen: Du hast zwei WR, dann ist vermutlich einer auf L1 und einer auf L2. Theoretisch könntest Du noch mal zwei einphasige WR dazubauen, allerdings könnte das dann langsam Probleme mit Schieflast bringen.

Hallo Thomas, @twiederh

ich habe folgende Geräte:

Wechselrichter (vorhanden sind 2 Stück), Typ SMA STP5000TL20,
SB4.0 - 1AV40 und
SB5.0 - 1AV40
(jeweils einphasig)

**
Wechselrichter (neu, 1 Stück), Typ Huawei SUN 2000 8KTL-M1 (13,5A) 8kW - Hybrid Wechselrichter (3-phasig); schon gekauft

**
Ich will heute Abend versuchen mich ins GW einzuloggen. Die Tesla-App ist nicht mit dem WLAN verbunden. Muss noch herausfinden wie das geht.
Ich schicke Dir dann noch ein Bild vom GW Dashboard.

Liebe Grüße
Steve

Hallo Steve,
Am Gateway hängt auf alle Fälle schon mal ein LAN-Kabel, Du musst also die Poerwall nur über den QR-Code in die App einbinden.
Du brauchst also eine dritte Stromzange an dem Neurio, der mit PV beschriftet ist. L1 und L2 von dem neuen WR müssen (in der richtigen Richtung) durch die beiden Stromzangen gezogen werden, durch die auch schon die vorhandenen WR gehen, L3 muss dann durch eine zusätzliche Stromzange, die im GW auch als L3 konfiguriert wird. Der Elektriker, der den WR installiert, muss das Kabel lang genug lassen, dass die Kabel durch die Stromzangen geführt werden können. Diese lassen sich öffnen und es ist ein Pfeil darauf für die Richtung des Stromflusses.
Vielleicht ist der Elektriker bereit, die Kabel da durchzuziehen, dann hast Du schon mal 2/3 des Stroms erfasst. Für die zusätzliche Stromzange würde ich an Deiner Stelle den Installateur der Powerwall kontaktieren, vielleicht hat der die sogar auf Lager, die Installation sollte recht schnell gehen.

Sorry Thomas, Einspruch :wink: Es sind maximal 3 einphasige WR erlaubt nach der 4105 AUSSER sie sind technisch gekoppelt um eine Schieflast von max. 4,6 kW zu regeln.

Hintergrund: Stell dir vor du hast 2x4,6 kW auf der L1, und je 4,6 auf L2 und L3. Alle laufen, alles fein, die Schieflast ist erstmal eingehalten. Jetzt fliegt dir wieso auch immer die L3 weg oder der WR auf L3 geht kaputt oder oder oder. Plötzlich hast du zwischen L1 und L3 flotte 9,2 kW Schieflast :wink: weil auf L1 immernoh 9,2 kW erzeugt werden aber auf L3 gar nix mehr (alles graue Theorie, aber so das „Gesetz“)

abgesehen davon stimme ich zu. Der dritte CT ist ein muss, sonst misst du viel Mist. Dennoch lege ich dir Nahe bei Ahnungslosigkeit einen Fachmann vor Ort zumindest zu Rate zu ziehen.